Death Proof 2007

Amazon Instant Video

(356)
Trailer ansehen

Texas. Hier sind die Straßen lang und einsam. Das ideale Jagdrevier für den Serienkiller Stuntman Mike (KURT RUSSELL). Mit seinem Muscle Car macht sich Mike auf die Jagd nach hübschen, jungen Mädels. In einer Bar lernt er die heiße texanische DJane Jungle Julia (SYDNEY TAMIIA POITIER) und ihre attraktiven Freundinnen (VANESSA FERLITO, JORDAN LADD und ROSE MCGOWAN) kennen. Sie trinken, flirten ...

Darsteller:
Kurt Russell,Sydney Tamiia Poitier
Laufzeit:
1 Stunde, 53 Minuten

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Action & Abenteuer
Regisseur Quentin Tarantino
Darsteller Kurt Russell, Sydney Tamiia Poitier
Nebendarsteller Vanessa Ferlito, Jordan Ladd, Tracie Thoms, Rosario Dawson, Zoe Bell, Rose McGowan, Eli Roth
Studio The Weinstein Company
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von billy am 19. Dezember 2007
Format: DVD
Die Kult-Regisseure Quentin Tarantino und Robert Rodriguez hatten sich zusammen getan, um das Grindhouse-Schmuddelkino wieder auferstehen zu lassen. Heraus kamen Tarantinos "Death Proof" und Rodriguez' "Planet Terror".

"Death Proof" ist eine wüste Mischung aus Road Movie, Serienkiller-Reißer und B-Movie-Trash. Der Film ist aber keineswegs blei-, sondern vielmehr extrem dialoghaltig und komplett aus weiblicher Sicht erzählt. Tarantino lässt die Mädels reden, reden und reden. Dabei gibt es natürlich zum Teil aberwitzige Dialogzeilen aber auch viel Gerede um Nichts. Der Höhepunkt sind dann die zwei spektakulären Actionsequenzen mit der sehr gelungenen Verfolgungsjagd.

Was den Film einfach auszeichnet ist die coole Inszenierung Tarantinos und nicht zu vergessen wieder einmal ein toller Soundtrack. Zu erwähnen ist ebenfalls Kurt Russel, der den Stuntman Mike erstaunlich cool spielt und auch die Frauen die Tarantino auffährt sind heiß.

"Death Proof" ist sicherlich nichts für die Allgemeinheit und wer hier einen straighten Actionfilm erwartet, wird sich vermutlich zu Tode langweilen.

7 von 10
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
66 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C.H. VINE-PRODUKTTESTER am 18. November 2007
Format: DVD
Da ist er nun, der neue Film von Quentin Tarantino. Und auch mit diesem Streifen verhält es sich wie mit seinen anderen Filmen: 'Love it or hate it!'

Von dem Konzept des "Grindhouse-Features" mit seinem Freund und Kollegen Robert Rodriguez ist hierzulande nicht mehr wirklich viel übrig geblieben. In den Staaten lief "Death Proof" zusammen mit Rodriguez' "Planet Terror" unterbrochen von einigen Fake-Trailern in den Kinos an. Die gedachte Hommage an die "Grindhouses" der 70er Jahre, in denen billige B-Movies mit expliziter Darstellung von Gewalt und Sex liefen, fiel jedoch an den Kinokassen durch.

Da "Grindhouses" ein amerikanisches Phänomen waren, ist es durchaus sinnvoll die beiden Filme hierzulande getrennt und jeweils rund 20 Minuten länger in die Kinos zu bringen. (Ich plädiere an dieser Stelle gleich einmal für das Erscheinen einer vernünftigen DVD-Box, welche die einzelnen Teile, aber auch die amerikanische Grindhouse-Version enthält. Hoffentlich bleibt dies kein Wunschdenken!)

Aber nun zum Film an sich, die Handlung ist schnell erzählt: In einer Bar treffen die vier feierwilligen Mädels Jungle Julia, Butterfly, Shanna und Pam auf Stuntman Mike. Dieser ist ein Serienkiller der mit seinem Auto, einem Dodge Charger welcher 'Death proofed' ist (Natürlich nur für den Fahrer), Jagd auf junge Frauen macht. Der Abend geht für die 4 Mädels somit anders aus als vorgesehen'.
Einige Monate später legt sich Stuntman Mike mit der taffen Stuntwoman Zoe und deren Freundinnen Kim, Abernathy und Lee an, doch diesmal wird relativ schnell deutlich das sich Mike die vier falschen Mädels ausgesucht haben könnte'.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von John Xisor am 2. Dezember 2007
Format: DVD
Mit diesem Film ist der 70er Trash eindeutig im 21. Jahrhundert angekommen. Ich habe einen Trashfilm erwartet und genau das auch bekommen. Coole Sprüche, geile Schnitten, wenig Handlung so war das nun mal. Tarantino ist es gelungen diesen Stil bravourös in unser Zeitalter zu transportieren. Schade nur, dass die Filme hier einzeln laufen und Planet Terror ebenfalls extra erscheinen wird, denn eigentlich war das ganze als Grindhouse Double Feature gedacht. Na ja, da spiegelt sich einmal wieder die reine Profitgier der Verleiher wieder. Bei zwei Filmen kann man auch ruhig zweimal verdienen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Schlachter VINE-PRODUKTTESTER am 21. November 2007
Format: DVD
Heiß herbei gesehnt von Zuschauern und Feuilleton, nach dem schwer zu toppenden Doppelschlag und Geniestreich KILL BILL - scheitert Quentin Tarantino an den hohen Erwartungen? Keineswegs - und das schreibe ich nicht nur als treuer Fan der ersten Stunde. Sicherlich ist DEATH PROOF schwer zu kategorisieren. Vor allem für das heutige, von Hollywood verwöhnte und mit Hochglanzprodukten voller computergenerierter Bilder übersättigte Publikum. Über den Hintergrund des ursprünglich als Double Feature mit Robert Rodriguez' PLANET TERROR konzipierten Streifens, der mit Absicht auf alt und abgenudelt getrimmt wurde, ist schon alles geschrieben worden. Betrachten wir daher das Werk für sich allein:

Egal, wie quälend für ungeduldige und weniger aufgeschlossene Konsumenten fast zwei Stunden an Girltalk und zweideutigem Gefasel, eingebettet in regelrechte Sauforgien in der ersten Hälfte, sein mögen: die sichtbar handgemachte, atemberaubende Autojagd in der letzten Viertelstunde sowie die Schlusseinstellung, gefolgt vom unverschämt eingängigen Gute-Laune-Song "Chick Habit" von April March entlassen einen so beschwingt und amüsiert wie selten vorher aus einem Tarantino-Oeuvre. Das Verblüffende ist außerdem, dass der vor Girl-Power strotzende Film sowohl Frauen anspricht - die ihren Geschlechtsgenossinnen, insbesondere während ihres gewalttätigen Tuns im Schlussakt, beifällig Respekt zollen - als auch die normalerweise tarantinosche männliche Zielgruppe. Nebenbei erblicken - abgesehen von etablierten Aktricen wie Rosario Dawson (SIN CITY) und Rose McGowan (CHARMED) - eine gute Handvoll neu zu entdeckender, talentierter Augenweiden das Licht der Leinwand.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen