Das Lächeln der Fortuna: Historischer Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Das Lächeln der Fortuna: Historischer Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das Lächeln der Fortuna [Unbekannter Einband]

4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (653 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,49  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook EUR 14,99  
Unbekannter Einband --  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Unbekannter Einband
  • ASIN: B0047L26VO
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (653 Kundenrezensionen)

Mehr über den Autor

Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt mittelalterliche Literatur in Düsseldorf, wo sie anschließend ein Jahr als Dozentin für altenglische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin. Ihr erster Roman "Jagdfieber" wurde 1996 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. 1997 gelang mit ihrem ersten historischen Roman "Das Lächeln der Fortuna" der Durchbruch. Seither folgten 8 weitere historische Romane und ein Sachbuch, die alle SPIEGEL-Bestseller wurden. Für ihren Roman "Die Hüter der Rose" erhielt sie 2006 den Sir-Walter-Scott-Preis. Rebecca Gablé lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca.

Steckbrief von Rebecca Gablé:

Kindheitstraum: Mit Robin Hood durch Sherwood Forest streifen
Lieblingsbuch in der Kindheit: Imri Pembaur "Das Zauberlicht"
Lieblingsbuch heute: J.R.R. Tolkien "Der Herr der Ringe"
Lieblingslied: "Somthing stupid" von Frank und Nancy Sinatra
So entspanne ich: Mit lauter Musik oder einem guten Buch
Worauf ich stolz bin: Wenn ich gelegentlich feststelle, dass ich klüger geworden bin.
Größte Herausforderung: Immer der nächste Roman, den ich schreiben will
Erster Job: Kellnern
Laster: Die gelegentliche Zigarette
Lieblingsfilm: "Der Club der toten Dichter" von Peter Weir
Wen ich bewundere: Rosa Louise Parks
Inspiration: Die Wechselfälle der Geschichte und die menschliche Natur.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
181 von 190 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das England des 14. Jahrhunderts wird lebendig 21. Mai 2002
Format:Taschenbuch
Kennen Sie Robin of Waringham?
Vermutlich nicht, aber er war eine der entscheidenden Figuren des 14. Jahrhunderts. Er hat englische Könige beraten, Verräter entlarvt, sich mit Räubern, Ketzern und Aufrührern geplagt und eine spannende Karriere vom Stallknecht zum Earl gemacht, mit mehreren Aufenthalten in diversen englischen und französischen Kerkern. Er kannte den Dichter Chaucer, den Bauernführer Wat Tyler und auch dutzende von ganz normalen Rittern, Bauern und Handwerkern. Er pflegte überaus moderne Ansichten über Frauen, die Rolle des "kleinen Mannes", die Gleichheit der Menschen und die Verlogenheit der Kirche.
Es hat ihn auch nie gegeben, Robin ist eine Erfindung. Rebecca Gablé läßt uns durch ihn das 14. Jahrhundert miterleben, in all seiner Größe und in all seinem Elend. Höfische Feste, Hochzeiten und Liebesglück fehlen ebensowenig wie die Pest, der Hundertjährige Krieg, die Adelsintrigen und die Bauernunterdrückung. Es war, sagen wir es freundlich, eine bewegte und interessante Zeit.
Rebecca Gablés Roman-Erstling ist spannend und unterhaltsam, ufert aber zuweilen aus. Sie hat ihre Hausaufgaben gründlich gemacht, "Das Lächeln der Fortuna" ist erheblich besser recherchiert als die Mehrzahl der ähnlichen Romane. Leider findet sich sehr viel dieses Materials im Buch wieder, Robin stolpert in so ziemlich jede überlieferte Begebenheit und begegnet fast jeder damaligen Berühmtheit. Ihre späteren Werke, wie "Das zweite Königreich", wirken geschlossener und weniger überfrachtet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
125 von 134 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur am Wochenende lesen! 4. September 2000
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Ein Tipp schon einmal vorweg. Dieses Buch sollte man keinenfalls lesen, wenn man wenig Zeit hat, unter Prüfungsstreß steht, oder ähnliches. Am besten man nimmt es sich im Urlaub vor, oder an einem verlängerten Wochenende. Warum? Ganz einfach, wenn man einmal angefangen hat, erscheinen einem die über 1.200 Seiten immer noch zu kurz. Man liest und liest und liest und das nächste Mal, wenn man auf die Uhr schaut ist es mindestens 6 Stunden später. Man nimmt sich vor nur noch den nächsten Absatz zu lesen, gestattet sich noch einen und noch einen und schwupps ist die ganze Nacht vorbei.
Wunderschön leicht zu lesen und unglaublich spannend ist da Lächeln der Fortuna mit die Pfeiler der Macht der beste historische Roman, den ich je gelesen habe. Besser sogar noch, als die Säulen der Erde und der Medicus. Für Liebhaber des Genres absolute Pflichlektüre!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
65 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender historischer Roman 21. Oktober 2004
Format:Taschenbuch
"Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gable habe ich mir deshalb gekauft, weil die Amazon-Rezensenten dieses Werk mit Lob nur so überhäuften.
Ich wurde nicht enttäuscht. Rebecca Gable gelang mit diesem Werk einer der besten hisorischen Romane. In dem Roman, der die gesamte englische Geschichte der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts abdeckt, verwob die Autorin geschickt tatsächlich stattgefundene historische Ereignisse und Personen (wie z.B. den Duke of Lacaster - John of Gaunt - auf den das englische Königshaus bis heute zurückgeht oder König Henry IV.) mit fiktiven Ereignissen und Personen.
Im Mittelpunkt des 1200 Seiten umfassenden Werkes steht die Lebensgeschichte Robin of Warringhams, des Sohnes des Earl of Waringham. Nachdem Robins Vater aufgrund von Intrigen wegen angeblichen Hochverrates unehrenhaft aus der Armee des Königs entlassen, seiner Titel und Besitztümer enthoben und schlussendlich umgebracht wurde, musste sich Robin zunächst als Stallknecht verdienen. Doch Robin blieb Fortuna hold, so dass er in einer "vom Tellerwäscher zum Millionär"-haften Art und Weise (ohne dass die Story gekünstelt oder maßlos übertrieben wirkt) zum Vertrauten des Duke of Lancaster und Henry des IV., zum Earl of Burten und schließlich auch wieder zum Earl of Waringham aufsteigt.
Die Geschichte ist durchgängig spannend und flüssig geschrieben, man kann unglaublich viel über die Geschichte des 14. Jahrhunderts lernen.
Sicherlich war Robin im Roman sehr häufig in letzter Sekunde das Glück zur Stelle bzw. er als Retter in der Not vor Ort. Dies wertet die Geschichte jedoch nicht im Geringsten ab.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
117 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dank an die Amazon-Rezensenten! 20. Januar 2001
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Dieses Buch habe ich mir aufgrund der überwiegend sehr guten Bewertungen durch die Amazon.de-Rezensenten gekauft. Ich kannte die Autorin nicht, und ich hatte auch noch nichts von dem Roman gehört. Und, liebe Rezensenten, meinen herzlichen Dank, daß ihr mir zu diesem Kauf verholfen habt!
Der Roman erleuchtet den geschichtlichen Hintergrund, macht ihn lebendig und läßt gleichzeitig auch die historischen Fakten nicht außer acht. Sehr, sehr gut geschrieben, ergreifend und spannend. Man leidet mit den Figuren mit, mit allen, auch den "Bösen", die nicht einfach nur eindimensional schlecht, sondern mehrschichtig und zum Teil auch mit Mitgefühl beschrieben werden.
Ich habe, da "Das Lächeln der Fortuna" in den Rezensionen so oft mit "Die Säulen der Erde" und "Der Medicus" verglichen wurde, extra noch einmal beide Romande zum Vergleich durchgelesen. Und ich muß sagen, daß letzterer im Vergleich zu Gablés Roman doch ziemlich abfällt, was die Qualität, die Sprache, den Stil angeht. Für mich spielen Follets Roman und nun dieser in einer völlig anderen Liga.
Wenn ich einen Punkt der Kritik habe, ist es folgender: Obwohl man weiß, daß die Menschen früher sehr viel eher erwachsen waren, kam mir doch manche Bemerkung oder Handlung des jungen Robin oder auch anderer Kinder (z.B. der kleine Elinor) SEHR frühreif und ungewöhnlich für ihr jeweiliges Alter vor. Aber das ist nur eine klitzekleine kritische Anmerkung.
Ansonsten: 5 vollauf gerechtfertigte Sterne für das Buch - und für seine Rezensenten!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Hervorragend
Wunderbares Buch, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Freue mich auf das nächste von Rebecca Gablé. Sehr zu empfehlen.
Vor 7 Tagen von Ros2010 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen richtiger Mittelalter-Schinken
Endlich mal wieder ein fesselndes Buch! Sollte man nicht anfangen wenn man dringende Dinge zu erledigen hat :-)
der geschichtliche HIntergrund ist gut recherchiert. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Tagen von beadrex veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super Buch
mein zweites Buch aus der Warringham-Reihe - bin wie immer begeistert, eine meiner Lieblingsautorinnen. Lesen Sie weiter...
Vor 24 Tagen von Büchertiger veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Für mich der Beste von Rebecca Gablé
Die Lebensgeschichte des (erfundenen) Robin of Waringham bildet den Auftakt zu einer Reihe Romane der Autorin über die englische Geschichte des Mittelalters, und der erste ist... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von bohnen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Bestes Buch der Welt
Es ist der beste Roman den es gibt!
Es ist ein so wunderbares Buch, dass man immer und immer wieder genießen kann, ohne dass es langweilig wird. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Amazon Kunde veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Geschichte ist eben doch nicht trocken....
Ich habe mich auch mal an diesen Wälzer gemacht.

Inhalt:
England, 1360:
Robin wurde schon früh ins Kloster geschickt, wo er eine ordentliche... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Anika veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Fortuna lächelt leider nicht
Die Romane von Rebecca Gablé sind alle unübertroffen.Da die beschriebene Zeit sehr genau recherchiert ist, hat man leider nicht viel Anlass zum Lächeln, aber die... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Brigitte Graf veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Guuuuut!
Packender, sorgfältig recherchiert wirkender Roman. Ich kann das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Antje veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Recht unterhaltsam
Das Buch ist ok, sehr leichte, teilweise seichte Unterhaltung. Der geschichtliche Kontext ist interessant dargelegt, es nervt aber schon ein wenig, dass die Personen sehr... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Norbert veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Historienroman vom allerfeinsten
Inhalt:
Der 1. Teil der Waringham-Saga beginnt 1360 in England.
Der 12-jährige Protagonist Robin of Waringham verliert durch den Tod und die Enteignung seines Vaters... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von sommerlese veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar