Spezial Angebot

Sichern Sie sich dieses Hörbuch
für 0,00 Euro im Probeabo

Bei Audible.de im Probeabo kaufen
oder
Bei Audible.de kaufen

Hörbuch-Downloads verfügbar bei

Ihr Vorteil
Als Amazon Kunde können Sie Ihr Amazon-Konto auch bei Audible verwenden.
Das Haus in der Löwengasse
 
Größeres Bild
 

Das Haus in der Löwengasse [Hörbuch-Download]

von Petra Schier (Autor), Sabine Swoboda (Erzähler)
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (103 Kundenrezensionen)
Regulärer Preis bei Audible.de: EUR 15,95 Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis:EUR 14,85 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de
Sie sparen:EUR 1,10 (7%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.

So funktioniert das Probeabo von Audible.de
  1. Sie erhalten einen Hörbuch-Download Ihrer Wahl für 0,00 Euro.
  2. Melden Sie sich bei Audible mit Ihrem Amazon-Konto an.
  3. Schließen Sie das Probeabo ab und wählen Sie ein Hörbuch frei aus über 100.000 Titeln.
  4. Nach 30 Tagen geht der Probemonat in das monatlich kündbare Flexi-Abo über. Im Flexi-Abo erhalten Sie für monatlich 9,95 Euro ein Hörbuch Ihrer Wahl pro Monat.
  5. Den Probemonat, sowie das Flexi-Abo, können Sie jederzeit online oder per E-Mail kündigen.
  6. Wenn Sie das Probeabo innerhalb der ersten 30 Tage kündigen, entstehen Ihnen keine Kosten.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Taschenbuch EUR 8,99  
MP3 CD, MP3 Audio EUR 19,95  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 14,85 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 10 Stunden und 44 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: RADIOROPA Hörbuch
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 6. Mai 2013
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00CO8J7G4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (103 Kundenrezensionen)

Produktbeschreibungen

Pauline Schmitz ist Waise. Die 23-jährige ist nach dem Tod ihres Oheims ganz auf sich gestellt, 1823 keine einfache Situation für eine unverheiratete, mittellose Frau im großen Köln. Schließlich kommt Pauline im Haushalt des Textilfabrikanten Julius Reuther als Gouvernante unter. Bald entdeckt sie an dem unzugänglichen Witwer überraschende Seiten und verliebt sich rettungslos. Julius ist jedoch mit der reichen Erbin Frieda von Oppenheim verlobt. Eine Verbindung, die sein Geschäft vor dem drohenden Ruin retten soll.
©2012 Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg. Copyright by Petra Schier. Covergestaltung: any.way, Cathrin Günther unter Verwendung eines Fotos von trivillion images.; (P)2012 RADIOROPA Hörb...

Vorgeschlagene Tags zu ähnlichen Produkten

 (Was ist das?)
Setzen Sie den ersten relevanten Tag hinzu (ein Schlüsselwort, das mit diesem Produkt in engem Zusammenhang steht).
 
(2)

 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebesgeschichte ohne Kitsch 1. Oktober 2012
Von Sophie
Format:Taschenbuch
Anfang des 19. Jahrhunderts. Pauline Schmitz, ohne Familie und Anstellung versucht in Köln ihren Weg zu finden. Nachdem sie eine Anstellung als Magd gefunden hat, wird kurze Zeit später der Textilfabrikant Reuther auf sie aufmerksam und stellt sie bei sich als Gouvernannte ein. Nicht ohne Hintergedanken. Schon bald verlieben sie sich ineinander. Die Geschichte wäre schnell erzählt, würde seiner Firma nicht der Ruin drohen und nur eine Heirat mit der reichen Frieda Oppenheim sie retten.
Schon nach den ersten Seiten erfährt man, was Pauline für schreckliche Dinge durchmachen musste. Mit immer wiederkehrenden Rückblicken versteht man ihre Situation noch besser und erhält dadurch eine bildliche Vorstellung. Genauso anschaulich wurden die Schauplätze beschrieben und man fühlt sich sofort in die Zeit versetzt in der der Roman spielt.
Auch Julius hatte kein leichtes Leben und wurde dadurch zu einem schwierigen Charakter. Seine Wandlung durch Pauline wurde authentisch rübergebracht. Genauso wie jeder Protagonist seinem Charakter gemäß handelte.
Auch wenn es sich um eine Liebesgeschichte handelt sucht man den Kitsch vergeblich. Man muss eher zwischen den Zeilen lesen, was perfekt zu Julius Charakter passt. Nichtsdestotrotz kommt die LIebe nicht zu kurz. Es wurde einfach ein perfekter Weg gefunden die Liebe der beiden zu beschreiben.
Auch die Spannung kommt in "Das Haus der Löwengasse" nicht zu kurz.
Auch die Einblicke in das Leben einer Magd und Gouvernannte empfand ichals sehr interessant. Wobei auch ncihts beschönigt wurde. Allgemein kamen die gesellschaftlichen Gepflogenheiten nicht zu kurz.
Petra Schier hat es geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln. Etwas fürs Herz, ohne Kitsch, dafür aber mit vielen Einblicken in die Gesellschaft Anfang des 19.Jahrhunderts.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöner Liebesroman ohne jeglichen Kitsch 28. September 2012
Von PMelittaM
Format:Taschenbuch
Pauline Schmitz arbeitet als Gouvernante in einem Bonner Haushalt. Als der Hausherr zudringlich wird und Pauline das nicht dulden will, steht sie von jetzt auf gleich auf der Straße. Ohne Referenzen eine neue Stellung zu finden ist fast unmöglich. Mehr durch Zufall wird sie in einem Kölner Haushalt als Magd angestellt, eine schwere Arbeit, die Pauline nur mit äußerster Anstrengung erfüllen kann. Der Fabrikant Julius Reuther, ein Witwer mit zwei minderjährigen Kindern, der mit der Familie, bei der Pauline arbeitet, gesellschaftlich verkehrt, erkennt, dass in ihr viel mehr steckt und engagiert sie als Gouvernante für seinen Haushalt. Pauline fügt sich sehr gut dort ein und es entstehen romantische Gefühle zwischen ihr und Julius. Da Julius allerdings berufliche Probleme und Geldsorgen hat, wäre für ihn eine Verbindung mit einer hohen Mitgift vernünftiger.

Petra Schier, die sonst vor allem für ihre Romane aus dem Mittelalter bekannt ist, hat sich hier ins 19. Jahrhundert gewagt – und dieses Experiment ist wunderbar gelungen. Mit ihrer schönen, sehr bildhaften Sprache hat sie einen Liebesroman geschrieben, der in keinem Moment kitschig ist sondern sogar sehr spannend. Gleichzeitig und gut recherchiert zeigt sie auf, wie die Gesellschaft zu jener Zeit funktioniert hat und welchen Mutes es bedurfte, gesellschaftlichen Konventionen zu widerstehen.

Nicht nur die Örtlichkeiten, wie z. B. das Köln des 19.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Hanna91 TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Nach dem frühen Tod ihrer Eltern wächst Pauline im Haushalt ihres Onkels auf, der ihr als Arzt eine umfassende Bildung zukommen lässt. Als dieser überraschend verstirbt und ein Cousain sein Vermögen erbt, ist Pauline auf sich gestellt. In Bonn findet sie eine Anstellung als Gouvernante, wird jedoch gegen ihren Willen zur Geliebten des Hausherrn und verliert nach der Entdeckung durch seine Frau ihre Anstellung. Ohne Arbeitszeugnis und der Stadt verwiesen findet sie in Köln zunächst nur eine Anstellung als Magd. Bald jedoch wird der Textilfabrikant Julius Reuther auf sie aufmerksam. Er stellt sie erneut als Gouvernante für seine Kinder ein, jedoch nicht ganz ohne Hintergedanken…

Das Cover ist recht schlicht gehalten und passt sehr gut zur Geschichte. Entsprechend dem Titel zeigt es den Eingang zu einem Haus, das durch die Ausstattung mit einem Eingangstor und der auf einer Säule stehenden Figur ein Haus der Oberschicht des 19. Jahrhunderts gut repräsentiert. Vom Haus selbst sieht man nicht viel, durch den Bildrand abgeschnitten und vom Tor verborgen macht es einen geheimnisvollen Eindruck. Was Pauline hier wohl erleben wird?

Der Einstieg in die Geschichte hat mir gut gefallen. Für den Leser beginnt die Handlung mit Paulines Eintreffen in Köln, was davor geschah erfährt er recht schnell in Form kurzer Rückblenden. Man befindet sich daher von Anfang an mitten in der Geschichte, welche dementsprechend schnell an Tempo gewinnt und Pauline als Magd in den Haushalt Marius Steins, eines Kolonialwarenhändlers, führt. Nach nur zehn Seiten beginnt Paulines erster Tag als Magd und die Erzählung geht richtig los.

Als Magd unter der Aufsicht Ariane Steins tut sich Pauline zu Beginn schwer.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Löwengasse
Ist ganz leicht und flüssig zu lesen, etwas für Abends im Bett.
Bin ein Petra Schier Fan und habe glaube ich alle Bücher von ihr gelesen.
Vor 1 Monat von Gabriela veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderschöner historischer Liebesroman mit bekannten Motiven...
Pauline hat es nicht leicht in Ihrem jungen Leben:
von der Familie beim Erbe übergangen, sucht sie sich eine Stelle als Gouvernante. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Mata Hari veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Naja...
Der Stil der Autorin überzeugt, die Charaktere dagegen sind leider schrecklich klischeebeladen und die Handlung vorhersehbar. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Alma veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen vorhersehbare Story
Das Buch ist sehr gut recherchiert und sprachlich schön geschrieben, aber die Story ist sehr vorhersehbar. Daher kann ich nur 3 Sterne vergeben.
Vor 3 Monaten von Anja M. veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Belletristik vom Feinsten
Ich habe diesen Roman aus vergangenen Zeiten, in denen die Verhältnisse zwischen Mann und Frau noch gewaltig anders waren als heutzutage, sehr gerne gehört. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von audiobookfan H. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mein erster historische Roman, aber nicht mein letzter !
Das Haus in der Löwengasse von Petra Schier hat es möglich gemacht, mich aus meinem Fantasy Genre herauszureißen und in die Welt der Historischen Romane eintauchen... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Lee Bauers veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Das Haus in der Löwengasse
Die junge Pauline findet zunächst nach dem Tod des sorgenden Onkels eine Anstellung als Gouvernante. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Sabine veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Schlicht und ergreifend eine simple Erzählung
Nein, das Buch war für mich einfach ein Fehlgriff.
Die Geschicht wirkte eher wie ein einfache Erzählung. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Sonne veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Das Haus in der Löwengasse / rezension
Ich gebe dem Romas "Das Haus in der Löwengasse" 4 Sterne weill das Buch wirklich sehr informativ und spannend geschrieben ist. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Annemarie Pittner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine kleine Reise nach Köln ins Jahr 1823
Die junge Pauline Schmitz arbeitete als Gouvernante in einem Bonner Haushalt. Als dann der Hausherr langsam aber sicher immer zudringlich wird und Pauline das nicht länger... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von VerenaLovesBooks veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar


ARRAY(0xbc30d3a8)