Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 8,62

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 3,55 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das sogenannte Böse: Zur Naturgeschichte der Aggression [Taschenbuch]

Konrad Lorenz
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 24. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch EUR 9,90  

Kurzbeschreibung

1. Februar 1998
Ein Schlüsseltext zur menschlichen SelbsterkenntnisKonrad Lorenz hat das große Verdienst, in einer Zeit, in der die Menschheit zuweilen recht dilettantisch an ihren Zwängen und Widersprüchen herumdoktert, die - vergleichsweise primitiven, aber deshalb um so gefährlicheren - Grundantriebe menschlichen Verhaltens wieder ins Bewusstsein gebracht zu haben.Aggression gilt als einer der wesentlichen Faktoren menschlicher Handlungen und Reaktionen und wurde zum Schlagwort in anthropologischen und soziologischen Diskussionen.Konrad Lorenz leistet mit diesem epochalen Werk einen bedeutenden Beitrag zur menschlichen Selbsterkenntnis.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Englische Fachbücher: jetzt reduziert - Entdecken Sie passend zum Semesterstart bis zum 15. November 2014 ausgewählte englische Fachbücher. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Das sogenannte Böse: Zur Naturgeschichte der Aggression + Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit + Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen
Preis für alle drei: EUR 28,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 262 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Februar 1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423330171
  • ISBN-13: 978-3423330176
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 112.722 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Produktbeschreibungen

Rezension

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

Das so genannte Böse
OA 1963 Form Sachbuch Bereich Biologie
Das so genannte Böse von Konrad Lorenz sucht nach dem Ursprung der Aggression, dem auf den Artgenossen gerichteten Kampftrieb bei Mensch und Tier. Die bildhafte Erzählkunst, angereichert durch ausgewählte Beispiele aus dem Tierreich, machen das Werk zu einem literarischen Höhepunkt.
Voraussetzungen: Während eines Aufenthalts in den USA diskutierte Lorenz die neuen Theorien seiner Trieblehre mit US-amerikanischen Psychologen und Psychoanalytikern. Die übereinstimmenden Erkenntnisse aus der Psychoanalyse und Verhaltensphysiologie waren verblüffend. Auf Tauchgängen an den Korallenriffen Floridas beobachtete Lorenz das Kampfverhalten von Fischen im Freiland und stellte fest, dass sich ihre Verhaltensweisen nicht von Fischen in Gefangenschaft unterscheiden. Damit sah er die im Labor gewonnene Hypothese zur stammesgeschichtlichen Entwicklung der Aggression bestätigt.
Inhalt: Lorenz schildert auf seinem Streifzug durch die Naturgeschichte der Aggression eine Vielzahl aggressiver Verhaltensmuster aus dem Tierreich. Deren Ursache ist in der Entwicklungsgeschichte von Tier und Mensch begründet und richtet sich als selbst erhaltender Instinkt in erster Linie gegen eigene Artgenossen.
Tieren steht eine Vielzahl von Droh- und Kampfgebärden zur Verfügung. Darüber hinaus sind sie mit gefährlichen Waffen ausgestattet: die beachtlichen Geweihe der Hirsche, die Stoßzähne von Elefanten oder die scharfen Krallen von Raubkatzen. Es wäre jedoch nicht im Sinne der Arterhaltung, würden sich Individuen der gleichen Art körperlichen Schaden zufügen oder gar töten. Deshalb ist Kampfverhalten oft ritualisiert. Bei so genannten Turnierkämpfen messen Tiere ihre Kräfte nach festen Regeln auf unblutige Weise, bis einer der Kontrahenten aufgibt.
Durch bestimmte Mechanismen vermeiden Tiere Aggression fast gänzlich. So wird das eigene Territorium durch Duftmarken gekennzeichnet, um Fremde fernzuhalten, oder es werden Rangordnungen gebildet, um kräftezehrende Kämpfe zu vermeiden.
Beim Menschen hat das Lachen eine aggressionshemmende Signalfunktion, auch wenn seine Wurzeln eben in der Aggression liegen: Aus der ritualisierten Drohgebärde des Zähnefletschens entstanden, entschärft es jede soziale Sprengkraft und ist für unser gesellschaftliches Miteinander lebensnotwendig geworden.
Wirkung: Mit der Veröffentlichung dieses Buchs entfachte Lorenz anfangs heftige Diskussionen auf den Gebieten der Psychologie und Biologie gleichermaßen. Kurze Zeit später galt das Werk als bahnbrechend in beiden Wissenschaftsdisziplinen. K. M.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Konrad Lorenz (1903-1989) war ein österreichischer Verhaltensforscher. Lorenz erhielt 1973 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin, gemeinsam mit Karl von Frisch und Nikolaas Tinbergen. Seine bekanntesten Werke sind 'Das sogenannte Böse. Zur Naturgeschichte der Agression' (1963) und 'Über tierisches und menschliches Verhalten' (1965, 2 Bände).


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spiegelbild der Menschen 13. Januar 2003
Format:Taschenbuch
Konrad Lorenz hält in diesem Buch der Menschheit den Spiegel vor. Er ist als Verhaltensforscher auch zu einem Nobelpreis gekommen, aber hier zeigt er Parallelen zwischen tierischen und menschlichem Verhalten auf und jeder kann die von ihm geschriebenen Situationen bei sich selbst wieder erkennen. Dabei bleibt das Buch aber immer spannend und interessant, er gibt einem nicht vorgekaute Theorien wieder, wie es sonst bei Wissenschaftlern oft so beliebt ist, sondern läßt jeden seine Schlüsse selber ziehen. Regt aber auch Möglichkeiten an, wie man selbst mit Agressionen umgehen und sie beherrschen kann, wieder anhand von Beispielen aus dem Tierreich.
Ein Muß für jeden Tierliebhaber um seine Lieblinge besser zu verstehen, für jeden Philosophen um eine Erklärung für viele Phänomene der Gesellschaft zu finden, für die meisten Leser um sich selbst besser unter Kontrolle zu halten, denn Agression ist natürlich und steckt in jedem von uns.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesenswert! 20. September 2010
Format:Taschenbuch
Das Buch (Erstauflage 1963) handelt von der Aggression, das heißt von dem auf den Artgenossen gerichteten Kampftrieb von Tier und Mensch.
In den ersten elf Kapiteln macht Konrad Lorenz (Nobelpreis für Medizin, 1973) die Ursachen mancher Fehlfunktion menschlicher Aggression verständlich, in dem
er Analogien zur Funktion bzw. Fehlfunktion der Aggression in der Tierwelt herstellt. Im 13. Kapitel (Ecce Homo) schildert er
objektiv die gegenwärtige Situation der Menschheit, etwa so, wie ein Biologe vom Mars sie sähe. Im 14. Kapitel macht Konrad
Lorenz den Versuch, mögliche Gegenmaßnahmen gegen jene Fehlfunktionen der Aggression des Menschen vorzuschlagen.

Das Buch erfordert viel Konzentration beim Lesen (...kein Buch für die S-Bahn!), aber diese Mühe lohnt sich!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines meiner Lieblingsbücher 1. November 2010
Von Blaumaintal TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Konrad Lorenz ist einer der Helden meiner Jugend. Jetzt, nach vielen Jahren, habe ich es noch einmal gelesen, sein Buch zur Naturgeschichte der Aggression. Es ist ein wunderbares Buch und ein wirklicher Klassiker. Intraspezifische Aggressivität (um sie geht es hier eigentlich, gemeint ist die Aggressivität von Lebenwesen einer bestimmten Art untereinander), die oft ja von uns allen als negativ erfahren wird, wird gründlich entdämonisiert, denn sie ist zu etwas nützlich: Vor allem dazu, dass durch ihre abstoßende Kraft sich eine Art über die Welt gut verteilen kann und so jeder sein Plätzchen mit ausreichenden Ressourcen erhält, bzw. sich erkämpft. Damit es aber besonders aggressive Arten auch miteinander aushalten, d.h. sich z.B. paaren können ohne sich zu zerfleischen, sind durch die Evolution verschiedene aggressionshemmende Mechanismen entstanden: Die positiven Seiten der Aggression werden so bewahrt, für eine Art aber ganz destruktive Auswirkungen ausgeschaltet. Solche Mechanismen erläutert Konrad Lorenz mit wunderbaren, kenntnisreichen Beispielgeschichten aus dem Tierreich, die besonders geeignet sind die Liebe zur Wunderwelt der Natur und zu ihren Tieren überhaupt zu erwecken. Der Abwehrmechanismus nun gegen destruktive Auswirkungen der Aggression, der sozusagen am höchsten in der Evolution steht, ist nach Konrad Lorenz 'das Band', nämlich die Liebe. Das erläutert er unter anderem an den von ihm so geliebten Graugänsen, die unter normalen Umständen eine lebenslange Beziehung zu nur einem Partner eingehen. Die Aggression nach Außen hin gegen die Nicht-Teilnehmer des eigenen Gänsetriumphgeschreis bleibt erhalten, wirkliche Zuneigung, Zärtlichkeit und Liebe für die Nahestehenden. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Böse? 15. April 2007
Format:Taschenbuch
Dieses Buch sollte Pflichtlektüre zumindest für jeden (Hobby-)Verhaltensforscher sein. Aber auch der unbedarft Interessierte wird von der Lektüre partizipieren können. Die Naturgeschichte der Aggression stellt unter Beweis, daß Aggression nichts Befremdliches ist (wie es in unserer Gesellschaft und dem gesamten Erziehungssystem immer noch zu gern dargestellt wird), sondern etwas natürliches und arterhaltendes.

Es ist wissenschaftlich sehr anspruchsvoll geschrieben und erfordert konzentriertes Lesen. Am Ende kommt man jedoch zu der Erkenntnis: Krank ist nur derjenige, der seine Aggressionen unterdrückt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Thema unterfehlt 19. Dezember 2011
Format:Taschenbuch
Der Titel dieses Buches des Verhaltensforschers Konrad Lorenz (1903-1989) ist "Das sogenannte Böse". Im Untertitel steht: "Zur Naturgeschichte der Aggression". Diese Historie führt Lorenz anschaulich und weitgehend akzeptabel aus (auch wenn es heuer überholt ist, von "Aggressionstrieb" zu sprechen). Wäre der Untertitel der alleinige Titel des ganzen Buches, hätte Lorenz sein eigens gewähltes Thema getroffen und überzeugend besprochen, und das Buch hätte vier Sterne von mir bekommen.
Aber Lorenz erhob zusätzlich den Anspruch, nicht nur über die Aggression in Tier und Mensch zu schreiben, sondern über "das Böse". Damit wird ein Brückenschlag aus der durch die Vergleichende Verhaltensforschung ermittelten Naturgeschichte der Aggression zu philosophischem Terrain versucht, der nur dürftig gelingt. So wird beispielsweise dem dritten Kapitel "Wozu das Böse gut ist" ein diabolisches Wort aus "Faust I" prätentiös beigesellt: "Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will, und stets das Gute schafft". Aber ohne den tieferen Sinn dieses Rätselwortes philosophisch zu klären, weist Lorenz in elf Kapiteln immer nur nach, dass und inwiefern die als "das Böse" gedeutete Aggression pragmatisch dazu "gut" sei, die körperliche Existenz eines sterblichen Tieres oder Menschen für sich zu sichern. Dies erklärt aber nicht, wieso die Aggression als "das Böse" gedeutet wird.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Interressant
Interressantes und aufschlussreiches Büchlein vom Vater der vergleichenden Verhaltensforschung Konrad Lorenz!Kann ich nur jedem empfehlen zu Lesen! Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Christian veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Verhaltenslektüre
Hallo zusammen,

Konrad Lorenz, ist ein muss für jeden, der sich mit Verhaltenstherapie ob Mensch oder Tier beschäftigt. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Manuela Janke veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ich bin sehr zufrieden.mit dem Buch. Danke
Ich habe es noch nicht ganz fertig gelesen. Aber wie alle Buecher die Konrad Lorenz uns gab, ist es sehr lesbar, und auch besonders interessant. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von James C. Kauer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Interessante Tierberichte
Dieses Buch zeigt uns die Tierwelt von einer ganz anderen Seite. Konrad Lorenz beschreibt den Kampfantrieb bei Mensch und Tier. Sehr empfehlenswert.
Vor 19 Monaten von Ruderiko veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Aggression als Naturinstinkt und Aggression in unserer Gesellschaft
Konrad Lorenz als Verhaltensforscher beschreibt die Aggression (bei Tieren) als entwicklungsgeschichtliches, instinktives Verhalten. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. Juni 2011 von Horst Decker
3.0 von 5 Sternen Als historisch zu sehendes Werk ganz interessant.
Um die Entwicklung der modernen Kynologie sich zu vergegenwärtigen, ist dieses Buch sicher gut geeignet. Lesen Sie weiter...
Am 11. Februar 2004 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Muß
Wie alle Bücher von Konrad Lorenz,ist es gut verständlich und sehr interessant geschrieben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. März 2003 von madate
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar