Das letzte Testament der heiligen Schrift und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 19,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das letzte Testament der ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,70 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das letzte Testament der Heiligen Schrift Gebundene Ausgabe – 16. März 2012


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,95
EUR 19,95 EUR 5,40
72 neu ab EUR 19,95 14 gebraucht ab EUR 5,40

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Das letzte Testament der Heiligen Schrift + Strahlend schöner Morgen
Preis für beide: EUR 29,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Haffmans & Tolkemitt; Auflage: 1. (16. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942989042
  • ISBN-13: 978-3942989046
  • Originaltitel: The Final Testament of the Holy Bible
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,2 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 554.723 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren. Studium der Mathematik und Germanistik in Graz; Obertonsänger und Gelegenheitszauberer. Er lebt als freier Schriftsteller in Graz. Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes ist sein erstes Buch im Suhrkamp Verlag.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Das Schöne ist, dass der Roman so frech, so realistisch, so böse ist, sich so vehement gegen all die religiösen Fanatiker in den USA richtet, wie das Monthy Python mit Das Leben des Brian nur in Ansätzen versuchten. James Frey schildert das Leben der Underdogs, der Puertoricaner in der Bronx, denen Jesus Ben zuerst erscheint, mit aller vermutlich nötigen hoffnungslosen Härte. (Märkische Allgemeine)

Was wäre, wenn der Erlöser auf die Erde zurückkäme? Diese Frage beantwortet US-Autor James Frey in seinem aberwitzigen Roman Das letzte Testament der Heiligen Schrift. Nach New York begibt sich der Erlöser, seine Botschaft: Liebe. Die Obrigkeit kann genauso wenig mit ihm anfangen wie 2000 Jahre zuvor und lässt ihn verfolgen. 13 Zeugen lässt Frey antreten, die dem Heiland begegneten und von ihm erzählen, in der deutschen Übersetzung von 13 renommierten Autoren übertragen. Ein verrücktes, ein tolles Buch! (Morgenpost Chemnitz)

Ein meisterhaft schnoddriger Ton. Freys Könnerschaft zeigt sich in der unsentimentalen Weise, über sentimentale Dinge zu schreiben, über Sehnsucht nach Liebe, den Wunsch die Welt zu verändern, die alte Utopie, menschlich miteinander umzugehen. (Faz)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

James Christopher Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio geboren. Seine ersten beiden autobiografischen Bücher Tausend kleine Scherben (Goldmann 2004) und My Friend Leonard (nicht übersetzt) wurden zu Bestsellern. Die Kontroverse um den Wahrheitsgehalt der Bücher führte dazu, dass Frey mit seiner Familie für einige Monate das Land verließ. Mit dem hochgelobten Roman Strahlend schöner Morgen (Ullstein 2009) rehabilitierte Frey sich. Zusammen mit Jobie Hughes verfasste Frey außerdem den Jugendroman Ich bin Nummer Vier, der 2011 verfilmt wurde. James Frey lebt mit Frau und Kind in New York.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Solty (Horror & Co.) am 17. Dezember 2013
Format: Taschenbuch
James Frey verursachte einen der größten Literaturskandale der USA im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends, als herauskam, dass sein vermeintlich autobiographischer Roman „A Million Little Pieces“ (TAUSEND KLEINE SCHERBEN) nicht wirklich autobiographisch, sondern wohl eher fiktiv war. Mit dem Großstadt- Roman „Bright Shiny Morning“ (STRAHLEND SCHÖNER MORGEN) rehabilitierte er sich dann bei der Literaturkritik. Sein bislang letzter Roman, DAS LETZTE TESTAMENT DER HEILIGEN SCHRIFT („The Final Testament of The Holy Bible“, 2011) liegt nun als Taschenbuch vor, nachdem er 2012 erstmalig in Deutsch beim Verlag Haffmans & Tolkemitt erschienen ist. Das Taschenbuch ist bei Heyne unter dem Hardcore-Label erschienen. Warum er unter diesem Label erschienen ist, ist mir schleierhaft. Es muss wohl damit zu tun haben, dass er sich mit seinen ersten Romanen den Ruf erworben hat, eine sehr drastische Sprache zu benutzen. Aus dieser Zeit stammt wohl auch der Blurb auf dem Cover der Ausgabe: „Er schreibt härter als Don DeLillo und zorniger als Bret Eason Ellis“, stand in der ZEIT.

Was als allererstes auffällt, wenn man das Buch beginnt, ist, dass hier nicht ein Übersetzer am Werk war, sondern 13. Und Verleger Gerd Haffmans hat sich nicht irgendwen zum Übersetzen ins Boot geholt, sondern fast ausnahmslos namhafte Autoren deutscher Gegenwartsliteratur: Alexa Henning von Lange, Clemens J. Setz, Charles Lewinsky oder Juli Zeh. Aber genug des Namedroppings. Kommen wir zum Text selbst.

Wie der Titel schon sagt, lehnt sich der Roman stark an die Bibel an.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ferdi79 am 27. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Noch nie hatte ich ein Buch in der Hand, mit einem solchen Gefälle.
Der Anfang fesselt ungemein. Im Stil von Interviews beschreiben verschiedenste Wegbegleiter, was sie mit Ben, der Hauptperson erlebt haben und wie es sie verändert hat. Der unscheinbare 30 jährige White Trash verwandelt sich mehr und mehr zu einer mystischen Figur und er erlangt die Kraft, seine Mitmenschen durch kleine Wunder die Augen zu öffnen und ihnen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Die Methamorphose ist sehr spannend, dank ungewöhnlicher Schauplätze, extremer Personenkonstellationen und spektakulärer Geschehnisse. Die Charaktäre der verschiedenen Erzähler sind sehr plastisch, jeder hat sein eigenes Denken und Fühlen und seine eigene Sprache.
Doch dann...
Nach etwa der Hälfte des Buches sind alle Rätsel aufgeklärt, aber noch zweihunder Seiten übrig. Was dann folgt, ist einfach nur eine lange, simple Predigt: Lasse von der Religion und den Idealismen ab und verschreibe Dich der Liebe und die Welt ist eine bessere Welt. Die Schlichtheit dieser Botschaft ist zum Haare raufen. Zudem ist das Buch ab diesem Moment hochgradig redundant. Nach der fünften "liebt Euch" Appell möchte man dem Autor zurufen: "Ja, ich habs kapiert!"
So wie ich den Anfang verschlungen habe, habe ich mich durch die letzten 100 Seiten nur noch gequält. Es scheint, der unbedingte Wille James Freys den Leser von seiner Botschaft zu überzeugen, lähmt ihn als kreativen Erzähler.

Nach dem "strahlend schönen Morgen" ist diese Buch alles in allem eine herbe Enttäuschung, obwohl es durchaus relevante Fragen zur Religion und zum Glauben aufgreift. Wen die Thematik anspricht, dem sei vielleicht "Die satanischen Verse" empfohlen, das letzlich konsequenter mit der Thematik umgeht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hauke Reddmann am 1. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Das ist jetzt höllisch schwierig zu bewerten. Am einfachsten ist
noch eine Zusammenfassung: Jesus (aber ist es wirklich Jesus?) kommt
auf die Erde zurück, *natürlich* in Gods own country, aber *natürlich*
unter Pack&Pöbel (man Nadelöhr), *natürlich* schimpft er mächtig
darüber, was die Kirche aus seiner Lehre gemacht hat, *natürlich*
predigt er die Liebeliebeliebe (und das absolut konsequent - er hat
im Gegensatz zur Kirche nix gegen Schwule) und *natürlich* wird er
am Ende von der Obrigkeit gebumfiedelt. So weit, so unoriginell.
Haut man das Buch dem Papst um die Ohren, wird er die überschweren
Weihwasserwerfer rausholen und nach dem Exorzisten brüllen, haut man
das Buch dem Atheisten um die Ohren, wird er sagen, das hätte er
doch schon immer gewußt. Wer ist also die Zielgruppe? Bären von
geringem Verstand, die noch ein wenig Nachhilfe beim Primat der
Liebeliebeliebe brauchen? In Englisch nennt man es "preaching to
the believers", es bringt also nix.
Dann nehmen wir das Buch doch einfach literarisch, und da ist es sehr
gut gelungen, mit überzeugenden Charaktern und vielen Blickwinkeln.
In meiner Rezensentenhölle schmorend gebe ich dreieinhalb Punkte.
Sollte man mir auch nur einen Deppen vorweisen, der durch das Buch
vom Saulus (lies: fundamentalistischer Terrorist) zum Paulus wird
(OK...blöde Formulierung...Paulus war immer noch ein Saulus :-),
runde ich auf vier auf, und immer dran denken: Es ist nicht die
Frage: was würde Jesus tun, sondern: was würde Brian Boitano tun.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden