6 Angebote ab EUR 14,99

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 8,89 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Das Milliarden-Dollar-Gehirn
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Das Milliarden-Dollar-Gehirn

4 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 37,90 4 gebraucht ab EUR 14,99

LOVEFiLM DVD Verleih



Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Sir Michael Caine, Karl Malden, Françoise Dorléac, Oscar Homolka, Ed Begley
  • Regisseur(e): Ken Russell
  • Komponist: Richard Rodney Bennett
  • Künstler: John McGrath, David Harcourt, Harry Saltzman
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Italienisch (Dolby Digital 1.0), Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0), Französisch (Dolby Digital 1.0), Spanisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Niederländisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Dänisch, Griechisch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 3. September 2007
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 103 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0002PZ9HW
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.107 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Produktbeschreibungen

In Ken Russels 1967 gedrehtem Film "Das Milliarden Dollar-Gehirn" erwartet ihn ein scheinbar einfacher Auftrag: Er soll einem Kontaktmann in Helsinki eine Thermosflasche mit geheimem Inhalt übergeben. Doch dem hat irgendjemand das Lebenslicht ausgepustet. Ehe Palmer sich umsieht, steckt er mitten drin in einem heißen Gefecht des Kalten Kriegs. Sein Gegenspieler: der texanische Ölmillionär Midwinter (Ed Begley). Er droht, mit Hilfe eines gigantischen Elektronenhirns eine Revolution im sowjetischen Lettland und damit den Dritten

VideoMarkt

Ex-Agent Harry Palmer ist Privatdetektiv geworden, lässt sich aber wegen Geschäftsflaute wieder für den britischen Geheimdienst aktivieren. In Helsinki gerät er auf die Spur eines texanischen Millionärs und Kommunistenhassers, der mit Bio-Waffen und psychologischer Kriegsführung in Lettland eine Revolution auslösen will, um es von der Sowjetunion zu befreien. Palmer greift ein und verhindert mit Hilfe des sowjetischen Geheimdienstchefs die größenwahnsinnigen Pläne. Auf einem vereisten See geht der Politspinner unter.

Kundenrezensionen

2.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sir Charles Lytton am 17. Dezember 2004
Format: DVD
Harry Palmer ist jetzt Privatdetektiv - dass er nicht ewig (schon gar nicht freiwillig) bei Col. Ross arbeiten wuerde, konnte man ja schon den ersten beiden Filmen entnehmen. Dieser dritte Film ist aufwendiger angelegt als die ersten, offensichtlich wollte Produzent Harry Saltzmann dem Bond-Standard noch etwas näher kommen. Der Film ist schnell erzählt: Verblendeter Ölmilliardär hasst die Kommunisten und will in Russland einmarschieren - den Aufmarschplan soll ein Computer errechnen und ein Netzwerk internationaler Agenten soll Fakten sammeln. Palmer wurde von einem alten Freund aus vergangenen, zwielichtigen Zeiten, als potentieller Agent empfohlen und ist plötzlich mittendrin in der Geschichte. Schön sind die Locations, vor allem das winterliche Finnland, und die Massenaufmärsche der Privatarmee. Thematisch wird hier (dem Realismus des berliner Palmer-Films vollkommen konträr) wieder überzeichnet. Harry bekommt es mit einem Supergauner zu tun, der zwar noch immer realitätsnäher ist als jene Masterminds, die 007 zu eliminieren hat, aber für einen Harry-Palmer-Film ist der Wahnsinn doch sehr hoch angesetzt. Unsereiner als Zuschauer darf sich über ein Wiedersehen mit Col. Ross freuen, der eingangs Harry besucht und feststellt, dass er noch mehr Pleite ist als früher im Staatsdienst ihrer Majestät (Harry hat das Auto noch immer nicht ;-) Im Laufe des Films gibts auch ein Widersehen mit Lt. Stok von der Roten Armee, den wir ja noch aus Berlin kennen... Erstaunlich ist, aus filmischer Sicht betrachtet, wie sehr diesmal alles offener und teurer gedrehrt wurde. Auch die Filmmusik klingt stärker, zwischen dem ersten Palmerfilm und diesem dritten liegen Welten.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 5. Dezember 2004
Format: DVD
Der Autor
Len Deighton wurde im Jahr 1929 in London geboren. Er arbeitete in einer Vielzahl von Berufen - Kellner in Picadilly, Fabrikmanager, Lehrer, Illustrator in New York sowie Direktor einer Werbeagentur. In den 1960er Jahren schrieb Deighton eine Serie mit Kochrezepten. Der Roman, der seinen Durchbruch als Autor bestimmte, "The Ipcress File" (Ipcress streng geheim 1962) wurde sofort zu einem großen Erfolg. Die Kritiker beurteilten ihn mit "besser als Fleming".
Der Film
Parallel zu seiner erfolgreichen James Bond-Serie drehte der Produzent Harry Saltzman ohne seinen Partner Broccoli die dreiteilige Reihe des deutlich realistischer angelegten Geheimagenten Harry Palmer. 1965 schlüpfte Michael Caine in "Ipcress - streng geheim" erstmals in die Rolle des lustlosen Top-Agenten Harry Palmer, 1966 folgte mit "Finale in Berlin" ein weiteres Abenteuer. Im dritten und letzten Teil „Das Milliarden Dollar Gehirn" ist Harry Palmer Privatdetektiv mit schlecht gehender Agenur. Umso willkommener der Inhalt eines Umschlages: 200 Pfund und ein Schließfachschlüssel. Sein Ex-Chef Ross setzt ihn auf den steinreichen Texaner Midwinter (Ed Begley) an, der mittels eines gigantischen Computergehirns die Welt bedroht. Er will in Lettland eine Revolution auslösen. Seine Helfer sind der KGB-Oberst Stock (Oscar Homolka) und der frühere CIA-Agent Leo Newbigin (Karl Malden), den Palmer von früher her kennt...
Meinung
Das Drehbuch ist, wie auch bei den Bond-Filmen, immer mehr auf Weltbeherrscher und durchgeknallte kleine Napoleons abgedriftet. Logik oder dichte Story wie in den ersten Filmen wird gegen spektakuläre Bauten (auch vom Bond-Ausstatter Adams) eingetauscht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD
Leider ist die DVD von MGM - NICHT UNCUT -, die Laufzeit = 103:23 Min.
Die alte VHS von Warner ist - UNCUT und hat eine Laufzeit von 103,51 Min,
ebenso fast alle Ausstrahlungen im TV.
Warum man es dann auf DVD nicht schafft die Uncut - Fassung zu pressen bleibt wohl das Geheimnis von MGM.
Wir als Kunden sind mal wider die geprellten.
Der Film selbst hat mit Sicherheit mehr als 1 Stern verdient, der 1 Stern bezieht sich auf diese DVD Fassung von MGM ( EAN = 4045167266940 )
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Phoenix am 29. April 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nach den beiden sehr gelungene Vorgängern war de Film für mich doch eine herbe Enttäuschung. Die Handlung ist hanebüchen und völlig wirr, der Soundtrack nervig. Selbst die schlimmsten Roger-Moore-Bonds können das nicht unterbieten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen