Das Paradies ist weiblich: Eine Reise ins Matriarchat und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 6,55
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Paradies ist weiblich: Eine faszinierende Reise ins Matriarchat Gebundene Ausgabe – 5. März 2009


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,86
9 gebraucht ab EUR 0,86
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 165 Seiten
  • Verlag: Gustav Kiepenheuer; Auflage: 2 (5. März 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3378011033
  • ISBN-13: 978-3378011038
  • Originaltitel: El reino de las mujeres. El ùltimo matriarcado
  • Größe und/oder Gewicht: 11,7 x 2 x 22,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 404.862 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

RICARDO COLER wurde 1956 in Buenos Aires geboren. Er ist Arzt, Journalist und Fotograf. Seine Bildbände und Reportagen über matriarchalische und polygame Gesellschaftsformen sorgten in Argentinien für Furore. „Das Paradies ist weiblich“ entwickelte sich auch in Deutschland rasch zu einem Bestseller. In deutscher Übersetzung liegen vom Autor bei Rütten & Loening außerdem vor: „Das Tal der Hundertjährigen“.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frieda Rost am 25. Juni 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Der Titel des Buches verspricht leider viel mehr als der Inhalt rüber bringt.
Ricardo Coler hat wunderschöne Aufnahmen gemacht.
Textlich guckt er mir zu sehr durch die westliche Machobrille. Man erfährt mehr über seine Sichtweise von Liebe und Partnerschaft und über sein Denken über Macht als, dass man etwas über die tieferen Hintergründe der Gesellschaftordnung der Moso erfährt. Er lässt sich nicht wirklich auf das fremde System ein und bleibt bei oberflächlichen Bewertungen. Sehr schade.
Ich habe anschließend das Buch: "Das Land der Töchter - Eine Kindheit bei den Moso, wo die Welt den Frauen gehört" von Yang Erche Namu und Christine Mathieu gelesen und bin begeistert, denn hier darf man den Blick hinter die Kulissen tun!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Albus Dumbledore am 26. Februar 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich hab zuerst das Buch "Land der Töchter" gelesen, das von und aus der Sicht einer Mosou-Frau geschrieben wurde. Und das mich sehr fasziniert hat. Dann hab ich dieses Buch über die Mosou gelesen, weil es von einem Mann aus dem "Westen" geschrieben wurde und ich wissen wollte, ob das Matriachat nur aus Sicht der Frau eine tolle Erfinduhtng ist. Das Buch liest sich leicht und flüssig und beleuchtet verschiedene Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickrichtungen (alte, junge Frau, alter, junger Mann, unterschiedliche Hierarchiestufen, westliche Sicht). Dennoch bleibt offen, ob die interviewten Personen repräsentativ sind oder ob sie ehrlich antworten. In jedem Falle versteht man durch dieses Buch mehr von der Gesellschaftsform des Matriachats so wie es in Südwest-China gelebt wird. Eine großartige Ergänzung zum Buch "Land der Töchter" zumal es auch Bilder hat, die zeigen wie die Gesichter der Menschen geschnitten sind, wie die Landschaft aussieht und wie wunderschöh sich die Menschen kleiden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von N. Kebir am 13. Juli 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch reist ein total spannendes Thema auf und ist schon alleine deshalb lesenswert - Leider handelt mangelt es dem Werk sowohl an wissenschaftlicher Tiefe als auch an literarischem Esprit - In sofern ist das Buch höchstens als Einladung sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen zu verstehen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lulu TOP 100 REZENSENT am 15. Juni 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch gibt einen interessanten Einblick in die tibetanische Mosuo-Kultur, die ein einzigartiges Matriarchat lebt.

Allerdings war mir die Darstellung stellenweise nicht hinterfragend genug. Auch wurde für mich die spezielle ökologische Situation in dieser doch eher kärglichen Gegend, die eine solche gesellschaftliche Organisation als vorteilhaft erweisen lassen könnte, nicht ausreichend genug diskutiert. Ferner standen für mich biologische Aspekte zu sehr im Hintergrund.

Und schließlich wird auch noch sehr viel vom Lugu-See berichtet, dessen Umfeld im Internet aber gelegentlich bereits als Touristenfalle bezeichnet wird, während die ursprüngliche Mosuo-Kultur eher in den Bergdörfern gelebt werden soll. Entsprechend kann man auf Wikipedia von einem sich ausbreitenden Sex-Tourismus und einer Zunahme von Geschlechtskrankheiten lesen, denn welch wahrlich paradiesische Situation ist doch hier für den weit gereisten Mann von Welt anzutreffen: in freier Liebe eine Frau schwängern und keine Verantwortung tragen müssen?

Die Mosuo scheinen eine scharfe sexuelle Selektion (der weibliche Teil wählt den Fortpflanzungspartner) zu pflegen, wie sie im Tierreich weit verbreitet ist. Davon berichtete bereits Charles Darwin eingehend. Oft entstehen auf diese Weise keine wirklich dauerhaften Paarbindungen. Auch scheint die Unterdrückung der Information über die biologische Vaterschaft dann angeraten zu sein, wie Soziobiologen etwa anhand der Schimpansen deutlich machen konnten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Corina Scholze am 25. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ein großartiges Buch! Selten habe ich etwas gelesen, das unsere gewohnten Denkweisen derart gegen den Strich bürstet! Vielleicht lässt das Buch Fragen offen, aber das ist ja auch gut.
Einmal zeigt es, wie zurückhaltend und behutsam der Autor sich in der für ihn fremden Welt bewegte. Zum anderen kann man gern anderswo weiterlesen und sich in das Thema weiter vertiefen. Das Buch liest sich weg wie nix und macht neugierig auf mehr. Wer seinen Horizont weiten möchte und Sehnsucht nach ein wenig Licht in der uns umgebenden Finsternis hat, ist damit bestens bedient.
Das Paradies ist möglich. Auch mit Menschen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Faszinierend soll sie sein, die Reise ins Matriarchat. Ob es das Paradies ist, sei einmal dahingestellt. Sicherlich gibt das Buch einen interessanten Einblick in die Kultur und Lebensform eines chinesischen Volkes, die uns völlig fremd sind. Aber Ricardo Coler bleibt seltsam distanziert, liefert über seine reine Beobachtung hinaus wenig Hintergrundinformationen. Das Buch erfüllt die Erwartungen leider nur bedingt und viele Fragen bleiben offen. Eine vertane Chance!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 14. April 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Das es Kulturen auf der Erde gibt und gab, welche von Frauen geleitet wurden ist bekannt, doch in seinem Buch DAS PARADIES IST WEIBLICH von Ricardo Coler geht dieser wirklich auf eine Reise in eine solche Kultur. Er besucht ein Matriarchat in China und wird dort als Gast auf Zeit aufgenommen - eine unwirkliche und doch friedliche Begegnung von Patriarchat und Matriarchat.

Die 35.000 Mitglieder des Volksstammes der Mosuo, im Süden der VR China leben in einer von Frauen geleiteten und dominierten Kultur. Ricardo Coler hat sich die Mühe gemacht diese zu besuchen und für uns den Ansatz des dortigen Matriarchat deutlich zu machen.

Männer sind dort im bett der Frauen nur Gäste und müssen zu ihren Müttern zurück gehen, sobald die Sonne aufgeht - das klingt unwirklich ist aber wahr.

Das Buch beschreibt eine einzigartige Kultur, in der die Frauen alle wichtigen Entscheidungen treffen und doch Männer einen Platz haben.

Es mutet ein wenig kurios an, wenn Männer dort herumfaulenzen und die Plätze der Frau in unserer Gesellschaft belegen, doch es funktioniert und es scheint zudem sogar noch etwas friedlicher zu sein als in Patriarchatsstrukturen.

Gerade die dortige Liebe und der allumfassende Friede sind es, welche das Buch und diesen Reisebericht so interessant machen - wäre dies bei uns dann auch so?

Eine Frage, welche man sich stellen sollte - natürlich rein hypothetisch, denn solche Veränderungen sind nie einfach.

Alles in allem ein außergewöhnlicher Reisebericht in das Herzland der Frauen.

Empfehlenswert!
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen