Gebraucht kaufen
EUR 3,95
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Smart-DE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand und Service durch AMAZON - inkl. Rechnung und Garantie, bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Artikel unterliegen der Differenzbesteuerung, deshalb ist kein MwSt-Ausweis auf der Rechnung möglich. Alle Preise bei neuen Artikel inkl. 19% MwSt. Die AGB und Widerrufsbelehrung finden Sie unter -Verkäufer-Hilfe- und -Rücksendungen-
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Programm: Roman Taschenbuch – 1. April 2004

17 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. April 2004
EUR 0,01
21 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 3,99

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (1. April 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442452082
  • ISBN-13: 978-3442452088
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 759.422 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Londoner Investmentbanker Chris Szcypiorski muss miterleben, wie seine Geschäftspartnerin Lenka in Prag Opfer eines brutalen Mordanschlags wird. Die beiden hatten zwei Jahre zuvor den Carpathian-Fonds gegründet, der gerade begann, Gewinne abzuwerfen. Nach Lenkas Tod drohen Anleger mit dem Ausstieg aus dem Geschäft und Chris muss seine ganze Überredungskunst anwenden, um den Fonds vor dem Untergang zu retten.

Doch eine Frage lässt Chris keine Ruhe: Warum musste Lenka sterben? Seine Nachforschungen führen ihn in die Vergangenheit. Vor zehn Jahren nahmen Lenka und Chris an einem Traninee-Programm der Investmentbank Bloomfield Weiss in New York teil. Nach Abschluss der Ausbildung feierten sie gemeinsam mit vier weiteren Absolventen des Lehrgangs Abschied auf einer Segelyacht. Dabei kam einer der Freunde auf tragische Weise ums Leben. Doch Chris ahnt zunächst nicht, dass es sich damals keineswegs um einen Unfall, sondern um einen kaltblütigen Mord handelte. Schritt für Schritt kommt er diesem dunklen Geheimnis auf die Spur und muss erkennen, dass einer seiner Freunde ein skrupelloser Killer ist. Aber wer von ihnen ist der Täter? Chris gibt keine Ruhe, doch dann erhält er plötzlich eine unmissverständliche Morddrohung. Es kommt noch schlimmer, denn nachdem ein weiterer Freund umgebracht wird, gerät Chris selbst unter Verdacht. Doch er gibt sich nicht so leicht geschlagen.

Michael Ridpath hat mit den Romanen Der Spekulant, Tödliche Aktien, Der Marktmacher und Feindliche Übernahme mehr als deutlich unter Beweis gestellt, dass er einer der herausragenden Autoren der zeitgenössischen Krimiszene ist. Das Programm reiht sich nahtlos in die Reihe seiner erfolgreichen und hoch spannenden Wirtschaftsthriller ein. Als ehemaliger Trader einer internationalen Großbank kennt sich Ridpath natürlich bestens in diesem Metier aus. In der glitzernden Welt von Junkbonds, Mergers and Acquisitions und der Emerging Markets findet Ridpath immer einen Platz für die ein oder andere Leiche. Die Order für diesen Spitzentitel kann nur heißen: Kaufen! --Christoph Reudenbach -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Der ehemalige Investmentbanker Michael Ridpath gilt als der weltweit erfolgreichste Autor von Wirtschaftsromanen." (Manager Magazin )

"Michael Ridpath, Autor und gelegentlich noch Trader einer Londoner Bank, versteht es, Leser mit Finanzthrillern zu fesseln und ihnen ganz nebenbei Gründer- oder Aktien-Know-How näher zu bringen." (Focus Online )

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von LaLuna am 2. Februar 2006
Format: Taschenbuch
Sie sind einmalig!
Ich bin weder ein Technikfreak, noch an der Banker/Brokerwelt interessiert, noch bin ich ein Mann.
ABER Ridpaths Romane sind superspannend und das Wissen, das man da so ganz nebenbei serviert bekommt ist enorm!
Ich bin überglücklich, dass man mal keine blutigen Serienkiller vorgesetzt bekommt, dass die Morde auch Hand und Fuß haben, dass es keine blauäugigen mädchenhaften, wunderschöne Frauen gibt, die so superintelligent sind, dass einem die Lust am lesen vergeht.
Nein, es sind gestandene Leute, meist Ende 20 bis Mitte 30, die mit der Hochfinanzwelt konfrontriert werden. Für mich, als Nichtinsider sind die Bücher von Ridpath nicht nur deswegen so gut, weil sie hochspannend sind, sondern auch, weil ich in eine Welt entführt werde, die mir bislang vollkommen unbekannt war.
Nie ist lesen angenehmer, als wenn man entspannt Wissen vermittelt bekommt, ohne sich langzuweilen! Volle 5 Sterne und zwar für jedes seiner Bücher!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lars am 27. September 2001
Format: Taschenbuch
Michael Ridpath's neuer Roman hat wieder diesen "Weiterlesefaktor", der einen nur so durch die Seiten rauschen lässt. Wer der Trainees der Investmentbank geht für seinen Erfolg über Leichen? Wer stellt Freundschaft und Vertrauen über Geschäft und Erfolg? Absolut spannend und dazu noch relativ aktueller Wirtschaftbezug wie der Konvergenz-Ritt auf der Zinsstrukturkurve. Die Zeit vergeht im Fluge und man jagt den Mörder. Viel Spass beim Lesen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rave_66 am 25. Juli 2005
Format: Taschenbuch
Schöne Grundstory - die aber oftmals zu sehr abschweift und damit teilweise langweilig wirkt. Schafft einen interessanten Einblick in das Investment-banking - man bekommt ganz gut mit, was in diesen Instituten heutzutage abläuft.
Die Hintergründe zu den Mordfällen fand ich etwas fadenscheinig -dennoch versteht es der autor, den Leser immer wieder mal geschickt auf die falsche Spur zu locken!
Unterhaltsam- aber nicht hoch anspruchsvoll!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von G. Bogner VINE-PRODUKTTESTER am 22. August 2006
Format: Taschenbuch
Chris und Lenka sind gleichberechtigte Partner einer kleinen, aber gut laufenden Fondsgesellschaft in England. Als Chris aus seinem ersten richtigen Urlaub seit Jahren zurückkommt, hat seine Partnerin Lenka einen großen Posten dubioser Eureka-Telekom-Papiere gekauft und ist gerade in Prag dabei eine Zweigstelle zu eröffnen. Zu diesem Zweck soll Chris schnellstens nach Prag anreisen. Dort angekommen, sind die Beiden gerade unterwegs um das in Frage kommende neue Büro zu besichtigen, da wird Lenka von einem Unbekannten erstochen.

Chris erinnert sich daran wie er Lenka von 10 Jahren bei dem Schulungsprogramm der renommierten Wallstreet Firma Bloomfield Weiss kennen gelernt hat. Zusammen mit noch vier anderen jungen Männern waren sie eine eingeschworene Clique die sich gegenseitig durch das Programm half. Getrübt wurde die Freundschaft der jungen Leute durch einen unglücklichen Unfall kurz nach der Abschlussprüfung. Bei einem Bootsausflug fiel Alex bei einer Streiterei über Bord und ertrank, auch die ihm nach gesprungenen Freunde konnten ihn nicht mehr retten.

Durch das Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich als Bruder des damals Ertrunkenen Alex herausstellt bringt Chris die beiden Todesfälle in Zusammenhang und beginnt Fragen zu stellen. Bei einem geschäftlichen Aufenthalt in New York, den Chris gleichzeitig für Nachforschungen nutzt, wird er dann von dem Unbekannten mit dem Messer bedroht. Als dann ein weiterer Freund von damals ermordet wird, ist klar daß das Motiv in der Vergangenheit liegt und es bleiben nur noch zwei Verdächtige übrig.

Flüssig geschrieben, erzählt der Autor einen gut durchdachten Thriller aus dem Börsenmaklermilieu. Obwohl man schon nach einiger Zeit ahnt, wer hinter dem Ganzen als Drahtzieher steckt, ist die Auflösung immer noch unterhaltsam und spannend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blue am 23. März 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wer Grisham mag MUSS Ridpath lieben. Zumindest die alten Bücher von ihm, allesamt Wirtschaftsthriller mit Spannung bis zur letzten Sekunde. Leider schreibt Ridpath mittlerweile nur noch andere Sachen.

Das Buch "Das Programm" ist uneingeschränkt zu empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von schneckle am 26. Juni 2004
Format: Taschenbuch
Ein Gruppe dynamischer junger Leute beginnt nach harter Selektion ein Traineeprogramm bei der der Investmentbank Bloomfield Weiss in New York. Das Programm ist gnadenlos und die Trainees müssen bis an den Rand ihrer Kräfte gehen, um zu bestehen. Eine kleine Gruppe von 6 Trainees hält zusammen und unterstützt sich gegenseitig, wo sie kann. Bei der Feier der bestandenen Prüfung auf einem Boot geht einer der Trainees über Bord und ertrinkt - ein Unfall?
Einige Jahre später wird ein zweites Gruppenmitglied umgebracht. Protagonist Chris, ebenfalls Absolvent des Traineeprogramms, glaubt nicht mehr an einen Zufall und stellt Nachforschungen an. Auf einigen Umwegen kommt dem Rätsel auf die Spur und entdeckt die schreckliche Wahrheit ...
Ein packender Thriller aus dem Reich des großen, schnellen Geldes und der Ups and Downs - spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Ich habe mir das Buich von einem Freund ausgeliehen, nachdem ich den Rückentext gelesen hatte. Klang spannend, doch was mich erwartete, war eine langweilige Geschichte mit einem unüberraschenden Ende.

Doe Story ist kurz erzählt: mehrere Leute lernen sich während eines Traineeprogrammes für Investmenbanking kennen. Das Programm ist tough und alle haben Mühe mitzukommen, der eine mehr, der andere weniger. Am Ende des Programmes wir einer der Trainees auf einer Bootsparty ermordet. Doch diese Szene spielt sich erst in der Hälfte des Romans ab. Am Anfang des Romans wird nämlich die damalige Freundin des Ermordeten während der Bootsparty getötet. Der beste Freund der beiden Opfen macht sich darauf auf den Weg, etwas Licht hinter dieses ganzen Schleier zu werfen. Da aber am Anfang des Romans nur ca. fünf Personen auftreten, ist zielich schnell klar, wer hinter den Morden wohl stecken mag.

Zum Schreibstil: das habe ich selten, es entstehen kaum Bilder vor dem geistigen Auge. Ziemlich schwach geschrieben.

Fazit: Ist wohl nur was für Fans. Zwei Sterne gibts, weil es durchaus schlechtere Bücher gibt. Dennoch: lieber ausleihen als kaufen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden