Das Kapital und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Kapital Gebundene Ausgabe – 1969


Alle 12 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe, 1969
EUR 18,95 EUR 4,18
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,93
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
4 neu ab EUR 18,95 9 gebraucht ab EUR 4,18 1 Sammlerstück ab EUR 15,90

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 755 Seiten
  • Verlag: Kröner, A; Auflage: 6., Aufl. (1969)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3520064065
  • ISBN-13: 978-3520064066
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,7 x 17,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (37 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 799.238 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Kapital von bleibendem Wert
Zum Ende eines jeden Jahres wird aufgeräumt. Auch vor dem Bücherschrank mache ich da nicht Halt. Zu jedem Jahreswechsel muß notwendig der ein oder andere Band seinen sonnenbeschienenen Platz im Regal gegen die Dunkelheit und Enge in einer der -- immerhin wohlsortierten -- Kisten auf dem Speicher eintauschen. Drei blaue Folianten mit dem Titel Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, erworben 1980 von mir damals gerade mal 19-Jährigen (für, wenn ich mich recht entsinne, sage und schreibe zehn Ostmark -- kann das sein?-, zwangsumgetauscht gegen "unsere echte D-Mark"), haben bislang bei jeder Aufräumaktion ihren Platz verteidigen können. Und dies wird auch zum Ende dieses Jahres nicht anders sein, wenn mit dem Dezember das Jahrhundert und mit diesem -- wenn man es so rechnen will -- das Jahrtausend zu Ende geht.

Was (außer den zahllosen Zitaten) wird bleiben von Karl Marx nach dem Ende von so gut wie allen kommunistischen, ja auch nur sozialistischen Staatswirtschaften dieser Welt? Wird sich die Erinnerung an sein Werk mit dem Nachgeschmack des untergegangenen Totalitarismus im Osten Europas allmählich ganz im Nichts verlieren? Ich denke: Nein! Im Gegenteil wird irgendwann der Blick wieder frei werden für dieses Stück deutscher und europäischer Geistesgeschichte. Frei vor allem von der gegenwärtig noch reflexhaften Konnotation mit den ehemals real existierenden staatskapitalistischen Diktaturen, deren Führer ihren und ihrer Staatsdoktrinen Namen mit dem von Marx verbanden, ohne dass der sich noch hätte wehren können.

Das Kapital, zuerst erschienen zwischen 1867 und 1894, ist ohne Zweifel ein bedeutendes Zeugnis der Geschichte der Politischen Ökonomie als Wissenschaft. Und als solches wird es bleiben. Und bleiben wird es auch in meinem Bücherschrank. Auch im neuen Jahrhundert. Beladen freilich mit Erinnerungen, die nichts mit dem Werk und ebenso wenig mit seinem Autor zu tun haben: Mit dem geteilten Berlin des Jahres 1980, dem ersten Jahr des letzten Jahrzehnts der DDR. Hat das irgend etwas zu bedeuten? Nein! Denn: "Abstrakt strenge Grenzlinien scheiden ebensowenig die Epochen der Gesellschafts- wie der Erdgeschichte". (Karl Marx, Das Kapital, Berlin (Ost): Dietz Verlag 1980, Band 1, S. 391). --Andreas Vierecke

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karl Marx (1818–1883) ist einer der wichtigsten Sozialphilosophen der Moderne und als zentrale Figur der sozialistischen und kommunistischen Bewegungen weltweit bis in die Gegenwart von großer politischer Bedeutung. In seiner als Kritik der klassischen, liberalen Ökonomie und des reinen Idealismus formulierten philosophischen Weltsicht ist Marx einer der ersten Denker, die gesellschaftlichen Sachverhalten einen zentralen Rang in der Philosophie einräumen. Aus seinem reichen und vielfältigen Werk sind bei Kroener seine ›Frühschriften‹ (KTA 209, 7. Aufl. 2004), die in der Forschung zu einer Revision des Marx-Bildes geführt haben, und eine Auswahl aus seinem Hauptwerk ›Das Kapital‹ (KTA 64, 6. Aufl. 1969) erschienen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Edelnickel am 26. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich hab mir das Buch für mein Studium (Soziologie) gekauft und finde es wirklich gut.
Es handelt sich um ausgewählte Kapitel aus allen 3 Bänden, sozusagen das wichtigste (was schon eine ganze Menge ist ;) ) inklusive der Einführungen.
Leider ist die Artikelbeschreibung mangelhaft, das könnte vielleicht mal geändert werden ;)

Bei den Kapiteln handelt es sich um:

BAND 1:
1-8.II, 8.V-14, 17-19, 21-22.I, 22.III-24

BAND 2:
1-5, 8-9, 12-14, 16-18, 20-21

BAND 3:
1-2, 9-10, 13, 15-17, 19, 21-24, 27, 37-38, 48 und 51

Dazu kommen noch:
-Fremdwörterverzeichnis, Verzeichnis der ausgelassenen Kapitel (die man übrigens überall im Internet findet)
-Vorwort zur ersten Auflage, VW zur Neuauflage, Einleitung des Herausgebers
-von Marx: Vorwort zur ersten Auflage, Nachwort zur zweiten Auflage

Das alles im Taschenbuchformat- perfekt ausgerüstet in die Uni!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
86 von 107 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf Dobelli HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 27. Oktober 2005
Format: Gebundene Ausgabe
"Das Kapital" ist Karl Marx' wissenschaftliches Hauptwerk. Anders als etwa das "Kommunistische Manifest" ist es kein Aufruf zur Revolution, sondern eine äußerst umfangreiche, systematische und detailreiche Analyse und "Kritik der politischen Ökonomie", so der Untertitel. Entsprechend lange hat Marx dafür gebraucht: 15 Jahre arbeitete er allein am ersten Band. Marx versucht in seiner komplexen Abhandlung hinter die versteckten Funktionsweisen des Kapitalismus zu kommen. Dabei nähert er sich schrittweise über die Begriffe der Ware, des Tauschwerts und des Gebrauchswerts seiner berühmt gewordenen Arbeitswertlehre: Eine Ware, so Marx, ist so viel wert, wie die darin "geronnene" Arbeitszeit. Der Arbeiter muss, da er keine Produktionsmittel besitzt, seine Arbeitskraft verkaufen, und zwar an die Kapitalisten, die Maschinen und andere Produktionsmittel besitzen. Der Kapitalist will seine Waren nicht verkaufen, um andere Waren erwerben zu können, sondern um sein Geld zu vermehren. Das "geldheckende Geld", der kapitalistische Akkumulationsprozess steht im Zentrum der Marx'schen Kritik. Die Auswirkungen von Marx' Werk auf die Wissenschaften sind schon kaum zu überschätzen - diejenigen auf die weit reichenden politischen Umwälzungen in großen Teilen der Welt im 20. Jahrhundert in den kommunistischen Staaten erst recht nicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Escalade am 26. August 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Muss für jeden der den Kapitalismus verstehen will, der verstehen will in welcher Welt wir auch heute noch Leben auch wenn Sozialsysteme die wahre Natur dieses System zu überdecken versuchen.

PS: Man muss wahrlich kein Kommunist (insbesondere im real-historischen Sinne) sein um dieses Buch mit Interesse lesen zu können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benjamin Strasser am 14. April 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das Buch ansich ist genau so wie es sein soll (ist ja auch schon etwas älter).
Nicht so toll ist die Schrift. Also Schriftgröße ist sehr klein und die Schriftart ist nochdazu recht dick, dementsprechend meiner Meinung nach unnötig anstrengend zum Lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen am 25. Dezember 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Den Inhalt des Buches muss jeder für sich selbst bewerten - aber ich war sehr positiv überrascht, denn für 8 Euro bekommt man hier ein gut eingebundenes Buch in wirklich vernünftiger Qualität. Gerade bei der Seitenzahl ist das ein ziemlich positiv überraschender Preis. Inhalt möchte ich hier nicht beurteilen, das bleibt wohl jedem selbst überlassen..
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. Roloff am 16. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Für Leute, die sich mit dem wissenschaftlichem Solzialismus des 19. Jahrhunderts befassen wollen, ist dieses Buch eine wahre Bereicherung! Der einzige - aber logische - Knackpunkt besteht darin, dass vereinzelte Thesen mitlerweile durch neue Erkenntnisse überholt sind. Nichts desto trotz war Marx gedanklich seiner Zeit weit vorraus und erklärt ausführlichst, warum der Mensch im Liberalismus nicht in der Lage sein würde, sich von seinen wirtschaftlichen Fesseln befreien zu können.

Die Tatsache, dass in diesem Buch das geschriebene Deutsch teilweise Verständnisprobleme aufkommen lässt, ist angesichts des Erscheinungsdatums zu verzeihen. ;)

Zum Schluss sollte noch erwähnt werden, dass dieses Buch wirklich nur für Leute geeignet ist, die sich für das Thema wirklich interessieren. Andernfalls kommt extrem schnell Langeweile auf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Angeblich hat sich der Vatikan damals dagegen entschieden, das Buch auf den Index der verbotenen Bücher zu setzen, weil es ohnedies niemand verstehen würde.
Zugegeben, Marx zu lesen ist Arbeit. "Das Kapital" ist kein Buch, das man mal so nebenher lesen kann, oder in dem es sich empfiehlt, einfach ein paar Passagen zu überspringen. Aber verstehen kann man den Autor jederzeit, auch weil er jeden wichtigen Punkt der Abhandlung mehrfach wiederholt und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und erklärt. Beim vierten oder fünften Mal habe auch ich dann das Komplexeste der Marxschen Philosophie und Kritik begriffen.
Ich habe dieses Buch aus folgenden Gründen gelesen:
1) aus historischem Interesse, weil die von Marx beschriebene Wirtschaft in dieser Form nicht mehr existiert. Dummerweise haben sich jene Kräfte durchgesetzt, die Marx am heftigsten kritisiert. Gemessen an der nachvollziehbaren Logik des materialistischen Kapitalismus ist die derzeitige neoliberale Geldwirtschaft in etwas zweifelhaftes Licht gerückt (höflich und wohlwollend ausgedrückt). Die komplexen Kapitel über den Äquivalenzwert und das Geldwesen sind daher (obwohl ich kein Fan davon bin, und es selbst nicht getan habe) jene, die man heute am ehesten auslassen kann.
2) um den meisten "Marxisten" etwas Wesentliches voraus zu haben, nämlich Marx gelesen zu haben. Hierzu ist diese Ausgabe super geeignet, weil sie wirklich "nur" seine Arbeit und nicht auch die jeweiligen späteren Erweiterungen beinhaltet.
3) um die fantastische Erkenntnis empfinden zu dürfen, dass einige Herrschaften in den Medien mit Marx gegen so genannte "Marxisten" argumentieren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen