"Dead Island: Riptide” wird nicht in Deutschland erscheinen


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 78 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.12.2012 13:41:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2012 13:48:18 GMT+01:00
beeindruckt meint:
zur Info

Vorschau3. Dezember 2012 , 10:12 Uhr
Quelle: Stern.de

“Dead Island: Riptide” wird nicht in Deutschland erscheinen

“Dead Island: Riptide” wird aufgrund der strengen Zensurverordnungen nicht in Deutschland erscheinen.

Der Produzent des Games, Sebastian Reichert, bestätigte in einem Interview mit der Webseite “PCGamesN”: “Wir verfügen nicht über eine zensierte Version des Spieles, deshalb können wir es nicht in Deutschland herausgeben.“

Das ist keine große Überraschung, denn das erste “Dead Island”-Game ist ebenfalls nicht in Deutschland erschienen. Das hält Reichert aber nicht davon ab, seinem Ärger darüber Ausdruck zu verleihen: „Es ist total eigenartig, dass wir hier seit Jahren eines der erfolgreichsten Spiele des Jahres haben und keiner in Deutschland kennt es.“

“Riptide” ist wie viele andere Spiele der relativ strengen Zensurverordnung in Deutschland zum Opfer gefallen, in welcher Gewalt gegen „menschenähnliche Charaktere“ sehr ernst genommen wird. Reichert hierzu: „Es ist egal, wer die Feinde sind. Sobald sie menschenähnlich sind, hat man ein Problem. In Dead Island war das Problem, dass man Zombies angreifen konnte, obwohl sie tot waren. Das ist nach Meinung der Zensurbehörde Leichenschändung. Ich bin jedoch ziemlich verwirrt darüber, dass man Gears of War 3 in deutschen Geschäften erhält, aber nicht Dead Island. Wo liegt der Unterschied? Die Feinde in Gears of War sind schließlich ebenfalls menschenähnlich.“

Quelle: cvg

Dead Island – Riptide: Zu hart für Deutschland

Quelle:Computer.de

Wieder kein Zombie-Urlaub für deutsche Zocker: Auch die Fortsetzung des Insel-Abenteuers „Dead Island“ findet ihren Weg nicht in die hiesigen Verkaufsregale.

Mit „Dead Island – Riptide“ setzt Entwickler Techland sein Zombiegemetzel vor paradiesischer Kulisse im nächsten Jahr fort. Deutschen Zockern bleibt der Abstecher ins Ferien-Domizil für Untote allerdings erneut verwehrt. Wie schon der erste Teil ist auch „Riptide“ zu brutal für den deutschen Jugendschutz. Das ärgert nicht nur Zocker: Einem Medienbericht zufolge regt sich auch Produzent Sebastian Reichert über diesen Umstand auf.

Relativ ungehalten äußerte der Entwickler in einem Interview seinen Unmut über die Situation in Deutschland. Er begreife nicht, wieso „Gears of War 3“ ungeschnitten erscheint, während man „Dead Island“ als zu brutal einstuft. Reichert erklärt, dass Spiele meist dann als zu brutal gelten, wenn Spieler menschenähnliche Wesen umbringen. Besonders die Möglichkeit, bereits tote Kontrahenten weiter angreifen zu können, zöge ein direktes Verbot nach sich. Eine Regel, an die sich der deutsche Jugendschutz und die USK offenbar nicht immer halten.

Tatsächlich verkündete Verleger EA gerade erst, dass der Horrorschocker „Dead Space 3“ ungeschnitten in Deutschland erscheint. In dem Spiel ist es (wie in seinen Vorgängern) möglich, auf tote Gegner einzutreten und sogar Körperteile abzutrennen. Wo genau der Unterschied zwischen dem Massakrieren von Nekromorphs und Zombies liegt, weiß wohl nur die USK. Eine für den deutschen Markt geschnittene Version von „Dead Island – Riptide“ kommt für Reichert jedenfalls nicht in Frage. Vermutlich bliebe vom Spiel auch nicht allzu viel übrig.

Erscheinungstermin „Dead Island – Riptide“: 26. April 2013 für PC, PS3 und Xbox 360.

Veröffentlicht am 13.12.2012 15:58:33 GMT+01:00
USK fördert somit piraterie, super sache -.-

Veröffentlicht am 13.12.2012 17:47:15 GMT+01:00
Stefan Pöche meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 16.12.2012 17:10:41 GMT+01:00
Wenn man sich bei Amazon die AT Version (Uncut) bestellt, ist doch das Problem gelöst oder nicht? Wäre es illegal, die österreichische Version zu besitzen oder würde das Spiel nicht z.B. auf meiner Xbox 360 laufen?

Danke im voraus.

Veröffentlicht am 16.12.2012 19:23:15 GMT+01:00
Kandara meint:
@Charlie: Nein zu beiden Fragen.

Na ja, ich habe schon den Vorgänger in England gekauft, weil er dort billiger war und die Spiele nicht das häßliche USK-Furunkel vorne auf dem Cover haben. Dann bekommt die deutsche Wirtschaft mein Geld eben nicht, selbst schuld.

Veröffentlicht am 20.12.2012 13:30:05 GMT+01:00
@ Kandara
Sorry aber mit deiner Antwort kann ich nichts anfangen. :/
Könnte mir jemand das erklären?
Danke im voraus.

Veröffentlicht am 20.12.2012 15:24:04 GMT+01:00
C. Trutt meint:
So weit ich weiß sind alle österreichischen Spiele auch mit der deutschen Xbox und PS3 Kompatibel. Da brauchst du dir auf keinen Fall Sorgen machen.

Und illegal ist es auch nicht. Wenn es illegal wäre dürfte Amazon es gar nicht anbieten und sich strafbar machen.

Also rein in den Einkaufswagen und bestellen ;-)

hoffe ich konnte dir helfen?!

Veröffentlicht am 21.12.2012 11:51:00 GMT+01:00
Blackslither meint:
Es wird nur dann zu einem Problem, wenn das Spiel hier verboten wird ;) Dann wird das Angebot hier von Amazon natürlich entfernt und du musst dir das Spiel anderweitig besogen.

Veröffentlicht am 22.12.2012 10:18:52 GMT+01:00
Dennis meint:
Hey,

also, es ist vollkommen legal Spiele zu importieren selbst wenn sie auf Liste A oder B indiziert wurden. Problemematisch könnte es u.U. nur werden, wenn eines der Spiele (meist passiert dieses mit Spielen und Filmen welche auf Liste B indiziert wurden) auch noch durch ein Gericht beschlagnahmt werden. Dann könntest du beim Import (sofern es beim Zoll landet) das Problem bekommen, dass es eingezogen wird.

Bei Importen aus der EU passiert i.d.R. nichts. Vorsicht Europa ist nicht gleich EU, auch die Kanalinseln wie bspw. Jersey gehören nicht dazu und laufen Gefahr den Zoll zu passieren.

Zur Kompatiblität:

Xbox 360: Spiele aus Europa besitzen allesamt den gleichen Regional Code, daher werden auf jeden Fall Importe aus England (UK), Österreich etc darauf laufen. Es gibt sogar viele Spiele die aus den USA und Japan laufen. Diese Spiele sind RegFree und können weltweit importiert werden.

Playstation 3: Hier kann immer weltweit importiert werden, da PS3 Spiele immer Reg Free sind.

Ob die USK Piraterie fördert kann ich nicht bestätigen. Jedoch muss ich zugeben, dass ich es verstehen könnte, wenn käufer einer zensierten Fassung (ohne das dieses explizit auf der Verpackung gekennzeichnet ist) sich betrogen fühlen und sich auch die unzensierte Fassung besorgen werden.

Veröffentlicht am 27.12.2012 22:56:25 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.12.2012 22:58:15 GMT+01:00
Positiv denken!!!
Spiele, die in Deutschland zensiert oder gar verboten werden, ist unweigerlich eine einschlägige Werbung für die unzensierten Auslandsversionen.
Wenn unsere preisgekrönten Sozialpädagogen mit ihrem umstrittenen Jugendschutz nicht jedesmal für einen Riesenwirbel sorgen würden, wäre die ganze Sache halb so wild.
Fakt ist: Spiele für Erwachsene sind nun mal für Erwachsene und müssen deshalb nicht zensiert werden, sofern diese nicht zu Gewaltaten ( Krieg, Terroranschäge, Amokläufe, etc. ) aufrufen.
In meinen Augen dient der Jugendschutz eh als Deckmantel für Geldscheffeln bei den Erwachsenen, siehe Postident.
Wenn der Jugendschutz wirklich etwas bewirken wollte, würde er sich mal u.a. mit gewissen Fernsehsendungen von RTL und Co befassen, wie z.B. X-Diaries, etc. Solche stupiden vorpupertären Primatensendungen im Mittagsprogramm sind mehr als jugendgefährdend. Die sind schlicht und ergreifend volksverblödend und beleidigend für alle mit zweistelligem I.Q.

Veröffentlicht am 28.12.2012 09:57:03 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.12.2012 21:38:14 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.12.2012 21:52:45 GMT+01:00
Es gibt durchaus Titel, die beim Import juristische Probleme bereiten können, sofern man vom Zoll erwischt wird, ich sag da nur MK2 (SNES).
Darüber hinaus: Ein Spiel, das in Deutschland nicht verkauft werden darf, auch nicht an Erwachsene, ist in Deutschland verboten. Der Erwerb über Import bleibt davon unberührt, denn der Importhändler im Ausland will und braucht auch keine Postident. Somit stellt auch die Belieferung Minderjähriger mit 18er Titeln kein Problem dar. Ein Importverbot bedeutet nämlich kein Exportverbot. Soll heißen: Ein Spiel , das nicht importiert werden darf, kann trotzdem exportiert werden, denn der Händler im Ausland braucht auf unsere Gesetze keine Rücksicht zu nehmen, sofern diese nicht international gelten.

Fakt ist: Die Verweigerung einer USK Plakette stellt für ein Spiel ein Verbot in Deutschland dar, denn eine offizielle deutsche
Version wird es dann nicht geben.

Veröffentlicht am 31.12.2012 14:23:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.12.2012 14:26:22 GMT+01:00
Also ich habs bei Amazon.de bestellt und so möchte ich es auch haben. Fertig. Teil 1 hab ich mehr als 3 Mal durchgezockt, weil er einfach nur genial ist. Bin immer noch dabei. Die Umgebung und die Zombies sind einfach perfekt. Meiner Meinung nach geht den Deutschen hier ein Super Spiel durch die Lappen. Und ich weiß nicht Resident Evil ist auch nicht gerade zimperlich was die Animationen angeht. Wieso wird das nicht verboten? Na ganz klar, weil die Spieleproduzenten wahrscheinlich genügend Kohle hatten um die USK zu bestechen. In letzter Zeit wurden so viele Games ungeschnitten in Deutschland verkauft, dass hab nicht verstanden. Da würde ich eher verstehen, wenn man Call of Duty oder so verbietet, weil das ist wirklich kriegsverherrlichend. Geht noch nicht mal um die Gewalt. Aber irgend wie setzt die USK falsche Grenzen. Keine Ahnung bei Dead Island gehen nur Zombies drauf und unrealistischer gehts ja kaum.

Veröffentlicht am 02.01.2013 12:21:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.01.2013 12:23:37 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
@Vampire Hunter,
"Es gibt durchaus Titel, die beim Import juristische Probleme bereiten können, sofern man vom Zoll erwischt wird."

---> Ganz recht, aber nur bei in Deutschland beschlagnahmten Titeln, kann dies vorkommen, aber mal ganz ehrlich, wer nicht direkt an der Grenze zu Österreich oder der Schweiz wohnt, der wird wohl kaum hunderte km fahren um sich ein Spiel aus dem Ausland zu holen und wie oft kommt es schon vor, dass der Österreichische Zoll dein Päckchen kontrolliert, bei Importen aus den USA sieht es da schon anders aus.
Bei der eigenen Einfuhr beschlagnahmter Medien, darf man lediglich ein Exemplar des jeweiligen Mediums einführen.

"Darüber hinaus: Ein Spiel, das in Deutschland nicht verkauft werden darf, auch nicht an Erwachsene, ist in Deutschland verboten."

---> Wie kommst du denn auf so etwas?
Nur weil ein Spiel in Deutschland nicht verkauft werden darf auf Grund eines Beschlagnahmebeschlusses, ist dies noch lange kein Verbots Grund.

Weder der Erwerb noch der Besitz solcher Titel ist verboten.
Allerdings, wenn ein Händler in Deutschland ein beschlagnahmtes Spiel an den Kunden verkauft, dann macht sich der Händler strafbar, der Käufer nicht.
Anders ist es bei indizierten Medien, diese dürfen verkauft werden, nur dürfen sie nicht frei in den Regalen stehen, da hier ein Werbeverbot vorliegt.

"Fakt ist: Die Verweigerung einer USK Plakette stellt für ein Spiel ein Verbot in Deutschland dar, denn eine offizielle deutsche
Version wird es dann nicht geben."

---> Falsch, ganz falsch, wo her bringst du diese Infos?
Wenn ein Spiel keine USK Plakette erhält, egal ob die USK dies Verweigert, oder der Publisher sein Spiel nicht zur Prüfung vorlegen möchte, bedeutet das nicht automatisch, dass dieses Spiel beschlagnahmt ist oder ganz abstrakt "VERBOTEN"!
Jeder Händler in Deutschland darf die Spiele ohne USK Plakette öffentlich verkaufen, eben so lange bis zu einer Indizierung, danach dürfen die Spiele immernoch verkauft werden, aber nur nicht öffentlich, darum darf amazon.de ungeprüfte Titel auch verkaufen. Nach einer Beschlagnahme dürfen die Titel innerhalb Deutschlands nicht mehr verkauft werden, aber ein Verbot dieser Medien liegt hier absolut nicht vor.

Und wie oben schon erwähnt, im Falle von Dead Island Riptide ist es nicht die USK und die dazugehörigen Pädagogen, die hier dem Titel die Freigabe verweigern, sondern der Publisher, der es nicht mal versuchen will, dem Publisher wird hier ja auch nicht vorgeschrieben, dass er sein Produkt zensieren lassen muss, das liegt alles beim Entwickler.
Wenn also das Spiel keine USK Freigabe hat, kann Deep Silver sein Spiel dennoch hier veröffentlichen, ohne rechtliche Probleme.

Zitat Artikel:

Der Produzent des Games, Sebastian Reichert, bestätigte in einem Interview mit der Webseite “PCGamesN”: “Wir verfügen nicht über eine zensierte Version des Spieles, deshalb können wir es nicht in Deutschland herausgeben.“

“Riptide” ist wie viele andere Spiele der relativ strengen Zensurverordnung in Deutschland zum Opfer gefallen, in welcher Gewalt gegen „menschenähnliche Charaktere“ sehr ernst genommen wird.

---> Dieser Satz wurde in den Artikel gedichtet, da Riptide der USK gar nicht vorgelegt wurde, rein die Tatsache, dass Dead Island 1 damals auch schon nicht der USK vorgelegt wurde mit der Begründung:

"Dass man nicht davon ausgehe, aufgrund des recht hohen Blutgehaltes und der nicht gerade zimperlichen Gewaltdarstellung eine Freigabe von der USK zu erhalten. Eine Anpassung speziell für Deutschland schloss Deep Silver bereits zu einem früheren Zeitpunkt aus."

Hier versucht der Publisher noch nicht mal ob eine Chance besteht, das Spiel doch mit einer USK Plakette zu versehen.
Die USK Prüfung ist kein Zwang, an den sich die Publisher halten müssen, rein freiwillig.
Zudem sind USK geprüfte Titel vor einer Indizierung und Beschlagnahme sicher.

Dieser Umstand verhindert es den Entwicklern aber nicht das Spiel in Deutschland dennoch zu releasen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.01.2013 21:41:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.01.2013 20:50:38 GMT+01:00
Da Spiele für Erwachsene ohne USK Plakette extrem häufig in Deutschland indiziert werden, verzichtet der Publisher verständlicher Weise schon aus finanzieller Sicht auf eine Veröffentlichung. Ehrlich gesagt fällt mir kein PEGI 18 Titel ein, der keine USK 18 Plakette hat und nicht früher oder später indiziert wurde. Auch die USK arbeitet nicht umsonst,
Anträge kosten Geld und ein Haus bauen ist in Deutschland auch nicht verboten, aber ohne Genehmigung nicht erlaubt.
Das Hinterhältige an der USK liegt darin, ein Verbot nicht wie Eines aussehen zulassen. So ist eine Vorführung zwar nicht erforderlich, eine Indizierung aber so gut wie sicher. Nur die Prüfung und die Freigabe ab 18 schützt vor Indizierung.
Klingt ein wenig nach Erpressung. Der Verkauf indizierter Spiele unter der Ladentheke erinnert widerum etwas an Drogendealerei, heiße Ware also. Es ist wahr, das die USK Spiele nicht einkürzt, allerdings haben sie darauf Einfluss durch ihre Verweigerung einer Ab 18 Freigabe. Nach einer Spielekürzung/änderung durch den Entwickler steht die erneute kostenpflichtige Prüfung an, das ebenfalls enormen Einfluss auf Releasetermin und Finanzlage ausübt. Dead Space 2 sei da ein Beispiel. Ich hatte die PEGI Version gekauft und konnte einen Monat früher daddeln als die Käufer der USK Kopie.
Da Dead Island 1 auch, oh welch ein Wunder, indiziert wurde, kann man es dem Publisher nicht verübeln, das er Teil 2 nun
auch nicht nach Deutschland bringt, der totsicher auch indiziert wird.
Das Paradoxe an der USK ist die Tatsache, das es Titel für Erwachsene nach jugendgefährdenden Aspekten beurteilt.
Die FSK ist da schon etwas gereifter, denn die Komödie Zombie Land zeigt nicht wenig zimperlich, wie man mit Zombies umzugehen hat, auch wenn es mal Menschen waren oder wie welche aussehen. Das eine wird indiziert, das andere ist FSK
ab 16. Ziemlich verwirrend, nicht wahr?
Ich persönlich bin eh für eine europaweite Einheitsprüfung durch die PEGI, da diese in meinen Augen einen klareren Blick für die zu prüfenden Medien aufweist in Hinblick auf die Zielgruppe. Ein Spiel für Erwachsene muß nicht gekürzt oder indiziert werden, schon dann nicht, wenn es in den übrigen europäischen Staaten eine Zulassung erhalten hat, denn was nicht schädlich für Europa ist, kann nicht schlecht für Deutschland sein, oder?

Zum Schluß sei noch erwähnt: Ich weiß, das die USK keine Spiele indiziert. Das macht die BPjM auf Antrag.
Es läßt sich aber nicht von der Hand weisen, dass die Zahl der Indizierung USK ungeprüfter Titel unbeschreiblich höher
liegt als die Aufhebung einer Indizierung durch Zuweisung einer 18er Plakette durch die USK. Hier fällt mir nur Doom ein.
Gears of War 1 und 2 läßt hingegen auf sich warten, wo Teil 3 doch auch bei uns frei verkauft werden darf. Am Gewaltgrad
dürfte es nicht liegen, der ist bei allen Teilen gleich hoch. Einziger Unterschied: In Teil 3 explodiert die Hälfte der Gegner,
trotzdem können auch hier menschenähnliche Gegner in blutige Teile zersägt werden.

Veröffentlicht am 07.01.2013 17:04:03 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
@Vampire Hunter,
Jetzt hör aber mal auf mit diesen äußerst schwachsinnigen Äußerungen die rein gar nicht stimmen, schon mit deinem vorletzten Post hast du dich disqualifiziert.
Du hast leider überhaupt keine Ahnung über die deutsche Rechtslage und den Gesetzen, Hauptsache die USK für sämtliches Übel schlecht zu reden, abseits dessen ob man deren Existenzberechtigung für gut heißt oder nicht.

"Da Spiele für Erwachsene ohne USK Plakette extrem häufig in Deutschland indiziert werden, verzichtet der Publisher verständlicher Weise schon aus finanzieller Sicht auf eine Veröffentlichung."

---> Aus finanzieller Sicht? Bitte erklären, hierbei kann der Entwickler im Grunde gutes Geld mit machen, da sie aber von der deutschen Rechtslage Null wissen und sich auch nicht erkundigen, bleiben sie auf ewig dumm und schicken ihre Spiele der USK zur Bewertung.
Schau mal die Pornoindustrie an, alle Filme sind automatisch indiziert, darum dürfen sie auch nicht offen zum Verkauf angeboten werden und die machen jede menge Umsatz.

"Ehrlich gesagt fällt mir kein PEGI 18 Titel ein, der keine USK 18 Plakette hat und nicht früher oder später indiziert wurde."

---> Hier sei Clive Barker's Jericho zu erwähnen, diesem Titel hat die USK die Freigabe verweigert und wurde darauf hin ohne Prüfung in die deutschen Händlerregale gestellt.
Als es zur Beanstandung durch die BPjM kam, für eine mögliche Indizierung, lehnte man dies ab und der Titel wurde neu geprüft und bekam später dann eine Freigabe von der USK.

Selbst die in der USK Version zensierten Titel Dead Space 2 und Max Payne 3 gibt es immer noch frei in Deutschland zu kaufen, da hier eine Indizierung eigentlich unnötig ist, außer die BPjM hat mal gerade nichts besseres zu tun, dann wird mit Sicherheit ein Antrag gestellt.

"Das Hinterhältige an der USK liegt darin, ein Verbot nicht wie Eines aussehen zulassen. So ist eine Vorführung zwar nicht erforderlich, eine Indizierung aber so gut wie sicher."

---> Wie du auch schon weiter unten selber sagst ist dafür die BPjM zuständig in Verbindung mit einer richterlichen Anordnung.
Aber in Deutschland werden keine Spiele verboten! Weder eine Indizierung noch eine bundesweite Beschlagnahme ist ein Verbot!

"Klingt ein wenig nach Erpressung. Der Verkauf indizierter Spiele unter der Ladentheke erinnert widerum etwas an Drogendealerei, heiße Ware also."

---> Aber es ist legal, unter der Ladentheke ist ja auch nicht unbedingt Wörtlich zu nehmen. ^^

"Da Dead Island 1 auch, oh welch ein Wunder, indiziert wurde, kann man es dem Publisher nicht verübeln, das er Teil 2 nun
auch nicht nach Deutschland bringt, der totsicher auch indiziert wird."

---> Daran besteht absolut kein Zweifel, dass Dead Island 2 das gleiche Schicksal ereilt, aber darum geht es nicht, der Entwickler hat es damals ja erst gar nicht versucht und jammert dann noch rum, dass die armen Deutschen das Spiel nicht kennen würden, da sie es ja ohne USK Plakette gar nicht in Deutschland anbieten können, aber das stimmt eben schlicht nicht.

"Die FSK ist da schon etwas gereifter"

---> Bitte vergleiche hier jetzt nicht Film mit Spiel, das sind in der Bewertung zwei paar Schuhe, aber hier gibt es ja auch noch eine unabhängige Instanz zwischen der FSK und der BPjM, die SPIO.

"Ich persönlich bin eh für eine europaweite Einheitsprüfung durch die PEGI"

---> OMG! Hiermit beweist du ein weiteres mal, dass du leider keine Ahnung hast.
Auch wenn Deutschland die PEGI als Prüfstelle hätte, würde sich hier rein gar nichts verändern, da hierzu erstmal die Gesetze geändert werden müssten.
Das ist ein weit verbreitetes Irrtum, einfach eine andere kulantere Prüfstelle her zu nehmen und alles ist viel besser.

"Es läßt sich aber nicht von der Hand weisen, dass die Zahl der Indizierung USK ungeprüfter Titel unbeschreiblich höher
liegt als die Aufhebung einer Indizierung durch Zuweisung einer 18er Plakette durch die USK."

---> Hier muss eben der Entwickler einen erneuten Antrag stellen, nach abgelaufener Zeit.

"Gears of War 1 und 2 läßt hingegen auf sich warten, wo Teil 3 doch auch bei uns frei verkauft werden darf."

---> Auch hier sei gesagt, dass man es bei Gears of War 1 erst gar nicht versucht hat, den Titel prüfen zu lassen, denn man wollte keine Einschnitte ins Spiel vornehmen.
Als man es bei Teil 3 dann versucht hat kam es durch die Prüfung, danach wurde es laut um die Serie und wollte für Teil 1 und 2 die Indizierung aufheben, leider geht das nicht, da eine Indizierung oder Beschlagnahme erst nach einer gewissen Zeit aufgehoben werden kann.
Keine Frage, die USK hat sich in den letzten Jahren echt gemacht und ist sehr kulant geworden, aber diese Einrichtung muss sich eben auch an die in Deutschland herrschenden Gesetze halten, die zugegebenermaßen wirklich mal überarbeitet gehören.

Hier empfehle ich dir auch mal diesen Thread zu lesen: http://www.amazon.de/forum/pc-spiele/ref=cm_cd_rvt_np?_encoding=UTF8&cdForum=Fx3HMTMHJ9JFRZL&cdPage=27&cdThread=Tx2TVZGG03VEK1N#CustomerDiscussionsNew

Und danach wirst du bestimmt um einiges reicher an Wissen sein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.01.2013 20:22:20 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.01.2013 20:49:21 GMT+01:00
Sehr geehrter Herr Wenzel,
wenn ich ihre Zeit hätte, so könnte ich jetzt obige Stellungnahme auseinander frimmeln und Gegenargumente zu jeden einzelnen Punkt anbieten. Ehrlich gesagt habe ich keine Lust dazu und werde wohl damit leben müssen, das ich nach Ihrer Meinung keine Ahnung habe und Menschen Ihresgleichen mit angeborenen, fundamentalem Wissen über Jugendschutz & Co in Germany, ein Geschenk unserer geordneten Gesellschaft sind.
Wieder ehrlich gesagt ist es mir sogar völlig schnurz, solange ich das bekomme, was ich will.
Von mir aus haben sie Recht und ich Dead Island 2 PEGI!
Gruß,
der Ahnungslose.

P.S.: Den Thread werde ich nicht lesen und bin trotzdem von meiner Meinung überzeugt, denn
Geld regiert die Welt.
Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Schuhe.
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte, und dieser macht als Richter eine Menge Kohle im Namen des Volkes.

Veröffentlicht am 08.01.2013 12:32:59 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.01.2013 19:21:27 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.01.2013 21:10:02 GMT+01:00
Fertig gekocht sind deine Aussagen auch nicht.
Man nehme deine letzte Äußerung als Beispiel:
"Beschlagnahmungen kosten eher den Steuerzahler Unsummen an Geld.
Weshalb sollte der Richter dadurch Reich werden?"
Dann denk mal darüber nach, du Genie!!!
Wie verdient der Richter denn sein Geld?
Bestimmt nicht mit dem Anbau von Zuckerrüben im Paragraphendschungel.

Und was ist denn überhaupt ein Verbot?
Auf der einen Seite sind die, die verbieten und auf der anderen Seite die, die sich daran zu halten haben.
Hält man sich nicht daran und wird erwischt, erfolgt die Bestrafung, nach juristischem Geblubber, meistens
auf Grundlage einer Geldstrafe, natürlich abhängig von der Straftat.
So könnte man auch die These aufstellen, das nichts verboten ist, solange man sich nicht erwischen läßt.
Eine These, die sich in allen Lebensbereichen, sogar in der Politik, wiederspiegelt.
Und wie ich schon sagte: "Ein Haus bauen ist auch nicht verboten, aber ohne Baugenehmigung nicht erlaubt,
also doch wieder verboten. Es ist zu unterscheiden zwischen direktes und indirektes Verbot:
Entweder darf es nicht verkauft werden-direktes Verbot,
Oder es darf so nicht verkauft werden-indirektes Verbot!
Du darfst dein Spiel ohne Prüfung auf die Ladentheke legen, dann läuft es Gefahr indiziert zu werden und wandert somit
unter die Theke! Hallo, wie bescheuert ist das denn?
Sollte man dann nicht doch lieber den Prüfungszwang durch die USK einführen, denn dann könnte man sich die BPjM nämlich sparen, käme den Steuerzahler nur zu Gute.
Ich behaupte auch: Spiele für Erwachsene müssen nicht beschnitten oder indiziert werden.
Der Grund: Spiele für Erwachsene sind immer jugendgefährdend, da sie für den Konsum von Jugendlichen nicht geeignet und bestimmt sind. Allerdings sind 18 jährige zwar volljährig, aber von der geistigen Entwicklung nicht unbedingt erwachsen und werden bei Straftat nach Jugendstrafrecht verurteilt. Durch die Einführung einer Ab 21 Freigabe sollte dieser Umstand aber zu entschärfen sein. Wer dann nicht über einen gesunden Menschenverstand verfügt, wird es wahrscheinlich nie mehr. Dafür sollten andere aber nicht bestraft werden und verstümmelten Müll angeboten bekommen, der meistens auch noch teurer ist als das unzensierte Original.
Was ist daran unwahr?

Du hast behauptet, Spiele werden nicht verboten. Doch werden sie, bzw. können sie! Es kommt zwar nicht oft vor, aber es ist vorgekommen: Mortal Kombat 2, wie ich bereits sagte ( Beschlagnahmung = Verkauf und Erwerb verboten, Besitz erlaubt).
Eine Indizierung ist widerum kein Verbot ( kein direktes ) , aber schon gar keine Genehmigung.
Der Verkauf einer Ware, die ich nicht zur Schau stellen darf, bremst den Absatz.
Wenn Werbung nicht absatzfördernd wäre, könnte man ja auf den Rummel verzichten.
Allerdings kann die Aussage " Zu hart für Deutschland " oder " indiziert " eine einschlägige Werbung sein.
Ab 18 schützt vor Indizierung ( Werbungsverbot = Absatzeinbuße ), klingt totzdem immer noch nach Erpressung.
Und wieso legen die meisten Publisher ihre Spiele zur Prüfung vor, wenn es keine Pflicht ist.
Super Mario, Sonic, Rayman: Alles Titel, deren Prüfung eigentlich unnötig ist.
Wieso werden die totzdem vorgelegt?
Die Pornoindustrie lassen wir mal aus dem Spiel, Film und Spiel sind 2 Paar Schuhe, das waren deine Worte!

Wenn ich der Publisher von Dead Island wäre, dem es daran gelegen ist eine ungekürzte Version auf den Markt zu bringen, da es nur in seiner Urfassung spielerischen Nährwert hat und in den übrigen europäischen Staaten als strafrechtlich unbedenklich, als Produkt für Erwachsene eingestuft ist, hätte ich auch keine Lust eine Prüfung durch die USK vornehmen zu lassen, die schon oft der Grund / Anlass für eine gekürzte und somit verschandelte Version war: The Darkness 1 und 2, Resident Evil 3, Bulletstorm, Conan, Left 4 Dead 1 und 2, Fear 1 - 3, etc.
Es klingt ja schon mehr als lächerlich, das staatliche Einrichtungen und der Staat selbst über Killerspiele herziehen und sich auf der anderen Seite durch die Verkäufe in Form der Märchensteuer finanzieren lassen.

Zwischen den Zeilen zu lesen ist eine Gabe. Es lohnt sich nicht mit Leuten zu diskutieren, die naiv jede Info in der Form
aufnehmen, wie sie ihnen serviert wird. Deshalb habe ich keine Lust weiter auf dieses Thema einzugehen, sonst schreibe ich hier am Ende noch eine Doktorarbeit, ohne es zu merken.
In diesem Sinne, glaub doch was du willst. Ich habe meine Meinung über die Sache kund getan, so wie ich die Sache sehe, weil ich Lust dazu hatte und gut ist.

Deine Anmassung, dich hier als Großapostel aufzuspielen und mich als ahnungslos und somit dumm zu beurteilen, zeugt nicht gerade von Größe und Bildung, sondern ist eher als Form von Hilflosigkeit zu werten. Denn sonst müßte ich mich fragen, wo du das Recht hernimmst über mich zu urteilen. Ob ich Recht habe oder nicht, entscheidet immer noch das Licht, aber Du auf keinen Fall. Also komm runter von deinem Ross und wandle weiter im Schatten der Bedeutungslosigkeit.
Alles hat 2 Seiten und jede Seite 1 Wahrheit, die nicht von der Hand zu weisen ist.
Ist das Glas nun halb voll oder halb leer.
Die Antwort auf die Frage befindet sich immer auf Seite des Betrachters, außer 2 und 2 ist immer noch 4.
3 Packen minus 2 Packen ist 1 Packen und unsere Politiker bewältigen die Schuldenkrise mit
Minus mal Minus ergibt Plus.
Na super!!!

Veröffentlicht am 08.01.2013 23:43:24 GMT+01:00
Auf www.gamepro.de wurde verkündet, das Elektronic Arts für Dead Space 3 die Ab 18 Freigabe erhalten hat.
Somit darf das Spiel bei uns ungekürzt erscheinen, so heißt es dort wörtlich.
Nach der Wenzel Theorie hätte es das auch ohne Prüfung gedurft!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.01.2013 22:18:32 GMT+01:00
Also deinen kleinen Roman oben unterschreibe ich voll und ganz. Genau so sieht das leider aus. Armes Deutschland...

Veröffentlicht am 18.01.2013 09:25:55 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.01.2013 09:31:51 GMT+01:00
HeavyDiceLP meint:
Es ist möglich ein Spiel in Deutschland zu vertreiben, auch komplett ohne USK-Prüfung. Allerdings geht man davon aus, dass alle nicht geprüften Spiele automatisch keine Jugendfreigabe erhalten. Ein banales Beispiel: Sollte mal jemand "My little Pony Online" entwickeln aber nicht von der USK prüfen lassen, gilt es in Deutschland ab 18 auch wenn der Inhalt grundsätzlich für jüngere gedacht ist. Es greift sofort die höchste Einstufung. (Nachzulesen sogar direkt auf der USK Seite)

Das Problem bei der Geschichte ist letzten Endes, dass es auch dabei zu rechtlichen Folgen kommen kann. Denn ohne entsprechendes Prüfzeichen steht niemand zwischen Justiz und Entwicklern/Publishern. Und da man nicht zu 100% sicher sein kann, dass nur Volljährige das Spiel kaufen, wird das früher oder später zu Problemen führen. Die 50.000¤ Strafe, die dem Handel auferlegt werden kann wenn nicht freigegebene Titel an Minderjährige verkauft werden, müsste dann der Entwickler zahlen. Letzten Endes könnte man das aber auch ganz einfach umgehen...

Ich arbeite Hobbymäßig mit ein paar Freunden an einem Spiel, was vom Inhalt her nicht für Jugendliche geeignet ist. Da wir keine "professionellen" Game-Designer sind, macht eine USK Prüfung keinen Sinn. Entsprechend haben wir uns diesbezüglich mal ein wenig informiert und zum Beispiel herausgefunden, dass wir mit einem Downloadserver in der Schweiz keine Probleme bekommen würden. Für Dead Island wäre das sicherlich auch keine Option, da große Geldbeträge über die Schweiz noch nie so gut angekommen sind, aber für uns ist das eine echte Option um der USK aus dem Weg zu gehen.

Letzten Endes hängt es nicht an der Prüfung, dem Staat oder den Entwicklern... Man kann einfach nicht allen Geschäften so weit vertrauen, dass Spiele mit einem dicken USK 18 Stempel auch nur an 18+ jährige verkauft wird. Und das hat zur Folge, dass man ein Spiel lieber komplett vom Markt nimmt und sich nicht auf die "Ist mir doch egal, hauptsache Umsatz!" Geschäfte verlässt.

Das ein Dead Space 3 komplett uncut in Deutschland erscheint, hat mich allerdings auch verwundert. Ich denke es kommt immer auf Tester, Tagesverfassung und die Prüfer an. (Oder DS3 hat die Freigabe bekommen, weil es in keiner "realen" Umgebung spielt. Ich meine, wer von euch hat schon mal einen Plasma-Cutter in der Hand gehabt? Niemand? Aber ein Baseballschläger, den man in Dead Island ebenfalls nutzen kann, ist ein real existierender Gegenstand mit dem man Zombieschädel einprügelt.) Entgegen der weitläufigen Meinung wird ein Spiel nicht einfach 5 Minuten angetestet und dann steht die Entscheidung schon fest. Die Spiele werden durchgespielt, von mindestens zwei Personen, und danach in einer Abschlussbesprechung mit diversen Rechtsvertretern bla blubb für ein Alter eingestuft. Es ist so wie überall, wenn die prüfende Stelle einen schlechten Tag hat, fällt der Test eben negativ aus. Ob nun bei der USK, bei der praktischen Fahrprüfung, in der Schule oder sonst wo.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.01.2013 11:21:54 GMT+01:00
Flo.S. meint:
Falsch, eine Verweigerung der USK Plakette stellt noch kein Verbot dar. Wer schonmal im Laden unterwegs war (schon oft bei Saturn gesehen), wenn ein neues Spiel rausgekommen ist und keine Plakette bekommen hat, darf es der Händler trotzdem im Regal verkaufen BIS es indiziert wird. Beispiel dafür sind Importspiele. Auch wenn es eine Ponyhof-Simulation ist, muss ein Spiel ohne Plakette allerdings IMMER ab 18 verkauft werden. Bei Indizierung ist ein öffentliches Bewerben des Titels verboten, jeder Händler dürfte es aber noch in abgetrennten "Ab18" Bereichen verkaufen, ohne Probleme zu bekommen. Erst ab der Beschlagnahmung liegt gewissermaßen ein Verbot vor. Besitze ich aber zB das Spiel "Condemned", was ich auch tue, mache ich mich NICHT strafbar. Erst, wenn ich irgendjemandem sonst Zugriff darauf gebe. Öffnet der Zoll ein solches Paket, darf er mir es natürlich auch nicht mehr veräußern. Beschlagnahmung ist gewissermaßen ein "Verbreitungsverbot", Indizierung ein "Werbeverbot". That's it, niemand macht sich strafbar, wenn er einen Titel auf den eines von Beiden zutrifft, besitzt.

Veröffentlicht am 25.01.2013 19:05:08 GMT+01:00
Andy Zollmann meint:
Kann man bei GameStop vorbestellen. Die bekommen zwar nur eine geweisse Stückzahhl,aber es ist trotzdem für eine kurze Zeit verfügbar. (wahrscheinlich nur für Vorbesteller)

Veröffentlicht am 28.01.2013 14:15:04 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.01.2013 14:16:04 GMT+01:00
W meint:
Dead Island Riptide Könnt ihr doch hier bei amazon auch bestellen,ist doch gelistet !!
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  30
Beiträge insgesamt:  78
Erster Beitrag:  13.12.2012
Jüngster Beitrag:  19.05.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen