Das Löwenmädchen: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Das Löwenmädchen: Roman Taschenbuch – 12. August 2009


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 0,05
30 neu ab EUR 9,95 34 gebraucht ab EUR 0,05

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Das Löwenmädchen: Roman + Momente der Geborgenheit: Roman + Choral am Ende der Reise: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe: Jetzt reinlesen [109kb PDF]
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (12. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596180899
  • ISBN-13: 978-3596180899
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 136.233 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Eric Hansen, Jahrgang 1960, wuchs in Hawaii auf, wo er seine Leidenschaft für das Mittelalter entdeckte. 1981 verschlug es ihn als Mormonenmissionar nach Deutschland. Er blieb, lebte in Remscheid, Wuppertal, Dortmund, Krefeld und Oberhausen, ging dann nach München, studierte Mediävistik und machte seinen Magisterabschluss. Wenig später verließ er die Kirche und zog nach Berlin, wo er seitdem als Journalist u.a. für Radio Eins, den NDR, The Hollywood Reporter und die Süddeutsche Zeitung schreibt. Eric Hansen ist Autor der Bücher »Planet Germany«, »Deutschland-Quiz« und »Nörgeln!«, zusammen mit seiner Lebensgefährtin Astrid Ule schrieb er den Roman »Nibelungenfieber«.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Er recherchiert genau, beobachtet intensiv, komponiert seine Geschichten durchdacht und verpackt bittere Wahrheiten in seine wunderschöne, poetische Sprache. [...] ein beunruhigender, trauriger und beschämender Gesellschaftsroman [...].«, Der Spiegel

»[Erik Fosnes Hansen] meldet sich zurück in der europäischen Literatur. Und wir können uns nur darüber freuen.«, Die Welt

»Die Geschichte vom Löwenmädchen [...] ist eine kluge, sprachlich brillante, traurige Parabel [...].«, Süddeutsche Zeitung

»Es gibt Bücher, bei denen man den Eindruck gewinnt, der Autor habe – auf wohltuende Weise – alles richtig gemacht. Das Löwenmädchen gehört zu dieser raren Spezies.«, Neue Zürcher Zeitung

»Feinfühlig und unterhaltsam, humorvoll und zugleich ernst...«, NDR 1 -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Erik Fosnes Hansen wurde 1965 in New York geboren und verbrachte die Schulzeit in Oslo. Sein zweiter Roman >Choral am Ende der Reise<, in 30 Sprachen übersetzt und mit vielen Preisen ausgezeichnet, wurde zu einem internationalen Bestseller. Erik Fosnes Hansen lebt in Oslo.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Winfried Stanzick am 29. Februar 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Der norwegische Schriftsteller Erik Fosnes Hansen wurde 1965 in New York geboren. Aufgewachsen ist er in Oslo, wo er heute auch lebt und arbeitet. Schon sein erster, mit 18 Jahren geschriebener und in Deutschland noch wenig beachteter Roman "Falkenturm" wurde von der norwegischen Kritik und auch von der in den anderen Ländern , in denen er erschien als ein literarisches Ereignis ganz besonderer Klasse gewürdigt.

Der große Durchbruch gelang Erik Fosnes Hansen mit dem 1990 erschienenen Roman "Choral am Ende der Reise", in dem er die letzten Stunden auf der 1914 untergegangenen Titanic beschrieb. Schon damals beeindruckten neben genauester Recherche die außerordentliche Komposition und die sprachliche Qualität des Buches. Ich habe es seit dieser Zeit mehrmals gelesen, und war jedes Mal aufs Neue begeistert von den bewegenden Lebensgeschichten der dort vorgestellten Musiker.

In seinem neuen Buch "Das Löwenmädchen" erzählt Hansen vom Schicksal einer Außenseiterin. Es ist eine Geschichte aus weiter Vergangenheit, ungefähr zur selben Zeit angesiedelt wie seine Titanic-Geschichte und doch ist seine traurige Botschaft aktuell wie nie zuvor: Wer vom gesellschaftlichen Ideal abweicht , wird ausgeschlossen, auf die eine oder andere Art und Weise.

"Das Löwenmädchen" ist die Geschichte eines Mädchens, das auf eine ganze besondere Weise ins Leben kommt. In einer kalten Winternacht des Jahres 1912 bekommt Ruth Arctander, die schwangere Frau des Stationsmeisters Arctander nach einem Sturz auf der glatten Straße zu früh ihre Tochter und verliert dabei ihr eigenes Leben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lehmann am 17. Januar 2009
Format: Gebundene Ausgabe
"Momente der Geborgenheit" vom selben Autor war für mich ein herausragendes Buch. Doch so erhebend die Lektüre jenes Buches war, so bedrückend empfand ich die des Löwenmädchens. Man sollte also keine "Momente der Geborgenheit, Teil 2" erwarten. Geschrieben ist das Buch wieder in einer schönen Sprache, wobei ich auch die überdurchschnittlich gute Übersetzung hervorheben möchte. (Da verzeiht man es dann gerne, dass an einer Stelle der Schaffner eine Flöte im Mund hat, wo vermutlich eigentlich eine Trillerpfeife sein sollte.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Günter Nawe "Herodot" TOP 500 REZENSENT am 14. Oktober 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Die Mutter stirbt bei der Geburt, das Kind lebt. Am 13. Dezember 1912 wird Eva geboren, ein Mädchen, das über und über mit hellblondem Haar bedeckt ist. Ein irreparabler Gendefekt. Vater Arctander, der pflichtbewusste und harte Stationsvorsteher in einem kleinen norwegischen Dorf, lehnt das Kind ab. Er versteckt es, er schämt sich seiner, es würde seiner bürgerlichen Reputation schaden, es ist eine Schande.

Erik Fosnes Hansen hat vor einiger Zeit mit dem internationalen Bestseller "Choral am Ende der Reise" erfolgreich auf sich aufmerksam gemacht. Gleiches dürfte ihm mit dem neuen Roman "Das Löwenmädchen" gelingen. Denn die bewegenden Geschichte einer Außenseiterin ist ein brillanter Roman, der nicht nur durch die außergewöhnliche Geschichte besticht, sondern auch durch die hervorragende literarische Behandlung.

Es ist ein schonungsloser Roman, der dem Leser nichts erspart, der den Leser mitnimmt in eine fremde und sehr bedrückende Welt. In die (Seelen-)Welt einer Außenseiterin, die ausgegrenzt und verachtet ihren Weg machen muss - und macht. Am Anfang war die Einsamkeit, abgeschottet von der Dorfgesellschaft, vom Vater pflichtmäßig versorgt, aber liebevoll betreut von einer Amme. Lediglich die Apothekerin und der Dorfarzt wissen um dieses Kind. Und der Bahnhofsfunker eröffnet Eva erstmals die Tür nach "außen", in dem er das Kind morsen lehrt. Doch das Geheimnis um Eva, "dieses merkwürdige Mädchen mit dem ungewöhnlichen Äußeren", spricht sich herum. Und später wird die Wissenschaft auf "den Fall" aufmerksam und macht das Löwenmädchen zum Objekt ihrer Neugier.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von cl.borries am 27. Februar 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Erik Fosnes Hansen Das Löwenmädchen

Kiepenheuer&Witsch ISBN 3462039733

Ruth Arctander bekommt in einer kalten Nacht nach einem Sturz auf einer winterlich glatten Strasse verfrüht ihre Tochter und stirbt dabei.

Zum Entsetzen aller Anwesenden, die sich um die Gebärende kümmern, ist das Kind über und über mit Haaren bedeckt.
Denkt man zunächst noch an eine vorübergehende Erscheinung, die sich geben wird, stellt sich allmählich heraus, dass das Kind an einem sehr seltenen Gendefekt leidet, der unabänderlich ist.
Kann man sich vorstellen wie es dem armen Vater nach der Geburt und dem Verlust seiner Frau geht? Gleich zwei schwere Schicksalsschläge muß er hinnehmen.
Er war ein alter Hagestolz. Niemand rechnete damit, dass er noch eine junge Frau finden und heiraten würde. Nun hat er sein kurzes Glück verloren und sieht sich mit einem seltsamen Kind konfrontiert.

Mit einer Vorstellung wie in einem Circus beginnt die sonderbare Geschichte von dem Mädchen, das den Namen Eva erhält. Wie in einem Circus fühlt sie sich, wenn sie unter Menschen kommt. Von Fremden wird sie angestarrt, von Kindern bei Gelegenheit verhöhnt; die Presse bringt ihre Geschichte und die Wissenschaft ist ob der Seltenheit der Erscheinung aufs höchste interessiert.
Zu der Geschichte gehört die Welt um 1912 in einem Dorf in Norwegen. Arctander ist Stationsmeister, korrekt und streng.
Zu seinen Mitarbeitern gehört ein Funker, der Nachrichten auffängt und bei Bedarf in die Welt schickt. Bei ihm, der ohne Vorurteile ist, lernt Eva das Morsen und beginnt, ein wenig von der Weite der Welt zu ahnen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden