EUR 6,99 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Filmnoir
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von storisende
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Das Geisterschloß [VHS]


Preis: EUR 6,99
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Filmnoir. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
5 neu ab EUR 6,99 28 gebraucht ab EUR 0,01 2 Sammlerstück(e) ab EUR 0,90

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Darsteller: Liam Neeson, Catherine Zeta-Jones, Lili Taylor, Owen Wilson, Bruce Dern
  • Regisseur(e): Jan de Bont
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound, Widescreen, HiFi Sound
  • Sprache: Englisch
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Universal/Polygram
  • Erscheinungstermin: 1. April 2002
  • Spieldauer: 108 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (71 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004XQV5
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 9.654 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Seit mehr als einen Jahrzehnt steht das finstere, furchteinflößende Hill House einsam und verlassen da...zumindest scheint es so. Fasziniert von der sagenumwobenen Geschichte des Hauses lädt Dr. Marrow seine drei Testpersonen Theo, Nell und Luke zu einem scheinbar harmlosen Experiment auf das Anwesen ein. Seit ihrer Ankunft fühlt Nell sich jedoch auf sonderbare Weise von dem Haus angezogen...und diese Anziehung scheint erschreckenderweise auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Bei Einbruch der Nacht gerät das Experiment außer Kontrolle, als die vier Eindringlinge die furchtbaren Geheimnisse entdecken, die sich hinter den Mauern von Hill House verbergen.

Amazon.de

In den USA floppte die Neuverfilmung von Robert Wises Horrorfilmklassikers Bis das Blut gefriert vor allem aufgrund seines zeitgleichen Startes mit The Blair Witch Project, der die gesamte Konkurrenz aus dem Rennen geschlagen hat. Hat Das Geisterschloss diesen Flop verdient? Wahrscheinlich, denn mag Regisseur Jan de Bont die Ur-Geschichte, so wie Wise sie einst erzählt hat, beibehalten, so erschlägt er deren Spannung doch mit einem Überangebot an Spezialeffekten. In diesem Fall kann man wirklich einmal sagen: Weniger wäre mehr gewesen.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen vier Personen, die in einem alten Herrenhaus ein Wochenende verbringen, angeblich um an einem psychologischem Test teilzunehmen, der sich als ein parapsychologischer Albtraum entpuppt. Der wahre Hauptdarsteller des Filmes ist das herrliche, aber auch furchteinflößende Herrenhaus, für dessen Gestaltung der italienische Ausstatter Eugenio Zanetti (Restoration - Zeit der Sinnlichkeit) verantwortlich zeichnet. Leider interessiert sich Regisseur Jan de Bont zu sehr für die Kulissen und zu wenig für seine vier Darsteller, die immerhin die Namen Liam Neeson (Schindlers Liste), Catherine Zeta-Jones (Verlockende Falle), Lili Taylor (I Shot Andy Warhol, Kopfgeld) und Owen Wilson (Armageddon) tragen. So sieht der Film visuell phantastisch aus, bleibt aber weitestgehend seelenlos.

Lili Taylor stellt die hypersensible Nell dar, eine junge Frau, die ohne dies zu ahnen, zum Spielball zwischen guten und bösen Geistern wird. Sie ist auch die einzige Darstellerin, die ihrer Rolle Vielschichtigkeit verleihen kann. Catherine Zeta-Jones und Liam Neeson werden in dieser Multi-Millionen-Dollarproduktion zu Stichwortgebern reduziert, die nichts anderes zu tun haben, als Lili Taylor auf den Showdown vorzubereiten, der als ein Mix aus New-Age-Verklärungen und aufwendigen, aber vollkommen übertriebenen Spezialeffekten daher kommt.

Aufgrund der atemberaubenden Kulissen ist Das Geisterschloss schon ein Film, den man sich anschauen kann. Es ist aber wahrlich kein Muss. --Mark Englehart

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Adrian J. Schäfer am 13. November 2002
Format: DVD
Neeson, Zeta-Jones, Wilson.....in einem deBont-Film? Ein Remake von "Bis das Blut gefriert"? Sensationelle Optik? Da kann doch nichts mehr schief gehen, oder???
Leider muss spätestens hier mit dem "ABER"-Fähnchen gewinkt werden. Wirkt "das Geisterschloss" in den ersten 30min noch tatsächlich wie ein "richtiger" Gruselfilm im klassischen Ambiente, wird spätestens bei Überfrachtung von SpecialEffects klar, dass wir es hier zwar mit prächtigem Popcorn-Kino, aber nicht mit stilvollem Horror zu tun haben. Mit Ausnahme von Lili Taylor, deren Leistung mir wahrlich gefallen hat, wirken alle anderen Darsteller mit ihrer Aufgabe vollkommen überfordert; keinem (Liam Neeson included) gelingt es, die jeweilige Rolle mit Leben zu füllen.......traurig bei soviel Möglichkeiten. Mit 107min ist der Film bei diesem Thema auch noch zu kurz, wirkt am Ende stark "gerafft" und ist -im Gegensatz zum behutsam einführendem Anfang- vollkommen unausgeglichen.
Fazit: 3,5 Sterne; einen halben ziehe ich noch nachträglich ab, da ich 2 Trailer sowie das MakingOf ein bisschen zu wenig finde.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Exciter30 am 19. Juli 2006
Format: DVD
Den anderen Kritiken die dem Film zuviel Special Effects vorwerfen kann ich hier nur bedingt zustimmen, den sicher sind genügende davon im Film zu finden, aber meiner Meinung nach wurden sie sehr gut eingesetzt. Dazu kommt das der Film an vielen Stellen auf herrlich altmodisches Gruselvergnügen setzt und dem Zuschauer eine wohlige Gänsehaut nur durch das klappern von Türen bereitet. Sicher wäre hier an manchen Stellen wie man so schön sagt weniger wohl etwas mehr gewesen aber ich fand den Film sehr unterhaltsam und oft auch recht gruselig.

Speed Regisseuer Jan De Bont ist ja auch bekannt dafür das er mit Special Effects nicht unbedingt geizig umgeht was er mit "Twister" und "Tomb Raider II" ja auch bewiesen hat. Trotzdem hat er eine Nase für gutes und solides Popcornkino das seinen Zweck erfüllt und den Zuschauer bestens unterhält und das seine Filme nicht gerade zum anspruchsvolleren Kino gehören, sollte dabei halt auch jedem klar sein. Die Kulissen und Effekte des Films entschädigen auch für die kaum vorhandene Handlung. Was aber eine FSK12 Freigabe soll ist mir ein Rätsel, den dafür habe ich kein Verständnis. Sicher gibt es 12jährige für die der Film recht harmlos sein wird, bei dem ganzen Schrott was Sie im Internet konsumieren, aber wenn ich mir andere Teens in diesem Alter ansehe dann ist diese Altersfreigabe ein absoluter Witz.

Unter dem Vorwand ein Experiment über Schlaflosigkeit durchzuführen lockt Dr.Marrow (Liam Neeson) drei Versuchskanninchen in das seit langem leerstehende Hill House" ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. November 2005
Format: DVD
Wenn ja sind sie hier genau richtig. Die DVD ist effekttechnisch eine der besten DVD's auf dem Markt und im Bereich Ton eine Referenz. Tiefbassgegrummel ist im kompletten Film vorhanden sobald Szenen im Schloss gezeigt werden. Bei Nachtszenen wird dieser Effekt noch verstärkt. Durch diesen Effekt wirkt der das Haus sehr bedrohlich und ein Gruseln stellt sich ein. Die zum Teil computeranimierten Szenen indenen das Haus quasi zum Leben erwacht sind extrem gut gelungen und wurden vom Regisseur eindrucksvoll in Szene gesetzt. Der Fan von Zusatzmaterial wird hingegen eher enttäuscht sein (da keines vorhanden).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. September 2000
Format: Videokassette
Das 60-er Original mit Julie Harris und Claire Bloom gehört zu Recht zu den Klassikern des Genres.Das Remake beginnt sehr schaurig,in der zweiten Filmhälfte zerstören die auf der Kassettenhülle so angepriesenen Spezialeffekte die Spannung jedoch eher, als daß sie Gänsehaut erzeugen.Das Original verzichtete auf solche technischen Tricks, die damals wohl auch gar nicht möglich waren. Aber dieses Weniger an sichtbarem Grauen läßt uns doch gerade an den Fingernägeln kauen,denn die Erwartung der Bedrohung macht uns zittern,nicht die tatsächliche Materialisation unserer ureigensten Ängste.Das Ende des Filmes ähnelte dann auch mehr einem SciFiFilm als einem Horrorstreifen. Trotzdem sind diese knappen 2 Stunden sehenswert und besser als der Ruf, der ihnen von den meisten Filmkritikern vorauseilt. Für Fans von Liam Neeson gibt's vorteilhaftere Filme, für jene von Catherine Zeta-Jones bietet der Film einige im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubende Auftritte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernhard Abbass am 4. März 2004
Format: DVD
Dieser Film ist ein echter Gruselfilm. Die ganz langsam aufgebaute, stetig zunehmende Anspannung hält einen bis zum Schluss in Atem. Die Schockszenen halten sich in Grenzen, daher auch die Freigabe ab 12. Richtiger Horror kommt nicht vor.
"Sternenabzug" gibt es aber von mir als Hörbehindertem mit Diskriminationsproblemen, weil diese DVD Untertitel in alle möglichen Sprachen hat, jedoch nicht in Deutsch. Da der Atmosphäre wegen die Dialoge sehr stark von Musik übertönt werden, sind sie für Leute wie mich über weite Strecken unverständlich. Ich habe mir die englischen Untertitel eingeblendet, aber es war dann sehr anstrengend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen