Das finstere Tal: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,55 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Das finstere Tal: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das finstere Tal: Roman [Gebundene Ausgabe]

Thomas Willmann
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (135 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,80 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 22. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,80  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 9,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

19. Juli 2010
Ein abgeschiedenes Hochtal in den Alpen, Ende des 19. Jahrhunderts. Eingekesselt von mächtigen Bergen lebt eine verschworene Dorfgemeinde. Eines Tages kommt ein Fremder namens Greider in die Ebene. Er gibt sich als Maler aus und bittet um Quartier für den Winter. Nach langem Zögern weisen ihm die Dorfbewohner eine Unterkunft im Haus der Witwe Gader zu. Bald schon nach Greiders Erkundungszügen durchs Tal kommt der erste große Schnee und schneidet ihm den Rückweg ab. Das Leben im Dorf kommt langsam zur Ruhe – bis eine mysteriöse Todesserie die Leute aufschreckt. Erst verunglückt der jüngste Sohn vom Brenner Bauern, dem heimlichen Herrscher des Tals, beim Holzmachen. Dann wird einer seiner Brüder tot im Mühlbach gefunden … In »Das finstere Tal« nimmt Thomas Willmann die Erzählmuster der klassischen Heimatliteratur auf und kleidet diese in eine kunstvolle, bildmächtige Sprache. So entsteht ein atmosphärisch dichter, spannender Roman, in dem die Vergangenheit zur Gegenwart wird und eine einfache Rachegeschichte zu außergewöhnlicher Literatur.

Wird oft zusammen gekauft

Das finstere Tal: Roman + Die Dunkelheit in den Bergen: Roman
Preis für beide: EUR 38,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Liebeskind; Auflage: 1., Auflage (19. Juli 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3935890710
  • ISBN-13: 978-3935890717
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 14,4 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (135 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 82.644 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Thomas Willmann wurde 1969 in München geboren, wo er heute auch lebt. Bereits zu Grundschulzeiten wurde ihm in einer Aufsatzbeurteilung "Zuviel Fantasie!" attestiert, wovon er sich aber in seinen privaten Schreibversuchen nicht beirren ließ. Während seines Studiums der Musikwissenschaft sammelte er in einem Auslandssemester an der UCLA erste Erfahrungen als Kolumnist. Seither arbeitet er als freier Kulturjournalist mit den Schwerpunkten Film und Musik, sowie als Übersetzer. Die überschüssige Fantasie investierte er unterdessen in die Arbeit an seinem Romandebut "Das finstere Tal" - was mit begeisterten Reaktionen bei Publikum, Buchhändlern und Presse belohnt wurde.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

wks einen Western." FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG, Anja Hirsch "Ein altmodisches Buch mit saftiger Sprache, vielen Naturbeschreibungen, einem offensiven Umgang mit Klischees und einem fulminanten Showdown." SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, 21.9.2010, Egbert Tholl"Das Bestechende an Willmanns Roman ist die bedrohliche Atmosphäre, die sich wie ein Gewitter zusammen braut und schließlich in einem so spektakulären wie verstörenden Showdown mündet." KulturSPIEGEL, Christoph Schröder "Eine Art Anti-Heimatroman - rau, düster, atmosphärisch dicht." FOCUS, Jobst-Ulrich Brand "Die Sprache ist von urtümlicher Kraft, die Konstruktion raffiniert, der hämmernd inszenierte Showdown ohne Gnade." STERN, Helge Hopp "Das Wunder des deutschsprachigen Krimis bringt so wunderbare Bücher hervor wie "Das finstere Tal" von Thomas Willmann. Ein Krimi, der im 19. Jahrhundert spielt. Der Autor bedankt sich in der Danksagung bei seinen zwei Hausheiligen, Ludwig Ganghofer und Sergio Leone. Und genau so liest es sich, als hätten die beiden zusammen einen Roman verfasst. Eine finstere Rachegeschichte, man muss das Buch im Grunde so halten, dass das Blut nicht heraustrieft." DENNIS SCHECK -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Willmann, geboren 1969 in München, studierte Musikwissenschaft. Erste journalistische Erfahrungen während eines Auslandssemesters in Los Angeles. Nach seinem Abschluss Hospitanz beim Radiosender Bayern4 Klassik. Seitdem Tätigkeit als freier Kulturjournalist u.a. für den Münchner Merkur und den Tagesspiegel. Daneben Lehraufträge an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität, insbesondere zum Thema Filmmusik. Seit 2007 ist er auch als Übersetzer tätig. »Das finstere Tal« ist sein erster Roman.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
60 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen diesmal nicht!!! 29. September 2010
Von Tobias K.
Format:Gebundene Ausgabe
Ich bin auf dieses Buch durch eine Kritik in einer Tageszeitung gestoßen.
Als ich es mir dann kaufen wollte, war ich zu Erst einmal erstaunt,dass die Buchhandlung meines Vertrauens es nicht nur nicht hatte, sondern gar nicht erst kannte.
Man hat es mir bestellt und ich habe es verschlungen!!

Die Geschichte ist zwar nicht unbedingt originell, wird aber unglaublich spannend erzählt.
Vor allem deshalb, weil der Autor es versteht, die Spannungskurve anfangs ganz gemächlich steigen zu lassen und sie im weiteren Verlauf nie aus den Augen verliert, um sie zum Ende hin ins Unermessliche zu steigern.
Selten habe ich ein so "rundes" Buch gelesen, dass mich bis auf die letzte Seite begeistern konnte.

Besonders hervorzuheben sind meiner Meinung nach die sehr dichte Atmosphäre,die der Autor kreiert und der ungemein ausdrucksstarke Schreibstil.
Nahezu jeder Satz lohnt sich alleine dank der benutzten Wortwahl zu lesen.

Ich kann jedem der nur etwas für spannende, gut geschriebene Bücher übrig hat, zum Kauf dieser Perle raten!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
52 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Innovativ und mitreißend 6. August 2010
Von peterotto
Format:Gebundene Ausgabe
Toll, mal wieder ein Buch lesen zu dürfen, das aus der gleichförmigen Masse der deutschsprachigen Neuerscheinungen herausragt. Hier will ein Autor nichts beweisen, will sich nicht "darstellen", will einfach nur erzählen und er hat etwas zu erzählen, dieser Thomas Willmann. Eine Geschichte, die nicht in die üblichen Genres passt, die Heimatbuch, Krimi, Western zugleich ist, nicht schwarz-weiß malt, sondern farbenprächtig und klug erzählt wird. Ich habe das Buch in einem Zug durchlesen müssen, so spannend fand ich es. Und im Gegensatz zu so manch einem Kriminalroman, der ein schales Gefühl hinterlässt, weil der Stil so schloddrig und die Geschichte austauschbar ist, wirkt dieses Buch immer noch nach, die Geschichte werde ich so schnell nicht vergessen und der Stil ist geschliffen und erfreut u.a. mit ungewöhnlichen Vergleichen und schönen Naturbeschreibungen. Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen und hoffe, der Autor belässt es nicht bei diesem Debüt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
63 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packendes Buch voller Liebe und Gewalt 2. August 2010
Von mortensen
Format:Gebundene Ausgabe
Dieses Buch ist eine Wucht. Es beansprucht die volle Aufmerksamkeit, zieht einen in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los, bis man auch die letzte Seite verschlungen hat. Aber zugleich ist es viel mehr als nur spannende Krimilektüre. In der Geschichte, die in einem österreichischen Hochtal im 19. Jahrhundert spielt, werden moralische Maßstäbe durcheinandergewirbelt, ein "Gut" und "Böse" ist nicht klar zu verorten, und immer wieder geben überraschende Wendungen der Handlung eine neue Richtung.
Bei aller situativen Sprachmächtigkeit besticht Willmanns Erstling durch seine äußerst klare und bewusst gewählte Komposition. Sprachliche Leitmotive ziehen sich vom Prolog an durch die ganze Erzählung hindurch, und diese Finnesse lässt einen immer wieder aufmerken, sie stiftet ein konstruktives Gegengewicht zum Sog der Handlung.
Kein Zweifel, dieser Autor weiß, was er will, er setzt seine Mittel gerade bei der Schilderung von Extremsituationen mit Kunstfertigkeit, Sorgfalt und äußerster Bewusstheit ein. Sein Buch sei, als spannende Unterhaltung, aber auch als ein geistiges Wagnis, jedem empfohlen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
42 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ludwig Ganghofer für die Magengrube 24. August 2010
Format:Gebundene Ausgabe
Es ist anfangs gar nicht so finster im finsteren Tal, es sind die Einwohner, aber irgendwie auch nur am Anfang. In schillernden Farben und sehr detailgetreu werden das Tal - und eben dessen Einwohner beschrieben. Schöner hätte es Ludwig Ganghofer auch nicht zu Papier gebracht, bzw. gemalt.

Denn die Geschichte handelt von einem Fremden, der seine Zeit damit verbringt, alles im Tal auf Leinwand zu malen. Erst sind es Skizzen, dann kommen mit feinen Pinselstrichen die Farben hinzu. Und just in dem Moment, als man sich in einen schönen Heimatroman versetzt sieht, wird der Pinsel weitergereicht: an Cormac MacCarthy...

Mehr sei nicht verraten, aber ab jetzt ist jedes Kapitel ein Faustschlag in die Magengrube.

In der Danksagung am Ende des Buches bedankt sich der Autor unter anderem bei seinen Freunden, die ihn angetrieben haben, weiterzuschreiben: weil sie wissen wollten, wie es im nächsten Kapitel weitergeht. Ich würde gerne wissen, wann das NÄCHSTE BUCH erscheint!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
58 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wider der manifestierten Verderbtheit 20. Oktober 2010
Von Walter
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Ein erstes Aufmerken für das Buch widerfuhr mir per Zufall auf der Frankfurter Buchmesse. Denis Scheck grub es aus seinem Reservatenkoffer empfehlenswerter Neuerscheinungen hervor. Eine Art Kriminalroman, der in einem finsteren Tal alpiner Bergwelt spielt, so hieß es. Eine Detektivgeschichte in heimatlicher Umrahmung? Ein Heimatroman? Mitnichten. Eine Beschreibung wäre eher: Ein in die Bergwelt versetzter Kampf zwischen eindringender Kultur und manifestierter Kulturlosigkeit.
Der Autor Thomas Willmann muss wohl in einer grausig grauen und eintönigen Provinz aufgewachsen sein; in einer Kultur stiller Gesetze und stillschweigend gesetzter Verbindlichkeiten. Anders ist diese Idee zu diesem fulminanten Debüt-Roman nicht zu erklären. In der Kulisse seines eng umgrenzten, beklemmenden Hochtals wird man mit der abgründigen und abgeschotteten Kultur eines inzestuösen und machtbesessenen Familienclans konfrontiert. Ein Maler durchdringt den schmalen Eingang zum Tal; der Leser erhält dessen Augen: er beobachtet, er beschreibt, er dringt durch die scheinbar stimmigen Fassaden seiner Bewohner und hebt ein böses Seelenleben an die Oberfläche. So ausladend die Beschreibungen, -- so karg sind die Dialoge. Willmann scheint die Frage zu interessieren, was passiert, wenn Kultur undurchlässig verharrt; wenn sie über Jahre der Gewohnheit in einer Art Gärungs- und Fäulnisprozess ausgesetzt wird. Eine Wendung erhält der Roman in Struktur und Stil, ebenso in seiner rhythmischen Gleichartigkeit, als das eigentliche Motiv des Malers, etwa in der Mitte des Romans, klar wird.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen 2/3 beispielhaft 1/3 Schund
„Die Sprache ist von urtümlicher Kraft“, wirbt der Einband für die Geschichte. Dieser Ansicht kann man sicherlich 2/3 des Buches beipflichten. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Tagen von Sommerhitze veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein ersteunliches Buch!
Selten habe ich ein Buch mit einer so ungewöhnlichen Mischung gelesen: Alpendorf, Cowboy, Gewalt, Schuld, Sühne. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Tagen von Prinzentante veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sprachlich wahnsinnig gut
Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Wie schon von dem ein oder anderen Rezensent angemerkt, ist es besonders die Sprache, die das Buch zu einem Genuss macht. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Tagen von Ackermann veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Tolle Story, kitschiger Stil
Ich hätte das Buch kaum gelesen, hätte ich nicht zuerst die brilliante, atemberaubend spannende Verfilmung gesehen. Leider liest sich der Roman wie ein Drehbuch. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Tagen von Christoph Gander veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Einfach, packend, und ein bissl grauslich
Bin durch die Kinowerbung auf das Buch gestoßen, das ich als Kindle-Version gekauft habe.

Der Roman lebt stark von einem Geheimnis. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Tagen von Macker Echt veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen wurde Herr McCarthy gefragt?
nett zu lesen das Buch, nur ist einer der Charaktere für mein Geschmack doch reichlich nah an eine Vorlage angelehnt, der "Richter" an den "judge" aus Blood... Lesen Sie weiter...
Vor 24 Tagen von Magnus Fratzenhammer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Uneingeschränkte Leseempfehlung!
Ich bin trotz des vielversprechenden Klappentextes mit einer gewissen Skepsis an dieses Buch herangegangen, weil ich die Befürchtung hatte, es könne sich um einen... Lesen Sie weiter...
Vor 27 Tagen von €nigma veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Grosse Entdeckung 3 Jahre nach Erscheinen des Romans.
Ein amerikanischer Maler kommt in ein abgelegenes Tal, das von der Familie eines der ersten Siedler dort beherrscht wird. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von BT veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach fesselnd
Am liebsten hätte ich das Buch nie zur Seite gelegt, sondern in einem Rutsch ohne Unterbrechung durchgelesen. Wie gesagt: einfach fesselnd!
Vor 1 Monat von Münzer, München veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Westernheld trifft Alpenhorror
Die abgeschiedene Welt des Tals mit seinen abweisenden Menschen wird lebendig. Geschickt führt Thomas Willmann seine Leser an den Punkt, dass auch er den Showdown mit seinem... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von boywoman veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa35a90e4)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar