Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 2,47

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das Leben im Mittelalter [Gebundene Ausgabe]

Robert Fossier
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 10,99  

Kurzbeschreibung

1. Februar 2008
Geburt und Tod, Sexualität, Ehe und Familie, das Verhältnis zur Natur: Fossier zeigt uns die mittelalterlichen Menschen, wie sie wirklich waren – und dass sie uns viel näher sind, als wir glauben. Sein Leben lang hat sich der große französische Historiker Robert Fossier mit dem Mittelalter beschäftigt. Jetzt legt er, als Höhepunkt seines Lebenswerks, ein unkonventionelles Buch über das Leben im Mittelalter vor. »Ich rede von all dem, was sonst nicht zur Sprache kommt: vom Regen und dem Feuer, vom Wein und den alltäglichen Ritualen, vom Umgang mit der Natur und den Tieren, von der Hacke und der Ernte: also von all dem, was den Menschen im Mittelalter wirklich bewegt hat.« Fossier zeigt uns ein Mittelalter, das alles andere ist als finster, und macht uns bekannt mit Menschen, die gar nicht so anders sind als wir, trotz des halben Jahrtausends, das uns von ihnen trennt.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 4 (1. Februar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492050921
  • ISBN-13: 978-3492050920
  • Originaltitel: Ces gens du Moyen Age
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 502.443 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Robert Fossier, geboren 1927, war Professor für mittelalterliche Geschichte an den Universitäten von Nancy und Paris (Sorbonne), Emeritation 1993. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Mediävistik in Frankreich und Herausgeber der renommierten Lexika »Le Moyen Âge« und »The Cambridge Illustrated History of the Middle Ages«. Zuletzt erschien »L’Occident médiéval«, (V-XIII siécles), 2006. Er arbeitet in der Nachfolge Georges Dubys und der französischen Historiker der »Annales«.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mittelalter - einmal anders 24. Januar 2009
Von Günter Nawe "Herodot" TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Diese Buch setzt sich wohltuend ab von allen oder besser: von vielen Büchern, die sich mit dem Mittelalter beschäftigen: seien es Fachbücher, populärwissenschaftliche Werke oder die vielfach zu Unrecht geschmähten historischen Romane, die das Mittelalter zum Thema haben. Robert Fossiers "Das Leben im Mittelalter" ist alles in einem. Es enstpricht wissenschaftlichen Anforderungen, ist hervorragend und sehr verständlich geschrieben und spannend wie ein Roman.

Dies liegt wohl vor allem an der Sicht auf das Mittelalter, mit der sich Fossier, renommierter Wissenschaftler und Mediävist, des Themas annimmt. Um den einfachen Menschen geht es, der ackert und rackert, der lebt und stirbt, die sich an der Liebe "berauscht" und manchmal auch am Wein. Wind und Wetter machen ihm zu schaffen. Er glaubt und hofft und liebt - in Richtung Gott und Himmel, und er hat Angst vor der Hölle. Wir lernen den mittelalterlichen Menschen, den "Otto Normalverbraucher" von damals in allen Facetten seines Lebens kennen, wir sehen die Welt von damals, wie sie wohl gewesen sein mag.

Dies alles und das Denken, das den mittelalterlichen Menschen bewegt und sein Handeln bestimmt hat, ist wunderbar zusammengefasst in diesem herausragenden Buch. Ein Buch, das uns gleichzeitg "belehrt" (ohne belehrend zu wirken), dass die Mär vom Mittelalter als saeculum obscurum wirklich nur eine Mär ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Inhaltlich enttäuschend 5. März 2011
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Anhand der überwiegend positiven Rezensionen entschloss ich mich dieses Buch zu kaufen um mehr über das allgemeine Leben im Mittelalter zu erfahren.

Leider wurde ich auf ganzer Linie enttäuscht. Statt den Alltag der Menschen in Beruf und "Freizeit" aufzuzeigen, belehrt uns Fossier in jedem gefühlten 2. Satz über seine Gedanken zum Weltbild, Releigionsbild und Einstellung der Menschen zur Obrigkeit in der damaligen Zeit. Zum Teil seitenlang (!) wird über metaphysische Sachverhalte philosophiert und in einem leider zum Teil sehr überheblichen Ton die großen Veränderungen der Welt angesprochen. Kommt es zu konkreten Aussagen kann man mehr als einmal den Satz lesen "... man weiß es nicht".

Wie waren die Häuser der einfachen Leute damals eingerichtet? Welche Kleidung trugen sie; gab es soetwas wie Unterwäsche? Was tat man in der Freizeit? Womit vergnügten sich die Leute? Wie bezahlten sie, mittels Tauschhandel oder doch schon häufig mit Bargeld?
All diese Fragen spricht Fossier an - und gibt keinerlei Antworten. Kleidung könne man nur von Bildern der Adligen wiedergeben, nicht aber von den einfachen Leute. Die Einrichtung der damaligen Häuser von Bauern und einfachen Bürgern könne man - da aus Holz hergestellt und somit unbeständig - nicht mehr rekonstruieren.

Entschuldigung, aber da erfahre ich bei jedem Besuch in einem größeren Heimatmuseum mit weitem Abstand mehr, als Herr Fossier hier in seinem Buch anbietet.

Für mich leider ein absoluter Fehlkauf.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
37 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es ist nicht alles Gold was glänzt 31. Januar 2010
Format:Taschenbuch
Das Buch ist tatsächlich launisch geschrieben, witzig und leicht zu lesen und dennoch fehlt es an einigen wesentlichen Punkten. So gibt es weder ein Quellenverzeichnis noch bibliographische Angaben. Was mich aber tatsächlich stört, sind einige schulmeisterliche Passagen und Witzversuche, die allzu billig daherkommen. Hier ein Beispiel von Seite 231: "Der Mensch...ist entschlossen diese (die Tiere Anm.) zu beherrschen, nicht zuletzt weil Gott ihm diesen Aufgabe zugewiesen hat. Allerdings waren sich mit Ausnahme einzelner Hunde oder Pferde die fraglichen Tiere dieser Tatsache wohl niemals wirklich bewusst...

Ebenfalls störend sind zahlreiche Widersprüche im Text. Egal ob es das durchschnittliche Heiratsalter der Männer ist, das einmal 18 Jahre dann wieder 28 Jahre ist. Oder diese Passage: Auf Seite 205 schreibt der Autor: "Und schon damals wurde versucht, den Delfin als Freund des Menschen zur Fischerei abzurichten, wenn auch mit mäßigem Erfolg." Auf Seite 241 erfährt man dann aber: "Seltsamerweise hat man niemals versucht, die Dienste des Delfins beim Fischfang in Anspruch zu nehmen..." Was nun? - das fragt man sicher leider allzu oft.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend 25. November 2010
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ich habe mir das Buch gekauft, weil es viel über das Alltagsleben
des Mittelalters in leicht lesbarer Form bringen soll.
Dieser Erwartung wurde das Buch gerecht.
Allerding nervt der Autor mit seinem belehrenden Ton und seinem
eingestreuten Halbwissen (eher Unwissen) zu irrelevanten Themen.
Weiter stört mich die (kaum vorhandene) Struktur des Buches:
Da wird weder chronologisch noch geografisch unterteilt.
Die Entwicklung von Früh- zu Spätmittelalter geht weitgehend unter.
Die fehlenden Quellverweise kann ich verschmerzen, aber der Autor
verzichtet weitgehend überhaupt seine Ansichten in irgend einer
Form zu begründen oder auf abweichende Ansichten näher einzugehen.
Insgesamt ein sehr leicht lesbares Buch, viel viel zu leicht!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
28 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Daggi TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Dem französischen Historiker Robert Fossier geht es in diesem 500-seitigen Werk weniger um die Darstellung von Zahlen und historischen Begebenheiten, sondern um den "einfachen" Menschen und sein ganz alltägliches Leben. Der Autor beleuchtet Krankheiten und Nöte, das Verhältnis von Mann und Frau, Kinder, die Bedeutung von Familie, Verwandtschaft, das Leben im Alter, Natur, Wetter, Sexualität, Arbeit, Unterbringung, Bodenerträge, Wald, Tiere u.v.m. Der Autor bezieht sich dabei auf mittelalterliche Darstellungen in Bildern, Handschriften, Buchmalerei, Erzählungen, Versepen, Zunftstatuten etc.

Ich möchte auf die Themen Frauen und Sexualität etwas näher eingehen: Frauen im Mittelalter hatten keine Stimme. Da überwiegend Kirchenväter - und dies widerum ledige Männer - schriftliche Aufzeichnungen führten und diese (Männer) kein Interesse an einer Darstellung aus weiblicher Sicht hatten, fehlen hier weitgehend die Quellen. Dennoch vertritt Fossier im Gegensatz zu anderen Historikern die These, dass es den Frauen im Mittelalter materiell besser ging, als hinlänglich angenommen wird, während er den rechtlichen Status der Frau als miserabel ansieht. Voranstellen muss man, dass der Einzelmensch praktisch verloren war und dass das mittelalterliche Leben ein Leben in der Gemeinschaft ausmacht. Den Begriff "Individuum" gab es noch nicht. Die Ehe setzte sich als Keimzelle der Familie durch. Die Rolle der Frau in der Ehe war es, dem Mann bedingungslosen Gehorsam zu schulden. Sie musste ihm Nachwuchs gebären, für seine Gesundheit sorgen und seine sexuellen Wünsche befriedigen. Eine Frau war jedes zweite Jahr schwanger. Viele starben im Kindbett.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Standardwerk, ein Muss für Mediävisten
Das Buch ist sehr sehr verständlich geschrieben und geht den Alltagsbegriff von einer sehr ungewohnten Seite an; nämlich aus der Sicht der einfachen Bevölkerung. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von CasimirC veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach und amüsant zu lesen für...
Einfach und amüsant zu lesen, vorallem für "Nicht-Wissenschaftler". Die Geschichten sind gut ausgewählt, die Wissenschatlichkeit wird hinter der manchmal... Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von Viktor Mautner Markhof veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Das Leben im Mittelalter
DA ich mich für das Leben im Mittelalter interessiere, habe ich hier das richtige Buch gefunden. Alles Prima gelaufen und
das Buch ist in einem sehr guten Zustand
Veröffentlicht am 7. März 2012 von Dieter Sobotta
4.0 von 5 Sternen Ein lockerer Überblick, mit gewissen Abstrichen
Wer die etwas umständliche Einleitung erst einmal hinter sich gebracht hat, den erwarten eine Vielzahl von interessanten Details zum Alltag im Mittelalter:

Sei es,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. Januar 2012 von Hiltibold
5.0 von 5 Sternen Brillante Quintessenz eines Mediävistenlebens
Fossiers "Leben im Mittelalter" ist brillant.
Der Autor hat in vielen Jahrzehnten der wissenschaftlichen Lehre und Forschung das Mittelalter in allen Dimensionen durchdrungen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. Januar 2012 von FrauBrezel
4.0 von 5 Sternen Das Leben der Bevölkerungsmehrheit im Mittelalter: Eine...
Zentraler Untersuchungsgegenstand ist das "Leben der kleinen Leute" im Mittelalter: Fossier unternimmt den Versuch einer umfassenden Darstellung der individuellen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Dezember 2011 von Hartmut Zimmer
2.0 von 5 Sternen Läßt viele Fragen offen
Die Rezension von Robert Porter ("Inhaltlich enttäuschend") kann ich voll unterstreichen. Mir ging es genauso, als ich das Buch gelesen habe. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. März 2011 von L. Beckert
4.0 von 5 Sternen Ein hervorragender erster Teil, gefolgt von einem schwächeren...
Vor ein paar Wochen wollte ich mich näher mit dem Thema "Ernährung im Mittelalter" beschäftigen, zu dem es bereits mehrere Darstellungen im Internet gibt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Mai 2010 von Kai Leuner
2.0 von 5 Sternen Pseudo-wissenschaftlich und pseudo-vergnüglich
Dieses Buch hat mich immer wieder geärgert.
1. Ein trockenes wissenschaftliches Buch voller Zitate und Quellen KANN ich der Information wegen lesen (Ernst Schubert). Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. April 2010 von K. Wulfmeier
5.0 von 5 Sternen Bester Lesestoff (natuerlich aus Frankreich !)
Ich gebe den positiven Rezensenten uneingeschränkt Recht : ein interessanter & lohnender Blick auf`s Mittelalter, auch & gerade wenn man schon viel übers Mittelalter... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. Februar 2010 von Josef Kurth
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar