Gebraucht kaufen
EUR 7,67
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von flowbooks
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Blanvalet Taschenbuch Verlag, Taschenbuch, 2002 - wirkt eher ungelesen (durchgeblättert), Deckel minimal berieben, keine nennenswerten Gebrauchsspuren im Buch, als Mängelexemplar gekennzeichnet
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Schwert der Wahrheit 11: Schwester der Finsternis Taschenbuch – 1. Januar 2002


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
20 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. Januar 2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442247772
  • ISBN-13: 978-3442247776
  • Originaltitel: Faith of the Fallen
  • Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 4,1 x 20,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 504.878 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Geboren und aufgewachsen ist Terry Goodkind in Omaha, Nebraska. Weil er das Leben im Wald liebt, zog es ihn 1983 mit seiner Frau Jeri nach Maine in Neuengland. Zunächst verdiente er seinen Lebensunterhalt als Rechtsanwalt, Zimmermann, Geigenbauer und Restaurator. Als er sich in Maine ein Haus baute, begann er mit der Schriftstellerei und erkannte bald, dass er bis zum Ende seines Lebens nichts anderes mehr machen wollte. Der große Erfolg seines Debütromans "Das erste Gesetz der Magie" bestätigte seine Entscheidung. Goodkind war hier der etwas andere Fantasyroman gelungen: nicht gar so weit von der Wirklichkeit entfernt, dabei spannend und witzig. Weitere Bücher folgten, und nun bevölkern auch Zauberer und Dämonen die Wälder Neuenglands - sofern Terry Goodkind sie durchstreift.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine so großartige Fantasy gelesen zu haben. Terry Goodkind ist der wahre Erbe von J.R.R. Tolkien." (Marion Zimmer Bradley)

"Eine phänomenale Fantasy, die alles Dagewesene in den Schatten stellt!" (Piers Anthony)

"Eine wunderbar schöpferisches, makelloses und aufregendes Fantasy-Epos!" (Kirkus Reviews)

Klappentext

"Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine so großartige Fantasy gelesen zu haben. Terry Goodkind ist der wahre Erbe von J.R.R. Tolkien."
Marion Zimmer Bradley

"Eine phänomenale Fantasy, die alles Dagewesene in den Schatten stellt!"
Piers Anthony

"Eine wunderbar schöpferisches, makelloses und aufregendes Fantasy-Epos!"
Kirkus Reviews


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Zedd am 21. Januar 2002
Format: Taschenbuch
terry Godkind hats tatsächlich wieder geschafft zu seiner alten Form zurüchzukehren.
Bis Teil 6 habe ich die Bücher regelrecht verschlungen. Ich hab nie länger als 3-4 Tage für ein Buch gebraucht. Teil 7-8 waren immer noch super, allerdings hat man da schon gemerkt das es langsam nachlässt. Teil 9-10 waren auch noch sehr gut aller dings fand ich sie Stellenweise zu langatmig. Danach hab ich gedacht das Godkind nicht mehr zu seiner alten Form zurückfindet. Als ich dann jedoch "Die Schwestern der Finsternis" las hat sich meine Einstellung wieder geändert. Ich hab nuicht mehr damit gerechnet.
DIe Chrackter finden wieder zu ihren alten Idealen zurück und die gute alte Prise Humor ist auch wieder dabei. Vorallem von Zedd.
Dieses Buch ist das Geld auf jedenfall wert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. November 2001
Format: Taschenbuch
Ja, ich bin ein Fan von Goodkind, und wie die anderen Bände habe ich auch diesen Teil in kürzester Zeit verschlungen. Dieses Mal haben sich die Entbehrungen von Schlaf und Essen gelohnt, als ich Richard in das Herz der alten Welt gefolgt bin und zusammen mit Kahlan zurückblieb, um gegen eine riesige Armee zu kämpfen.
Das Buch ist äußerst spannend geschrieben und hat entschieden weniger Hänger als sein Vorgänger, dafür allerdings aber auch einige schmalzige Stellen. Mich stört es nicht...
Was mich etwas irritiert, ist, dass das Buch diesmal einen Zeitraum umfasst, der in etwa dem der gesamten anderen Bände entspricht. Goodkind geht also mit riesigen Schritten voran. Bleibt abzuwarten, wie er die Geschichte weiterwebt.
Ich gebe hier "nur" 4 Sterne, weil die ersten Teile außerordentlich kurzweilig waren, und Goodkind noch nicht ganz zu seiner gewohnten Form zurückgefunden hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marcel am 31. Januar 2002
Format: Taschenbuch
Da habe ich gespannt darauf gewartet wie es weitergeht mit Richard, Kahlan, Zedd und den anderen.
Erst einmal war es eine Ewigkeit, bis die Fortsetzung erschien und dann war ich auch ein wenig enttäuscht. Es fehlte irgendwie der Tiefgang der vorigen Bände, was vielleicht nicht unbedingt der Fehler des Autoren war, sondern des Übersetzers oder auch einfach mein eigenes Empfinden. Daher gebe ich nicht die Bestnote.
Die Geschichte war wie in den anderen 10 Bänden, sehr komplex und ließ einen nicht los, bis das Buch zu Ende war. Da es bis zur nächsten Erscheinung, noch etwas dauert, werde ich das Buch ein zweites und auch noch ein drittes Mal lesen.
Ich hoffe, das Richard und Kahlans Schicksal und Kampf uns noch lange fesseln werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doris Beier am 23. März 2002
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Hauptfiguren Kahlan und Richard stehen auch hier im Mittelpunkt des Geschehens.Was mich ein wenig störte waren die Wiederholungen der letzten Bände in diesem Buch,trotzdem gebe ich auch diesem Band 5 Sterne denn die Geschichte knüpft nahtlos an den letzten Band an.Man sollte nicht meinen das der Autor an Spannung noch zulegen kann, jedoch ist hier wieder einmal bewiesen, das in einem Roman alles möglich ist.
Hoffen wir nur, das T.Goodkind keine unendliche Geschichte draus macht die am Ende doch noch langweilig wird, bis jetzt freue ich mich noch auf Band 12 der bereits zum lesen bereit liegt. Schade das Band 13 dann wieder mal ein Jahr bis zum Erscheinungsdatum braucht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 19. Dezember 2001
Format: Taschenbuch
So langsam könnte man wirklich meinen dass die Schwert der Wahrheit Reihe mit jedem Buch schlechter wird. Schwester der Finsternis ist immernoch ein gutes Buch, doch nicht zu vergleichen mit dem ersten Band der Reihe.
Natürlich ist auch wieder ärgerlich dass Schwester der Finsternis so wie jeder Band zuvor bei der Übersetzung in 2 Teile gerissen wurde.
Ein Plus bekommt das Buch für die gut ausgearbeitetn Hintergründe der Figuren. Ausserdem hat man neben dem ernsten Geschehen auch oft etwas zum Schmunzeln oder Lachen. Zedd zum Beispiel ist einfach drollig.
Aber ich denke man kann erst wirklich über dieses Buch urteilen wenn man auch "Der Palast des Kaisers" gelesen hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Als ich das Buch zu lesen anfing, dachte ich, das wird für mich ein 4,5-Sterne-Buch. Sofort fühlte ich mich von der guten Sprache und den gut ausgearbeiteten Figuren verwöhnt (kenne die anderen Teile der Reihe nicht) - umso mehr, da ich zuvor so was Fades wie Die Sternenscheibe. gelesen habe.

Die ersten 350 Seiten sind auch durchaus lesenswert. Wir erfahren, warum Richard nicht in den Krieg ziehen will und lernen Nicci, die "Herrin des Todes", näher kennen: ihre bösgutartige Denkweise, ihre sadomasohistische Beziehung mit Jagang, warum sie Jagangs Hauptmann bei lebendigem Leibe grillen lässt - und wie sie sich Richard mit einer List gefügig macht.

Wie der Titel schon sagt, dreht sich in diesem Buch viel um Nicci. Die eigentlichen Hauptfiguren oder anderen Figuren bleiben sekundär und befinden sich praktisch im "Wartezustand" - und werden auch nur innerhalb dieses "Warteraums" hin und her geschoben. Mit anderen Worten: Sie bringen die Handlung nicht voran. Obwohl ich es prinzipiell mag, wenn wenig gewandert und viel geredet wird (dialogreiches Buch) und obwohl durchaus interessante weltinterne Sachverhalte beredet werden, drängt sich die Frage auf, ob dieses oder jenes momentan nun wirklich wichtig ist und es nicht besser wäre, zum nächsten wichtigen Handlungspunkt zu kommen.

Auch ist der Höhepunkt des Buches bei etwa Seite 350 überschritten, danach sind sowohl der handlungsrelevante Teil als auch die Spannung zu Ende. Ein erfahrener Reihen-Leser weiß, nach "Niccis Tat" wird nichts mehr Wichtiges kommen, den Rest hebt sich der Autor für die nächsten Teile auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden