Das Wochenende 2013

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(12)
Trailer ansehen

Ingas Leben ger?t ins Wanken, als ihre Freundin sie zu einem Treffen mit Freunden einl?dt. Denn der Anlass k?¶nnte f??r sie nicht schockierender sein: Ihre Jugendliebe, das ehemalige RAF-Mitglied Jens, wird ??berraschend nach 18 Jahren Haft entlassen. Inga versp??rt wenig Lust, den Vater ihres Sohnes wieder zu sehen. Was als Willkommenswochenende gedacht war, ger?t zu einer Reise in die Vergangenheit.

Darsteller:
Katja Riemann,Sebastian Koch
Laufzeit:
1 Stunde, 33 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Nina Grosse
Darsteller Katja Riemann, Sebastian Koch
Nebendarsteller Tobias Moretti, Barbara Auer, Sylvester Groth, Robert Gwisdek, Elisa Schlott, David Bredin
Studio UFA Cinema
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carl-heinrich Bock HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 10. Juni 2013
Format: DVD
Die Regisseurin Nina Grosse hat vor 20 Jahren ihr großes Debüt mit dem Film "Der gläserne Himmel" gefeiert. Jetzt hat sie sich an die Verfilmung des Romans "Das Wochenende" gewagt, einen Roman den der Erfolgsautor Bernhard Schlink im Jahr 2008 geschrieben hat. Das Buch wurde seinerzeit sehr kritisch besprochen. Als Schlink seinen Roman schrieb hatte zeitnah der Bundespräsident Köhler das Begnadigungsgesuch von Christian Klar abgelehnt. Das Buch malt in verschiedenen Thesen aus, was geschehen wäre, hätte der Bundespräsident das Gesuch angenommen.

Eigentlich ist es die Regel, dass Literaturverfilmungen häufig misslingen, weil das literarische Werk viel tiefsinniger, weit aus vielschichtiger ist. Hier ist es umgekehrt. Nina Grosse, die auch das Drehbuch geschrieben hat, hat zum Glück nicht nur die Namen der Figuren geändert, das Personal um die Hälfte reduziert, die Dialoge erheblich reduziert, sondern sie hat auch die Frau ins Spiel gebracht, mit der Jens (im Buch heißt er Jörg) einst eine innige Liebesgeschichte hatte. Diese Inga ( brillante Katja Riemann) gibt es im Buch nicht mehr Jens, das ist der großartige Sebastian Koch, kommt aus dem Gefängnis, sehnt sich nach der verlorenen Jugend und möchte das wiedergutmachen was damals kaputt ging, nämlich die Verbindung mit Inga, mit der er einen gemeinsamen Sohn hat. Inga ist jetzt mit dem Berliner Kaffeehauskönig ( überragend spielender Tobias Moretti) verheiratet.

Vor dem Gefängnistor wird Jens von seiner Schwester Tina (Barbara Auer) empfangen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 8. November 2013
Format: Blu-ray
Nach 18 Jahren Haft wird Ex-RAF-Terrorist Jens Kessler (Sebastian Koch) aus dem Gefängnis entlassen. Seine Schwester Tine (Barbara Auer) hat zu einem Willkommens-Wochenende alte Freunde in ihr Landhaus in der Uckermark eingeladen: Ex-Freundin Inga (Katja Riemann) mit ihrem ebenso biederen wie erz-kapitalistischen Mann Ulrich (Tobias Moretti) und den Ex-Kommunarden Henner (Sylvester Groth), der als geläuterter Schriftsteller die Vergangenheit aufarbeitet. Jens treibt vor allem die Frage um, wer ihn damals in Hannover verriet. Er ist seinen alten revolutionären Überzeugungen noch immer treu und bereut auch die Beteiligung an Morden nicht. Eine Pistole für den Verräter befindet sich bereits im Landhaus. Als Ingas Tochter und später ihr Sohn (dessen Vater Jens ist) auftauchen, beginnt das Geschehen zu eskalieren...

Regisseurin Nina Grosse (*1958) hat den 2008 erschienen Roman von Bernhard Schlink (*1944) entschieden gestrafft und leicht verändert. DAS WOCHENENDE ist vor allem ein Film großer Schauspielerleistungen, wobei insbesondere Katja Riemann und Sylvester Groth mit ihren vielschichtigen Figuren außergewöhnliches leisten.

Die Blu-ray von Universum bietet den Film erwartungsgemäß in hervorragender Bild- und Tonqualität. Ein Wendecover ohne FSK-Logo ist vorhanden. Als Bonusmaterial sind der Trailer sowie Interview-Takes mit Regisseurin und Hauptdarstellern enthalten. Das ist dürftig. Ein Feature über die Dreharbeiten, den Autor und die politische Einordnung des Filmes wäre interessant gewesen. Schlinks Roman erschien 2008, ein Jahr nachdem Bundespräsident Horst Köhler das Gnadengesuch des inhaftierten RAF-Terroristen Christian Klar ablehnte.

Fazit: Einer der besten deutschen Filme der letzten Zeit, der jede anspruchsvoll sortierte Sammlung bereichert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von N. Ng am 12. Dezember 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
The actors in this film have all been in other films together (except Riemann?), so the "weekend" also applies to their acting lives! I bought the dvd mainly for Tobias Moretti to see him in a contemporary role, in which he is not being bullied or going off the rail. He is his usual elegant self, convincing as the husband who has to learn about his wife, and the scene when his character wordlessly watches his wife walks away is moving. The other characters are also worth watching, but I am not as enamoured with Riemann. Not sure if she is the best choice for the role.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Highlightzone TOP 500 REZENSENT am 27. Oktober 2013
Format: DVD
Selten sah man sie so gut. Sebastian Koch scheint als nach 18-jähriger Haft entlassenes ehemaliges radikales RAF-Mitglied Jens Kessler in sich zu ruhen und verzieht keine Miene als ihm beim Auschecken im Knast seine Besitztümer – darunter 15 DM! – ausgehändigt werden. Der Welt außerhalb der Mauern begegnet er mit großem Misstrauen. Katja Riemann spielt Inga, deren wohlgeordnetes Leben aus den Bahnen gerät als sie auf ihren Exfreund Jens trifft. Tobias Moretti spielt Ingas Ehemann, der Süßwaren anstatt Sprengkörper produziert.

Dann wären da noch Sylvester Groth als Henner, ein ehemaliger RAF-Kollege, der ein umstrittenes Enthüllungsbuch geschrieben hat und von Jens verdächtigt wird, ihn verraten zu haben. Barbara Auer spielt Tina, die harmoniebedürftige Schwester von Jens, die ausgerechnet all diese Menschen kurz nach der Entlassung von Jens in ihr Landhaus einlädt. Die Wiedersehensfreude hält sich in Grenzen. Terrorismus-Debatten finden beim Wochenende auf dem Lande zuerst nur sehr gebremst statt, doch zwischen Inga und Jens knistert es immer noch. Gerade als man sich wieder etwas aneinander gewöhnt hat, tauchen auch noch die Kinder von Inga auf. Da eins davon von Jens stammt, droht die Gesamtsituation zu entgleisen.

Basierend auf einem Roman von Bernhard Schlink (“Der Vorleser“) und in zumeist finsteren Bildern inszenierte Nina Gosse einen sehr gut besetzten Ensemblefilm. Die prominenten Darsteller vermitteln die Konflikte zwischen den unterschiedlichen Charakteren äußerst mitreißend und zeigen, dass sich das “Politische“ und das “Private“ nicht wirklich trennen lässt.

Die DVD hat ein Wendecover.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen