Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das letzte Fest - Neue Wege und heilsame Rituale in der Zeit der Trauer Broschiert – 3. September 2012

4.9 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 3. September 2012
EUR 24,99
3 gebraucht ab EUR 24,99

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Der Tod ist groß und wir sind es ihm schuldig, ihn ernst zu nehmen. Vielleicht ist deshalb die wichtigste Botschaft eines Verstorbenen: Werde wesentlich!" (Konstantin Wecker über "Das letzte Fest")

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nicole Rinder arbeitete bis vor 10 Jahren als Arzthelferin in der Patientenaufnahme eines Gynäkologen. Nie hätte sie sich träumen lassen, bei einem Bestatter zu arbeiten. Bis sie ihren gerade geborenen Sohn verlor und dabei die tröstende Erfahrung machte, genügend Zeit für den Abschied zu haben und ihn intensiv zu erleben, gemeinsam in der Familie zu trauern, zu lachen und zu Weinen und dabei den Schrecken vor dem Sarg und dem Tod zu verlieren – genau das wollte Nicole Rinder auch anderen Menschen ermöglichen. Durch die einfühlsame Begleitung beim Tod ihres Sohnes und die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema, entschloss sie sich zudem, eine Ausbildung als Geburtsvorbereiterin zu machen. Ihr Ziel war es, Rückbildungskurse speziell für Frauen, nach einer Totgeburt oder Neugeborenentod anzubieten. Nicole Rinder führt heute zusammen mit Florian Rauch das Bestattungsunternehmen AETAS.


Florian Rauch wuchs in einer alteingesessenen Münchner Steinmetz-Familie auf, die vornehmlich Grabsteine herstellte. Sein beruflicher Werdegang war damit vorgegeben. Nach Abschluss seines BWL-Studiums wurde er Geschäftsführer der Münchner Niederlassung des größten Bestattungsunternehmens Deutschlands. In dieser Zeit befasste er sich intensiv mit der Trauerthematik und merkte und erlebte täglich mit, wie schlecht es um unsere Trauerkultur steht. Basierend auf seinen frühen Erfahrungen mit dem Tod und ergänzt durch Erfahrungen aus der Praxis entwickelte er ein ganzheitliches Trauerkonzept, das er 2000 mit der Gründung des Bestattungsunternehmens AETAS in die Praxis umsetzte. Heute ist AETAS eine anerkannte Anlaufstelle für Fort- und Weiterbildungsangebote zu den Themen Tod und Trauer. Florian Rauch lebt in München.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
17
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 19 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von B. Röpke-Stieghorst TOP 500 REZENSENT am 10. September 2012
Format: Broschiert
Dieses Buch ist wunderbar und unbedingt empfehlenswert - auch mitten im Leben! Schon der kurze Einblick in die Biografie des Autors Florian Rauchs hat mich überzeugt und gewonnen. Vom ehemals distanzierten und etablierten Mitarbeiter eines Beerdigungsunternehmens zum selbständigen Unternehmer für Lebens- und Trauerkultur. Schon sein Lehrmeister Jorgos Canacakis spricht für Qualität. Florian Rausch weiß wovon er spricht und bestätigt, was die Lesenden im tiefsten Inneren stets befürchten: auch Tod und Abschied sind in unserer Gesellschaft i.d.R. ausgegrenzt, durchorganisiert und Teil eines Wirtschaftszweiges. Wo bleiben Zeit und Feingefühl für menschlichen und repsektvollen Ausklang und Übergang?

Hier beginnt die Intention von Buch und Schreibenden. Neben den feinfühligen und auch unter die Haut gehenden Schilderungen über Irrungen aber vor allen auch über sensible Formen des Abschiednehmens helfen feinsinnige Übungen und geschilderte Rituale, sich mit dem Thema Endlichkeit auseinander zu setzen. Ich habe es in meinem Umfeld erlebt, was es heißt, wenn das Thema des eigenen Sterbens solange verdrängt wird, bis Väterchen Tod energisch an die Türe klopft. Wie vor dem Kopf gestoßen, auf beiden Seiten des Krankenbettes, begegnen sich gestandene Personen unbeholfen und Angst erfüllt. Insbesondere wenn Sterblichkeit einfach ausgeblendet wird. Dies Buch rüttelt auf und macht auf das Selbstverständliche aufmerksam. Z.B.mit der Übung die letzten Sekunden ...

Für ein erfülltes und angstfreies Leben gehört es dazu, sich rechtzeitig mit Tod und Übergang zu beschäftigen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Höchste Zeit, dass wir uns alle etwas mehr mit dem Tabuthema Sterben und Tod beschäftigen! Dieses Buch hilft sehr einfühlsam sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen indem es ausführlich das Thema Trauer betrachtet, aber auch Rituale und neue Wege aufzeigt, z. B eine Beerdigung liebevoll und bewußt zu einem Fest zu gestalten. Diese Buch wird mit Sicherheit sowohl Menschen ansprechen, die selbst einen Verlust erlitten haben, als auch die, die aus Angst vor dem was mit Sicherheit irgendwann auf sie zukommt, sei es das eigene Sterben oder das eines geliebten Menschen, das Thema bisher bewußt gemieden haben. Die Gestaltung des Buches, angefangen von den warmen Farben des Umschlags, bis zu den vielen, sehr schönen Fotos lädt zum Lesen und Blättern ein. Vielleicht auch mal ein gutes Geschenk für einen trauernden Menschen.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Dem Initiator des Buches, den Autoren, dem Grafiker ... und natürlich dem Verlag ein großes Dankeschön, dass dieses so schwierige Thema ein Gesicht bekommt. Es ist mit so viel Herz geschrieben worden und durch den gut strukturiert, inhaltlichen Aufbau wird man als Leser/in an die Hand genommen. Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, viel mir komischerweise auch das Coverpapier auf. Warum? Es scheint wasserabweisend, nämlich tränenresistent zu sein - kompliment an die Person, die da mitgedacht hat.
Auf Seite 6 gibt es ein Foto, welches den Eingang des Unternehmens Aetas abbildet. Aufgrund dessen habe ich die Räume wieder erkannt und das Gefühl vom Dezember 2011 kam gleich wieder hoch. In den Räumen von Aetas musste ich mich letztes Jahr von einem kleinen Jungen verabschieden. Die Vorstellung vorab dieses tun zu müssen, war vor der Trauerfeier ein blanker Horror, doch Aetas mit Ihren gut ausgebildeten Assistenten haben es geschafft, den Angehörigen und Freunden diesen schweren Weg schön (wenn man in dem Moment überhaupt von "schön" sprechen kann ), warmherzig und mit viel Verständnis zu gestalten. Aeta schaffte es, dass man seinen Gefühlen freien Lauf lassen darf und das sich keiner für Tränen entschuldigen muss.
Der Raum war kindgerecht geschmückt, der Sarg wurde von Freunden bemalt, im Hintergrund lief ein Hörbuch und der kleine Mann lag in einem dicken Kissen zwischen den Abschiednehmenden und ganz viel Spielzeug. Keine Frage, lieber wäre es mir gewesen, ich hätte diese Räume dort nicht besuchen müssen, doch es ist trotz alledem ein gutes Gefühl zu wissen, dass es Menschen gibt, sowie Nicole Rinder und Florian Rauch, die Ihre Aufgabe als Berufung sehen. Sie geben einem Sinn Ihr Leben - Danke für Eure Zeilen und Eure Arbeit .
Nur als Anregung: Verfilmt doch bitte dieses Thema!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich kannte "Aetas" und dessen Arbeit schon durch den Tod meines Vaters und habe nun "Das letzte Fest" sehr begeistert und berührt gelesen!

Nicole Rinder und Florian Rauch leisten mit diesem Buch eine ganz wichtige Pionierarbeit: Rituale sind in jedem Trauerprozess essentiell wichtig - das habe ich in Zeiten persönlicher Trauer, in der "Aetas" mich auch sehr einfühlsam begleitet hat, sehr stark erlebt und tue es immer noch.

Indem Nicole Rinder, Florian Rauch und alle Mitarbeiter von "Aetas", die ich ausdrücklich auch in diese positive Rezension mit einschließen möchte, Hinterbliebene ermutigen, ihre Trauer zu leben, Ausdruck dafür durch Rituale zu finden, Verstorbenen ein "letztes Fest" zu gestalten und sich aber auch mitten im Leben mit dem eigenen Tod zu beschäftigen (was leider immer noch viel zu selten der Fall ist), geben sie ihnen ein wirklich wunderbares Werkzeug an die Hand, einen schmerzlichen Verlust richtig zu betrauern, aber gleichzeitig in das eigene Leben zu integrieren und auch das eigene Leben als etwas Endliches zu akzeptieren und darum wertzuschätzen.

Um die Geschichte des Sohnes von Nicole Rinder, die sie in diesem Buch so bewegend beschreibt, wusste ich schon durch persönliche Gespräche, wenn auch nicht in dieser Ausführlichkeit, sie ist mir sehr unter die Haut gegangen und trotzdem haben mich auch die positiven und zuversichtlichen Aspekte und Erfahrungen ihrer Trauer sehr berührt.

"Das letzte Fest" ist ein sehr schönes und bewegendes Buch geworden, zu dem man den beiden Autoren nur herzlichst gratulieren kann. Erstaunlicherweise war ich nach dem Lesen in einer sehr heiteren und gelassenen Stimmung und habe spontan ein paar Freunde zum Essen eingeladen, weil ich plötzlich das Gefühl hatte, dringend das Leben feiern zu wollen!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen