Gebraucht kaufen
EUR 0,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Versteck: Roman Taschenbuch – 2. Juli 2007


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
10 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 18,00

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (2. Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453721217
  • ISBN-13: 978-3453721210
  • Originaltitel: Hideaway
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,9 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 208.787 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Dean Koontz glaubte an sich, auch als er noch kein erfolgreicher Schriftsteller war. Aber nicht nur er, auch seine Frau Gerda war von seinem Können überzeugt. Daher bot sie ihm an, für fünf Jahre allein den Unterhalt zu verdienen. Binnen dieser Zeit sollte er mit dem Schreiben ausreichende Einnahmen erzielen können - oder aber seinen Kindheitstraum an den Nagel hängen, so die Vereinbarung. Koontz musste diese Frist aber gar nicht ausschöpfen, der Erfolg kam schneller, und bis heute hat er insgesamt sagenhafte 400 Millionen Exemplare seiner Romane verkauft. Geboren wurde Koontz 1945 in Pennsylvania. Er arbeitete zunächst als Englischlehrer und schrieb nur am Wochenende und in den Abendstunden - bis das Angebot seiner Frau kam. Heute leben die beiden in Kalifornien.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Dean Koontz ist der Meister unserer dunkelsten Träume." (The Times)

»Eine Geisterfahrt voller Schrecken und Spannung.« (Chicago Tribune)

Klappentext

"Dean Koontz ist der Meister unserer dunkelsten Träume."
The Times

»Eine Geisterfahrt voller Schrecken und Spannung.«
Chicago Tribune


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schwalbenkönig am 11. März 2008
Format: Taschenbuch
"Das Versteck" war mein dritter Koontz-nach "Der Schutzengel" und "Trauma".Diese Beiden zeichnen sich durch eine originelle Idee (wie fast jedes Buch von Dean Koontz), furiosen Humor, Dramatik, atemlose Spannung, excellente Charaktere, überraschende Wendungen und jeder Menge Positiv Thinking aus.Die meisten Dinge davon bekam ich dann auch bei "Das Versteck".Allerdings ohne positive Grundstimmung und den bekannten Humor.Es ist teils so detailliert beklemmend und düster, dass mich beim Lesen das Lebensgefühl des Psychopathen Vassago für kurze Momente überkam.Eindeutig ist in diesem Roman der "Bösewicht" die uneingeschränkte Hauptfigur.Für diese Charaktersudie kann ich dem Autor nur Respekt zollen.Auch viele Handlungsorte der Story sind so erschreckend und finster, dass es jedem Horrorfilm-Regisseur eine Freude wäre.Einziges Manko war für mich nur, dass es sich nicht so (wie von Trauma & Schutzengel gewohnt) wahnsinnig flüssig gelesen hat.Aber dennoch hebt sich dieses Buch weit, weit von anderen Genre-Vertretern ab.Mein Fazit:Wer den Dean-Koontz-Stil mag, wird auch hier nicht enttäuscht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von muffinpurpergurk am 23. Juli 2007
Format: Taschenbuch
Dr. Nyebern, der sich auf Reanimation spezialisiert hat, hat zwei Männer nachdem sie längere Zeit tod waren ohne sichtbare bleibende Schäden ins Leben zurückgeholt, sowas wie ein medizinisches Wunder! Doch irgendetwas scheint trotzdem nich in Ordnung zu sein.
Der eine nennt sich von nun an Vassago und hält sich für einen Dämon, einen der drei mächtigsten Prinzen der Hölle, nur Seiner Satanischen Majestät untertan. Als Serienmörder will er sich nun den Weg zurück in die Hölle "verdienen".
Der andere, Hatch Harrison, leidet unter Alpträumen, was nicht besonders beunruhigend ist. Allerdings wird aber bald klar, dass er mit dem Gehirn eines Serinkillers verbunden ist und im Traum durch dessen Augen sehen kann. Bald sieht er auch am Tag die Erlebnisse von Vassago. Auch Vassago kommt dar Name Lindsay in den Sinn, der Frau von Hatch und sieht deren Gesicht. Vassago hält dies für eine Botschaft des Teufels und macht es sich zur Aufgabe Lindsay und Hatch aufzuspühren und zu vernichten. Es ist nur eine Frage der Zeit bis er sie finden wird...
Das Versteck ist ein äußerst genialer und packender Thriller, mit einem der grausigsten Bösewichter die ich jemals erlebt habe! Absolut empfehlenswert!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Racheengel am 23. Dezember 2008
Format: Taschenbuch
Anders als Stephen King hat Koontz einen flotten, geschliffenen Sprachstil. Die beiden Hauptfiguren werden von Anfang an in eine Extremsituation geschleudert. Der dämonische Psychopath Vassago ist einfach nur furchteinflößend und krank. Die Schilderung des Ortes wo er seine Opfer hinbringt, ist beklemmend und geht tief unter die Haut. Koontz versteht es wunderbar der Fiktion Glaubwürdigkeit zu verleihen, obwohl es sich um einen Fantasyroman handelt. Deshalb ist davon auszugehen, dass Koontz hinsichtlich Engelmythologie gut recherchiert hat, aber ich möchte nicht zuviel verraten ....
Die Handlung fährt teilweise ein hohes Tempo, die besten Passagen sind, wo die Hauptfigur Hatch alles durch die Sinne des Psychopathen wahrnimmt. Es läuft alles auf das Unvermeidliche hinaus und Koontz dreht gegen Ende noch mal richtig auf und es kommt zum großen Showdown in einem stillgelegten Freizeitpark mit einen etwas abrupten aber unerwarteten Ende.
Fazit: Ein klasse Buch, fast so gut wie Intensity.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "_nubi_" am 9. November 2004
Format: Taschenbuch
wow wow wow... dieses Buch *kopfschüttel*
Dieses Buch ist von Anfang an fesselnd!! Keine einzige Seite ist überflüssig, so wie es leider bei manchen Dean Koontz Büchern ist.
Ich hab noch nichts vergleichbares gelesen, gesehen oder gehört. Finde die Idee allein schon klasse, mit einem "Wesen" verbunden zu sein. Seine Gedanken zu lesen und mit seinen Augen zu sehen. Ein wirklich geniales Buch!!
Daumen hoch!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 19. Oktober 2003
Format: Taschenbuch
Für Hatch und Lindsey ändert ein Autounfall das ganze Leben. Hatch stirbt bei diesem Unfall, kann aber reanimiert werden. Nach seiner Reanimation sieht er mit den Augen eines schizophrenen Massenmörders, der seine Opfer auf besonders grausame Weise tötet. Dieser Massenmörder sieht von Zeit zu Zeit durch die Augen von Hatch. Es beginnt ein Alptraum für Hatch und Lindsey, und es kommt, wie es kommen muß, Vassago, so nennt sich dieser Mörder, spürt Hatch und Lindsey schließlich auf...
Das Buch ist so spannend, dass man es kaum aus der Hand legen mag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Code am 17. September 2008
Format: Taschenbuch
Diesmal überzeugt Dean Koontz, obwohl die Ausgangssituation für seinen Psychothriller äußerst gewagt ist. Nach einem Unfall wird ein Mann wiederbelebt. Seine Reanimierung stellt einen neuen Rekord dar und scheint ohne Gehirnschäden durchgeführt zu sein. Somit könnten Hatch Harrison und sein Frau Lindsay weiter am privaten Glück arbeiten, indem sie ein behindertes Pflegekind, bei sich aufnehmen, um ein einen Schicksalsschlag zu überwinden. Wäre da nicht Vassago, ein psychopathischer Killer, der sich dem Bösen verschrieben hat und seit einem Mord an einem Freund in der Jugend, die dunkle Seite des Lebens bevorzugt. wäre das Leben perfekt. Doch Vassagio hat nur eins im Sinn: Die Rückkehr in die Hölle. Hatch und er sind gedanklich seit dem Unfall verbunden, sie sehen geradewegs in das Leben das anderen hinein. Dass ausgerechnet Vassago sich Lindsay und Hatchs Feinden zuwendet, erscheint fast wie die Ironie des Schicksals. Dean Koontz Mischung aus detailreicher Beschreibung einer Psychose, geschicktem Einsatz von Thrillerelementen ergibt einen spannenden Aufbau, der konsequent den Verästelungen der Angst nachgeht. Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto weniger bedarf es der Schockelemente. Koontz verläßt sich ganz auf die Vorstellungskraft seiner Figuren. Fast zwangsläufig kommt es zum Show Down. Auch wenn die eine oder andere Stelle vorhersehbar ist, man früh weiß, daß Regina, das behinderte Mädchen, wohl in Vassagos Fänge gerät, beweist Koontz mit diesem Thriller, dass er seine Leser ins Düstere ziehen und einen Alptraum entfachen kann, dessen Konstrukt man gerne annimmt, weil es bestens unterhält.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden