Das Kabinett des Professor Bondi 1953 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(33)
LOVEFiLM DVD Verleih

Beim Brand seines historischen Wachsfigurenkabinetts wird das gesamte Werk des Bildhauers Professors Bondi zerstört, er selber entkommt knapp dem Flammentod. Fortan hat der grausam entstellte Bondi nur ein Ziel: blutige Rache an den Brandstiftern, seinem ehemaligen Geschäftsparter und dessen Braut, zu nehmen. Er ersinnt einen neuen - und mörderischen - Weg, sein Wachsfigurenkabinett wieder zu erneuern...

Darsteller:
Phyllis Kirk, Vincent Price
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 25 Minuten
Darsteller Phyllis Kirk, Vincent Price, Reggie Rymal, Oliver Blake, Paul Picerni, Leo Curley, Joanne Brown, Angela Clarke, Carolyn Jones, Frank Lovejoy
Regisseur André De Toth
Genres Horror
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 3. Juni 2005
Sprache Spanisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Finnisch, Portugiesisch, Spanisch, Norwegisch, Griechisch, Schwedisch, Deutsch, Tschechisch, Englisch, Ungarisch
Originaltitel House of Wax

Andere Formate

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomasius am 13. Januar 2014
Format: Blu-ray
HOUSE OF WAX war die erste 3D-BR, die ich mir (zusammen mit dem Kopfschmerzen verursachenden STAR TREK: INTO DARKNESS) zum Testen meines neuen LG 55" 3D LED-TVs zugelegt habe. Was für eine Offenbarung! Ein über 60 Jahre alter, besserer B-Film (eine Produktion von Warner Brothers, aber in nur 30 Tagen gedreht) zeigt den aktuellen, überladenen Hollywood Dumm-Dumm Geschossen, wie man 3D RICHTIG einsetzt. Und ist nebenbei auch noch ein weitaus reiferer, gefällig kompakter Horrorfilm alter Schule.

Mit diesem Film begann die Horrorkarriere von Vincent Price, der bis dahin v.a. elegante Schurken in Kostümfilmen (Tower of London, Dragonwyck) oder hervorgehobene Randfiguren in Melodramen (Leave Her to Heaven) verkörpert hatte. Mit den Roger Corman-Produktionen der frühen 60er Jahre (House of Usher, The Pit and the Pendulum, The Masque of the Red Death oder The Lomb of Ligeia) fand seine Bekanntheit ihren Höhepunkt, aber bis in die späten 70er trat er immer wieder in Genrefilmen auf (Witchfinder General, The Abominable Dr Phibes bis hin zu Theatre of Blood).

HOUSE OF WAX ist nach Meinung von Martin Scorsese, der sich seit Jahrzehnten für die Rekonstruktion und Erhaltung alter Filme einsetzt, der "beste 3D Film aller Zeiten". Und man möchte dem zustimmen: Trotz seines Alters - einhergehend mit einem nicht immer knackscharfen, manchmal auch leicht grieseligem Bild - führt er eindringlich die Möglichkeiten von 3D vor Augen: nicht nur vordergründige "Pop up"-Effekte (Die gibt es auch!), sondern in der gesamten bildlichen Gestaltung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
55 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Teenage Werewolf am 30. Mai 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
So wie es aussieht wird heuer Weihnachten vorverlegt,da jetzt im Sommer endlich dieser großartige Klassiker auf DVD herauskommt. Die Geschichte vom Künstler der seine Wachsfiguren nicht nach dem Vorbild von Menschen sondern aus Menschen selbst macht ist nicht neu. Bereits 1933 sorgt der ebenfalls tolle Film "Mystery of the wax museum" mit Lionel Atwill als Bösewichtel und Fay Wray (das Blondchen aus King Kong) für Spannung. Dario Argentos "Wax mask" aus den Neunzigern hat ein ähnliches Thema, ist aber eher ein brutaler Slasherfilm angereichert mit einigen exquisiten Bildern von nackten Frauen und von der neuersten Version, die bei uns noch ins Kino kommen muß (oder hoffentlich nicht) hört man ja nur das Beste.( Wobei Paris Hilton als Schauspielerin allein schon reicht das ich nächtelang vor Angst nicht schlafen kann.) Die Version mit dem stets brillianten Vincent Price ist nun mal die Beste. Ich behaute sogar, das es einer der unterhaltsamsten und
charmantesten Horrorfilme aller Zeiten ist. Vielleicht sogar der beste Film von Vincent Price zusammen mit "Theater of blood" und dem viel zu unterschätzen " Basil the great mouse detective"( da singt Mr. Price nämlich!!!).
Gedreht 1953 also in einer Zeit in der das Fernsehen seinen Siegeszug antrat und die Kinobesitzer und Studios sich den Kopf zerbrachen wie man die Leute aus ihren bequemen Sessel weg von der "I love Lucy Show" züruck in die Kinos bringen kann war das Zauberwort 3D. Wir kennen das alle, das Publikum bekommt eine dieser Brillen aufgesetzt und ducken sich alle weil sie glauben der Schauspieler der auf der Leinwand die Öllampe in die kamera wirft könnte sie treffen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RUMBURAK am 25. Januar 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ach wie liebe ich das. Ich wandele nächtens mit meinem flackernden Kerzenleuchter in der Hand durch die dunklen Gemächer meines Schlosses.
Ziehe die schweren Vorhänge vor die Fensterreihen, schenke mir ein Glas Rotwein ein, lege noch etwas Holz auf mein prasselndes Kaminfeuer nach und begebe mich in meiner Phantasie in dunkle finstere Strassen, in denen unheimliche Kutschen vorbeirollen und das rostige, im Wind knarrende Schild eines Wachsfigurenkabinetts mich zu einem staubverhangenen nicht ganz ungefährlichen Besuch einlädt.
Nun in Wirklichkeit mache ich es mir lediglich auf meinem Sofa gemütlich und schiebe diese DVD in meinen Player, doch die Atmosphäre dieses unsterblichen Klassikers lässt, wie so viele andere aus dieser Ära genau dieses beschriebene Gefühl aufkommen.
Wachsfigurenkabinette, leblose Puppen an sich haben auf mich schon immer höchste Gruselwirkung gehabt.
Sollte es ihnen genau so gehen, haben sie hier den Prototyp dieser Filme vor sich.
Wohl gibt es noch eine ebenfalls sehr gute unheimliche Version von Dario Argento:"Wax Mask" , und auch Paris Hilton hat schon mit Wachs ihre Erfahrungen gemacht,abgesehen von erotischen Phantasien oder Beinenthaarung.
Dieser Vincent Price Klassiker hier ist jedoch von unübertrefflicher Faszination.
Aufsehen erregte der Film damals auch wegen seiner revolutionären Drei- D Filmtechnik.
So darf man sich nicht verwundern, wenn in einer Szene der Ball eines Gauklers, die Beine von Tänzerinnen vielleicht einmal zu ausgiebig Richtung Zuschauer geworfen werden.
Wenn ihne heute also ein Teeny etwas von 3-D Technik faselt können sie ruhig mit einem müden Gähnen sagen; alles vor -zig Jahren schon einmal dagewesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen