Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,92
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das Höllentor. Bericht einer Überlebenden. Taschenbuch – 2. April 1991

5 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,92
11 gebraucht ab EUR 0,92 2 Sammlerstück ab EUR 15,99

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Lady Midnight: Die Dunklen Mächte 1
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Anja Lundholm erklärt nicht; sie kommentiert nicht. Sie entschuldigt nicht. Sie schreibt, was geschah. (Die ZEIT)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Anja Lundholm erzählt in diesem Buch von ihrer Zeit im Konzentrationslager Ravensbrück, Hinweise auf die Gründe für diese Verhaftung (politischer Widerstand gegen das NS-Regime) sind sehr kurz gehalten und womöglich in anderen Büchern aufzunehmen. Der Autorin gelingt es, den Tagesablauf der Häftlinge, das willkürliche Zuschlagen des Machtapparates, die gnadenlosen Krallen der Vernichtungsmaschinerie minutiös, geradezu Zeitlupenhaft zu porträtieren. Es ging der Autorin in diesem Buch nicht um die Darstellung historischer Zusammenhänge (wer die kennenlernen will sollte Geschichtsbücher lesen), sondern hauptsächlich um das minutiöse Festhalten der Geschehnisse in KZ Ravensbrück, einem Lager, das nur wenige überlebten. Gerade deswegen ist dieses Buch für mich so essentiell, es beschreibt Geschehnisse, die niemals hätten erlebt werden dürfen, ein elendes Grauen ohne den Eindruck leichten Grusels und Gänsehaut, nüchtern geschildert, doch nicht frei von Emotionen, es ist ein Dokument, das jede Phantasie, jede Mutmaßung, jede Beschönigung der Vorgänge in Konzentrationslagern Lügen straft. Zum Verständnis des Horrors, welcher von dem irrsinnigen NS- Regime verbreitet wurde, ist dieses Buch weit essentieller als viele Romane, deren Ziel eine Aufarbeitung des gesamten 2. Weltkrieses ist. Soll man bei solch einem Buch überhaupt die literarische Qualität besprechen? Ich bin fest überzeugt, ja!Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Headcleaner am 15. September 2004
Format: Taschenbuch
Anja Lundholm hat einen Bericht geschrieben. Sie berichtet über ihren Überlebenskampf im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück. Der Bericht behandelt den Zeitraum Juni 1944 bis April 1945. Frau Lundholm war eine Gefangene.
Ich habe eine ähnliche Erschütterung. wahrend ich das Buch las, nur bei dem Buch von Wieslaw Kielar Titel: "Anus Mundi" gefühlt. (Herr Kielar beschreibt seinen Überlebenskampf in Auschwitz)
Frau Lundholm gelingt es, die Monotonie des Bösen zu fassen.
Überheblichkeit, Gnadenlosigkeit, Egoismus und doktrinäres Denken.
Dunkle und dumpfe Gewalt erstickt Sensibilität und Fantasie. Die Gefangenen werden durch Hunger und sinnlose Arbeit entkräftet und vernichtet. Wie entwickelt sich der Mensch in diesem grausamen Mikrokosmos?
Der Bericht ist ein Bericht einer Überlebenden. Frau Lundholm hat diesen von ihr präzise beschriebenen Terror überlebt. Welche Spuren diese Erfahrung in ihrem Geist und in ihrer Seele hinterlassen haben, kann der Leser nur vermuten. Die Warnung heißt wohl, alles Böse beginnt auch wie nebenbei und kann doch diese gewaltige Größe erreichen. Wehren wir uns. Wehren wir uns zu jeder Zeit. Die Welt kennt auch heute viele Beispiele.
Wehren wir den Anfängen!
Das Buch sensibilisiert den Leser, das Böse bereits im Alltag zu erkennen.
(Helga Erdtmann ist/war Anja Lundholm + 04.08.2007)
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
"Das Höllentor" von Anja Lundholm ist das absolut beste Buch was ich je gelesen habe. Man muß einfach immer wieder daran denken und kann es nicht wie viele andere Bücher einfach vergessen. Ich habe es jetzt schon drei mal gelesen und komme nicht davon los. Sie hat alles mitreißend beschrieben und man ist oft fassungslos und den Tränen nahe. Man sollte auch die Bücher vor und nach dem KZ-Aufenthalt gelesen haben. Das 1. Buch handelt von ihrer Gefangenschaft im Frauengefängnis der SS (leider weiß ich den Titel nicht mehr), 2. Das Höllentor und 3. der Lebensweg nach der Befreiung aus dem KZ. Aufnahme bei einer Prostituierten, allmähliches heranführen an das normale Leben (leider ist auch dieser Titel entfallen). Gelesen habe ich auf alle Fälle "Die äußerste Grenze", "Geordnete Verhältnisse". Ob diese genannten jetzt auch das 1. und 3. Buch sind vermag ich nicht mehr zu sagen. Auf alle Fälle ist jedes einzelne von Anja Lundholm zu empfehlen.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Die autorin schildert ihren eigenen leidensweg im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Es gelingt ihr trotz aller unmenschlichkeiten einen handlungsstrang zu knüpfen, der den leser "bei der stange hält", und, was nicht zu verwundern wäre, verhindert, daß das buch halb gelesen weggelegt wird. Wer die ganze lebenssgeschichte der protaginistin verfolgt, ihre kindheit/jugend in Berlin die denunzierung durch einen nahen angehörigen, ihr überleben, ihr leben danach, kann nur mit entsetzem erstaunen feststellen was ein mensch, eine frau, alles durchzuhalten vermag...
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden