holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More Wein Überraschung saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen39
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 19. Oktober 2013
Wie schon die anderen Rezensenten schrieben, erinnern etliche Aspekte von DEFCON ONE doch sehr an die Romane von Clive Cussler rund um die NUMA und deren Vorzeigespezialisten Dirk Pitt.

Kurz zur Story: Ein mit allen Wassern gewaschener Terrorist setzt die USA mit spektakulären Aktionen unter Druck. Die einzige Hoffnung bietet die NUSA, die National Underwater and Space Agency - eine private Einrichtung, die sich der Erforschung der Meerestiefen und des Alls verschrieben hat (!?). Die schickt mit Mark Spacy ihren besten Mann in einen vermeintlich aussichtslosen Kampf.

Ich fasse mich angesichts der bisherigen Rezensionen kurz:
a) der Autor kopiert nach meinem Dafürhalten recht ungeniert die Idee Cusslers rund um die NUMA und Dirk Pitt
b) die Story ist an sich gut gemacht, in Sachen "realistische Problemlösungen" teilweise aber ziemlich übertrieben
c) trotz der recht wilden Mischung - oder vielleicht gerade deshalb - bleibt am Ende kurzweilige, actionhaltige und spannende Unterhaltung.

Weil es für mich auch immer Bestandteil eines guten Romans ist, möchte ich den klaren und strukturierten Schreibstil nicht unerwähnt lassen.

Fazit: Wem Übertreibungen nichts ausmachen und wer Unterhaltung vor Realität stellt, der wird hier bestens bedient. Mir hat es alles in allem gut gefallen, vielleicht auch daher, weil ich als alter "NUMA-Fan" das "deja vu" recht angenehm fand :-).
66 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2012
Kurzbeschreibung (Action Verlag):
Präsident Barack Obama ist tot, durch eine Bombe in Berlin in Stücke gerissen. Kaum ist George T. Gilles als Nachfolger ins Amt eingeführt, überschlagen sich die Ereignisse. Zunächst landet der abgetrennte Kopf eines im Irak entführten Zivilisten im Weißen Haus. Dann bricht nach einem Anschlag in New York Panik aus und die vier noch lebenden Ex-Präsidenten geraten ins Visier eines unbekannten Gegners. Zu spät erkennt die neue Administration, was eigentlich vor sich geht. Einem seltsamen Erpresserschreiben, welches die Räumung sämtlicher US-Militärbasen in Übersee zur Forderung hat, will Washington zunächst keinen Glauben schenken. Erst als Mark Spacy, Operationsleiter der regierungsnahen und ultrageheimen National Underwater & Space Agency, auf einen Zusammenhang zwischen den Anschlägen und den rätselhaften Toden einiger NASA-Top-Astronauten hinweist, gibt der Präsident sein Einverständnis für ein waghalsiges Geheimkommando. In einem verwirrenden Katz-und-Maus-Spiel zu Wasser, zu Lande und in der Luft beginnt eine mörderische Treibjagd auf die Hintermänner einer komplexen Verschwörung, die bis in höchste Regierungskreise hinauf reicht. Der in die Enge getriebene Präsident sieht sich gezwungen DEFCON ONE zu befehligen, die maximale Einsatzbereitschaft der Streitkräfte.

Fazit: Weil jede Zusammenfassung des Inhalts nach dieser Kurzbeschreibung überflüssig wäre, komme ich direkt zum Wesentlichem. Ich gehöre absolut nicht zu den Thriller-Lesern, aber Hörbücher in diese Richtung höre ich mir in der Regel gerne an. Defcon One hat mich trotzdem nochmal überraschen können.
Der Sprecher Christoph Nolte hat eine unglaublich angenehme Stimme und seinen Text durchgehend glaubwürdig und überzeugend gesprochen. Dazu kommen geniale Soundeffekte und Musikeinlagen, die das Hörbuch fast zu einem langem Hörspiel machen (25 Stunden).

Ich bin mir nicht sicher, ob mich das Buch überzeugen könnte, da ich mich wahrscheinlich nur ungerne durch die stellenweise trockenen Informationen lesen würde. Aber als Hörbuch war es eine gute Unterhaltung und den Preis finde ich einfach unschlagbar. Ein Hörbuch für alle, die sich vom Inhalt angesprochen fühlen - es wird euch nicht enttäuschen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2012
Inhalt:
Barrack Obama ist tot, er kam bei einem Anschlag ums Leben. Der neue Präsident heißt George T. Gilles, er möchte vieles verändern, aber erstmal muss er sich mit einem Video von der Hamas auseinandersetzen in dem gedroht wird, einen NASA Mitarbeiter zu ermorden, wenn den Forderungen nicht Folge geleistet wird. Soweit schon schlimm genug vor allem da das Ende dieses Videos die Hinrichtung von Nicolas Briggs zeigt und die Forderung untermauert. Dazu kommt aber noch das seine Tochter auf der Ersatzliste steht für den nächsten Weltraumflug der NASA.
Derweil ermittelt die NUSA weil die Explosion 1986 der Challenger angeblich nicht auf technisches Versagen zurück zu führen ist, sondern ein Anschlag gewesen sein soll, beteiligt ist Steve Miller angeblich der Sohn von Muammar Al Gaddafi....

Meine Meinung:
Dieses Buch zu bewerten fällt mir nicht ganz so leicht. Die knapp 800 Seiten lesen sich leicht und flüssig und das obwohl viel trockener Stoff, wie Daten von Maschinen, Verkehrsmittel etc. mit drin sind. Es ist wohl einfach nicht meine Richtung und trotzdem habe ich es beendet und für gut befunden. Andy Lettau schafft es selbst mich mit der ganzen Politik in den Bann zu ziehen. Die Fakten (wenn es denn welche sind) die er einstreut haben mich nicht gelangweilt weil das drumherum stimmte. Andy Lettau hat die Wirklichkeit mit der Fiktion geschickt verwoben und so einen Politthriller geschaffen, der von Anfang an eine Spannung hat und diese dann immer mehr ausbaut. Gefühle kommen auch nicht zu kurz. Eine Szene in der sich der Präsident entscheiden musste zwischen dem Wohl des Einzelnen und dem Wohl der Allgemeinheit ist mir besonders im Gedächtnis geblieben und fand ich sehr gefühlvoll aber auch rational umgesetzt. Defcon One ist ein Thriller wie ich ihn persönlich noch nicht gelesen habe, so nah an der Wirklichkeit, das man meinen könnte es wäre so geschehen und es wäre nur ein Rückblick der Ereignisse.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2013
Der Plot ist wirklich ausgefeilt und reicht vom U-Boot bis zur ISS.
Der Spannungsbogen ist durchgehend.
Die ersten 100 Seiten sind jedoch stark von Clive Cussler gecovert.
Aus Cusslers NUMA wird die NUSA, aus Dirk Pitt wird Mark Spacy.
Auch die Oldtimersammlung fehlt nicht.
Aus Dirk's Vorgesetzten Admiral Sandecker wird Admiral Adams(?).
Da ich jedoch Clive Cussler früher verschlungen habe, fühlte ich mich in Defcon One sehr gut augehoben!!
Kaufempfehlung!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2014
Zu diesem Buch ist bereits alles gesagt. Ich schließe mich denjenigen an, die es für spannende Unterhaltung halten. Ob es ähnliche Romane über einen Herrn Pitt gibt, ist doch irrelevant. Das Buch hat mich so gefesselt, dass ich die (nach Kindle-Anzeige) letzten 2 Stunden, dreissig Minuten am Stück gelesen habe (bis nachts 0200 Uhr) und dann vor Aufregung über die Endphase in der ISS nicht einschlafen konnte.
Eines muss ich aber noch los werden. Ich kann diese ewigen "hohe Wangenknochen" und "kleine feste Brüste", altenativ "großer Busen" die sich in vielen derartigen Romanen tummeln, nicht mehr lesen. Ach ja, die "langen Beine in den schwarzen Nylons", hinter denen alle herstarren, habe ich noch vergessen. Was soll das nur. Mir fehlen da die langen Nasenhaare eines Admirals, der Mundgeruch eines Ministers, die Schwitzflecke eines Body-Guards usw.!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2012
das hörbuch besticht durch seinen umfang - 25 stunden sind wirklich viel.
der sprecher schafft zusammen mit der tontechnik fast hörspielatmosphäre, was die zeit des hörens enorm schnell verstreichen lässt und die spannung unterstützt.
die story ist herrlich irreal und strotzt nur so von anspielungen auf filme, reelle begebenheiten und personen.
allein ein mark spacy (als held im weltraum) oder eine condoleeza bean als außenministerin sind der brüller schlechthin.
ich habe viel gelacht und kann dieses hörbuch nur empfehlen.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2012
Inhalt:
Barrack Obama ist tot, er kam bei einem Anschlag ums Leben. Der neue Präsident heißt George T. Gilles, er möchte vieles verändern, aber erstmal muss er sich mit einem Video von der Hamas auseinandersetzen in dem gedroht wird, einen NASA Mitarbeiter zu ermorden, wenn den Forderungen nicht Folge geleistet wird. Soweit schon schlimm genug vor allem da das Ende dieses Videos die Hinrichtung von Nicolas Briggs zeigt und die Forderung untermauert. Dazu kommt aber noch das seine Tochter auf der Ersatzliste steht für den nächsten Weltraumflug der NASA.
Derweil ermittelt die NUSA weil die Explosion 1986 der Challenger angeblich nicht auf technisches Versagen zurück zu führen ist, sondern ein Anschlag gewesen sein soll, beteiligt ist Steve Miller angeblich der Sohn von Muammar Al Gaddafi....

Meine Meinung:
Dieses Buch zu bewerten fällt mir nicht ganz so leicht. Die knapp 800 Seiten lesen sich leicht und flüssig und das obwohl viel trockener Stoff, wie Daten von Maschinen, Verkehrsmittel etc. mit drin sind. Es ist wohl einfach nicht meine Richtung und trotzdem habe ich es beendet und für gut befunden. Andy Lettau schafft es selbst mich mit der ganzen Politik in den Bann zu ziehen. Die Fakten (wenn es denn welche sind) die er einstreut haben mich nicht gelangweilt weil das drumherum stimmte. Andy Lettau hat die Wirklichkeit mit der Fiktion geschickt verwoben und so einen Politthriller geschaffen, der von Anfang an eine Spannung hat und diese dann immer mehr ausbaut. Gefühle kommen auch nicht zu kurz. Eine Szene in der sich der Präsident entscheiden musste zwischen dem Wohl des Einzelnen und dem Wohl der Allgemeinheit ist mir besonders im Gedächtnis geblieben und fand ich sehr gefühlvoll aber auch rational umgesetzt. Defcon One ist ein Thriller wie ich ihn persönlich noch nicht gelesen habe, so nah an der Wirklichkeit, das man meinen könnte es wäre so geschehen und es wäre nur ein Rückblick der Ereignisse.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2013
Das Buch hat mich gepackt und nicht mehr los gelassen.
Die Geschichte um die NUSA und ihre starken Charaktere ist sehr gut beschrieben. Davon möchte ich bitte in Zukunft mehr lesen!!
Da ich selber viel reise und bereits an zahlreichen dieser im Buch beschriebener Orte war und alles in allem sehr gut miteinander
verknüpft ist, ist mir beim Lesen ein Film vor meinem geistigen Auge abgelaufen. WOW!! Weiter so!!
Mich persönlich haben die "vier Hauptcharaktere" der NUSA fasziniert. Diese Freundschaft und Disziplin, wie die in dem Buch beschrieben
ist, hat mir am besten gefallen. Freundschaft, Kritik, Disziplin, Offenheit und Verwegenheit und dazu noch eine gehörige Portion Mum,
in so einem Team würde ich mich bestimmt auch wohlfühlen. Es macht einfach Spaß zu Lesen.
Die Bösen sind ebenfalls sehr gut beschrieben, auch in ihren Charaktereigenschaften und sind nahezu Kompromisslos, wenn es darum
geht einfach nur böse zu sein. Mehr möchte ich auch nicht mehr darüber verlieren.
Und die Geschichte selber, da ich einen Hang zu dieser Thematik habe und die beschriebenen Ereignisse auch zum Teil wirklich passiert sind,
finde ich genial. Solche Kombinationen zur wahren Geschichte zu erzeugen, ist einfach nur Toll.
Es ist unglaublich, dass ein deutscher Schriftsteller so eine Wahnsinnsgeschichte um das Thema USA, Raumfahrt und Terrorismus so perfekt
recherchiert hat, dass man glauben könnte, es wäre ein Amerikaner gewesen. Die Bemühungen waren es auf jeden Fall Wert.
Ich möchte betonen, dass ich mich wirklich sehr freuen würde, eine Fortsetzung der Protagonisten lesen zu können.

DANKE HERR LETTAU!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2013
also das Buch hat mich umgehauen
um es mal gleich vorwegzunehmen
die Story
die Einblicke
so als wäre diese Story nicht erdacht sondern real passiert !

Ein dreiffaches Hoch auf den Sprecher
wie dieser mit seiner Stimme im wahrten Sinne des Worte gespielt hat
und jeder Figur die dorft vorkam, Leben eingehaucht hat.
Das hat mich angesprochen ich
kann für diese Hör DVD eine absolöute Kaufempfehlung aussprechen !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2013
Ein großartiger und spannender Thriller,sehr gut zu lesen,die Seiten des Buches flogen in rasanter Schneellligkei wie im All an einem vorbei,von den Tiefen eines U-Bootes bis hin zum Speace Shuttle im All,war hier alles vertreten was mit der Raumfahrt zu tun hatte,dieses E-Book kann ich nur weiter empfehlen,ca.800 Seiten rasante Spannung!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)