EUR 5,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Medaillon ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Medaillon Taschenbuch – 1. April 2008


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 5,00
EUR 5,00 EUR 0,65
65 neu ab EUR 5,00 16 gebraucht ab EUR 0,65

Wird oft zusammen gekauft

Das Medaillon + Die drei Leben des Michele Sparacino
Preis für beide: EUR 14,95

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 72 Seiten
  • Verlag: rororo (1. April 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499243474
  • ISBN-13: 978-3499243479
  • Originaltitel: Il medaglione
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 0,5 x 17,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 488.164 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Bekannt geworden ist Andrea Camilleri, einer der meistgelesenen Autoren Italiens, durch seine Bestsellerkrimis um den Commissario Montalbano. Doch sein Werk hat noch eine ganze Reihe anderer Facetten. In vielen weiteren Romanen und Erzählungen beeindruckt er seine Leser, erscheinen sie nun in historischem oder kriminalistischem Gewand. Außerdem hat Camilleri Gedichte und Essays verfasst sowie als Regisseur und Universitätsdozent gearbeitet. Fast immer präsent ist dabei ein verbindendes Element: Camilleris Heimat Sizilien, wo er 1925 zur Welt kam. Auch wenn er in Rom lebt, ist der dreifache Vater seinen sizilianischen Wurzeln immer treu geblieben und holt sich die Inspiration für seine Werke immer wieder auch bei Spaziergängen durch seinen Geburtsort und Zweitwohnsitz Porto Empedocle.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Sie wäre nicht von Camilleri, spielte die Erzählung nicht auf Sizilien: in Belcolle, wo die Menschen „anständig und friedlich“ sind. Die Ruhe aber ist dahin, als Ciccinos Frau Marta in hohem Alter stirbt, Herzinfarkt. Was mag es sein, dass den zurückgezogen lebenden Witwer veranlasst, sich noch mehr von der Dorfgemeinschaft abzukapseln und sogar zu einer Gefahr für andere zu werden?

Eine charmante und warmherzige Erzählung, in deren Mittelpunkt der vermeintlich trauernde Witwer und ein Medaillon an einem schwarzen Samtband stehen. „Das habe ich Martha drei Monate nach unserer Hochzeit geschenkt,“ erinnert sich Ciccino, über vier Jahrzehnte war er mit ihr verheiratet. Obwohl Maresciallo Antonio Brancato, Kommandant der Carbinieri in Belcolle gar nicht aus dem Ort stammt, haben ihn alle ins Herz geschlossen, er soll „Probleme lösen“, „Frieden stiften“ oder „ein gutes Wort einlegen“. Das tut er, und natürlich nimmt er sich auch Ciccinos ‚Fall’ an.

Es ist ein buntes Treiben, das Camilleri, der großartige Geschichten und Krimi- Erzähler aus Sizilien skizziert. Bei Pasqualino, dem Barbier trifft man sich: der Landvermesser Albanese, der Professor Lumia. So anschaulich schreibt Camilleri, dass man meint, das bunte Stimmengewirr zwischen den Zeilen herauszuhören. Man ist sich einig: „Marta war der einzige Mensch auf der Welt, den Ciccino ein bisschen lieb hatte.“ Aber welche Rolle spielt das Medaillon? Und warum schießt Ciccino wild in der Gegend herum?

Eine kleine Erzählung, die selbst wie ein Medaillon ist: man schlägt das Büchlein auf und ist gefangen vom Bild der dörflicher Atmosphäre, jener ganz besonderen Art des südlichen Miteinanders. Auf wenigen Seiten schafft Altmeister Camilleri es, dass Ciccinos Schicksal anrührt und bewegt. Aber, bei allem Gefühlsaufkommen, es gibt da auch die berühmt-berüchtigte sizilianische Schlitzohrigkeit, die der Geschichte letztlich ihren sympathischen und bezaubernden Dreh gibt, bevor man das Medaillon wieder schließt.

Nicht zu vergessen, die wunderschönen Illustrationen von Roberto Innocenti aus Florenz, Italiens ganz großem Illustrator. Seine Bilder betrachtet man lange: immer wieder gibt es neue Details, Kleinigkeiten, haarscharf ist alles, selbst jeder Buchstabe auf einem Brief. Mit dem Illustrieren von Klassikern machte Innocenti Weltkarriere, unvergessen: Pinocchio, das zu den Meisterwerken des in Florenz lebenden Künstlers gehört. --Barbara Wegmann -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andrea Camilleri wurde 1925 im sizilianischen Porto Empedocle geboren. Er ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur und lehrte über zwanzig Jahre lang an der Accademia d’Arte Drammatica Silvio D’Amico. Seit 1998 stürmte jeder Titel des Autors die italienische Bestsellerliste. Mit seinem vielfach ausgezeichneten Werk hat Camilleri sich inzwischen auch einen festen Platz auf den internationalen Bestsellerlisten erobert. Andrea Camilleri ist verheiratet, hat drei Töchter, vier Enkel und lebt in Rom.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Winfried Stanzick am 27. Oktober 2006
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der italienische Schriftsteller und Theaterregisseur Andrea Camilleri, in Deutschland in den letzten Jahren bekannt geworden durch seine Kriminalromane um den sympathischen Commissario Salvo Montalbano aus Vigata, hat 2005 für den Jahreskalender der Carabinieri diese von Roberto Innocenti wunderschön illustrierte Geschichte geschrieben.

Der Maresciallo Antonio Brancato ist Kommandant der Carabinieri in der Dienststelle von Belcolle. Er ist ein mit der Bevölkerung verwachsener Polizist. „Dieses Vertrauen, auf das er sich im Stillen zu Recht etwas einbildete, hatte er sich sozusagen auf dem Feld verdient. In den fünf Jahren, die er jetzt hier war, war es ihm gelungen, nahezu alles über alle zu erfahren, indem er auch bei Streitigkeiten, Zänkereien und Auseinandersetzungen half, die ihm inoffiziell vorgetragen wurden. Es richten, ein gutes Wort einlegen, Frieden stiften, Probleme lösen, ausgleichen, dafür sorgen, daß die Waage sich nicht zu sehr nach der einen oder der anderen Seite neigte.“

Und so löst er, seinem literarischen Kollegen Montalbano nicht unähnlich, den kritischen menschlichen Fall des Bergbauern Ciccino, der nach dem Tod seiner Frau sich verschanzt und sogar auf den Pfarrer schießt, als der, besorgt, nach ihm sehen will.

Brancato gewinnt Ciccinos Vertrauen, der öffnet sich und erzählt dem Maresciallo von seinem großen Problem. Mehr, als daß es mit der Vergangenheit seiner verstorbenen Frau zu tun hat, soll hier nicht verraten werden.

Eine wunderbare Erzählung, an deren Ende eine sehr informative und aufschlußreiche Lebens- und Werkchronik Andrea Camilleris steht, wie ich sie in noch keinem anderen Buch von ihm gefunden habe. Schon allein deswegen lohnt sich die Anschaffung dieses Kleinods.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von :-) am 28. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
(Irgendwo habe ich diesen Satz mal gelesen.) ...oder in meinem Fall leicht abgewandelt: Camilleri lesen ist wie Mr.Bojangles von Sammy Davis jr. hören!

Um mir die Wartezeit auf den neuesten Commissario Montalbano-Roman zu verkürzen, kaufte ich mir das vorliegende Büchlein. Es enthält eine Erzählung, die in kurzer Zeit gelesen ist und doch eine ganze sizilianische Welt entstehen lässt. Andrea Camilleri ist halt ein begnadeter Erzähler vor dem Herrn!

In einem kleinen sizilianischen Bergdorf lebt der Maresciallo Antonio Brancato seit nunmehr 5 Jahren. Sein Leben als Kommandant der Carabinieri verläuft in ruhigen Bahnen bis die alte Marta Barbaro stirbt und ihr Mann Ciccino sich sehr merkwürdig verhält. Niemanden will er in sein Haus lassen; er schießt sogar auf den hiesigen Pfarrer, als dieser sich ihm zu nähern versucht.
Brancato macht sich nun auf den Weg um nach dem rechten zu sehen; ein furchtbarer Verdacht quält ihn. Er erfährt schließlich eine todtraurige und menschliche Lebensgeschichte, die uns Leser schmunzeln lässt, uns aber auch berührt...
Unbedingt erwähnenswert sind die einfach wunderschönen Illustrationen von Roberto Innocenti (er malte auch den "Pinocchio"), die die Erzählung Camilleris schmücken und aufs Beste ergänzen ...

Ein"Muss" für Camilleri-Fans - und solche, die's werden wollen !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 500 REZENSENT am 8. August 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Einem großen Schriftsteller wird auch ein "Auftragswerk" zu einem kleinen Meisterwerk: Andrea Camilleri schrieb diese Erzählung nämlich für einen Jahreskalender der Carabinieri.
Maresciallo Antonio Brancato ist Kommandant der Carabinieri in Belcolle, einem kleinen Ort in den Bergen Siziliens. Das Meer bei Cefalu ist weit entfernt.
Brancato genießt im Dorf hohes Ansehen; er ist - modern ausgedrückt - eine Art "Mediator", der Frieden stiftend in das Dorfleben eingreift.
Eines Tages stirbt Marta Barbaro mit über 70 Jahren an einem Herzinfarkt. Ihr Mann Francesco, von Haus aus wenig kontaktfreudig und weit draußen vor dem Dorf wohnend, zieht sich nun noch mehr zurück. Als dann eines Tages der Dorfpfarrer beim Maresciallo erscheint und erzählt, dass Francesco ihn bei einem Besuch nicht nur nicht ins Haus gelassen, sondern sogar einen Schuss in die Luft abgegeben habe, beschließt Brancato zu handeln. Dass das nicht leicht sein wird, stellt sich bald heraus...
Camilleri hat eine bezaubernde, sehr poetische kleine Erzählung geschrieben, deren Wirkung noch durch die Illustrationen von Roberto Innocenti unterstützt wird. Meisterhaft entwirft Camilleri - mit wenigen Pinselstrichen, könnte man sagen - das Bild eines Dorfes und seiner Bewohner im tiefsten Sizilien, ihrer Sorgen und Nöte.
Ein ideales Buch zum Verschenken!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Susanne Hogl am 19. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Ein kleines feines Büchlein, schon rein optisch, mit hübschen naiven Zeichnungen ausgestattet.

Und darin: Eine spannende Kurzgeschichte, die zu Herzen geht und richtig Appetit macht auf den nächsten Camilleri - angekündigt für September 2006.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie ist in kürzester Zeit durchgelesen, aber sie verkürzt die Wartezeit bis zum nächsten Erscheinungstermin und wärmt das Herz. Kann ich uneingeschränkt empfehlen - macht sich auch als kleines Mitbringsel sehr gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen