Das Grab ist erst der Anfang und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Das Grab ist erst der Anfang Taschenbuch – 11. Juli 2011


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,00 EUR 0,25
68 neu ab EUR 8,00 37 gebraucht ab EUR 0,25

Wird oft zusammen gekauft

Das Grab ist erst der Anfang + Blut vergisst nicht: Roman + Der Tod kommt wie gerufen: Roman
Preis für alle drei: EUR 26,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

"Fall-Studien", "Fund-Sachen" und "Tempe goes to Hollywood": Jetzt reinlesen [4.32mb PDF]|Porträt der Autorin Jetzt reinlesen [PDF]
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne (11. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453435508
  • ISBN-13: 978-3453435506
  • Originaltitel: 206 Bones
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,2 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (68 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 62.496 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Kathy Reichs wurde 1950 in Chicago geboren und wuchs dort auch auf. Nachdem sie Archäologie und Soziologie studiert hatte, übernahm sie eine Professur für Soziologie und Anthropologie und für Forensische Anthropologie und arbeitete in der Gerichtsmedizin. Heute unterrichtet sie unter anderem FBI-Agenten im Aufspüren und Identifizieren von Leichen; sie unterstützte als Sachverständige das UN-Tribunal in Ruanda und beteiligte sich an der Identifizierung der Opfer des Terroranschlags auf das World Trade Center. 1987 erschien ihr erster Roman "Tote lügen nicht". Es folgten zahlreiche weitere Romane, von denen alle Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten erreichten und in Fernsehserien wie "Bones - Die Knochenjägerin" aufgegriffen wurden.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Unglaublich, wie geschickt Kathy Reichs den forensischen Jargon und ihre knackigen, witzigen Dialoge, Wissenschaft und Spannung verbindet. Bewunderns- und beneidenswert!" (Sandra Brown)

"Sie ist Amerikas Top-Thrillerautorin!" (Brigitte)

"Solche Romane wünscht sich der Krimifreak!" (Die Welt) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kathy Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal. U.a. ist sie als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute tätig. Ihre Bücher werden in 30 Sprachen übersetzt.

Klaus Berr, geb. 1957 in Schongau, Studium der Germanistik und Anglistik in München, einjähriger Aufenthalt in Wales als "Assistant Teacher", ist der Übersetzer von u.a. Lawrence Ferlinghetti, Tony Parsons, William Owen Roberts, Will Self.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patricia Twellmann VINE-PRODUKTTESTER am 30. Mai 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Gefangen in der Dunkelheit, an Händen und Füßen gefesselt, eiskalt, nass - es ist kein Alptraum, aus dem Tempe Brennan wieder erwachen kann. Entsetzt muss sie feststellen, dass jemand gezielt sie ausgesucht hat und ein finsteres Verlies gesperrt hat. Aufgeben ist aber nicht ihre Art und zwischen Flashbacks beginnt ein verzweifelter Kampf um ihr Leben. Wer hasst sie dermaßen, dass er sie auf diese perfide Art beseitigen möchte, lebendig begraben? Dabei will sie doch nur herausfinden, wer ihrem Ruf nachhaltig schaden möchte. Durch gezielte Manipulation ihrer untersuchten Knochen, anonyme Anrufe und Drohbriefen wird sie eingeschüchtert und ihr Ruf ernsthaft beschädigt. Aber warum nur - so fragt sie sich verzweifelt, während ihre Knochen vor Kälte klappern.

Die endlose Story um Tempe Brennan und den kanadischen Detective Andrew Ryan geht in eine weitere Runde. Herbeigeführt durch einen anonymen Anruf muss Tempe Rechtschaffenheit über einen ihrer Fälle abgeben, was sie auch mit Bravour meistert. Wieder in Quebec gibt es Unruhen in ihrem forensischen Team, eine beliebte Kollegin wechselt woanders hin, die neue Kollegin ist allgemein unbeliebt. Und doch ist es immer wieder sie, Marie-Andrea Briel, die fehlende Knochen entdeckt, eine schlampige Obduktion aufdeckt und es immer wieder schafft, sich gekonnt in den Mittelpunkt zu spielen. Ihre Arbeit kann nicht überzeugen, sie zeigt wiederholt, dass sie von speziellem Fachwissen keine Ahnung hat, aber wieso hat sie immer wieder die zündende Idee? Reichen denn wirklich nur Kurse, um eine gute forensische Anthropologin zu werden?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sven Jacobs VINE-PRODUKTTESTER am 5. März 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Kathy Reichs... Ihre ersten Bücher haben mir allesamt sehr gut gefallen, dann ging es abwärts, gut fand ich die Bücher aber immer noch. Ihr letzter Roman war jedoch sehr schwach. Ich habe gehofft, dass dieser Negativ-Trend nicht anhält. Da war ich schon froh, dass die Thematik von "Das Grab ist erst der Anfang" sehr ansprechend war. Und letztendlich habe ich einen guten Roman bekommen, nicht so gut wie ihren ersten Romane, aber viel besser als ihre letzten Veröffentlichungen.

Der Aufbau der Geschichte ist sehr interessant. Tempe Brennan ist gefangen in einem Grab, der Leser weiß, in was für einer Situation sie steckt. Aber wie ist es dazu gekommen? Rückblicke zeigen, was passiert ist. Schwierige Fälle und dazu noch eine mögliche Sabotage ihrer Arbeit machen ihr das Leben schwer, dazu gibt es wieder mal das ein oder andere private Problem, was aber, nicht wie in den vorherigen Romanen, zu stark in den Vordergrund gerückt wurde.

Die Thematik ist sehr interessant, das Buch ist, wie immer, solide geschrieben. Schade, dass es oft Passagen gibt, die fast im Telegramm-Stil geschrieben sind, das müsste nicht unbedingt sein, aber naja.

Was ich noch bemängeln möchte: Es gibt keinen großen Knall gegen Ende. Das hätte man bei der Thematik vermuten können, aber nachdem der Leser weiß, wer hinter allem steckt, geht alles viel zu schnell und es passiert nicht wirklich viel. Schade, da hätte man noch mehr draus machen können.

Dennoch ein guter Roman, der zeigt, dass Kathy Reichs es nicht verlernt hat, sich gute Geschichten auszudenken und gut niederzuschreiben, auch wenn sie zu noch mehr in der Lage wäre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Alker am 29. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Krimi, der nach einer kurzen, anfänglichen Spannung stark abflaut.
Das Buch entpuppt sich sehr schnell als ein langweiliger, spannungsloser Krimi; es fehlen intelligente Dialoge und ein mitreißender Handlungsstrang!
Die Handlungen und Gespräche werden von billigen, oberflächlichen Sprüchen geziert und wirken äußerst preziös.
Teilweise verliert sich die Geschichte in seitenlangen, nebensächlichen Beschreibungen. Die langatmig beschriebenen forensischen Fakten sind zwar prinzipiell interessant, erzeugen aber keine Spannung und resultieren in einen eher trockenen Lesestoff.
Trotz aller Bemühungen, gelang es mir nicht, dass Buch bis zum Ende zu lesen.......
Fazit:ein NICHT empfehlenswerter Roman, wenn man sich eine nervenzerreißende Spannung und einen atemberaubenden Krimi erwartet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nordlicht am 26. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Vorweg: Ich bin ein großer Fan von Kathy Reichs und anders als P. Cornwell hat sie mich auch nie enttäuscht - bis zu diesem Band...

Eine Stärke von Kathy Reichs sind Fälle, die unter die Haut gehen und oft einen Bezug zur Realität haben (Anprangerung der Zustände in Guatemala, die Hell's Angels/Bandidos...).

In diesem Roman will sie offensichtlich den Blick auf "falsche" Experten lenken, die die Arbeit von richtigen forensischen Antrophologen in ein schlechtes Licht rücken.
Daß jener Titel nicht geschenkt ist, weiß man ja als Brennan-Experte...aber dieses ständige Einstreuen von Hinweisen auf die Schindluderei mit der Materie nervt einfach! Das ganze kommt plump daher und versaut nach einer viel zu plötzlichen Auflösung (sowieso vorhersehbar) auch noch das Ende; auf den letzten Seiten wird nur über berufspolitische Aspekte gesprochen.

Natürlich ist ihr Anliegen verständlich und wichtig, aber etwas subtilere Andeutungen und ein wenig mehr Kreativität bei der Rahmenhandlung hätten dem Roman gut getan. Alte Damen als Opfer genügen nicht um Mitleid zu wecken, wenn die Figuren ungewöhnlich blass herüber kommen.

Wirklich schade! Die üblichen schnottigen Dialoge sind größtenteils lasch, das Buch wirkt um ein Thema herum schlecht konstruiert. Ich hoffe auf Besserung im nächsten Teil, nicht daß Mrs. Reichs vom Cornwell-Fluch getroffen wurde...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden