holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen3
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Hörkassette|Ändern
Preis:17,00 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Januar 2005
Nur eine kurze Aufmerksamkeit meinerseits:
FETO wurde mit Bill Steer an der Gitarre und Lee Dorian am Mikro eingespielt. Somit ist deine Begründung, warum Du der Platte nur drei Sterne gegeben hast absolut den Bach runtergespült...Also nochmals für alle, die ihren Kauf auf Tatsachen stützen wollen:
"Death by manipulation" ist eigentlich eine Zusammenstellung alter Singles, die größtenteils sehr rar waren und es wohl immer sein werden. Da "Barney" Ende der 80er zur Band dazugestoßen ist (er hat wirklich von "Benediction" zu ND gewechselt (Pluspunkt an den ersten Kommentator!!!)), verwundert es natürlich nicht, dass Songs vom vorigen Line Up mit an Bord sind. Also, eine Investition ist diese Scheibe schon alleine wegen den Songs wert, die es weder auf reguläre Alben geschafft haben, noch auf die letztjährige offizielle Best Of gepresst worden sind.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2011
Hier sind Napalm Death in 2 versch. Lineups vertreten, stimmt. Beide sind gut, Barney am Mic unschlagbar.
Die Songs sind von Singels, ob rar oder nicht, egal. Aber es sind u.a. die wirklich guten Songs hierdrauf.
Super Veröffentlichung, nicht nur ein Best of!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2002
"Death by Manipulation" ist ein ziemlich durchwachsenes Napalm Death Album. Nachdem man die ersten sieben Stücke gehört hat, ist man fast geneigt, das Album mit fünf Punkten zu bewerten. Doch welch eine Enttäuschung sind die folgenden zwölf Tracks. Während die Titel 8 bis 19 mit dem alten Line up im Zeitraum 1988 - 1989 eingespielt wurden, stammen die sieben ersten Stücke aus den Jahren 1990 bis 1991 und wurden bereits in der Zusammensetzung eingespielt, die später auch auf dem "Harmony Corruption" Album zu hören ist. Die älteren Tracks mit Lee Dorian (später Cathedral) am Mikrofon und Bill Steer (später Carcass) an der Gitarre erreichen bei weitem nicht die Qualität der genialen ersten beiden Napalm Death Veröffentlichungen "Scum" und "From Enslavement to Obliteration". Keiner der Songs enthält so gute Mosh-Parts, wie die Titel der ersten beiden Alben. Von ganz anderem Niveau sind jedoch die Songs 1 - 7, bei denen Barney (ehemals Benediction) ins Mikro grunzt und Jesse die Gitarre bedient. "Siege of Power" vom ersten, "Unchallenged Hate" und "Social Sterility" vom zweiten ND-Album wurden in der neuen Bandzusammensetzung eingespielt. Die Stücke erreichen zwar nicht ganz die Qualität der ursprünglichen Versionen, sind jedoch als durchaus gelungen zu bezeichnen. Ein Höhepunkt ist das fünfte Stück "Suffer the Children", meiner Meinung nach einer der besten Napalm Death Songs überhaupt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,97 €