Delirium (Delirium Series) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 7,70
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 3 Bilder anzeigen

Delirium (Englisch) Taschenbuch – 7. Februar 2012


Alle 15 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 7. Februar 2012
EUR 7,70
EUR 6,02 EUR 4,35
52 neu ab EUR 6,02 10 gebraucht ab EUR 4,35

Wird oft zusammen gekauft

Delirium + Pandemonium (Delirium Trilogy) + Requiem (Delirium Trilogy)
Preis für alle drei: EUR 19,74

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: Reprint (7. Februar 2012)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0061726834
  • ISBN-13: 978-0061726835
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 2,7 x 20,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (54 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.151 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

“In [Oliver’s] dystopian America, love has been outlawed as the life-threatening source of all discord. Lena’s gradual awakening is set against a convincing backdrop of totalitarian horror. The abrupt ending leaves enough unanswered questions to set breathless readers up for volume two of this trilogy.” (Kirkus Reviews (starred review))

“Strong characters, a vivid portrait of the lives of teens in a repressive society, and nagging questions that can be applied to our world today make this book especially compelling and discussable.” (School Library Journal (starred review))

“Oliver’s follow-up to her smash debut, Before I Fall (2010), is another deft blend of realism and fantasy...the book never loses its A Clockwork Orange-style bite regarding safety versus choice.” (Booklist)

“In a thick climate of fear, Oliver spins out a suspenseful story of awakening and resistance with true love at its core.” (The Horn Book)

“Oliver’s deeply emotional and incredibly well-honed prose commands the readers’ attention and captures their hearts. With a pulse-pounding tempo and unforeseen twists and turns, Lauren Oliver has opened the door on a fantastic new series; the second book can’t come soon enough.” (New York Journal of Books)

Praise for Before I Fall:“Oliver’s debut novel is raw, emotional, and, at times, beautiful....readers will love Samantha best as she hurtles toward an end as brave as it is heartbreaking.” (Publishers Weekly (starred review))

Praise for Before I Fall:“Samantha’s attempts to save her life and right the wrongs she has caused are precisely what will draw readers into this complex story and keep them turning pages until Sam succeeds in living her last day the right way.” (Voice of Youth Advocates (VOYA) (Starred Review))

Praise for Before I Fall:“Oliver, in a pitch-perfect teen voice, explores the power we have to affect the people around us in this intensely believable first novel...This is a compelling book with a powerful message and should not be missed.” (ALA Booklist)

Praise for Before I Fall:“This story races forward, twisting in a new direction every few pages, its characters spinning my emotions from affection to frustration, anger to compassion. You’ll have no choice but to tear through this book!” (Jay Asher, author of the New York Times bestseller Thirteen Reasons Why)

Praise for Before I Fall:“Before I Fall is smart, complex, and heartbreakingly beautiful. Lauren Oliver has written an extraordinary debut novel about what it means to live—and die.” (Carolyn Mackler, author of Tangled and The Earth, My Butt, and Other Big Round Things, a Printz Honor book)

Werbetext

En un món futur on està prohibit estimar, la Lena coneix l'Alex i ha de prendre la decisió més important de la seva vida. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kantorka am 1. Februar 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
'Liebe: das tödlichste aller tödlichen Dinge. Sie bringt dich um, wenn du sie hast und wenn du sie nicht hast.' (Love: The deadliest of all deadly things: It kills you both when you have it and when you don't.)

Die 17-jährige Lena hat noch 95 Tage vor sich, bis sie der Heilprozedur unterzogen wird, die sie endgültig vor der deliria amor nervosa, der Krankheit Namens Liebe, kurieren wird. Jugendliche unter 18 Jahren können nicht kuriert werden, da das heranwachsende Hirn dauerhaften Schaden bei dem Eingriff erleiden kann. Lena kann es jedenfalls kaum erwarten. Ist sie dann doch endlich so normal wie alle anderen und kann das Stigma einer krankheitsbedingten Familientragödie loswerden.

Doch bevor es soweit ist, hat Lena noch einen Sommer vor sich mit Zeit für ihre besten Freundin, mit dem Schulabschluss, mit der Prüfung ihrer Kompartibilität zum System und mit der Auswahl ihres potentiellen Lebenspartners. Auch das Undenkbare könnte geschehen - eine Infektion mit der Krankheit.
Tatsächlich ändert sich alles als Lena Alex kennenlernt...

Lauren Olivier entwickelt in Delirium ein beängstigendes Zukunftsszenario, in dem zwar Armut, Verbrechen und Betrug kaum noch eine Rolle spielen. Dafür müssen die Bürger aber ein totalitäres System mit ständiger Überwachung, Razzien und Kontrollen in Kauf nehmen. Das System schreibt beispielsweise vor, was gelesen werden darf. Bestimmte Autoren sind verboten, Poesie sowieso und Shakespeares Romeo und Julia gilt als Paradebeispiel für die Zerstörungskraft der Krankheit.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christina - http://www.animalibri.blogspot.com/ am 18. Februar 2011
Format: Taschenbuch
Inhalt

Die 17-jährige Lena zählt die Tage bis zur ihrem 18. Geburtstag, denn an diesem Tag wird sie von der schlimmsten Krankheit der Menschen geheilt: Amor deliria nervosa, besser bekannt als Liebe.
Lena lebt nämlich in einer Gesellschaft, die alle negativen Gefühle, wie Hass und Neid auf die Liebe zurückführen. Sie kann sogar zum Tod führen.
Lena ist fest davon überzeugt, dass ihr diese Heilung ein glückliches und besseres Leben ermöglichen wird. Sie hält sich auch brav an alle von der Gesellschaft auferlegten Regeln. Dieses Verhalten ändert sich jedoch schlagartig als sie auf Alex trifft. Er ist der erste Junge, außerhalb ihrer Familie, mit dem sie jemals gesprochen hat und schnell verlieben sich die beiden - werden also mit amor deliria nervosa infiziert. Sie können ihre Liebe aber nur im Geheimen ausleben, werden sie entdeckt können sie bestenfalls mit einem Leben in Gefangenschaft rechnen...

Meinung

Mit "Delirium" legt Lauren Oliver, die vielen seit ihrem Debüt "Before I fall" ein Begriff ist, ihre erste Dystopie vor. In dieser erschafft sie nicht eine neue Welt, sondern platziert die Handlung in einer Welt, die der unseren sehr ähnlich ist, mit dem kleinen aber wichtigen Unterschied, dass die Liebe als Krankheit angesehen wird. Und zwar nicht irgend eine Krankheit, nein, amor deliria nervosa, ist die gefährlichste und gefürchtetste Krankheit der Menschheit.
Diese Idee wurde in "Delirium" sehr gut umgesetzt. Besonders interessant waren die Auszüge aus Büchern, die die Gesellschaft eingeführt haben. Dabei wurden uns bekannte Bücher, wie die Bibel, so abgeändert, um den Menschen klar zu machen, zu was die Liebe führen kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Villette TOP 500 REZENSENT am 10. März 2012
Format: Taschenbuch
Lena ist 17 und lebt in den USA zu einer Zeit in der Zukunft, in der alles anders ist als jetzt. Sicherheit und Zufriedenheit stehen an erster Stelle und damit diese beiden Dinge erhalten bleiben, hat der Staat die Kontrolle über das öffentliche und das private Leben übernommen. Mit 18 Jahren muss sich jeder einem operativen Eingriff im Gehirn unterziehen, bei dem ihm die Liebesfähigkeit zerstört wird. Denn Liebe mit all ihren Aufregungen, ihrem Kummer, ihrem Außersichsein und ihren Ablenkungen gefährden die Stabilität des Individuums und damit auch der Gesellschaft. Das sehen alle ein und machen mit. Lena ist eine von ihnen und kann es gar nicht erwarten, den 18. Geburtstag zu erreichen, um endlich vor den Gefahren der Liebe geschützt zu sein. Doch einige Wochen vor dem entscheidenden Tag lernt sie Alex kennen, der Teil der "Sympathisanten" ist, d.h. der Gegner des Systems, die im Untergrund arbeiten. Erst streubt sie sich, doch schon bald muss sie einsehen, dass sie sich mit dem Liebesvirus angesteckt hat. Und plötzlich gehen ihre Augen auf, was das System angeht...

Zwar wird der erste Teil in manchen Rezensionen als eher langweilig beschrieben, aber ich kann das eigentlich nicht sagen. Lauren Oliver hat ganze Arbeit geleistet und eine wirklich überzeugende Situation geschaffen. Dass die Spannung etwas fehlt, muss so sein, denn das ist eines der Haupteigenschaften des Systems. Erst als alles langsam infrage gestellt werden kann, darf sie die Handlung in Fahrt kommen lassen. Vorher steht die Philosophie in Vordergrund. Die Figuren sind allesamt sehr überzeugend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen