wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Das Haus der Dämonen 2008 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und TV Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ oder 8,99¤ für Prime Kunden.

LOVEFiLM DVD Verleih

Die Campbells haben Sorgen. Ihr Sohn Matt leidet an Krebs, und die kostspielige Behandlung treibt sie an den Rand des Ruins. Um näher am Krankenhaus zu sein, mietet sich Mutter Sara in einem alten Haus ein, das früher als Bestattungsinstitut diente und in dem schwarze Magie praktiziert wurde. Zunächst nimmt nur Matt unheimliche Dinge wahr. Doch bald wird auch der Rest der Familie von schauerlichen Visionen heimgesucht. Ein trauriges Geheimnis liegt dem Spuk zu Grunde. Ein Priester hilft, dem auf den Grund zu kommen und ein Ende zu setzen.

Darsteller:
Kyle Gallner, D.W. Brown
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 38 Minuten
Darsteller Kyle Gallner, D.W. Brown, Elias Koteas, Amanda Crew, Virginia Madsen, Sophi Knight, Erik Berg, John Lowe, Ty Wood, Martin Donovan, John Bluethner
Regisseur Peter Cornwell
Genres Drama, Horror
Studio Ascot Elite Home Entertainment (Falcom)
Veröffentlichungsdatum 12. November 2009
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel The Haunting in Connecticut
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 38 Minuten
Darsteller Kyle Gallner, D.W. Brown, Elias Koteas, Amanda Crew, Virginia Madsen, Sophi Knight, Erik Berg, John Lowe, Ty Wood, Martin Donovan, John Bluethner
Regisseur Peter Cornwell
Genres Drama, Horror
Studio Ascot Elite Home Entertainment (Falcom)
Veröffentlichungsdatum 12. November 2009
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel The Haunting in Connecticut

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Dude TOP 500 REZENSENT am 24. November 2009
Format: DVD
Ungewöhnlich - der Old-School-Horror feiert fröhliche Urständ', möglicherweise haben sich doch mittlerweile einige an Backwoods-Horror, Torture-Horror a la "Saw", "Final Destination" etc. sattgesehen.

Jedenfalls hier ist neben "Drag Me To Hell" und "The Children" nun der dritte Old-School-Horror, den ich gesehen habe und auch hier wieder eine faustdicke positive Überraschung!
Ein altes unheimliches Haus, knarrendes Holz, Schatten, verlöschende Kerzen etc.,
alles, was Gänsehaut produziert, findet sich hier.

Besonders mit etwas lauter gedrehter Surroundanlage ein schreck-liches Erlebnis.

Gut gespielt und spannend inszeniert und trotz 16-er-Siegels und trotz nicht vorhandenem Splatter oder Gore ist dieser Film wieder einmal ein Beweis dafür , dass gut gemachter Horror nicht ab 18 sein muss und auch nicht aus der Aneinanderreihung von Ekelszenen bestehen muss.

Vorahnungen, Bilder im Spiegel, Geräusche, unheimliche Schatten und Figuren - das macht wahre menschliche Urängste aus und produziert Gänsehaut!

Hier haben wir wieder einmal eine neue Perle des (alten) Horrors.

Ob das Ganze nun auf angeblich wahren Begebenheiten beruht, spielt dabei keine Rolle.

Vom Regisseur Peter Cornwell wird man in Zukunft sicher noch einiges hören.

Warnung: Getränke in der Hand etc. sind dringend zu vermeiden - Verschüttungsgefahr!;-)
4 Kommentare 92 von 106 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Nun, der Film ist ein sehr guter Spukhausfilm, sicher nicht so ein Meisterwerk wie "Bis das Blut gefriert/The Haunting" von Wise oder "Poltergeist" von Hooper/Spielberg, aber im jetzigen Torture-Porn-Allerlei eine tolle Ausnahme voller Atmosphäre und einigen spannenden Elementen. Das Blu Ray Bild liegt jederzeit über dem Durchschnitt, die Schärfe ist sehr gut, ebenso der Kontrast, manchmal verschwinden einige Details - aber ansonsten durchaus zu empfehlen. Warum nur drei Punkte? Ganz einfach - es handelt sich nicht so ganz um das Werk, welches zum Beispiel die Amerikaner oder die Engländer - bzw. halt der Rest der Welt gesehen hat. Bevor ich bereits geschriebenes wiederkäue nun hier der Bericht zur DVD/Blu Ray Ausgabe zu diesem Film von schnittberichte.de:

Der Film Das Haus der Dämonen (The Haunting in Connecticut) erscheint in Deutschland morgen auf DVD und Blu-ray in den Videotheken. Die Kaufversion wird in 4 Wochen am 10.12.2009 in den Händlerregalen stehen.

Wie uns das Studio Falcom Media Group, für das Ascot Elite den Vertrieb der DVD übernahm, heute bestätigte, wird in Deutschland nur die Kinofassung erscheinen, nicht der Unrated-Cut. Die Kinofassung wurde in mehr als 60 Szenen gegenüber der unzensierten Fassung entschärft.

So wurden häufig die Farben verändert. Die Geister sind in der Kinofassung oft farblos, damit man Blut oder Wunden nicht erkennen kann. Auch sonst gibt es kurze Erweiterungen und alternative Szenen, damit die Bilder nicht ganz so drastisch wirken.

Tja - soviel zum mündigen Bürger bei einem Film, der im Original übrigens nicht unbedingt härter ist.
Kommentar 78 von 91 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Nachdem bei Matt (Kyle Gallner) Krebs diagnostiziert worden ist, zieht er mit seiner Familie in ein altes Haus in der Nähe der Klinik, wo Matt sich einer langfristigen Behandlung unterziehen muss. Es dauert allerdings nicht lange und Matt hat wundersame, teils erschreckende Visionen, die seine Familie zunächst als Folgen der Medikamenten und der Krebstherapie sieht. Doch Matts Visionen werden immer schlimmer und spätestens als seine Geschwister ebenfalls von den Visionen verfolgt werden, wird allen Beteiligten schnell klar, dass dieses wunderschöne alte Haus ein schreckliches Geheimnis in sich birgt...

"Das Haus der Dämonen" ist einer der Filme, die nicht lange fackeln und bei denen man schnell ein wenig tiefer im Sofa sinkt. Langsam, aber konsequent dreht Regisseur Peter Cornwell an der Spannungsschraube und erschafft damit einen Film den man nicht zwingend im Dunkeln sehen muss. Auch die große Last, die durch die Krebserkrankung von Matt, auf der Familie lastet, wird gekonnt in die Story eingebaut, so dass stellenweise zwar ein Hauch von Melodramatik nicht ausbleibt, im Gesamtgefüge aber ein stimmiges Bild ergibt.

Vor allem durch gezielt gesetzte und gut-gemachte Schock- und Überraschungseffekte schafft es der Regisseur, dass der Zuschauer sich garantiert nicht langweilt. Zum Ende hin überschlagen sich für meinen Geschmack zwar ein wenig die Ereignisse und ich habe ein wenig das Schmankerl zum Schluss vermisst. Auch die Geschichte des Hauses wirkt stellenweise gut und glaubwürdig, aber nicht gänzlich ausgereift. Unterm Strich sollte dies aber, den guten Gesamteindruck nicht wirklich schmälern und wer Horror der Marke "Old School" gerne sieht, der ist mit "Das Haus der Dämonen" bestens bedient.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 von 12 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
.....ins Lächerliche. Und in die Langeweile. Leider.
Ernst nehmen kann kann ich den Film nach angeblich wahren Begebenheiten absolut und
so gar NICHT. Richtige und spannungsgeladene Atmosphäre kommt hier seltenST auf.
Das ändert auch nichts an den merkwürdigen Hallus des an Krebs erkrankten jungen Mannes-
der übrigens dafür im Laufe des Films auch noch zunehmend fitter wirkt.(Nicht, dass ich ihm das nicht gönnen würde.)
Und der sich im Keller des Hauses sein persönliches Wohndomizil einrichtet. ( Erst oha, dann gäähn.)
Ich tue mich ganz schön schwer, die Geschichte nachvollziehen zu können. Zumal mir, bedauerlich,
die Sympathie zum Hauptdarsteller? völlig fern bleibt. Und auch sonst kommt mir das gesamte
Spukspektakel an den Haaren herbeigezogen und auf Effekthascherei ausgerichtet vor.
Davon abgesehen sind die Effekte auch nicht gerade überdimensional packend.
Das Haus samt Darstellern hat mich einfach kalt gelassen, einzige Ausnahme ist Virginia Madsen,
die ihre Rolle immer ernst nimmt. Und dementsprechend gut abliefert.
_____________________________________________________

Story:

Um dem geschwächten Sohn Matt, der in absehbarer Zeit dem Krebs erliegen wird,
unnötige Belastungen zu ersparen, ziehen die Campbells nach Connecticut........
....wo Sara, die Mutter, ein günstiges Haus fand.
Aber es gibt einen Grund für den niedrigen Preis- früher wurde der Kasten als
Bestattungsinstitut genutzt. Und schon sehr bald entpuppt sich für Matt ein unfassbarer
Albtraum, denn er beginnt, unheimliche Dinge wahrzunehmen.
Liegt es eventuell an den starken Medikamenten, die er nehmen muss?
Lesen Sie weiter... ›
14 Kommentare 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen