Das Mißverständnis: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Mißverstän... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Mißverständnis: Roman Gebundene Ausgabe – 28. Oktober 2013

3 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,99
EUR 17,99 EUR 4,95
63 neu ab EUR 17,99 12 gebraucht ab EUR 4,95

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Das Mißverständnis: Roman + Die süße Einsamkeit: Roman + Der Ball
Preis für alle drei: EUR 43,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Albrecht Knaus Verlag (28. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3813504670
  • ISBN-13: 978-3813504675
  • Originaltitel: Le malentendu
  • Größe und/oder Gewicht: 14,3 x 2,3 x 22,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 194.542 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Ein bemerkenswerter Erstling und alles andere als nur eine Herz-Schmerz-Geschichte aus dem vorigen Jahrhundert.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Saskia Müller)

"Ein wunderbares Romandebüt." (Blick am Abend (CK))

"Ein detailliert beobachtetes Sittengemälde." (FÜR SIE (Heft 2))

"Ein wunderbar klarsichtiges Psychogramm“ (Zuhause Wohnen (Heft 2))

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Irène Némirovsky, 1903 als Tochter eines jüdischen Bankiers in Kiew geboren, floh mit ihren Eltern vor der Oktoberrevolution nach Paris und etablierte sich dort als erfolgreiche Autorin. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zog sie mit ihrer Familie in die Provinz, wurde jedoch 1942 deportiert und starb in Auschwitz.

Susanne Röckel wurde 1953 in Darmstadt geboren. Von September 1997 bis Juli 1998 lebte die Schriftstellerin in Shanghai und lehrte dort Deutsch an der Universität. Susanne Röckel lebt und arbeitet in München.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kloy am 28. Oktober 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Irène Némirovsky, geboren 1903 in Kiew, wanderte mit der Familie wegen der Oktoberrevolution nach Paris aus und wurde 1942 als Jüdin nach Auschwitz deportiert, wo sie umgebracht wurde. Obwohl sie also nicht sehr alt wurde, hat sie ein umfangreiches erzählerisches Werk hinterlassen, das seit einiger Zeit wiederentdeckt wird. So liegt nun auch Das Mißverständnis auf Deutsch vor, ein Roman über eine unglückliche, außereheliche Liebschaft.

Schauplätze sind Hendaye an der Biskaya und Paris. Nimmt man noch die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen dazu, liegt der Gedanke an die „lost generation“ (von Gertrude Stein geprägt) nicht weit und vielleicht auch an den sogenannten Fiesta-Roman von Ernest Hemingway, The Sun Also Rises. Und auf eine gewisse Art und Weise könnte man diesen Roman auch zwischen Hemingway und Flauberts Madame Bovary ansiedeln. Denise, eine reiche, verwöhnte Frau verliebt sich im Urlaub in Hendaye in Yves, einen einsamen Mann, der nicht nur sein Familienerbe verloren hat, sondern auch durch das Kriegserlebnis desillusioniert scheint. Fast ein Jahr halten sie auch in Paris ihr Verhältnis aufrecht, bis es zerbricht und Yves vor seinen Schulden nach Finnland flieht. Kein happy end also.

„ … vor dem Hintergrund der wogenden Tamarisken tauchte unversehens der Umriß dieser Frau auf wie eine anmutige Spiegelung, geboren aus Sonne und Schatten;“ keine Schaumgeborene sondern aus Sonne UND Schatten. Némirovskys Sprache ist klar, unprätentiös und kommt mit sehr schönen Bildern daher. „ … er weinte leise, doch ohne sich dafür zu schämen, und es schien ihm, als flössen Gift und Blut einer alten Verletzung aus ihm heraus;“ die Wiederentdeckung lohnt sich also wirklich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Zanker TOP 500 REZENSENT am 13. November 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Irène Némirovsky's erster Roman erschien erstmals 1926 in der Zeitschrift Les Oeuvres libres und 1930 in der Collection de bibliothèque bei Fayard in Paris, erstmals in Buchform bei Èditionn Denoel, Paris im Jahr 2010, Original-Titel: Le Malentendu. Die Autorin war also damals gerade 'mal 23 Jahre alt. Es ist dem Knaus-Verlag zu verdanken, dass wir doch in den letzten Jahren, so manche Übersetzung lesen dürfen, und diese Autorin (1903-1942) immer mehr entdecken können, immerhin liegen mittlerweile 14 Werke in Deutsch vor, insgesamt hat Irène Némirovsky 9 Romane, 38 Novellen und 1 Biographie veröffentlicht. Sie ist eine Meisterin im Beschreiben und Beobachten allzu menschlicher Verhaltensweisen, beschreibt fast immer den Verfall von Werten angesichts des Krieges, sehr oft kreisen ihre Romane um Menschen die sich lieben, jedoch oft unter schwierigen Umständen ihre Liebe nur bedingt wirklich erleben und geniessen können. Die Autorin hat beide Weltkriege bis zu ihrem Tod im Jahre 1942 (Auschwitz) miterlebt, ihr Werk ist unwiederbringlich mit den Kriegsgeschehnissen und Erfahrungen verbunden, erstaunlich daran ist u.A. wie sehr sich Irène Némirovsky trotz eigener Vertreibung, eigener Betroffenheit durch die Vehemenz dieser Zeit, sich die eigene Sensibilität erhalten und für ihre schriftstellerische Tätigkeit nutzen konnte. Dass der Verlag gerade dieses Werk in diesem Herbst bringt, dürfte wohl etwas mit der Aktualität des 1.Weltkriegs zu tun haben, der sich gerade vor 100 Jahren entwickelte und dazu derzeit reichlich Literatur neu erschienen ist.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang Marx am 15. Dezember 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
In großer scheinbarer Leichtigkeit wird hier eine Beziehung geschildert, an derem Ende die zu späte Erkenntnis steht, was das Glück eigentlich gewesen wäre. Diese psychische Konstellation bleibt ungeachtet der Zeitgebundenheit der Handlung zeitlos.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden