Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das Pentagramm: Roman [Taschenbuch]

Maxime Chattam , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Sondereinband --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

20. Februar 2006
Oregon, Portland: Ein grausamer Serienmörder treibt sein Unwesen, der bereits drei Frauen kaltblütig getötet hat. Alles deutet auf Ritualmorde hin, denn jede der Frauen wurde mit einem rätselhaften Mal auf der Stirn versehen. In letzter Sekunde kann Joshua Brolin von der Kriminalpolizei verhindern, dass dem Täter auch noch die junge Französin Juliette Lafayette zum Opfer fällt – denn es gelingt Brolin, ihn durch einen Kopfschuss zu töten. Doch als ein Jahr später die Leiche einer Frau entdeckt wird, deren Stirn exakt dieselbe Markierung trägt, macht sich Joshua gemeinsam mit Juliette an die Lösung des Falls. Und schon bald führt die Spur in eine mysteriöse Bibliothek und zu einer Passage in Dantes Inferno, die den Code zu den Morden enthalten zu scheint…




Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: 1. Auflage, (20. Februar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442461057
  • ISBN-13: 978-3442461059
  • Originaltitel: L'âme du mal
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 13,6 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 696.251 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Maxime Chattam wurde 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geboren. Er studierte Literaturwissenschaft in Paris, war eine Zeit lang als Buchhändler tätig und schrieb nebenher seinen ersten phantastischen Roman, den er unter einem Pseudonym veröffentlichte. Seine erste Thriller-Trilogie war auf Anhieb ein solcher Erfolg in Frankreich, dass Maxime Chattam sich mittlerweile ausschließlich dem Schreiben widmen kann. Mit "Alterra, Die Gemeinschaft der Drei" kehrt der junge französische Autor zu seiner Jugendliebe zurück: der Fantasy-Literatur.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein Franzose schreibt einen amerikanischen Thriller. Kann das was werden? Ja! Maxime Chattam legt mit 'Das Pentagramm' den ersten Teil einer Trilogie vor, der vor Spannung nur so glüht und die Vorfreude auf das schürt, was noch kommt." (BILD am Sonntag )

"Ein hervorragender Thriller, in dem Forensik und okkulte Elemente perfekt miteinander verwoben sind!" (Le Monde des Livres )

"Maxime Chattam ist der Shooting-Star der französischen Thriller-Literatur, für sein Debüt wurde er mit dem 'Grand Prix Sang d'Encre' ('Großer Preis der blutigen Tinte') ausgezeichnet." (Hanauer Anzeiger )

Klappentext

"Ein brillanter junger Autor! Mit seinen 25 Jahren beherrscht er das Thrillergenre perfekt, und bis zur letzten Seite folgt man der Geschichte mit angehaltenem Atem!"
Livres Hebdo

"Ein meisterhafter Thriller! Maxime Chattam verdient seinen Platz unter den Großen des Genres!"
Encre Noire

"'Das Pentagramm' ist eine Garantie für schlaflose Nächte!"
Lire


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Mörder ist tot - aber das Morden geht weiter 26. Juli 2006
Von Newyorkgirl VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Ein Serienkiller hat in Portland schon drei junge Frauen umgebracht. Weil der Mörder jedesmal auf der Stirn der Opfer ein Pentagramm hinerließ deutet alles auf Ritualmorde hin. Detective Joshua Brolin stellt den Täter, gerade als der sein viertes Opfer in der Mache hat - und töten ihn. Doch kaum ein Jahr nach diesem Vorfall geschehen wieder Morde und zwar nach dem gleichen Muster! Die Spur führt diesmal in eine geheimnissvolle Bibliothek. Das Buch liest sich ausgesprochen spannend, hat originelle Schockmomente an den richtigen Stellen und so ganz nebenbei erfährt man auch noch etwas über Okkultismus. Einen Stern Abzug gibt es von mir nur für die manchmal sehr ausgeprägten Details der analytischen Ermittlungsmöglichkeiten (Labormethoden u.ä.). Das Pentagramm ist er erste Teil einer Triologie, liest sich wirklich sehr spannend und hat bei mir jetzt schon die Vorfreude auf den nächsten Teil geweckt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Pentagramm 28. Februar 2013
Von Pixie
Format:Taschenbuch
Detective Brolin ermittelt im Fall eines grausamen Serienmörders, der seine Opfer foltert und verstümmelt bevor er sie tötet. Als erneut eine junge Frau verschwindet, kann er die Spur des Mörders aufnehmen und die Frau retten. Der Killer ein gewisser Leland Beaumont wird hierbei durch eine Kugel tödlich verletzt.
Ein Jahr später findet die Polizei eine grausam zugerichtete Frauenleiche - mit Schrecken stellen die Ermittler fest, daß diese auf die selbe Weise verstümmelt wurde, wie es Leland Beaumont vor einiger Zeit getan hat.
Als weitere Leichen und Indizien auftauchen steht die Polizei vor einem Rätsel, denn alles deutet auf Beaumont hin. Doch wie ist das möglich? Hat es etwas damit zu tun, daß er sich zu Lebzeiten mit Hexerei beschäftigt und gedroht hat nach seinem Tod zurück zu kommen?
Das Buch ist trotz der vielen Leichen eher unblutig gehalten, da die Tatorte ausschließlich aus der Sicht der Polizei im Nachhinein geschildert werden. Leider fehlte dadurch etwas die Spannung, denn die Taten wurden weder aus der Sicht der Opfer noch aus der Sicht des Mörders beschrieben.
Auch merkt man, daß der Autor sehr viel für das Buch recherchiert hat, was natürlich grundsätzlich gut ist. Allerdings hat Herr Chattam sein Wissen oftmals zu detailliert beschrieben und mit reichlich Fachbegriffen ins Buch gepackt. Ansonsten war die Geschichte gut durchdacht und unterhaltsam geschrieben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Mörder und der Schattenmann 22. Juli 2006
Format:Taschenbuch
Entgegen allen kritischen Anmerkungen möchte ich doch das Buch empfehlen. Sicherlich wird der Thriller-Verschlinger, der Verkoster von Serienkiller-Romanen, abwinken. Chattam bedient wie in so vielen vorherigen Romanen dieses Genres fleißig Klischees. Er lässt das Böse in Menschengestalt mit Dante Alighieris Göttlicher Komödie hantieren.

Aber ich muss sagen trotz allem haben mich an der Geschichte, die Charaktere, der Protagonist Joshua Brolin und Juliette Lafayette überzeugt. Kurzum, sie sind mir ans Herz gewachsen.

Umso schlimmer war es für mich, den Ausgang der Geschichte mitzuerleben.

Die Geschichte ist zum Teil sehr spannend. Wie Detektiv Brolin zum Beispiel das Profil des Täters erstellt und der geneigte Leser miterlebt, wie so langsam das Bild des Täters entsteht ist schon lesenswert.

Sicherlich gehören, wie in jedem Roman dieses Genres, auch Schocksequenzen dazu. Aber Chattam übertreibt nicht. Ich hatte zumindest nicht das Gefühl, das er den empfindsamen Leser quälen will. Er spielt mit Horrorelementen und lässt auf ganz unspektakuläre weise Passagen über das Okkulte einfließen.

Ich empfehle jedem dieses Buch, der bei dieser Sommerhitze ein wenig Gänsehaut bekommen möchte und noch Urlaubslektüre sucht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Übliche 5. März 2006
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Was die Beschreibung der verschiedensten Kriminaltechniken betrifft, mag der Autor den neuesten Stand der Wissenschaft wieder geben. Allerdings scheint der Autor sich mehr für die technische Beschreibung der Ermittlungen zu interessieren. Man merkt ihm die Begeisterung für die Möglichkeiten in der Polizeiarbeit genauso an, wie das entsetzte Staunen über die Abgründe menschlicher Seelen. Für ein französisches Buch finde ich es ziemlich sachlich und "schwer". Die Figuren bleiben in Klischees stecken und einen psychologischer Tiefgang, wie ich es z. B. von Patricia Cornwell oder Kathy Reichs kenne und schätze, vermisse ich hier. Auch die Handlung zeigt kaum Originäres und ist daher vorhersehbar. Ich finde das Buch lesenswert, aber nicht atemberaubend.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Ich vergebe: 4 von 5 Sterne 2. April 2014
Von chatty68
Format:Taschenbuch
Meine Rezension zu "Das Pentagramm" von Maxime Chattam

1. Klappentext

Oregon, Portland: Ein grausamer Serienmörder treibt sein Unwesen, der bereits drei Frauen kaltblütig getötet hat. Alles deutet auf Ritualmorde hin, denn jede der Frauen wurde mit einem rätselhaften Mal auf der Stirn versehen. In letzter Sekunde kann Joshua Brolin von der Kriminalpolizei verhindern, dass dem Täter auch noch die junge Französin Juliette Lafayette zum Opfer fällt – denn es gelingt Brolin, ihn zu töten. Doch als ein Jahr später die Leiche einer Frau entdeckt wird, deren Stirn dieselbe Markierung trägt, macht sich Joshua gemeinsam mit Juliette an die Lösung des Falls. Und schon bald führt die Spur in eine mysteriöse Bibliothek und zu einer Passage in Dantes Inferno, die den Code zu den Morden enthalten zu scheint …

2. Meine Meinung:

Zuerst sollte erwähnt werden, dass es sich hierbei um den 1. Teil einer Trilogie handelt. Trotzallem ist das Buch aber in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt und auch die Geschichte selbst scheint stimmig. Obwohl es um viele Tote geht, wirkt alles trotzdem unblutig, so dass auch etwas sensiblere Leser nicht abgeschreckt werden.

Leider ist jedoch die Spannung an manchen Stellen nicht wirklich ausgeprägt und alles wirkt sehr langatmig. Nach einigen Seiten jedoch, nimmt die Spannung wieder zu, so dass man mit Aktion belohnt wird. Ausdauer lohnt sich also!

Da das Thema schwarze Magie lautet, wird der Leser dahingehend auch sehr ausgiebig informiert. Der Autor scheint sich wirlich intensiv damit beschäftigt zu haben.

3.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Super Roman!!!
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Es ist von der ersten Seite an spannend und lässt auch nicht nach. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. August 2012 von Melanie Brändel
2.0 von 5 Sternen Chattam kann es besser!
Das Buch beginnt recht spannend. Man verfolgt Brolin ein wenig bei den Ermittlungen und dann ist er seinem Ziel auch schon nahe. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Januar 2011 von Miriam Hamscher
4.0 von 5 Sternen Anfang einer genialen Trilogie
Der erste Teil der Joshua Brolin Trilogie aber leider nicht sein bester!Die ermittlungsverfahren sind ganz nett geschildert und auch teilweise wirklich interessant... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. Mai 2010 von Daniel Hipp
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Meisterwerk!
Es ist ein sehr spannendes Buch mit vielen Details aus der Gerichtsmedizin. Chattam, der mit seinen 25 Jahren damals das Buch schrieb, hat ein wahres Meisterwerk geschaffen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. August 2009 von A. Guzy
3.0 von 5 Sternen Es geht besser................
Die Rückseite klang wirklich vielversprechend und da ich Bücher über Serienmörder sehr gerne lese, war ich sehr gespannt. Ich lese schnell und viel... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. Januar 2009 von Lütten
5.0 von 5 Sternen Haarsträubend.........gut.
Mein erster Roman von CHATTAM. Bestimmt aber nicht mein letzter.
Ich habe schon einige Romane aus dem Bereich Serienkiller gelesen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Februar 2008 von Ralf Dittmar
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Buch - von Anfang bis Ende hochspannend
Ich mußte zugeben, dass ich nicht unbedingt ein Fan von Okkultismus bin, und als ich die Inhaltsangabe auf der Rückseite des Buches gelesen habe, war ich noch recht... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. Juli 2007 von Lesehest
5.0 von 5 Sternen A Touch of Lovecraft
ich kann die anderen Rezensionen nicht ganz nachvollziehen. Ich habe selten so an den Seiten eines Buches geklebt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Mai 2007 von Magier
3.0 von 5 Sternen Untere Mittelklasse
Hatte mich aufgrund der Kurzbeschreibung sehr auf "Das Pentagramm" gefreut, musste aber zu meiner Enttäuschung feststellen, dass Chattams Debut zwar ambitioniert ist, aber... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Januar 2007 von Wombatsbooks
3.0 von 5 Sternen Nicht überzeugend
Der Serienmörder Leland Beaumont treibt in Portland / Oregon sein Unwesen. Auch die Studentin Juliette bekommt er in seine Fänge. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. August 2006 von ccheesy
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar