Das erste Mal und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das erste Mal: Das erste Werkzeug, die erste Musik, das erste Bier, die ersten Künstler, das erste Haustier, die ersten Kleider Gebundene Ausgabe – 10. Oktober 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 1,98 EUR 0,98
3 neu ab EUR 1,98 8 gebraucht ab EUR 0,98 1 Sammlerstück ab EUR 8,95

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe Jetzt reinlesen [104kb PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 329 Seiten
  • Verlag: Ullstein Hardcover; Auflage: Ullstein Hardcover (10. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3550088221
  • ISBN-13: 978-3550088223
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,6 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 542.004 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hubert Filser war Kulturredakteur der Süddeutschen Zeitung und entwickelte mit anderen das Magazin SZ Wissen. Heute ist er Wissenschaftsreporter für die SZ und arbeitet auch für Quarks & Co. Filser wurde 2007 mit dem Theiss-Archäologie-Preis ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in München.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank am 8. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Selten ein Buch mittendrin angefangen: aber die Neugier, wo es das erste Bier gab, war zu groß...
Und nun bin ich schlauer: aus dem tiefen Orient kam es und war wohl nach dem Brauprozess damals eher ein Kölsch! Doch die Hintergründe der ersten Worte sind wesentlich spannender, genauso wie die ersten Schuhe! Und woran erkennen es die Forscher: die Zehenknochen werden kleiner als Folge nicht ganz passender Schuhe... Da hat sich die Menschheit ja nicht wirklich weiterentwickelt - insbesondere die Damenwelt...:-)
Es macht wirklich Spaß den Dingen in diesem Buch auf den Grund zu gehen und Autor Hubert Filser schafft es, den Leser immer wieder vergnüglich in die bunte Vergangenheit des homo sapiens zu versetzen. Wie die Menschen sich auf der Welt ausgebreitet haben und was die heutige Sprache dazu verrät - wahrlich ein Krimi!
Und wer hätte gedacht, das blaue Augen bei einem Menschen ihn/sie besonders anziehend als Sexualpartner machen?
Ein Buch, das wirklich lange nachwirkt!

Frank Horlbeck

Das erste Mal: Das erste Werkzeug, die erste Musik, das erste Bier, die ersten Künstler, das erste Haustier, die ersten Kleider
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Happyx TOP 50 REZENSENT am 18. Dezember 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Hubert Filser ist Wissenschaftsjournalist und erklärt in seinen Essays (Aufrechter Gang, 1. Werkzeug, 1. Migrant, 1. Feuer, 1. Wort, 1. Mordwaffen, 1. Künstler, 1. Kleider, 1. Musik, 1. Haustier, 1. Mathematiker, 1. Tempel, 1. Siedler, 1. Beamte, 1. Blaue Augen, 1. Bier, 1. sportliche Ereignisse, 1. Computer) erste Enteckungen, Ereignisse und spannende Hintergründe der Menschwerdung.

Der Autor lotet die Fähigkeiten des Menschen vor allem darin aus, anders als andere Lebewesen durch Sprache zu kommunizieren und im Team zu koopieren, sozusagen die Überlebensschablone unserer Spezies. Dabei wird deutlich, dass Altruismus die Grundlage aller Entwicklungen ist und immer weiter bringt als Egoismus. Die meisten Neuerungen entfalten vor allem in Gruppen ihre Kraft und werden von daher bzw. darin verbessert und weitergetragen.

Dem Zauber des Unerwarteten zu vertrauen, spielerisch Dinge ausprobieren, nicht in Verwertungs-, sondern in undefinierter Weiterentwicklungsabsicht, darum geht es einerseits. Andererseits aber auch um das nackte Nicht-Verhungern, das Überleben in einer unwirtlichen Umwelt. Erst alle kreativen Möglichkeiten eröffneten neue Chancen. Menschen agieren nicht in Not besser (Not macht erfinderisch), sondern in stabilen Umgebungen mit relativer Sicherheit im privaten und gemeinschaftlichen Umfeld. Offensichtlich wird in den weit zurückreichenden Themen, wie z.B. dem aufrechten Gang, dass keinesfalls Klarheit darüber besteht, wo die Grundmotivation dafür lag, aber alleine die Theorien und Herangehensweisen dafür lesen sich als spannende Reportagen der Möglichkeiten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von bibliophilist1985 am 2. November 2014
Format: Taschenbuch
Ein überaus kreativer Ansatz zur Weckung von Geschichtsinteresse mit der großen Option auf Folgebände oder Nachahmer, da im Feld nicht nur evolutionärer, sondern etlicher anderer Wissensbereiche eine liebevoll gestaltete sowie packend recherchierte Bestenliste sicher mehr Interesse wecken würde als konventionelle Literatur. Dem Lehrgedanken ist mit dem Konzept gewiss ebenso nebenbei Genüge getan.
Zu den angeschnittenen Themen gehören der aufrechte Gang, Werkzeuge, Sportereignisse, Bier, blaue Augen, Computer, Beamte, Siedler, Feuer, das Wort, Künstler, Mordwaffen, Kleider, Tempel, Mathematik, Haustiere und Musik.
Ohne Gruppendynamik, Zusammengehörigkeitsgefühl und Altruismus wären vermutlich viele Erfindungen in ihrer Wirkung und letztendlichen Konsequenz nicht annährend so wichtig geworden wie im Fall des Sozialwesens Mensch.
Die Einflechtung kurzer Geschichten zur Veranschaulichung der Entdeckung von bahnbrechenden Kenntnissen und Dingen lockert das Werk ungemein auf. Die Kurzgeschichten festigen sowohl das theoretische Gelesene, als dass sie auch Neugier wecken und im Kopf schon eigene Hypothesen über wissenschaftlichen Erklärungsmodelle entstehen lassen. Es zeigt sich der eklatante Unterschied zwischen einer unpersönlichen, historisch korrekten Schilderung ohne eine konkrete Bezugsperson und dem Ansatz des Autors, der durch lebendig gestaltete Umgebungen und authentische Bewandtnisse ein realistisches Bild der jeweiligen Epoche zeichnet. Auch werden teils nicht nur der Weg zur Erfindung, sondern auch damit verbundene Strukturänderungen und Konsequenzen sowohl in der Erzählung eingeflochten als auch im sachlichen Abschnitt erklärt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 REZENSENT#1 HALL OF FAME REZENSENT am 29. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Im Genre populärwissenschaftlicher Veröffentlichungen ist Hubert Filsers Buch DAS ERSTE MAL eine erfreuliche Überraschung. Selten, dass ich ein Buch aus diesem eher dröge anmutenden Bereich mit so großer Spannung und Genuss gelesen habe. Die Erkenntnisse die man aus seinem Buch mitnehmen kann sind phänomenal. Neben den harten Fakten nach aktuellem Stand der Paläoanthropologie, wird schließlich noch ein Bogen zu der Bedeutung der Erfindungen für unsere (Menschenrasse) Entwicklung geschildert.
Weniger die eher spekulativen Hinweise um den ERSTEN AUFRECHTEN GANG, als mehr die aufschlussreichen Artikel über das ERSTE WERKZEUG, den ERSTEN MIGRANT und schließlich den ERSTEN COMPUTER, lesen sich weg wie ein Krimi. Dabei holt der Autor bei seinen Artikeln oft weit aus, greift aktuelle Themen unserer Zeit auf um sie dann mit der Entwicklung der jeweiligen "Menschheits-Premiere" zu verzwirbeln. Man nennt das wohl, Infotainment.
Mit in die Artikel eingeflochten sind auch in vielen Fällen noch Roman-artige Szenen, wie sie sich vielleicht abgespielt haben könnten.
Belegt sind die umfangreichen Recherchen des Autors nicht nur anhand diverser Nennungen der beteiligten Wissenschaftler mit denen der Autor in Kontakt stand, sondern auch sehr umfangreich in einem Quellenverzeichnis. In DAS ERSTER MAL steckt gewiss harte (Recherche)Arbeit, viel investierte Zeit, doch nicht minder viel Herzblut. Mir hat das Verhältnis der Fakten vermischt mit Fiktionen sehr gut gefallen.

Die achtzehn Artikel gehen mit dem ERSTEN AUFRECHTEN GANG vor 7 Millionen Jahren los. Trügerisch flott geht es mit: Das ERSTE WERKZUG, der ERSTEN MIGRANT, das ERSTE FEUER, das ERSTE WORT über die ERSTE MUSIK, dahin.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen