Das Kabinett des Dr. Parnassus 2009

Amazon Instant Video

(151)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Mit seinem Wandertheater zieht der tausendjährige Doktor Parnassus durch London und ermöglicht seinen Gästen mit Hilfe eines magischen Spiegels eine Reise durch deren Gedankenwelt. Für seine Unsterblichkeit hat er jedoch einen hohen Preis bezahlt: In einem Pakt mit Mr. Nick, dem leibhaftigen Teufel, musste er ihm im Gegenzug die Seele seines Kindes zusichern.

Darsteller:
Heath Ledger, Johnny Depp
Laufzeit:
2 Stunden 2 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Das Kabinett des Dr. Parnassus

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Fantasy, Science Fiction, Abenteuer
Regisseur Terry Gilliam
Darsteller Heath Ledger, Johnny Depp
Nebendarsteller Colin Farrell, Jude Law, Christopher Plummer, Lily Cole, Verne J. Troyer, Tom Waits, Andrew Garfield, Mark Benton, Simon Day, Johnny Harris
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lia Rau am 24. Februar 2010
Format: DVD
Die Meinungen über diesen Film gehen stark auseinander. Voller Euphorie einerseits und sehr kritisch bis abwertend andererseits. Ich selbst bin nicht enttäuscht. Auch nicht wahnsinnig überwältigt. Aber schön war's! Am allerbesten gefiel mir, wie Dr. Parnassus' merkwürdiger Wagen, von Pferden gezogen und scheinbar aus einer anderen Welt herstammend, durch das moderne London fuhr. Das hatte einen seltsam berührenden, ambivalenten Charakter und war einfach bezaubernd. Beeindruckt hat mich auch, dass man zwar anfangs etwas Mühe hatte, in die Story hineinzukommen, aber dann - als man auf einmal völlig eingtaucht war und völlig paralysiert noch mindestens eine halbe Stunde mehr von den eklektischen, überbordenden Imaginationen des Dr. Parnassus eingesaugen hätte mögen, war der Film plötzlich vorbei. Plötzlich herausgerissen - ja, so ist das wohl mit den Fantasien! Man kann sie nicht halten, nur für den Moment genießen, wenn sie über einen hereinbrechen.
Dr. Parnassus reist mit seinem 'Imaginarium' und seinem 'fahrenden Volk': seiner Tochter Valentina, einem Zwerg und dem jungen Anton durch England. Nach und nach filtert sich heraus, dass Dr. Parnassus mit dem Teufel im Bunde steht und dessen Wetten nicht widerstehen kann. Dabei hat er sogar seine Tochter verspielt. Doch Mr. Nick - der Teufel bietet ihm eine neue Chance, sie zu retten. Hilfe bekommt der Alte von Tony, dem Gehängten, einem undurchsichtigen Chameur und Halodri. Natürlich wäre Regisseur Terry Gilliam nicht er selbst, wenn die Story ganz so straight erzählt würde, und so bordet der Film über und über von Ideen, bildhaft und moralisch und philosophisch und und und.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
91 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Laura am 9. Oktober 2010
Format: DVD
Ich finde "The Imaginarium of Doctor Parnassus" äußerst schwierig zu beurteilen. Es ist ein sehr exzentrischer Film in jeder Bedeutung dieses Begriffs (überspannt, extrem, bizarr, phantastisch), und ich kann jeden verstehen, der nicht viel damit anzufangen weiß. Über die überbordende Vorstellungskraft und Kreativität von Drehbuchschreiber und Regisseur Terry Gilliam braucht man wohl nicht zu streiten; visuell ist dieser Film auf alle Fälle ein Genuss, vor allem bei der Ausgestaltung der Phantasiewelten zieht das Animationsgenie der legendären Monty Pythons jedes Register (bis hin zu tanzenden Polizisten in Röcken). Was die Story betrifft, so weist der Film durchaus einige Schwächen auf. Die Geschichte um den uralten Dr. Parnassus, der mit seinem Imaginarium und einer kleinen Truppe (seine 15-jährige Tochter Valentina und die Assistenten Anton und Percy) durch die Gegend zieht und für seine magische Kunst so gut wie keine Zuschauer gewinnen kann, zeigt sich insgesamt reichlich verworren. Dr. Parnassus (Christopher Plummer) verdankt nicht nur seine Unsterblichkeit einer Wette mit dem Teufel, Mr. Nick (Tom Waits), sondern hatte, um die Liebe einer Frau zu gewinnen, mit diesem einen weiteren Pakt geschlossen, durch den er nun seine Tochter an Mr. Nick zu verlieren droht. In dieser Situation kommt der charmante, aber undurchsichtige Tony (Heath Ledger) ins Spiel, den Valentina (Lily Cole) und Anton (Andrew Garfield), gerade noch vorm Tod durch Erhängen retten können, und der sich (da er anscheinend sein Gedächtnis verloren hat) der kleinen Truppe anschließt. Zentrale Szenen des Films sind natürlich die verschiedenen Phantasiewelten, in die einige Personen durch den magischen Spiegel des Imaginariums gelangen.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amigo Del Sol TOP 1000 REZENSENT am 20. Juli 2010
Format: DVD
In seinem fantastischen Wandertheater gelingt es Dr. Parnassus (Christopher Plummer) das Publikum mit einem Blick in eine andere Welt zu bezaubern - so war es zumindestens Früher einmal. Inzwischen hat die Moderne in London Einzug gehalten und kaum einer will das Wandertheater noch sehen. Auch hat der alte Mann ein dunkles Geheimnis. Da er seine Unsterblichkeit, die er einst vom Teufel Mr. Nick (Tom Waits) gewonnen hat, gegen ewige Jugend eintauschen wollte, versprach er dafür sein erstes Kind Valentina (Lily Cole), sobald es 16 Jahre wird, an den Teufel zu übergeben. Nun rückt die Zeit näher und Dr. Parnassus muss sich etwas überlegen, um seine Tochter zu retten und den Teufel zu überlisten. Da kommt ihm der enthusiastische Tony (Heath Ledger) gerade Recht. So eben vor dem Erhängen gerettet, findet er Aufnahme im Theater und schafft es mit seinen Ideen, dass alte Theater vor dem entgültigen Niedergang zu retten.

Eine der großen Stärken von "Das Kabinett des Dr. Parnassus" ist die teils sehr beeindruckende Optik, die sich in Parnassus Gedankenwelt offenbart und auch außerhalb dieser. Manche Fantasiebilder erinnern dabei, ob gewollt oder ungewollt, an die herrlich schrägen Zeichnungen aus Gilliams Monty Python-Zeiten. Aber auch die Szenen vor dem Spiegel sind mehr als gelungen. Das alte, monströs-nostalgische Wandertheater bietet einen herrlichen Kontrast und eine gewisse Verlorenheit zum modernen London. Dies wird in zahlreichen Szenen dabei mehr als untermauert, dass dieses Wandertheater eigentlich in der heutigen Welt keinen Platz mehr hat und sich scheinbar nur des Nachts durch die Straßen der Stadt bewegen kann.

Tony will diesem Dilemma Abhilfe schaffen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen