oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
De Mysteriis Dom Sathanas
 
Größeres Bild
 

De Mysteriis Dom Sathanas

29. November 2002 | Format: MP3

EUR 7,92 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,74, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:47
30
2
6:23
30
3
5:10
30
4
6:20
30
5
6:57
30
6
5:26
30
7
3:34
30
8
6:21

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. Mai 1994
  • Label: Voices Of Wonder
  • Copyright: (C) 1994 VME
  • Gesamtlänge: 45:58
  • Genres:
  • ASIN: B001RPADUO
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 41.218 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joba auf 27. Juni 2004
Format: Audio CD
Posthum nach dem Tod des Mayhem- Gründers Euronymus vom Drummer der Band, Hellhammer, veröffentlicht, markierte dieses Album einerseits das Ende der ersten Phase der Mayhemschen Existenz, andererseits beinhaltete es die endgültige Manifestation des norwegischen Black Metals in seiner ganzen Erhabenheit, Atmosphäre und frostiger Raserei voller extremen Hass.
Im legendären Grieghallenstudio aufgenommen, ist die Qualität der Produktion genau richtig, nicht zu transparent aber auch weit entfernt vom Rumpelsound einer anderen BM- Legende (Darkthrones "Transilvanian Hunger").
Die Texte auf dem Album stammen vom legendären Mayhem- Sänger Dead und beschäftigen sich mit mysthischen Themen der misanthropischen Weltanschauung und beinhalten eine absolut negative und trostlose Stimmung. Musikalisch bewegt man sich meist in hohen Geschwindigkeitsbereichen, allerdings unterhalb der Grenze des aktuellen "Chimera"- Albums. Alle Tracks des Albums bewegen sich zwischen 5:30 und 7 Minuten, sie sind alle sehr gut. besonders fesselnd aber sind die Legenden "Funeral Fog" und "Freezing Moon", "Pagan Fears", das doomige "Life eternal" sowie der wohl beste Mayhem- Track aller Zeiten, "Burried by time and dust". Aber diese Tracks liegen nur haardünn vor den anderen Kompositionen dieses Meisterwerkes.
Ebenfalls hervorzuheben ist der Gesang des großen Attila Csihar von der ungarischen Death Metal Legende Tormentor, der hier sehr innovativ und gekonnt die Stimmbänder quält. Dieses Album sollte JEDER Fan extremer Musik besitzen, udn wer nur eine Black Metal scheibe in seinem eben kaufen will, sollte diese nehmen. Ein Stück Geschichte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sven Enterlein auf 16. Oktober 2002
Format: Audio CD
Dieses Album war für mich vor etlichen Jahren der Einstieg in das Black Metal Genre. Ich hatte mich sehr an den Gesang (??) zu gewöhnen. Vor allem der letzte Track ist "anders". Im Nachhinein muss ich Mayhem jedoch zu dem bis heute gelungensten Album grautlieren (für manche post mortem...). Die Songs fließen düster daher, und wenn man etwas Glück hat, gibt's auch noch die Texte dazu (allerdings ist das Englisch echt bitter). Man begibt sich von Grabnebeln über den Friedhof in die Ewigkeit und zurück in die dunkle Vergangenheit. Ein Muss für jeden echten Black Metaller.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "pefectcircle" auf 26. Dezember 2004
Format: Audio CD
De Mysteriis Dom Sathanas entstand zur Blütezeit des norwegischen Blackmetals und stellt für mich den Höhepunkt dieser Epoche da. Die Songs sind roh und auf den Punkt gebracht. Sänger Attila (der aus meiner Sicht beste Mayhem-Shouter) gibt dem Album mit seiner ausgewöhnlichen Stimme seine ganz eigene Note; Drummer Hellhammer sorgt dafür, dass dem geneigten Hörer die Spucke wegbleibt.
Ein Album an dem kein (Black-)Metaller vorbeikommt und das bis heute unerreicht bleibt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan T. TOP 1000 REZENSENT auf 27. April 2010
Format: Audio CD
Die - gelinde gesagt - "bewegte" Vergangenheit von Mayhem ist bekannt und hat sicher ihren Teil zum Kult-Status der Band beigetragen. Im Angesicht der Verbrechen, die im Umkreis der Norweger verübt wurden, ist es nicht einfach, eine objektive Kritik zu einem der wichtigsten Werke der zweiten Black Metal Generation zu verfassen. Zu den bekannten Vorfällen kommt auch noch, dass der berüchtigte Varg Vikernes auf "De Mysteriis Dom Sathanas" als Bassist zu hören ist (sehr gekonnt übrigens). So kommt es wohl auch, dass viele Leute Probleme damit haben - das kann ich durchaus verstehen.

Rein vom musikalischen Standpunkt betrachtet kann man der Truppe jedenfalls nichts vorwerfen. Es herrscht roher, furchteinflößender und kalter Black Metal vor, mal vorwärts peitschend, mal im Midtempo vorgetragen. Gleich nach dem infernalischen Opener "Funeral Fog", der sofort zeigt, wo es lang geht, gibt es mit "Freezing Moon" einen absoluten Klassiker zu hören, der abwechslungsreich aus den Boxen kommt und alle Trademarks von Mayhem in sich vereint. Nebenbei zeigt er auch, welch außergewöhnlicher Black-Metal-Sänger Attila Csihar ist. Wobei sich gerade am exzentrischen Frontmann die Geister scheiden dürften (ein Schicksal, dass er mit seinem Interims-Nachfolger Maniac teilt). Das Organ des Ungarn tönt nämlich nicht so sehr hasserfüllt oder aggressiv als vielmehr extrem bösartig und auf perverse Weise verführerisch. Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, ich persönlich finde seinen Stil sehr passend.

Neben dem eröffnenden Doppelschlag kann mich vor allem der Titeltrack mit seinem besonders ausgefallenen, choralartigem Gesang und der damit einhergehenden, morbiden Atmosphäre begeistern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Der Philosoph auf 18. April 2012
Format: Audio CD
Die norwegische Band Mayhem definierte mit ihrem legendären Erstlingswerk 'De Mysteriis Dom Sathanas' im Erscheinungsjahr 1994 die Subkultur des zweitwelligen Black Metals! Nach anfänglichen Erkundungsversuchen dieser Musikrichtung durch Venom und co., waren Mayhem mitunter die ersten, die das Genre auf eine ernste Art beeinflusste. Im Vergleich zu Venom-Werken stellt 'De Mysteriis Dom Sathanas' eben keine sowohl textliche, als auch musikalische 'Just for Fun Komposition' dar. Ein derart kaltes, zerrüttetes und schwer verdauliches Album bekommt man heutzutage nicht mehr vorgesetzt, da sich der Black Metal an vielerlei Stellen doch veränderte, teilweise auch kommerzieller wurde. Dieses Debüt liefert allerdings eine der rohesten, härtesten und generell genialsten Vertonungen dieser Musikrichtung. Man kann im Bezug zu Mayhem selbst, vor allem aber auch zu den damaligen Bandmitgliedern geteilter Meinung sein, dass sie mit 'De Mysteriis Dom Sathanas' jedoch etwas Großes und Besonderes auf CD gebannt haben, lässt sich nicht leugnen. Als Zuhörer wird man hier definitiv keiner leichten Kost nahegeführt. Misanthropie, Okkultismus, Satanismus, Suizidales Gedankengut - All das begegnet uns in Mayhem's Songtexten. Ob man als Zuhörer nun in einer distanzierenden oder faszinierenden Haltung gegenüber Lyrics wie 'A dream of another existance, You wish to die, A dream of another world, You pray for death' (...) ausharrt, sei jedem Individuum selbst überlassen. Ohne dieses finstere Brennmaterial wären Mayhem eben nicht gleich Mayhem. Hinzu kommt, dass sich der Black Metal besonders durch solche Thematiken auszeichnet.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden