• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Kreidekreuz: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Kreidekreuz: Roman Taschenbuch – 15. Dezember 2009


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,95
EUR 7,95 EUR 0,95
47 neu ab EUR 7,95 17 gebraucht ab EUR 0,95

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Das Kreidekreuz: Roman + Die Tochter des Salzsieders + Die Herrin der Burg: Roman
Preis für alle drei: EUR 25,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 640 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Dezember 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442372402
  • ISBN-13: 978-3442372409
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 5 x 18,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 115.059 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ulrike Schweikerts historischer Roman Das Kreidekreuz erzählt die Geschichte gleich mehrerer Entscheidungen, von denen zumindest eine die deutsche Geschichte berührt. Denn sie hat ihr Buch zur Zeit der mittelalterlichen Bauernkriege im 16. Jahrhundert angesiedelt, in deren Rahmen sich die Fürsten für eine bestimmte politische (und auch religiöse) Gangart zu entscheiden hatten. In Schwäbisch-Hall trifft dann große Geschichte auf persönliches Lebensschicksal. Denn dort lebt Anne Katharina Vogelmann, die auf den andauernden Druck ihres Vaters den Salzsieder und Ratsmann Michel Seyboth geheiratet hat. Unter den Aufständischen, die nun in die Stadt drängen, befindet sich auch Rugger -- jener Mann, der in Jugendjahren Annes Liebe weckte. Bei beiden entbrennt die alte Leidenschaft bei ihrem Wiedersehen aufs Neue. Aber wie wird sich Anne entscheiden?

Eins ist sicher: Ulrike Schweikert, die mit Das Kreidekreuz die Fortsetzung ihres Bestsellers Die Tochter des Salzsiedlers vorgelegt hat, kann sich zwischen Geschichtspanorama und Liebesgeschichte nicht immer so recht entscheiden. Über weite Strecken jedenfalls verliert sie ihren eigentlichen Plot über den Ausführungen zu den Bauernkriegen ein wenig aus den Augen. Und dennoch hat sie wieder ein faszinierendes Buch geschrieben, das privates Geschehen zum Großteil klug und schlüssig in einen historischen Rahmen bettet. Vor allem ihre weiblichen Fans werden für die spannende, teils vielleicht etwas schwülstige Story von Das Kreidekreuz dankbar sein. Literatur zum darin Versinken. -- Isa Gerck -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ulrike Schweikert arbeitete nach einer Banklehre als Wertpapierhändlerin, studierte Geologie und Journalismus. Seit ihrem fulminanten Romandebüt »Die Tochter des Salzsieders« ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen historischer Romane. Ihr Markenzeichen: faszinierende, lebensnahe Heldinnen. Nach ihren beiden großen historischen Jugendromanen »Das Jahr der Verschwörer« und »Die Maske der Verräter« hat die vielseitige Autorin inzwischen ihre erste Fantasy-Saga für Jugendliche verfasst, die auf Anhieb ein Erfolg wurde: »Die Erben der Nacht«. Ulrike Schweikert lebt und schreibt in der Nähe von Stuttgart.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wombatsbooks VINE-PRODUKTTESTER am 3. Oktober 2004
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
„Das Kreidekreuz" ist die zwar gelungene Fortsetzung zu „Die Tochter des Salzsieders", aber für meinen Geschmack mit einigen Längen und teilweise etwas zu schwülstig:
Fünfzehn Jahre sind inzwischen vergangen, Anne Katharina Vogelmann hat auf Drängen ihres älteren Bruders vor 14 Jahren den Sieder Michel Seyboth geheiratet. Sie hat ihm drei Kinder geboren, aber es ist eine unglückliche Ehe. Sie ist vom Regen in die Traufe gekommen, denn all die Schwierigkeiten, die sie im Hause ihres älteren Bruders hatte, hat sie auch mit ihrem lieblosen Ehemann. Hinzu kommt außerdem noch der Drachen von Schwiegermutter, der ihr das Leben schwer macht und ihr die Kinder zu entziehen versucht.
Sie trifft zufällig auf Rugger Beltz, der sie während ihrer Kerkerhaft in „Die Tochter des Salzsieders" bewacht hatte und jetzt Landsknecht ist. Sie verliebt sich in ihn: er ist das genaue Gegenteil ihres Mannes und verkörpert für sie die Freiheit, die sie so vermisst. Die ohnehin schon großen häuslichen Probleme werden dadurch noch größer, da Rugger und Anne Katharinas Mann während der Aufstände auf verschiedenen Seiten stehen und Michel ahnt, dass seine Frau ihm Hörner aufsetzt. Anne Katharina gerät einmal mehr ungewollt zwischen die Fronten, als ihr elfjähriger Sohn Bernhard sich den Aufständischen anschließt und sie sich aufmacht, ihn inmitten der Wirren zu finden.....
Frau Schweikert sagt im Anhang, dass sie den Bauernkrieg „historisch genau" und mit „möglichst vielen Details" darstellen wollte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heiko Marqurdt am 3. Oktober 2006
Format: Taschenbuch
Nachdem ich die Bücher die Tochter des Salzsieders un die Herrin der Burg gelesen habe und begeistert war, hat mich dieses Buch entäuscht.

Keine Frage das Ulrike zu den besten Autoren für Historische Romane gehört, da sie immer gut recherchiert und man als Leser sogar noch etwas Geschichtsuntericht hat. Auch merkt man der Autorin in ihren Romanen an das sie sich sehr Intensiv mit den Soziokulturellen Gegebenheiten im Mittelalter auseinandergesetzt hat. Von daher war der Roman Das Kreidekreuz wieder Astrein. Was mir diesmal so furchtbar aufgestoßen ist war diese schwülstige Liebessgeschichte und gewisse Handlungen/ Zufälle/ Dramen die eher in eine Seifenoper gepasst hätten. Teilweise wurde es so kitschig das ich mir einen Lappen geholt habe um den Sirup aufzuwischen der aus dem Buch lief.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Katharina am 7. Juni 2007
Format: Taschenbuch
Nachdem ich die "Tochter des Salzsieders" gelesen hatte, wollte ich auch unbedingt "Das Kreidekreuz" lesen. Ich war gespannt darauf wie die Geschichte mit Anne-Katharina Vogelmann weitergeht. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Anfangs habe ich das Buch verschlungen, nach ca. dem ersten Drittel quälte ich mich teilweise durch. Es gibt nette Passagen, ich wollte auch wissen wie die Geschichte weitergeht, aber die Erzählungen über die Kriegswirren- ud schauplätze waren mir viel zu langatmig.

Hätte das Buch 150 Seiten weniger, wäre es wahrscheinlich spannender und packender. So lange wie für dieses Buch brauchte ich in den letzten 10 Jahren für keines.

Trotzdem ist das für mich kein Grund von der Autorin nichts mehr zu lesen, im Gegenteil. Alle anderen Bücher von Ihr, die ich bereits gelesen habe, haben mich auch wirklich begeistert. Also auf ein Neues!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von taciturus am 16. April 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Nachdem ich von der "Tochter des Salzsieders" begeistert war, musste ich natürlich die Fortsetzung auch lesen. Die Erwartung war hoch, ich wurde aber zum Glück nicht enttäuscht und konnte erneut einige spannende Lesestunden am Beginn der Neuzeit verleben.
Schauplatz ist auch diesmal wieder Schwäbisch Hall. Diesmal haben sich aber die Zeichen der Zeit geändert, nachdem 15 Jahre ins Land gezogen waren. Mittlerweile hat ein Mönch in Wittensberg 95 Thesen angeschlagen und die Bibel übersetzt und das Land liegt im Umbruch. Bauern sind nicht mehr bereit immer mehr Steuern zu zahlen und so kommt es zu einem unausweihlichen Aufstand, den Bauernkriegen.
In dieser Zeit lebt nun Anna Katharinne, mittlerweile verheiratet und Mutter dreier Kinder. Sie wird unweigerlich in die Wirren der Zeit verstrickt und versucht sich daraus einen Weg zu bahnen.
Besonders gut gefallen hat mir die historische Authentizität. Ulirke Schweikert versteht es ihre Geschichte um die Geschichte herum aufzubauen ohne dabei Unwahrheiten über historische Begebenheiten zu verbreiten. Dadurch ensteht ein gutes Bild der Zeit und man kann sich wirklich in die Geschichte hineinversetzten. Ein weiterer großer Bonus des Buches ist, dass Schweikert auch gezielte Literaturangaben macht, damit man sich dann über Einzelheiten genauer informieren kann.
Ein rundum gelungenes Buch, aber ein kleiner Tipp: Man sollte um die Charaktere besser verstehen zu können vorher die Tochter des Salzsieders gelesen haben. Es ist aber nicht notwendig, da man die Geschichte auch verstehen kann, wenn man nur diesen Roman liest.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden