Das fliegende Klassenzimmer und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das fliegende Klassenzimm... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,70 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das fliegende Klassenzimmer: Hörspiel Audio-CD – Audiobook, 1. Februar 2006


Alle 60 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,77
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 6,58 EUR 3,05
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,59
83 neu ab EUR 6,58 6 gebraucht ab EUR 3,05

Wird oft zusammen gekauft

Das fliegende Klassenzimmer: Hörspiel + Emil und die Detektive: Hörspiel + Pünktchen und Anton: Hörspiel
Preis für alle drei: EUR 29,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Oetinger Media GmbH; Auflage: 6., Aufl. (1. Februar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3837301451
  • ISBN-13: 978-3837301458
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,3 x 1 x 12,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 85.463 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Als die Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 Bücher und Bilder unliebsamer Künstler verbrannten, waren auch Werke von Erich Kästner darunter. Seine zeitkritischen und satirischen Texte hatten ihn in Ungnade fallen lassen. Der am 23. Februar 1899 in Dresden geborene Journalist und Schriftsteller lebte und arbeitete weiter in Berlin und publizierte im Ausland. Die Gedichtbände "Herz auf Taille" und "Lärm im Spiegel" erschienen 1928 und 1929, ebenso sein bekanntestes Kinderbuch "Emil und die Detektive". Nach dem Krieg lebte Kästner in München und rechnete als Mitglied der "Schaubude" sowie in seinen Hörspielen und Liedern mit den Nazis ab. Er starb am 29. Juli 1974 in München.

Foto: Kaestner(c)Dressler Verlag

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Erich Kästner selbst zählte seine klassische Internatsgeschichte um eine Handvoll frecher Lausbuben Das fliegende Klassenzimmer zu seinem besten Kinderbuch.

Die Kämpfe und Keilereien zwischen Gymnasiasten und Realschülern haben sich wohl seither nicht wesentlich verändert und auch die Jungs sind bis heute dieselben geblieben: Matthias, der ständig eine Semmel in der Hand hat, um das ewige Knurren im Magen zu besänftigen oder Johnny, der dauernd mit Sehen und Hören beschäftigt ist und nur manchmal an seine Eltern denkt, die ihn nicht mehr bei sich haben wollen. Uli ist der Kleinste, der vor Angst immer gleich wegläuft und mit einem gefährlichen Fallschirmsprung sich und den anderen seinen Mut beweisen will.

Nur die Erwachsenen, wie der Hauslehrer Dr. Bökh und sein Freund, der Nichtraucher, vermutlich einer der ersten Aussteiger in der deutschen Kinderliteratur, die haben heute leider oft nicht mehr so viel Geduld, den Kindern zuzuhören, wenn sie von ihren Sorgen und Nöten erzählen. Die Zeit, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, fehlt den meisten völlig. (Übrigens wurde Dr. Bökh in der Verfilmung von 1954 hervorragend von Joachim Fuchsberger gespielt.)

Wen wundert´s, daß sich Kinder für ihr Leben gern von Erich Kästner in seine abenteuerliche Schulwelt entführen lassen, die zwar ganz bestimmt nicht heil ist, aber in der es eine Menge Wärme und Verständnis für die großen und kleinen Probleme gibt.

"Wie kann ein erwachsener Mensch seine Jugend so vollkommen vergessen, daß er eines Tages überhaupt nicht mehr weiß, wie traurig und unglücklich Kinder zuweilen sein können." Doch es wäre nicht Erich Kästner, wenn er ein paar Seiten später nicht warnte: "Ihr sollt hart im Nehmen werden, wie Boxer das nennen. Ihr sollt lernen, Schläge einzustecken und zu verdauen. Sonst seid ihr bei der ersten Ohrfeige, die euch das Leben versetzt, groggy. Denn das Leben hat eine verteufelt große Handschuhnummer, Herrschaften!"

Diese Zeilen erhalten ein ganz besonderes Gewicht, wenn man bedenkt, daß sie erstmals 1933 veröffentlicht wurden, im Jahre Hitlers Machtergreifung. Die kommende Ära der Nationalsozialisten wurde für einen Individualisten wie Kästner, der, obwohl er Schreibverbot hatte, in Deutschland blieb, eine dunkle Zeit. --Manuela Haselberger -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Der Verlag über das Buch

»Erich Kästner weiß einfach, wie man Kinderbücher schreibt! Das Schöne ist, sie gefallen nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen, die sie ihnen vorlesen.« Amazon.de

»Kästner ist ein Meister der Spannung. Seither ist es wohl niemandem mehr gelungen, Kindern die Gegenwart, in der sie leben, so kritisch und versöhnlich gleichermaßen vor Augen zu führen.« ORF, Wien

»Das Fliegende Klassenzimmer ist eben ein Buch für alle.« Die Zeit -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zeilensprung am 19. November 2006
Format: Gebundene Ausgabe
"Das fliegende Klassenzimmer", Erich Kästners Internatsgeschichte, ist vielleicht sein bestes Kinderbuch! In jedem Fall ist es bis heute mein persönlich liebstes Kinderbuch aus seiner Feder!
Zunächst einmal erzählt es eine ungeheuer temporeiche, spannende Geschichte. Vor allem aber ist es ein Buch, in dem Kästner gründlich damit aufräumt, dass man als Kind immerzu fröhlich zu sein hat! Mit zutiefst menschlichem Verständnis für Kindernöte und -sorgen ist ihm Ende der Zwanziger Jahre sein zeitlosestes Kinderbuch geglückt!

Der fleißige Sebastian, der stets gerechte Johnny Trotz, der schüchterne Uli von Simmern und der stets hungrige Matz bereiten zusammen mit ihren Klassenkameraden ein Theaterstück mit dem Titel "Das fliegende Klassenzimmer vor". Das soll am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien aufgeführt werden, als Überraschung für den Hauslehrer Dr. Bökh. Dieser ist das Vorbild der Jungs, denn er ist stets verständnisvoll und warmherzig. Und sie planen eine weitere Überraschung für ihren Justus, denn sie erfahren, dass ihr anderer erwachsener Freund, der Nichtraucher in seinem Eisenbahnwaggon, ein alter Freund von Justus ist. Bis es soweit ist, gibt es aber zunächst mal eine heftige Keilerei mit den Erzfeinden der Realschule, eine beinahe unglücklich ausgegangene Mutprobe des schüchternen Uli von Simmern und ganz großen Kummer bei Sebastian, dessen Eltern zu arm sind, um das Fahrgeld für die Eisenbahnfahrt nach Hause schicken zu können.

Kästner vermittelt in diesem Buch Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Kameradschaft und liest den Erwachsenen sanft die Leviten, in dem dieses Buch auch ein glühender Appell ist, Kinder ernst zu nehmen!
Wunderbar!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norma Schlecker HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 2. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
"Das fliegende Klassenzimmer" gehört zweifelsohne zu den Klassikern der Kinderliteratur, denn hier wird eine spannende Geschichte erzählt und gleichzeitig werden wichtige Inhalte und Werte, transportiert. Es geht um Freundschaft und Menschlichkeit und um den Zauber der Kindheit.
Ich habe "Das fliegende Klassenzimmer" in der Vorweihnachtszeit unserem 8-jährigen Sohn vorgelesen und ihm hat die Geschichte unheimlich gut gefallen. Das Buch bietet auch Gesprächsanlässe, sei es, weil man mit dem Kind / den Kindern über die vergangene Zeit sprechen kann, in der die Geschichte spielt, oder über die verschiedenen Charaktere und die Werte, die sie verkörpern.
Worum geht es? Es gibt eine Rahmenhandlung, in der der damals schon bekannte Autor Erich Kästner zu Wort kommt. Es ist Sommer und er sitzt in den Bergen, wo er eine Weihnachtsgeschichte schreiben soll, wie er es seiner Mutter versprochen hat. Er blickt also auf einen verschneiten Gletscher hoch in den Bergen, wenn keinen winterliche Stimmung aufkommen kann - und dann beginnt er die Geschichte von fünf befreundeten Kindern (oder Jugendlichen) zu erzählen, die in einem Internat leben und als Weihnachtsstück das von einem Schüler selbstverfasste Stück "Das fliegende Klassenzimmer" aufführen sollen. Dafür proben sie - doch eine Probe wird gestört, denn die langjährige Fehde zwischen den Gymnasiasten (zu denen auch die fünf Helden gehören) und den Realschülern ist wieder einmal aufgeflammt. Diesmal haben die Realschüler die Diktathefte der Gymnasiasten gestohlen und einen Mitschüler als Geisel genommen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 6. Dezember 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Eine klassische Internatsgeschichte ueber die Abenteuer, Freuden, Sorgen und Noete der Kirchberger Internatsjungen zu einer Zeit, die nun schon fast 70 Jahre zurueckliegt. Eine Geschichte, die zur Weihnachtszeit spielt und doch mehr ist als eine Weihnachtsgeschichte. Ein Kinderbuch, das doch mehr ist als ein Buch fuer Kinder. Eine Geschichte genausogut fuer kindgebliebene Erwachsene, die sich die Traeume, Hoffnungen und Freuden der Kindheit bewahrt haben und sich gerne zurueckversetzen lassen in eine fruehere Zeit und eine andere Welt. Erich Kaestner hat eine Geschichte geschaffen, in der die Probleme der Kinder endlich einmal wie die der Grossen ernstgenommen werden, eine Geschichte, die von Waerme und Menschlichkeit durchdrungen ist und die den Leser in ihren Bann zieht und verzaubert. Erich Kaestner beweist mit all seinen Kinderbuechern wie kaum ein Schriftsteller sonst Einfuehlungsvermoegen in die Welt eines Kindes, wobei er nicht zu Unrecht "Das fliegende Klassenzimmer" als sein gelungenstes bezeichnete. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 14. September 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Fünf Tertianer des Kirchberger Internats proben für ein Stück, das sie zur Weihnachtsfeier in der Turnhalle vorführen wollen. Johnny Trotz ist der Verfasser des Weihnachtsstücks mit dem spannenden Titel „Das fliegende Klassenzimmer". Der Klassenprimus Martin Thaler hat die Bühnenbilder gemalt. Matthias Selbmann, der immer Hunger hat, besonders nach den Mahlzeiten, und der Boxer werden will, spielt den Petrus im Stück. Der kluge Sebastian Frank tritt als Herr Studienrat auf, und der kleine Uli Simmern soll die Schwester eines der „fahrenden Schüler" spielen. Doch dann gibt es wieder Ärger mit den verfeindeten Tertianern aus der Realschule. Auf dem Nachhauseweg werden Fridolin und Rudi Kreuzkamm von den Realschülern überfallen: Fridolin kann ihnen entkommen, aber den Rudi Kreuzkamm nehmen sie gefangen. Die Jungen beschließen, den Nichtraucher in seinem Eisenbahnwaggon zu besuchen und um Rat zu fragen. Immer dann, wenn sie ihren Hauslehrer, den von allen so verehrten Doktor Bökh, nicht fragen können, gehen sie zum Nichtraucher. Und sie besuchen ihn oft. Die Jungen überlegen, wie sie Rudi Kreuzkamm befreien könnten. Der Nichtraucher schlägt vor, einen Zweikampf zu veranstalten. Als es dann zu dem entscheidenden Kampf kommt, geraten die Jungen aus dem Internat in Konflikt mit ihrem Lieblingslehrer Doktor Bökh... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen