Das vollkommene Leben: Vier Meditationen über das Glück und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das vollkommene Leben: Vi... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,23 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Das vollkommene Leben: Vier Meditationen über das Glück Gebundene Ausgabe – 27. Juli 2009


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 21,50
EUR 18,00 EUR 5,63
63 neu ab EUR 18,00 25 gebraucht ab EUR 5,63

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Das vollkommene Leben: Vier Meditationen über das Glück + Die Lehren der Philosophie: Eine Kritik
Preis für beide: EUR 46,45

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 6 (27. Juli 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446234284
  • ISBN-13: 978-3446234284
  • Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 2,8 x 21 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 306.092 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Es gibt viele Bücher darüber, wie man glücklich wird. So gescheit wie "Das vollkommene Leben" des Zürcher Professors Michael Hampe sind aber nur wenige. (...) Er entwickelt darin eine raffinierte Vielstimmigkeit, eine Auffächerung des Themas Glück, wie es sich für eine ausdifferenzierte Gesellschaft gehört." (Tages-Anzeiger Zürich, 07.08.09)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Hampe, geboren 1961, ist Professor für Philosophie an der ETH Zürich. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: ›Die Macht des Zufalls‹ (2006); ›Kleine Geschichte des Naturgesetzbegriffs‹ (2007).

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von doggo-doggo am 10. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Bezüglich des Inhaltes und der Übersicht des Buches verweise ich auf die Rezension von "Kulturmanagement Network". Präziser bekomme ich das sicher nicht hin!

Im Gegenteil: Gerade auf S. 131, habe ich Mühe, Ordnung in die bisher dargebotenen Gedanken zu bringen.

Wie von anderen Rezensenten bemängelt, finden sich tatsächlich einge Allgemeinplätze wieder. Allerdings sind diese - anders als z.B. bei Eckart von Hirschhausen - interessant eingebettet in weit darüber hinausgehende Überlegungen. Diese bleiben - sozusagen zentriert zwischen Glückscomedians wie Hirschhausen einerseits und staubtrockenen, elfenbeinernen philosophischen Fakultäten andererseits - immer gut nachvollziehbar und dank Querverweise bei Belieben auch vertiefbar.

Im Grunde folgen Satz für Satz Denkanstöße. Ebendies macht für mich die Ordnung der Gedanken so schwer, drängt doch gleichzeitig der flotte Schreibstil zum Weiterlesen. Und zur Auseinandersetzung und Diskussion mit anderen. Dies und die ansprechende Aufmachung machen das Buch übrigens auch zu einem guten Geschenktipp.

Die Beschreibung auf dem Klappentext, "Für sich genommen, leuchtet jeder dieser vier Entwürfe ein, untereinander aber widersprechen sie sich", trifft voll und ganz zu. Wobei sich bei schon beim Lesen des ersten, in sich herrlich schlüssigen und hoffnungsvollen Entwurfes (dem der Physiker, der "naturwissenschaftlichen Ingenieure des Glücks") unterschwellig Bedenken einstellten.

Ein les- und fühlbares Buch also.

Ich werde es aufgrund seiner Komplexität wohl zweimal lesen müssen (und gerne tun).

Weil es tatsächlich "zieht".
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kulturmanagement Network am 7. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Um die Lage seines Büros könnte man Michael Hampe beneiden: nebenan das Schauspielhaus, schräg gegenüber das Kunsthaus, Zürichsee und Hochschulquartier beide nur einen Spaziergang entfernt. Über das Glück zu philosophieren, scheint hier nicht allzu schwer. Pragmatisch dagegen ist die Büroeinrichtung, die sich kaum von der eines anderen ETH-Professors unterscheidet. Zum Philosophieren laden in der eher nüchternen Umgebung der genormten Bundesmöbel ein zerschlissener Ledersessel und ein Stehpult ein. Daneben behauptet sich ein Kaktus als einzige Zimmerpflanze.

«Es ist schon merkwürdig, dass hier philosophiert wird», bemerkt Michael Hampe, «wenn man bedenkt, dass dies früher eine Bank war.» Etwas daran scheint ihm zu gefallen, ohne dass er es näher ausführt. Hampe begnügt sich mit der leisen Irritation, die der Gedanke auslöst und einem Lächeln. Dabei könnte es für einen wie ihn durchaus ein Grund zum triumphieren sein, wenn dort, wo früher das Geld verwaltet wurde, nun der philosophische Geist wirkt. Denn tatsächlich ist Hampe der Meinung, dass heute der Philosophie, der Kunst und der Literatur zu wenig Beachtung geschenkt wird im Vergleich zu anderen Welterklärungsmodellen, wie er später im Gespräch sagen wird. Doch das laute Triumphieren ist seine Sache nicht. Das sanfte Irritieren schon eher, indem er auf das, was er vorfindet, reagiert und ihm den philosophischen Spiegel vorhält - höflich, unaufdringlich, aber nachhaltig. Philosophieren in sokratischer Tradition nennt es Hampe.

Vielstimmiges Panorama

«Ich bin leider kein Gärtner», bemerkt Michael Hampe lächelnd mit Blick auf seinen Kaktus.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Kasperzyk TOP 1000 REZENSENT am 16. August 2013
Format: Taschenbuch
Das Buch ist der Lektüre wert. Die eigentliche Behandlung des Themas ist eingebettet in eine leicht zu lesende Rahmenhandlung. Damit gewinnt das Buch für den nichtakademischen Leser, für den es wohl in erster Linie geschrieben ist. Diese Rahmenhandlung zieht den Leser zwar neugierig ins Buch und ist nett, aber für das eigentliche Thema nicht notwendig.

Die eigentliche Stärke des Buches liegt in der ausführlichen Vorstellung verschiedener Glücksvorstellungen:
1. Das Erreichen des Glückes ist nicht möglich. Wir können nur das Unglück minimieren - und zwar alleine durch den wissenschaftlich-technischen Fortschritt
2. Glück besteht in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit hin zur Seelenruhe
3. Glück ist in einer Kultur unmöglich zu ereichen mit besonderem Bezug auf Freud
4. Glück bedeutet in erster Linie, intensive Erfahrungen erleben zu können (dies wird am Kürzesten abgehandelt)

Aus den Argumenten des Buches habe ich viel gelernt, insbesondere, wenn ich die vorgestellte Position - wie die erste - nicht teilen kann. Das Buch regt sehr zum Nachdenken über die eigene Vorstellung des Glückes an.

Der Autor lässt dann aber alle Positionen nebeneinander stehen, weil sich für jede von ihnen gute Argumente finden ließen. Das ist zwar richtig, aber darum geht es nicht, wenn ich eine Haltung hierzu einnehmen soll. Es geht nämlich nicht um eine bloße theoretische Reflexion, sondern jeder lebt notwendig schon in einer Grundeinstellung zum Glück und zum gelingenden Leben. Es kommt dann darauf an, sich diese philosophisch-lebensnah vor Augen zu führen und vielleicht zu ändern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen