newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip

Kundenrezensionen

12
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Dezember 2012
Vorsicht, Spoiler zu "Daughter of Smoke and Bone!

Zum Inhalt: Was für ein Ende nach "Daughter of Smoke and Bone"! Karou hat nun erfahren, wer sie wirklich ist und setzt alles daran zusammen mit Razgut durch das Portal zu gelangen. Ihre Bemühungen scheinen jedoch umsonst zu sein, die Zerstörung der Chimaera ist noch gewaltiger als erwartet, nahe zu alle wurden ausgelöscht.
Aktiva hält Karou für tot und kehrt wieder zu seinen Geschwistern zurück. Für ihn gibt es nur noch einen Grund zu leben, nämlich den Traum ihres Friedens irgendwie auch noch ohne Karou zu verwirklichen...
...

Dunkel, düster, tiefschwarz, trostlos, zwischen Sieg und Niederlage "Days of Blood and Starlight" ist eine Fortsetzung, bei der man sich ganz warm anziehen muss. Dreh und Angelpunkt ist der Krieg und der wird dem Leser erbarmungslos Seite für Seite zu Gemüte geführt. Wir erleben die Figuren mal in tiefster Trauer, mal wieder voller Hoffnung und oft einfach auch völlig überrannt von den Geschehnissen.

Ich war mir sehr unsicher, wie Laini Taylor ihre Geschichte weiterschreiben will, ohne in das typische "Mittelband-Syndrom" zu verfallen. Gerade dem wirkt sie entgegen, indem sie ihre Schwerpunkte anders gesetzt hat. Es gibt viele blutrünstige Kämpfe, nicht mehr so viel Worldbuildung und gerade Freundschaft und Ehre stehen im Mittelpunkt. Die Liebesgeschichte zwischen Karou und Aktiva selbst, ist nur noch ein Flüstern im Hintergrund, ihre Probleme sind ganz andere.
Selten habe ich ein Buch erlebt, welches trotz junger Zielgruppe so ernst, so bewegend und teilweise sogar erschreckend ist. Abwechselnd erfahren wir aus Karous, Aktivas und auch Zuzanas Sicht wie die Geschichte weitergeht. Mal steht man an der Front der Engel, mal bei den Dämonen, mal ganz dazwischen. Dieser Krieg spielt sich auf so vielen Ebenen ab!

Zu Beginn gab es für meinen Geschmack einige Wechsel zu viel. Ständig wenn ich dachte, ich bin in der Geschichte angekommen, wurde ich wieder aus dem Fluss herausgerissen. An manchen Stellen fehlte mir dabei der Zauber des ersten Bandes, gerade die vielen magischen Schnittstellen zwischen der Menschen und der Welt der Engel/Dämonen (Eretz) waren meine Highlights. Nun spielt sich fast alles in Eretz ab, es ist nicht schlechter, aber definitiv anders!
Etwa zur Hälfte aber, war ich vollkommen gebannt und habe es zügig zu Ende gelesen. Es ist wirklich erstaunlich, was Laini Taylor aus ihrer Geschichte gemacht hat und es dabei schafft immer glaubwürdig und überzeugend zu bleiben. Und dann wieder so ein Ende! Ich will mehr, ich will es nun endlich wissen! Also ich glaube, die Ausgangssituation ist so gut, um den ersten Teil noch zu toppen.

Fazit: Es ist schwierig mehr zum Inhalt zu sagen, denn gerade das Entdecken, das sich Überraschen lassen, welcher Charakter nun aus der Versenkung kommt, macht viel des Lesevergnügens aus. Ich bin mit allen möglichen Erwartungen an das Buch herangegangen und bin letztendlich nicht enttäuscht worden. Macht euch gefasst, es ist deutlich blutrünstiger, deutlich ernster, aber dennoch gut!

4,0 von 5!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Juni 2013
Definitely worth reading - the first book was basically the groundwork for this one. It's violent, shocking and targets all the best and worst emotions and character traits people can have. It's not easy to read and offers a whole lot of information to take in but it's worth it. I was sad when I was done reading because I know I'd have to wait quite a while for the next book...so, if you liked the first book, read the second!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 20. August 2015
Der Wunschknochen brachte Karou ihre Erinnerung zurück. An ihr Leben in Eretz, an ihr Leben unter den Chimaera. An ihr Leben als Madrigal und an die märchenhaften Wochen mit Akiva, in denen sie so glücklich war wie nie zuvor. Gemeinsam träumten sie von einer anderen Welt, einer besseren Welt ohne Krieg, Blutvergießen und Leid. Doch Akiva betrog diesen Traum. In seinem alles verzehrenden Schmerz brachte er Tod und Verderben über Karous Volk. Nur eine Handvoll der Chimaera überlebte das Massaker der Seraphim, darunter Ziri, der letzte der Kirin, aber auch Thiago, der Weiße Wolf. In einer Wüstenburg voller Staub und Sternenlicht lässt er Karou eine titanische Armee erwecken, um gegen die Engel zu rebellieren. Skrupellos verbreitet er Terror und hebt den Krieg auf eine neue Stufe der Grausamkeit. Karou muss entscheiden, wie weit sie zu gehen bereit ist. Ist Vergeltung tatsächlich die einzige Option?
In einer zerstörten Welt ist Hoffnung ein zerbrechliches und kostbares Gut. Können Akiva und Karou sie am Leben erhalten, um Eretz in eine bessere Zukunft zu führen?

„Days of Blood & Starlight“ funktioniert nach anderen Regeln als der Vorgänger „Daughter of Smoke & Bone“. Ich war überrascht, als ich zu lesen begann und schnell feststellen musste, dass die einzigartige Magie des Auftakts im zweiten Band ein wenig verloren gegangen war. Nein, seien wir ehrlich. Ich war enttäuscht. Ich begriff nicht, wieso Laini Taylor das Tempo der Geschichte drosselte und die zuvor actiongeladene Handlung kaum Fortschritte machte. Karou residiert in einer Burg aus Sand, umgeben von Chimaera, die sie ausnahmslos für eine Verräterin halten. Der Weiße Wolf isoliert sie (angeblich zu ihrem eigenen Schutz) und so bleibt Karou kaum etwas anderes als ihre Arbeit, um sich von ihren finsteren Gedanken und Gefühlen abzulenken. Ich empfand die Atmosphäre in „Days of Blood & Starlight“ daher als recht bedrückend. Ich konnte Karous Schmerz, ihre Scham, ihren Verlust und ihren Kummer spüren. Sie ist seelisch tief verwundet und lange Zeit nicht sie selbst. Die Realität ihrer Vergangenheit sowie der Gegenwart stürzt mit voller Wucht auf sie ein. Als ich das verstand, als mir klar wurde, in welcher Situation sich Karou befindet, begriff ich auch die Veränderung des Tempos und der Atmosphäre. „Daughter of Smoke & Bone“ ist ein Traum voller Magie und Wunder – in „Days of Blood & Starlight“ reißt Laini Taylor ihre Protagonistin und ihre LeserInnen gleichermaßen auf den harten Boden der Tatsachen zurück. Die Chimaera befinden sich in einem Krieg, der bereits tausend Jahre andauert. Tausend Jahre des Kampfes, tausend Jahres des Blutvergießens, tausend Jahre des Sterbens. Nun stehen sie kurz vor ihrer Auslöschung. Sie sind dabei, zu verlieren. In dieser schonungslosen, brutalen Realität ist kein Platz für märchenhafte Momente. Die wohl durchdachte Handlungspause dieses Bandes ist Laini Taylors Geschenk an ihre Protagonistin. Karou braucht diese Pause. Sie muss sich sammeln und die Scherben ihrer beider Leben zusammen kehren, um die Kraft zu finden, erneut für ihren Traum von einer besseren, friedlichen Zukunft zu kämpfen. Obwohl sich diese Phase der Besinnung definitiv ein wenig auf meinem Lesespaß auswirkte, kann ich jetzt im Nachhinein absolut nachvollziehen, wie wichtig sie für den weiteren Verlauf der Geschichte war.
Außerdem möchte ich unbedingt darauf hinweisen, dass meine Kritik Jammern auf hohem Niveau darstellt. „Days of Blood & Starlight“ ist eine hervorragende Fortsetzung, die sehr viel Positives und Überraschendes für die LeserInnen bereithält. Allein die Erweiterung der Erzählperspektiven durch Zuzanas Blickwinkel hat in mir einen Begeisterungssturm ausgelöst, weil sie einfach eine eigene Stimme verdient. Sie ist eine großartige Figur: witzig, unabhängig, loyal und auf ihre ganz eigene, sympathische Weise skurril. Mir hat es unheimlich gut gefallen, durch ihre Augen zu sehen und in ihre Gedankenwelt einzutauchen.
Ein weiterer neuer POV-Charakter ist der Kirin Ziri, der mir die Chimaera und besonders Karous/Madrigals Volk ein ganzes Stück näher brachte. Ich schloss ihn sofort ins Herz; sein sanftes, ehrliches Wesen ist einfach liebenswürdig und seine Seele ist rein. Er ließ mich erahnen, wie wunderschön die Kirin in der Blüte ihrer Existenz waren, wild und ungezähmt. Ich trauere darum, dass dieses stolze Volk dem Krieg zum Opfer fallen musste.
Dieser Krieg bestimmt das Leben der Chimaera seit so langer Zeit, dass sie sich Frieden eigentlich gar nicht vorstellen können. Ich hatte das Gefühl, dass niemand von ihnen, nicht mal Thiago, tatsächlich daran glaubt, dass die Rebellion erfolgreich sein wird. Der Weiße Wolf versucht nur, sein Leben so teuer wie möglich zu verkaufen. Er glaubt weniger an eine Zukunft für die Chimaera als Akiva. Der Seraphim ist es, der die Wahrheit über die Widerstandsbewegung lange vor den Chimaera und Karou erkennt: der Charakter der Rebellion wird entscheiden, ob es zukünftig in Eretz Chimaera geben wird oder nicht.

„Days of Blood & Starlight“ hat eine andere Dynamik als „Daughter of Smoke & Bone“, es ist bedeutungsschwerer und düsterer. Die Handlung entwickelt sich schwerfälliger, was meiner Meinung nach allerdings durchaus berechtigt und angemessen ist. Karou und Akiva müssen unmögliche Entscheidungen für eine ungewisse, beängstigende Zukunft treffen – kaum verwunderlich, dass das auf die Stimmung drückt. Ich rate euch, versetzt euch in ihre Lage; vergegenwärtigt euch besonders Karous Situation, dann werdet ihr verstehen, warum sich die Ereignisse in diesem Band nicht überstürzen können. Ich finde nicht, dass „Days of Blood & Starlight“ deswegen schwächer ist, ganz im Gegenteil. Ich finde, es war ein mutiger Schritt von Laini Taylor, der Handlung die Zeit zu geben, die sie braucht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 5. Januar 2015
"Once upon a time, an angel and a devil fell in love and dared to imagine a world free of bloodshed and war. This is not that world. [...] She loved the enemy and he betrayed her, and a world suffered for it."
How could one not want to read DAYS OF BLOOD AND STARLIGHT after the ending of DAUGHTER OF SMOKE AND BONE? Took me a while to get into the story and feel moved though. This could be because we are following the stories of a bunch of new characters now. The many perspectives mean there's less time to learn more about our beloved Karou and Akiva, too. Akiva's siblings are playing a major role. Then there are chapters about what Zuzana and Mik are up to and how they are planning on getting Karou back. The evil angel leaders' plans on the one side, the forming of a chimaera revolution on the other. We are travelling with a slave caravan and find out how the victims are treated in a war without rules. Many new characters, that could bring new meaning, too, make sure that this sequel is a well-rounded read regarding the narrative emphases Laini Taylor is setting.
Unforunately, there's not as much travelling in the real world, than in Eretz (One of my favourite parts of DAUGHTER OF SMOKE AND BONE were Karou's travels). But Laini Taylor takes us back to Prague where Zuzanne and Mik are worrying about Karou and a second setting in the real world which is located in the desert, under the blazing sun and the bright starry sky. Again, I did feel like I was in a different country and time when I read DAYS OF BLOOD AND STARLIGHT. Laini Taylor's writing is so vivid and grasping.

4/5 **** DAYS OF BLOOD AND STARLIGHT - A brutal and, later into the story, very emotional read with strong character additions.

A war-torn country, beasts and angels are fighting for their lives when the battle had been thought to be lost. I pretty much guess the pages of this sequel to DAUGHTER OF SMOKE AND BONE capture the darkest moments in our character' lives. DAYS OF BLOOD AND STARLIGHT didn't have the immediate stun effect on me that the first book had. What can we expect from DREAMS OF GODS AND MONSTERS now?
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 29. November 2014
I happened to come across the first book, Daughter of Smoke and Bone, by coincidence and once I started I couldn't stop reading, so I had to get Book Two as well.
Days of Blood and Starlight continues right where Daughter of Smoke and Bone left off and once you start, you'll be up all night, trust me. Laini Taylor has an amazing way of writing that will capture you from the beginning. Days of Blood and Starlight is an amazing tale, so vivid you'll feel like you're exactly in the middle. Make sure you keep Book Three handy because once you start, you won't be able to stop.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Dezember 2013
For any fantasy fans out there this is a great series. Can't wait for the third one to come out. Although it has the familiar elements of a fantasy romance a la Romeo and Juliette, it still surprises and is different enough to be something new and suspenseful. Well written and not just for teens, this captures the imagination from beginning to end.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 30. April 2014
Wirklich gut geschrieben!!Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Für alle, die gerne etwas über Abenteuer, Freundschaft und Liebe lesen, genau das Richtige.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. Januar 2014
Sie hat eine unglaubliche Fantasie und kann sie wunderbar zu Papier bringen. Eine etwas andere Fantasy Geschichte die sooo lesenswert ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2014
puh... diese Rezension fällt mir schwer. Ich habe das erste Buch geliebt und verschlungen. Es hat mich vollkommen in den Bann gezogen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Daher habe ich glaube ich auch x-Mal auf den Button geklickt mit dem man sich eine e-Book Version wünschen konnte, weil diese so lange auf sich warten lies ;)
Und ich wurde enttäuscht... ich musste mich durch die erste Hälfte des Buches wirklich durchkämpfen (für alle: danach wird es besser, also durchhalten!). ich versuche nun so wenig SPOILER wie möglich zu geben, aber entschuldigt, wenn mir doch hin und wieder was rausrutscht. Ich bin noch sehr aufgewühlt vom Lesen, da rutscht mir hin und wieder mehr raus als ich eigentlich vorhabe...
1. Was hat mir nicht gefallen am zweiten Teil:
- Hier fällt mir sofort eins ein: Karous Verhalten. In meinen Augen passt es nicht zu dem Charakter, den man im ersten Teil kennen gelernt hat. Still zu tun was einem gesagt wird und ständig in die andere Richtung zu blicken, wenn Blut um sie herum vergossen wird. Ich meine, Thiago hat sie öffentlich geköpft und auch davor mochte sie in nicht, wie kann sie da Handlanger spielen? Brimstone war ihr Ziehvater, da verstehe ich so ein Verhalten noch. Während Akiva sich also wieder dem Traum einer besseren Welt zuwendet, versucht Karou wohl nur ihren Schmerz über den Verlust ihrer Familie zu unterdrücken.
- Dazu gehört auch das Untergehen von Akivas und Karous Beziehung. Ich hätte mir mehr Interaktion zwischen den beiden gewünscht. Im ersten Band hat man hier etwas aufschimmern gesehen und nun ist hier nichts mehr übrig geblieben. Das fand ich sehr schade, weil mit dieser Liebe ja alles angefangen hat und nichts von ihr im Buch zu haben fand ich traurig.
- Was mir auch nicht zugesagt hat, war der ständige Szenenwechsel. Immer wenn ich mich in die Geschichte eingefunden hatte, wurde der Schauplatz und die Protagonisten gewechselt. Mich hat es unglaublich frustriert.
- Und mir hat Prag gefehlt. Das Mysterium dieser Stadt hat mich genauso in den Bann des Buches gezogen wie die anderen Aspekte der Geschichte. Und obwohl ich Marokko wirklich liebe, kommt eben nichts von der magischen Austrahlung des Landes in einer Sandruine hervor.
2. Was das Buch (vor allem in der zweiten Hälfte) herumreißt:
Der Krieg. Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Die schonungslose Darstellung des Krieges auf beiden Seiten und die Gräueltaten, die (ebenfalls auf beiden Seiten) verübt werden. Und wie man hautnah miterlebt, wie kleine gute Taten nahezu untergehen in der großen Bitterkeit des Krieges.
Diese Gefühle herrschen nun aber auch im gesamten Buch vor: Verzweiflung, Wut, Verbitterung, Trauer... man kann die Liste beliebig fortsetzen. Der Witz und Humor des ersten Bandes ist komplett verschwunden (was ich sehr, sehr schade finde). Es passt allerdings zur Geschichte, die erzählt wird und zur allgemeinen Gemütsstimmung der Personen im Buch. Man reiht sich sozusagen einfach ein und macht mit.
3. Fazit:
Alles in allem hoffe ich, dass es eine Art Zwischenband wird, wenn der dritte Teil rauskommt und dieser dann voller Leben und Hoffnung ist. Die Menschheitsgeschichte lehrt uns ja leider schon, dass große Neuanfänge von einigen wenigen geboren/erträumt und in Blut getauft werden und ohne diesen düsteren Band würde es der Triologie vielleicht auch nicht gerecht werden.
Jeder muss selber entscheiden, aber ich würde raten vielleicht den dritten Band abzuwarten vor dem Lesen. Dann hat man (hoffentlich) etwas, um das Düstere wegzuwaschen...
Erster Band 5 Sterne und dieser 3, weil ich mich weigere das strahlende Vermächtnis des ersten miteinzubeziehen. Dann wären es nämlich 4 :P aber ohne den ersten, hätte mir dieses Buch wohl noch weniger gefallen. Nun warte ich ungeduldig auf den dritten und hoffe, dass er diesesmal schneller als e-book zu haben ist.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. August 2013
Der zweite Teil der Reihe - wundervoll.
Ich liebe die Welt die Laini Taylor erschaffen hat und ich finde die Protagonistin wirklich fabelhaft. Es ist unheimlich spannend - ebenso wie Daughter of Smoke and Bone. Leider wohl noch nicht als ebook erhältlich, was schade ist, denn das Englisch ist nicht ganz unanspruchsvoll und das Kindle hat ein tolles Wörterbuch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen