Der Abenteurer - Der Fluch des Midas 2014

Amazon Instant Video

(15)
In HD erhältlich

Als die Eltern von Mariah Mundi eines Tages plötzlich wie vom Erdboden verschwinden und kurz darauf auch noch sein Bruder entführt wird, steht die Welt des Jungen Kopf. Zurückgelassen und ganz auf sich gestellt eilt ihm der rätselhafte Abenteurer Charity zur Hilfe. Alle Spuren führen die beiden zum mysteriösen Prince-Regent-Hotel und dessen skrupellosen Besitzer Otto Luger?

Darsteller:
Michael Sheen, Lena Headey
Laufzeit:
1 Stunde 34 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Der Abenteurer - Der Fluch des Midas

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction, Abenteuer
Regisseur Jonathan Newman
Darsteller Michael Sheen, Lena Headey
Nebendarsteller Aneurin Barnard, Sam Neill, Ioan Gruffudd, Keeley Hawes
Studio Entertainment Motion Pictures, Arcadia Motion Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von film-blog.tv am 25. September 2014
Format: Blu-ray
Ein bisschen „Sherlock Holmes“ in der Fassung mit Robert Downey Jr., eine Anleihe bei Jules Verne und ein wirklich gelungenes Szenenbild: Fertig ist eine schöne Abenteuergeschichte für die ganze Familie. Der Haken dabei? FSK 12 ist reichlich übertrieben. Denn Jungs zwischen neun und elf Jahren werden von „Der Abenteurer: Der Fluch des Midas“ am ehesten angesprochen.

Eine langweilige Veranstaltung in einem Museum, das sich um klassische Altertümer aus der Antike kümmert. Mariah, und erst recht sein jüngerer Bruder Felix, langweiligen sich zu Tode.

Der mittlerweile eingenickte Felix ist auf einmal hellwach, als er mitbekommt, dass der Mann, mit dem Mariah eben noch sprach, plötzlich regungslos am Boden liegt. Tot? Im darauf folgenden Tumult verschwinden plötzlich die Eltern der Jungs. Catherine Mundi, die Mutter der beiden, schafft es grade noch, ihnen jeweils die Hälften eines Amuletts und einen merkwürdigen (Zauber-??) Spruch mit auf den Weg zu geben.

Schnell ist klar, wer hinter der Aktion steckt. Otto Luger, so heißt der Bösewicht, will mit Hilfe des Amuletts und einer mysteriösen Karte, in den Besitz der Schatulle von König Midas kommen. Denn alles, was man in diese Box legt, wird zu purem Gold verwandelt. Luger gelingt es, Felix zu entführen. Und Mariah, dem die Flucht in letzter Sekunde mit Müh und Not gelang, macht sich daran, seinen Bruder zu befreien.

Mit Charity hat er dabei einen Verbündeten, der offensichtlich mehr weiß, als er sagt. Ob er ihm vertrauen kann? Zumindest schleust Charity Mariah als Page ins Prince-Regent-Hotel ein. Der Besitzer: Otto Luger ...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Blu-ray
"Der Abenteurer - Der Fluch des Midas" basiert auf der Kinder- und Jugendbuch-Trilogie vom britischen Schriftsteller Graham P. Taylor. Nach supererfolgreichen Buchadaptionen wie "Harry Potter", "Twilight" oder "Die Tribute von Panem" hat sich Regisseur Jonathan Newman mit diesem Material einen nächsten Megahit erhofft. Aber trotz großer Namen schafft es Newman nicht, den Streifen von einem besseren TV-Film zu einem Kassenschlager in den Kinos zu katapultieren. Die Handlung spielt während des viktorianischen Zeitalters in einer Steampunk-Parallelwelt. Hier hat es sich der junge Held Mariah Mundi zur Aufgabe gemacht, seine Eltern zu finden und seinen Bruder zu retten. Warum die Produzenten sich zu einer Änderung des Titels (Der englischer Buchtitel lautet "Mariah Mundi - The Midas Box".) haben hinreißen lassen, kann nur vermutet werden. Womöglich liegt es an der Verwechslung, die der Name Mariah mit sich bringt. Denn hierbei kann es sich um einen männlichen als auch weiblichen Vornamen handeln.

Der Großteil der Geschichte spielt im Prince Regent Hotel, wo sich die Ereignisse bis zum Finale hin zuspitzen. Durchweg hatte ich den Eindruck, dass es sich bei "Der Abenteurer - Der Fluch des Midas" um eine kinderfreundliche "Indiana Jones"-Verfilmung handelt, die zum Teil mit einigen mehr als offensichtlichen Verkleidungen und Wendungen sowie recht guten CGI-Effekten aufwartet. Doch das größte Problem der Handlung besteht für mich darin, dass das Geschehen in einem ungleichmäßigen Tempo verläuft. Zudem sind die Dialoge zwischen den Charakteren manchmal auch sehr leblos und tragen zu keinem Zeitpunkt zur Charakterentwicklung bei.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joe D. Foster TOP 1000 REZENSENT am 20. Mai 2014
Format: Blu-ray
Im Bereich des Abenteurfilms ala "Indiana Jones" und Co. war in den früheren Jahrzehnten definitiv mehr los! Da sollte doch ein Streifen wie "Der Abenteurer - Der Fluch des Midas" dem geneigten Zuschauer gerade Recht kommen, oder nicht?
Die Handlung dreht sich um eine geheimnisvolle Schatulle, welche alles was man in sie hinein gibt in Gold zu verwandeln vermag. Das möchte sich Bösewicht Luger natürlich zu Nutzen machen. Hier kommt Jüngling Mariah Mundi ins Spiel, dessen kleiner Bruder Felix entführt wurde. Er nimmt von Captain Charity den Auftrag an sich in Lugers Hotel einzuschleusen, um dort die Box ausfindig zu machen, und dabei möglicherweise auch noch seinen Bruder retten zu können.
Klingt doch alles nach gepflegter Abenteuerkost, wie man sie sich so vorstellt. Einerseits bringt der Film von Regisseur Jonathan Newman auch alle benötigten Zutaten für ein genüssliches Stelldichein mit: Eine gute Besetzungsliste mit Namen wie Sam Neill, Lena Headey, Ioan Gruffud und Michael Sheen, zudem eine super Ausstattung! Andererseits flimmert nach knapp über 90 Minuten bereits der Abspann über den Schirm, und lediglich die letzten 20 Minuten sind flott genug inszeniert, um wirklich Spannung aufkommen zu lassen. Das ist insgesamt einfach zu wenig, da helfen auch die paar Steampunk-Anleihen nichts, die in das Geschehen gestreut wurden. Da es sich hier um eine Romanverfilmung handelt, gehe ich fest davon aus, dass um auf die Spieldauer des Films zu kommen sicher einige Bestandteile der Geschichte gestrafft oder verändert wurden, was nun einmal nicht immer zwingend ein Vorteil ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen