Perry Rhodan 2: Das Mutantenkorps (Silberband): 2. Band d... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,77
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Mutantenkorps, Bd 2 Pappbilderbuch

26 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Pappbilderbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 17,88 EUR 3,77
6 neu ab EUR 17,88 6 gebraucht ab EUR 3,77

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Pappbilderbuch
  • ISBN-10: 381180149X
  • ISBN-13: 978-3811801493
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.007.483 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 13. Dezember 1999
Format: Gebundene Ausgabe
In das Mutantenkorps baut Perry Rhodan weiter an seinem Staat in der Wüste Gobi und bekommt mehr oder weniger durch Zufall Hilfe durch die sogenannten Mutanten. Als besonders wichtig im Verlauf der Serie erweisen sich die Telepathen, die Gedanken lesen können und die Teleporter, die sich in Nullzeit über eine bestimmte Entfernung bewegen können. Die Mutanten kamen alle durch Kontakt mit radioaktiven Materialien oder durch Nachwirkungen von nuklearen Katastrophen zu ihren Fähigkeiten, was wohl eine Auswirkung der heftigen Diskussion um Strahlungsschäden Ende der sechziger Jahre war und der einzige Versuch den schädlichen auch eine positive Wirkung hinzuzufügen. Durch geschickte Manipulation der Finanzmärkte ersteht Rhodan außerdem die Wüste Gobi und stellt so seinen Staat auf eine rechtmäßige Basis. Nachdem er den großen Nationen der Erde eine Friedensvertrag abgetrotzt hat, kann er sich nun dem vordringlichsten Problem zuwenden: Der Erforschung des Weltalls. Der erste Schritt besteht in einem Flug zur Venus, der Dank der Technologie der Arkoniden nur Stunden dauert, aber an seinem Ziel einiges an Überraschungen bereithält... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schnellwelz am 16. März 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Der Silberband 2 aus der Perry Rhodan Reihe hällt durchweg das hohe Niveau des ersten Buches. Meiner Meinung ist "Das Mutantenkorps" sogar noch spannender geschrieben als "Die Dritte Macht". Nachdem Rhodan und seine Freunde mit Hilfe der auf dem Mond notgelandeten Arkoniden Crest und Thora, die Erde vor einem Atomkrieg gerettet haben, sammelt nun Rhodan in Band 2 paranormal begabte Menschen um sich, um das sogenannte Mutantenkorps zu gründen. Vergleichbar mit den Telepathen aus der Erfolgsserie Babylon 5 oder den Jedis aus Star Wars, besitzen diese Menschen telepathische, telekinetische oder andere Psifähigkeiten. Mit Hilfe dieser Männer und Frauen wehrt Rhodan in diesem Buch einen Invasionsversuch einer gefürchteten außerirdischen Rasse ab, den Individual-Verformern. Diese Wesen können ihren Geist vom Körper trennen und dann andere Körper besetzen und kontrollieren. Auch hat das Finanzgenie Homer G.Adams in diesem Buch seinen ersten Auftritt. Rhodan wirbt ihn an, um seine neu gegründete Dritte Macht mit der nötigen Finanzkraft abzusichern. Adams wird bis in die Gegenwart der Perry Rhodan Serie eine große Rolle im Rhodan-Kosmos spielen.

Aber der eigentliche Höhepunkt des Buches ist Rhodans Expedition mit dem arkonidischen Beiboot Good Hope in das 27 Lichtjahre von der Erde entfernte Wega-System. Dort müssen die Männer und Frauen der Dritten Macht einen Invasionsversuch der echsenähnlichen, kriegerischen Rasse der Topsider gegen die im Wega System beheimateten Ferronen verhindern. Dabei werden sie auf eines der größten Rätsel des Universums stoßen...

Aber mehr möchte ich jetzt nicht verraten. Auf jeden Fall ist dieses Buch für jeden Rhodan Fan ein absolutes Muss. Jedem Neueinsteiger kann ich nur raten, fangt mit Band 1 an, denn die Geschichten bauen wie bei einer Dramaserie stark aufeinander auf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 24. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Die Dritte Macht wird nach der Zerstörung des arkonidischen Raumschiffes von verschiedenen Seiten bedroht. Zum einen sind da die drei Erdmächte, die zum ersten Mal durch ihre Furcht vor Rhodan und seiner Mannschaft geeint sind und ein weitaus gefährlicherer Gegner, die IV's, eine außerirdische Rasse, die Menschen durch Kraft ihrer Gedanken kontrollieren können. Zugleich erhält Rhodan eine unerwartete Hilfe: Auf der Erde treten immer öfters Menschen auf, die außergewöhnliche geistige Fähigkeiten besitzen und von denen viele bereit sind, Rhodan zu unterstützen. Damit ist das Mutantenkorps, Rhodans schlagkräftigste Waffe geboren. Aber auch in unmittelbarer Nähe des Sonnensystems ist noch eine weitere kriegerische Rasse, die Topsider, aufgetaucht, die aufgrund eines Rechenfehlers nun ein andere Rasse als die Menschen versuchen zu unterdrücken. Rhodan beschließt, dieser ansonsten chancenlosen Rasse zu helfen. Im zweiten Band der Hardcover-Ausgabe kommt Rhodan nicht zur Ruhe. Zum einen sind da die ihm feindlich gesonnenen Erdmächte, die alles versuchen, um den alten Status quo wieder herzustellen, zum anderen bereiten die durch das Notsignal des zerstörten Arkonidenkreuzers angelockten Raumschiffe ebenfalls massive Probleme. Aber auch in diesen Lagen wird meistens ein relativ unkonventionelle Lösung gefunden, was für mich eine, neben der spannenden, unterhaltsamen Story und Schreibweise, der Stärken dieser Science-Fiction-Serie ist. Ein weiterer Augenschmaus ist die Rißzeichnungen eines Kampfraumschiffes der Topsider. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nicknackman TOP 1000 REZENSENT am 20. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Hier geht der Hokuspokus aus dem 1. Band in ungebrochener Fröhlichkeit weiter. Im Laufe der ganzen Geschicht ist sogar noch eine Steigerung des Fantastischen zu verzeichnen. Zu den Adjektiven 'Hyper' und 'Über' gesellt sich jetzt noch 'Ultra' um die unglaubliche Story am Laufen zu halten.
Leider wird die Vision vom 'Menschen der Zukunft' immer Utopie bleiben, dazu müßte die Menschheit (oder wenigstens der überwiegende bzw. ausschlaggebende Teil) über einige ihrer Schatten springen können, die sich aber als weitaus zu groß erwiesen haben. Es wären da hauptsächlich die Schatten der Unvernunft und der Verantwortungslosigkeit.
Leider ist abzusehen, dass es im Endeffekt wieder nur um die Beherrschung des Universums geht, also um Macht, welche und nur auf Grund des Zurverfügungstellens der allmächtigen Technik mit den Arkoniden geteilt werden soll. Und wozu? Na, wie gehabt, zur Unterwerfung, Unterdrückung, Ausbeutung in sämtlichen Belangen, hemmungsloser Geldmacherei, Aneignung fremder Technologien und fremden Eigentums u.s.w., die Liste ist lang. Und diese zweifelhaften Ziele werden natürlich um jeden Preis und mit allen erdenklichen Mitteln, auch wie gehabt, mit Vernichtung, Krieg aber auch mit Intriganz, List und Tücke durchgesetzt. Da hätte den Autoren auch mal was Neues einfallen können.
Eine solche Vision ist für einen utopischen Schriftsteller eher steinzeitlich. Ein weiterer unüberwindbarer Schatten.

Auch dieser Band liest sich trotz allem ganz gut...., woran liegt das nur...??? Will ich an solche Fantastereien glauben...??? Will ich damit für ein paar Stunden einer völlig anderen Realität entfliehen...??? Ich weiß es nicht.
Lesen Sie weiter... ›
12 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden