Gebraucht kaufen
EUR 35,51
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Versandbuch
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Kostenloser Versand und Kundenservice durch Amazon.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Postfix-Buch. Sichere Mailserver mit Linux Gebundene Ausgabe – 5. Juni 2002

9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 5. Juni 2002
"Bitte wiederholen"
EUR 7,94
6 gebraucht ab EUR 7,94

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: SuSE Press; Auflage: 1. Aufl. (5. Juni 2002)
  • ISBN-10: 3935922418
  • ISBN-13: 978-3935922418
  • Größe und/oder Gewicht: 24,2 x 18,6 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 946.998 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Peer Heinlein ist "Mailboxer der ersten Stunde" und seit über 10 Jahren Internet Service Provider in Berlin. Zudem arbeitet er freiberuflich als Linux-Trainer für verschiedene Bildungsträger, sodass technische und didaktische Erfahrung in diese erste Buchveröffentlichung gleichermassen einfliessen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ralf Hildebrandt am 25. Juni 2002
Ein schönes Buch.
Sehr viel Praxisbezug, es beschreibt Mailserver aus der Sicht eines Praktikers und
beschreibt konkrete Lösung für konkrete Probleme.
Außerdem - und das ist wichtig - beschreibt es auch die Fallstricke, die einem
auflauern können.
Weitere Aspekte, die kein Buch zuvor erläutert hat, wie z.B. Rechtliche Aspekte werden
ausführlich angesprochen und runden das Buch ab.
Ich persönlich hätte den UCE/Antispam Teil anders gestaltet, aber auch so ist er brauchbar.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "emilie2005" am 29. Juni 2004
Jeder der schon einmal seine Email abgerufen hat wird sie kennen.
Die Rede ist von sog. SPAM-Mails, die uns unerwünscht in das Postfach geschwämmt werden.
Um gegen SPAM anzugehen gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Eine davon ist es allemal der ganzen Welt zu zeigen, wie man einen Mail Server installieren kann, ohne Open RELAY.
Dies hat der Autor Peer Heinlein zum Anlass genommen und das Postfix Buch geschrieben.
Inhalt:
Das Buch ist übersichtlich in 5 Teile gegliedert.
Zunächst bekommen wir eine umfassende Einweisung in Grundlagen und Funktionsweisen von Mailservern. Dort werden u.a. die RFC mit dem entsprechenden SMTP Kommandos näher vorgestellt.
Ausserdem lernen wir wie wir unseren Mailserver auf (SMTP) Tauglichkeit testen können.
Mit den Unterschieden zwischen SENDER und FROM, sowie Dateianhänge schliesst der 1 Teil des Buches.
Teil 2 beschreibt den die Installation, Konfiguration, sowie das Konzept welches hinter Postfix steht. Die Installation am Beispiel von SuSE Linux ist schnell geschehen. Danach geht der Autor auf der modulare Konzept des virutellen Postboten ein. Und dann wirds richtig interessant. Die Tägliche Arbeit mit Postfix. Die einzelnen Lookup Tables werden erklärt und zwar so anschaulich und interessant, dass es gut verständlich und interessant ist. Nützliches Tipps und Tricks fehlen natürlich nicht.
Der 3. Teil Postfix in der Praxis. Sehr elegant wir hier gezeigt, wie wir mit unserem eigenen DynDns Server zu Hause im Wohnzimmer einen ?kleinen? Mailserver für unserer Familie bauen können.
Jederzeit verständlich und klar erläutert. POP oder Imap zusammen mit Postfix, was darfs denn sein?
Wie bereits angesprochen SPAM ?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Luc de Louw am 14. Januar 2003
Erstmal war ich erstaunt, das dieses Buch, obwohl von SuSE-Press sehr Distributions-unabhängig ist. Sehr überzeugend auch die Hardwaremässige Qualität des Buches, gebunden und sehr robust, genau richtig für den täglichen Einsatz.
Zum Inhalt: Die Behandlung von alternativen map-lookups kommt eindeutig zu kurz, sprich: MySQL und LDAP oder gar PostgreSQL wird nur am Rande besprochen. Das ist insofern schade, als dies die komplexen Themen rund um Postfix darstellen. Weiter waren zum Teil die Beispiele etwas verwirrend, was allerdings durch die sehr verständlichen Texte wieder ausgeglichen wurde. Einen Ausblick auf Entwickler-releases von Postfix und deren Features wäre auch nett, das wüde das Buch auch nach 6 Monaten noch jung halten.
Fazit: Das Buch ist seinen Preis wert, aber hat noch Verbesserungspotential. Die nächste Auflage werde ich sehr wahrscheinlich wieder kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Murx am 16. Juni 2003
Ein ziemliches Durcheinander, was uns der Autor da zu erzaehlen hat. Ein bisschen Netztopologie, ein bisschen Security, ein bisschen Mailtheorie, von allem ein bisschen, aber doch nicht ausfuehrlich genug. An den Stellen, wo's dann interessant wuerde, wird gekniffen, insbesondere die Verbindung von Postfix mit Cyrus IMAP (die wohl am haeufigsten eingesetzte Kombination) wird mit nur einer einzigen Seite bedacht. Ich haette eigentlich ein bisschen ausfuehrlichere Informationen an den Stellen erwartet, an denen sich die Manpages von postfix doch recht wortkarg zeigen.
Fuer ein Buch auf "Profi"-Level, wie das vom Verlag auf dem hinteren Buchdeckel kategorisiert wird, bei weitem das Geld nicht wert. Die Infos im Web sind ausfuehrlicher und genauer.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. Juli 2003
Nun ja ...
Auf der einen Seite ein sehr interessanter Ansatz, indem alle Belange eines Mail-Servers mit Postfix angesprochen werden, aber leider nur angesprochen.
Für jemanden, der total blank auf die Materie "Mail-Server" zugeht ist es nicht speziell genug, für den, der sich gut auskennt, bricht es immer dann ab, wenn es interessant wird.
Zudem vermiesse ich gerade Erklärungen zu den komplexeren Themen, wie z.B. die Konfigurationsdateien.
Auf der anderen Seite bekommt man einen guten Einblick, was eigentlich auf einem Mailserver passiert und der Author gibt hilfreiche Hinweise, in welche Richtung man für bestimmte Aufgaben gehen muss.
Und wenn nur nicht die vielen, offensichtlichen Fehler wären.
Summa sumarum: Als Begleitwerk zu empfehlen, ob es den Preis wert ist, bleibt jedem selbst überlassen
(btw: ich würde es mir wohl wieder kaufen)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden