Das Leben ist kein Streichelzoo: Fiese Fabeln und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Leben ist kein Streic... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Leben ist kein Streichelzoo: Fiese Fabeln Gebundene Ausgabe – 21. Februar 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,95
EUR 14,95 EUR 0,65
62 neu ab EUR 14,95 19 gebraucht ab EUR 0,65 1 Sammlerstück ab EUR 9,99

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Das Leben ist kein Streichelzoo: Fiese Fabeln + Sprechen wir über Eulen - und Diabetes + Schöner wird's nicht
Preis für alle drei: EUR 43,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Interview mit dem Autor Jetzt reinlesen! [80kb PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Karl Blessing Verlag (21. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3896674447
  • ISBN-13: 978-3896674449
  • Originaltitel: Squirrel seeks Chipmunk
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,3 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 116.969 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

David Sedaris, geboren 1956 in Johnson City, New York, aufgewachsen in Raleigh, North Carolina, lebt abwechselnd in England und den USA. Er schreibt u. a. für „The New York Times“, „The New Yorker“ und „Esquire“. Mit seinen Büchern „Naked", "Fuselfieber“, „Ich ein Tag sprechen hübsch“ und "Schöner wird's nicht" wurde er zum Bestsellerautor. Zuletzt erschien im Blessing Verlag "Das Leben ist kein Streichelzoo. Fiese Fabeln" (2011).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christina Liebeck (Media-Mania) TOP 500 REZENSENT am 16. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Sedaris hat einen scharfen Blick vor allem für die absurden, kleingeistigen, dummen und gemeinen Seiten der menschlichen Natur und überträgt sie äußerst zielsicher und sehr unterhaltsam auf Tiere. Die meisten der sechzehn Episoden haben ein böses, manchmal ein gar bitterböses Ende, eine fiese kleine Pointe, die sich bisweilen, wie im Fall der mutterlosen Bärin, richtig grausam liest. Manches ist aber auch schlicht peinlich oder amüsant.

Die "fiesen Fabeln" müssen nicht in einer Reihenfolge gelesen werden, man kann sich mal diese, mal jene Geschichte herauspicken und dabei mal schmunzeln, mal ertappt sein, mal traurig sein. Da die sechzehn Fabeln alle sehr flüssig geschrieben und dabei noch recht kurz sind, vergehen die 173 Seiten wie im Flug. Eine tolle Ergänzung zu den pointierten Beobachtungen aus dem Alltag sind die passenden Illustrationen von Ian Falconer, der zu jeder Fabel je eine Zeichnung beigesteuert hat. Die Bilder sind einfach hinreißend, skizzenhaft, aber voller Charakter; sie geben immer genau den Geist der oft schwarzhumorigen Geschichten wieder.

"Das Leben ist kein Streichelzoo" ist mal ein völlig anderer Sedaris. Es handelt sich nicht um Episoden aus dem Leben des Autors, sondern um richtige Fabeln aus dem Reich der vermenschlichten Tiere. Immer aber blitzen der bekannte Humor, der Scharfsinn und der Sinn für das Absurde durch, so dass Fans von David Sedaris und Liebhaber von klassischen, aber gleichzeitig modernen Fabeln auf jeden Fall einen Blick riskieren sollten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hauke Reddmann am 29. Juni 2013
Format: Taschenbuch
Dieses Buch hat ein grundsätzliches Problem: Die Protagonisten
sind Menschen, äh Tiere, denen ich im realen Leben möglichst
10km aus dem Weg gehen würde. Wie soll man mit solchen Deppen
und Unsympathen mitleiden? Aber kriegen sie voll eins aufe
Schnauze, ist man auch irgendwie nicht glücklich. Muß die
christliche Gehirnwäsche sein. :-) Sedaris kennt
seine Mitmenschen, äh, Mittiere gnadenlos genau, das muß man
ihm lassen. Reddmanns Rasiermesser: Es gibt schon eh
6 Milliarden %&$§#, man füge nicht ohne Not weitere literarische
hinzu.
Grimmige 3 1/2 Punkte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von luntix73 am 23. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Jeder kennt Fabeln. Doch in der Form, wie sie David Sedaris zum Besten gibt, sind sie anders. Sie sind bissig, böse, manchmal auch brutal. Brutal ehrlich und schonungslos. Und auch, wenn hier Tiere handeln, so wird doch ein jeder die eine oder andere menschliche Person in den Geschichten wiedererkennen. Nicht nur für Freunde des schwarzen Humors!
Dafür gibts vier Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Insgesamt 16 Fabeln, fiese Fabeln – Sie dürfen David Sedaris ruhig beim Wort nehmen – sind in dem Band versammelt. Mal geht es um eine Maus, die in immer tieferer Liebe zu einer Schlange entbrennt, die ihr gar nicht gut tut, mal übertreibt es ein Kaninchen mit seiner schlagkräftigen Wachsamkeit über den Wald und mal streiten sich zwei Storchenschwestern um die richtige Aufklärungsarbeit bei ihrer Brut. Eine Geschichte enträtselt die Frage, ob sich durch positives Denken das Leben als Laborratte wirklich verbessern lässt.

Ausnahmsweise schreibt Vielveröffentlicher David Sedaris (Ich ein Tag sprechen hübsch, Fuselfieber) nicht über sich. Das tut den Geschichten gut. Besser als gut. Der Autor belebt das Genre „Fabel“, also eine erdichtete und lehrreiche Erzählung aus dem Tierreich, vollkommen neu. Auf eine sehr skurrile Art entstaubt er die muffigen Fabeln, die besonders in der Antike und im Mittelalter beliebt waren.

Der ansonsten überschätzte Autor hat hier ein wirklich gut lesbares und überaus schwarzhumoriges Werk vorgelegt. Und wenn Sie genau hinlesen, werden Sie vielleicht sogar den ein oder anderen unangenehmen Zeitgenossen in Ihrer Umgebung wiedererkennen. Bereichert wird das Buch durch die treffenden und anschaulichen Zeichnungen des Illustrators Ian Falconer (Olivia). Sie sind die ideale Ergänzung zu den kleinen, bösen Geschichten, die ein bisschen Schadenfreude schon erlauben. Genießen Sie das Buch peu a peu. Schnell hintereinander gelesen, büßen die Geschichten ihren Spaß ein wie Witze ohne Punkt und Komma erzählt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Senft am 21. Mai 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
hier haben wir keine klassischen fabeln vorliegen. sedaris ist "gnadenlos", was seine messages angeht, steht damit sicher
in der tradition moderner fabeln (j. thurber), überschreitet aber den rubikon in richtung brutaltät sehr oft und ist deshalb für feinfühlige menschen sehr gewöhnungsbedürftig oder gar nicht akzeptabel
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
2 Dinge ist man von David Sedaris gewohnt: intelligente Geschichten, in welcher Erzählform immer, gepaart mit entblösendem, manchmal (notwendigerweise) bissigem, zeitweise bösartigem Humor.

Beides lässt dieses Mal mehr als zu wünschen übrig.
Evtl. sucht Sedaris hier mehr Tiefgang, "Niveau" und "Sinn" in die Geschichten zu packen,
leider verliert er parallel dazu seinen Humor.
Er hat übersehen, dass gerade sein Humor der Zugang zu Niveau und Tiefsinn in seinen
Geschichten ist.
Das was in "Das Leben ist kein Streichelzoo" übrigbleibt, ist - für Sedaris Verhältnisse - enttäuschend.
Den gewohnten Humor vermisst man hier vergeblich und nur selten ist auch nur das geringste
Aufflackern des früheren bissigen, scharfzüngigen Sedaris übrig.
Leider gelingt es ihm auch nicht, den Fabeln mehr Tiefgang zu geben. Die Fabeln sind viel
platter als fühere Sedaris (Kurz)-Geschichten.

Fazit: Schade. Ich interpretiere es als misslungenen Versuch einen neuen Stil zu finden.
Und weil ein schlechtes Sedaris Buch, noch immer besser ist als der Rest, gibt es dennoch 2 Sterne.
Die ein oder andere Passage stimmt zum nachdenken, wenn auch nicht für sehr lange ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden