oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Deliverance (Explicit Version)
 
Größeres Bild
 

Deliverance (Explicit Version)

8. März 2004 | Format: MP3

EUR 4,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 11,00, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:15
30
2
3:09
30
3
3:21
30
4
3:49
30
5
5:37
30
6
4:55
30
7
2:22
30
8
5:10
30
9
4:01
30
10
5:02
30
11
4:24
30
12
4:23
30
13
5:21
30
14
3:49
30
15
4:13

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 8. September 2003
  • Erscheinungstermin: 8. September 2003
  • Label: Interscope
  • Copyright: (C) 2003 Interscope Records
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:01:51
  • Genres:
  • ASIN: B001SV96B4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.398 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
11
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 25 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JazzMatazz auf 26. Dezember 2007
Format: Audio CD
Nachdem Timbaland Bubba Sparxxx schon bei seinem Debüt "Dark Days, Bright Nights" unter die Arme gegriffen hat, übernahm er die Produktion für den Nachfolger "Deliverance" fast komplett alleine. Lediglich vier Songs stammen von Organized Noize, der Rest, wie gesagt, ist von Timbo. Im Vergleich zu dem anderen Duo bestehend aus einer Producer-Legende und einem weißen Rapper, die Rede ist von Dr. Dre und Eminem, setzen die beiden Schwergewichte aus Georgia und Virginia nicht auf die immer gleichen abgedroschenen Beats und schlechte Raps, stattdessen bekommt eine Innovation nach der nächsten. Die Produktionen von Timbaland sind einfach klasse, wahrscheinlich war er in seiner Karriere nie besser als hier und auch Bubba kann mit einem zwar recht einfachen Flow, dafür mit deutlich verständlichen Worten glänzen. Die Platte besteht aus einem tollen Mix aus Country gemischt mit Timbo's sehr elektrischen Beats, was es in der Musikindustrie leider viel zu selten zu hören gibt.
Schon gleich der erste Song "Jimmy Mathis" ist solch ein Country-Smash. Mit einem schnellen Mundharmonika-Beat ausgestattet zeigt uns Bubba Sparxxx hier, dass er ein Wort gewandter MC ist, der sinnvolle Reime kickt. Noch besser ist das chillige "Comin' Round". Das Instrumental besteht aus einem abgefahrenen Beat, der mit Country typischen Instrumenten wie Geigen oder Banjos unterlegt ist, was mit Bubba und dem Sänger im Hook einfach zu einer wahre Soundbombe wird. Leicht düster und emotional wirkt "Nowhere", das etwas an Justin Timberlake's "Cry Me A River" erinnert, welches ja auch von Timbaland produziert wurde. Am Ende von "Nowhere" wird sogar der Beat von "Cry Me A River" reingemixt, was diesen Eindruck noch einmal bestätigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "alex_karl" auf 8. Februar 2004
Format: Audio CD
Mein Gott ist das gut für den Hip Hop, dass immer mal wieder Leute um die Ecke kommen und dem Genre wieder mal neuen Schwung geben, indem sie Wege einschlagen, die so vor ihnen noch keiner gegangen ist. So machts der selbsternannte Redneck des Rap auf seinem Zweitling. Das Debut war ja schon gut, aber jetz fährt er endgültig seinen eigenen Film, und der heißt Country Hop! (oder für Bubba einfach New South) Da fiedeln die Geigen, da bläst die Mundharmonika und Gitarren gibts auch. Dass man sich trotzdem immer sicher sein kann, dass man es mit Hip Hop zu tun hat, dafür sorgen neben Bubbas charismatischen Raps v.a. die exzellenten Beats von Partner im crime Timbaland und - von meinen Vorrednern sträflich außer acht gelassen - den Herren von Organized Noize. Schwächen gibt es keine, herauszuheben ist aber natürlich der übergrandiose Titeltrack, dessen Video mir letztens sogar mal auf MTV begegnet ist; vielleicht kommt der "Mainstream" ja tatsächlich auch noch drauf, was das hier für ein Juwel ist. Bubba hätte es allemaal verdient. Im the name of his deliverance.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "p_boy" auf 4. April 2004
Format: Audio CD
Die grandiose Single "Deliverance" hat die Messlatte für das gleichnamige Album hochgesetzt. Und tatsächlich hält das Album das Superniveau an. Sicherlich trägt das komplette Album den Stempel "Timbaland", aber das macht überhaupt nix, immerhin ist Timbaland ein absoluter Meister, was Beatz angeht. Und bei "Deliverance" sind es nicht nur die Beatz, die das Album zu 5 Sternen bringt. Der komplette Einfluß von Country gibt den Songs was ganz besonderes und ist im Hip Hop-Bereich momentan einzigartig.
Zu den Songs: Neben "Deliverance" sind noch positiv zu erwähnen:
"Nowhere" (erinnert stark (absichtlich?!) an "Cry me a river" -aber trotzdem supergeil!.
"Jimmy Mathis" -ist am Ende des "Deliverance"-Clips zu hören, supergroove und absolut passend
"Comin round" -der absolute Hammer, einer der besten Hip Hop-Songs der letzten Monate und allein deswegen lohnt sich der Kauf!!! (vielleicht eine Singleauskopplung im Sommer?!)
"Hootnanny" -dürfte Justin Timberlake sein, der da mit singt, auch ein starker Song
"My Tone" und "She tried" sind ebenfalls geile Songs
Der Rest der CD ist auch nicht schlecht, aber die eben aufgezählten gehören auf jeden Fall zu meinen Favoriten.
Also: Wer die erste Singleauskopplung mochte, kann beim Album unbedenklich zugreifen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DES TOP 500 REZENSENT auf 27. Juli 2008
Format: Audio CD
Nachdem der amerikanische Südstaaten-Rapper Bubba Sparxxx mit seinem 2001 veröffentlichten Album "Dark Days, Bright Nights" einen erfolgreichen Einstand hatte, nicht zuletzt durch die Hilfe seines Produzenten Timbaland, folgte 2003 der Nachfolger mit dem Titel "Deliverance". Die gleichnamige Single samt Video ist ein wahrer Geniestreich von Timbaland und Sparxxx: bei diesem Track passt einfach alles, die eingängige Melodie, das fantastische Instrumental sowie die grandiosen Rap-Parts und der grandiose Refrain. Ein Meisterwerk in meinen Augen! Doch das trifft leider nicht auf das ganze Album zu. Das "Intro" ist gelungen, wenn auch nichts Weltbwegendes. Es folgt dann "Jimmy Mathis": eine weitere Top-Produktion von Timbo mit sehr gelungenen Country-Elementen und tollem Rap von Sparxxx. Weiter geht es zum Highlight der CD, nämlich "Comin' Round": der Mix aus Timbalands Stil und der Country-Musik hört sich auf diesem Track in meinen Augen am besten an. Eine sehr schnelle, melodische Nummer, die für gute Laune sorgt. Mit "She Tried" und "Nowhere" folgen zwei ähnliche Songs, die Timbalands großartige Beatkünste unsterstreichen und die zu den besten Tracks dieses Albums gehören. Bubba gibt sich ebenso keine Blöße und bleibt auf konstant hohem Niveau. Weiter geht es mit "Overcome": eine hörenswerte Nummer ohne Highlights. Leider sind die Tracks Nummer 7 und 8 weniger gelungen und wirken eher langweilig. "New South" ist auch nichts Großartiges. Nach der Lead-Single folgt dann Track 11 "Hootnanny" mit Justin Timberlake: eine weitere Enttäuschung. Wieder pletschern die Tracks 12 und 13 vor sich hin, allein Nummer 14 lässt sich noch etwas abgewinnen durch den tollen Beat.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden