2 neu ab EUR 14,90
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Miniatom-Projekt: Ein Wissenschafts- und Kriminalroman Taschenbuch – 30. Juni 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 30. Juni 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
2 neu ab EUR 14,90

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 291 Seiten
  • Verlag: TransMIT (30. Juni 2006)
  • ISBN-10: 3936134146
  • ISBN-13: 978-3936134148
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 597.050 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Margot Ringwald am 26. November 2006
Als Krimifan und wissenschaftlicher Laie habe ich dieses Buch mit Spannung gelesen.Anders als bei anderen Krimis beschäftigte ich mich nachher mit den aufgeworfenen Problemen der Physik, ob die Verkleinerungstheorie wirklich anwenbar wäre, welche Konsequenzen dies hätte und andere auf die ich nicht eingehen möchte, um die Spannung nicht zu vermindern.

Auch der historische Hintergrund, die Beschreibung der Orte der Handlung und die ganze Atmosphäre des Buches trägt dazu bei, dass man das Buch nicht aus der Hand lassen kann.

Es ist endlich ein besonderer Krimi und sehr lesenswert, nicht nur für Wissenschaftler.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helga Rudolf am 21. Februar 2007
Der Anblick eines Kopfes in einem Computer-Bildschirm ist ein wirklich guter Auftakt für einen Krimi, ein Schocker. Interessant ist, dass der Leser dann die Vorgeschichte des Opfers erfährt und evtl. schon vermuten könnte, dass das Ende etwas mit der krankhaften Passion des ungewöhnlichen jungen Mannes zu tun hat. Es handelt sich bei der Hauptperson um einen Einzelgänger, der durch seine Krankheit und sein passioniertes wissenschaftliches Interesse nicht in der Lage ist, tiefgehende menschliche Beziehungen einzugehen. Seine Passion ist sein Projekt.

Der Roman hat sehr interessante Facetten: An der Oberfläche ist ein Kriminalfall, dann geht es bei dem Projekt um Science Fiction, wobei internationale Spionage nicht fehlen darf. Alles in allem ein interessantes und auch unterhaltendes Buch.

Was den Roman weiterhin interessant macht, ist die vom Autor eingebrachte intime Ortskenntnis der wissenschaftlichen Forschungs-Institute in verschiedenen Ländern, an denen er als bekannter Wissenschaftler selbst tätig war.

Ich empfehle das Buch sowohl allen Krimilesern als auch allen wissenschaftlich interessierten und Science Fiction Lesern.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hartmuth Pesch am 12. Dezember 2006
Das Buch beginnt mit einem eigenartigen tödlichen Unfall eines Wissenschaftlers in einem großen europäischen Forschungszentrum. Im Laufe der Ermittlungen wird immer deutlicher, dass es sich um einen Mord handelt - und dass der geheimnisumwitterte Wissenschaftler an einem Projekt arbeitete, dessen Tragweite größer wäre als die Entdeckung der Kernspaltung: eine Entdeckung, die die Grundlagen der Existenz unseres Kosmos berührt.

Das Buch ist mehr als ein spannender Kriminalroman: es gibt einen Einblick in die abgekapselte, dem Durchschnittsmenschen unzugängliche Welt eines großen Forschungszentrums und die Hauptfigur des Buches beschäftigte sich mit einer der größten aller ungelösten Fragen: Warum ist unsere Welt so, wie sie ist. Ein faszinierendes Buch!

Hartmuth Pesch
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Prof Flemming am 17. September 2014
Verifizierter Kauf
konstruiert um Cern und Large Hadrion collider herumgeschrieben für die Leute die das noch nicht kennen aber daraus wird keine story
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden