summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More blogger ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Tagebuch 1945-1949: E... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Tagebuch 1945-1949: Eine Auswahl. Mit Anregungen für den Unterricht Taschenbuch – 1. April 2003

1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. April 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 7,95
EUR 6,95 EUR 0,76
60 neu ab EUR 6,95 6 gebraucht ab EUR 0,76

Hinweise und Aktionen

  • Buch Sommerangebote: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Das Tagebuch 1945-1949: Eine Auswahl. Mit Anregungen für den Unterricht + Curriculum vitae: Erinnerungen 1881-1918
Preis für beide: EUR 32,95

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 297 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (1. April 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 374665517X
  • ISBN-13: 978-3746655178
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 1,9 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 75.539 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Victor Klemperer wurde 1881 in Landsberg/Warthe als achtes Kind eines Rabbiners geboren. 1890 übersiedelte die Familie nach Berlin, wo der Vater zweiter Prediger einer Reformgemeinde wurde. Nach dem Besuch verschiedener Gymnasien, unterbrochen durch eine Kaufmannslehre, studierte Klemperer von 1902 bis 1905 Philosophie, Romanistik und Germanistik in München, Genf, Paris, Berlin. Bis er 1912 das Studium in München wieder aufnahm, lebte er in Berlin als Journalist und Schriftsteller. 1912 konvertierte er zum Protestantismus. 1913 Promotion, 1914 bei Karl Vossler Habilitation. 1914/15 Lektor an der Universität Neapel. Hier entstand eine zweibändige Montesquieu-Studie. Als Kriegsfreiwilliger zunächst an der Front, dann als Zensor im Buchprüfungsamt in Kowno und Leipzig. 1919 o. a. Professor an der Universität München. 1920 erhielt er ein Lehramt für Romanistik an der Technischen Hochschule in Dresden, aus dem er 1935 wegen seiner jüdischen Herkunft entlassen wurde. 1938 begann Klemperer mit der Niederschrift seiner Lebensgeschichte "Curriculum vitae". 1940 Zwangseinweisung in ein Dresdener Judenhaus. Nach seiner Flucht aus Dresden im Februar 1945 kehrte Klemperer im Juni aus Bayern nach Dresden zurück. Im November wurde er zum o. Professor an der Technischen Universität Dresden ernannt. Eintritt in die KPD. 1947 erschien seine Sprach-Analyse des Dritten Reiches, "LTI" (Lingua Tertii Imperii), im Aufbau-Verlag. Von 1947 bis 1960 lehrte Klemperer an den Universitäten Greifswald, Halle und Berlin. 1950 Abgeordneter des Kulturbundes in der Volkskammer der DDR. 1952 Nationalpreis III. Klasse. 1953 wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Victor Klemperer starb 1960 in Dresden. Geschwister-Scholl-Preis 1995. Weitere Veröffentlichungen u.a.: "Moderne Französische Prosa" (1923); "Die französische Literatur von Napoleon bis zur Gegenwart", 4 Bände (1925-1931); "Pierre Corneille" (1933); "Geschichte der französischen Literatur im 18. Jahrhundert" (Band 1 1954, Band 2 1966). Aus dem Nachlaß: "Curriculum vitae" (1989), "Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten. Tagebücher 1933-1945” (1995), "Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum. Tagebücher 1918-1932” (1996),"So sitze ich denn zwischen allen Stühlen. Tagebücher 1945-1959” (1999) und “Man möchte immer weinen und lachen in einem. Revolutionstagebuch 1919” (2015).

Hermann Weber, geboren 1928 in Mannheim, Prof. Dr., Dr. h.c., em. Ordinarius für Politische Wissenschaft und Zeitgeschichte an der Universität Mannheim, dort 1981-1997 Leiter des Arbeitsbereichs DDR-Geschichte. Veröffentlichungen u. a.: Die Wandlung des deutschen Kommunismus. Die Stalinisierung der KPD in der Weimarer Republik (1969); Ulbricht fälscht Geschichte (1964); Geschichte der DDR (1985, zuletzt 1999); »Weiße Flecken« in der Geschichte - die KPD-Opfer der Stalinschen Säuberungen und ihre Rehabilitierung (1989,1990); Hermann Weber/Ulrich Mählert (Hrsg.): Terror. Stalinistische Parteisäuberungen 1936-1953 (1998, 2001); Herausgeber des Jahrbuchs für Historische Kommunismusforschung. Weber ist Mitglied des Stiftungsrates »Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur« und der Deutsch-Russischen Historikerkommision. Hermann Weber starb im Januar 2015.

Harald Roth, geboren 1950, unterrichtet an einer Realschule Deutsch, Geschichte und Politische Bildung. Herausgeber mehrerer Lesehefte für den Unterricht und Anthologien zum Thema Drittes Reich, u. a.: "Es tat weh, nicht mehr dazu zu gehören - Kindheit und Jugend im Exil" (1989, Deutscher Jugendliteraturpreis, Auswahlliste, 1990); "Widerstand - Jugend gegen Nazis" (1993); "Verachtet, verstoßen, vernichtet. Kinder- und Jugendjahre unterm Hakenkreuz" (1995).


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Fromholzer TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 12. Dezember 2007
Dieser Auswahlband aus Klemperers Tagebüchern 1945-49 eignet sich besonders für die Leser, die zuvor die Zusammenfassung der Jahre 1933-45 gelesen haben. Der Band beginnt mit der Rückkehr nach Dresden im Sommer 1945. Victor Klemperer wird bald zum gefragten Mann von allen Seiten (Partei, Nachbarn, Institutionen etc.), möchte zurück in die Hochschule (was sich als schwierig erweist) und weiß letztendlich selbst nicht, wohin er gehört. Klemperer ist kein Mann der schnellen Urteile, er wägt ab, denkt nach, denkt zuviel nach. Dem anfänglichen Gefühl der Erleichterung (überlebt zu haben), folgen bald die Depressionen des schwierigen Lebens (Kälte und Hunger!) in der von den Russen besetzten sogenannten "Ostzone". Was mich überrascht hatte, auch diese Jahre (45-49) lesen sich zügig und schnell - ja, man kann das Buch teilweise kaum weg legen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen