summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
Gebraucht kaufen
EUR 3,01
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Happy-Book Kiel
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Floriansprinzip: Krimi (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) Taschenbuch – 24. Juni 2003

7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Taschenbuch, 24. Juni 2003
EUR 0,86
12 gebraucht ab EUR 0,86

Hinweise und Aktionen

  • Buch Sommerangebote: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 334 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2006 (24. Juni 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404149866
  • ISBN-13: 978-3404149865
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 305.995 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt mittelalterliche Literatur in Düsseldorf, wo sie anschließend ein Jahr als Dozentin für altenglische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin. Ihr erster Roman "Jagdfieber" wurde 1996 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. 1997 gelang mit ihrem ersten historischen Roman "Das Lächeln der Fortuna" der Durchbruch. Seither folgten 8 weitere historische Romane und ein Sachbuch, die alle SPIEGEL-Bestseller wurden. Für ihren Roman "Die Hüter der Rose" erhielt sie 2006 den Sir-Walter-Scott-Preis. Rebecca Gablé lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca.

Steckbrief von Rebecca Gablé:

Kindheitstraum: Mit Robin Hood durch Sherwood Forest streifen
Lieblingsbuch in der Kindheit: Imri Pembaur "Das Zauberlicht"
Lieblingsbuch heute: J.R.R. Tolkien "Der Herr der Ringe"
Lieblingslied: "Somthing stupid" von Frank und Nancy Sinatra
So entspanne ich: Mit lauter Musik oder einem guten Buch
Worauf ich stolz bin: Wenn ich gelegentlich feststelle, dass ich klüger geworden bin.
Größte Herausforderung: Immer der nächste Roman, den ich schreiben will
Erster Job: Kellnern
Laster: Die gelegentliche Zigarette
Lieblingsfilm: "Der Club der toten Dichter" von Peter Weir
Wen ich bewundere: Rosa Louise Parks
Inspiration: Die Wechselfälle der Geschichte und die menschliche Natur.


Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 13. Juni 2002
Format: Taschenbuch
Die Idee des Buches ist gar nicht schlecht: Einige skrupellose Geschäftsleute entsorgen die Müllberge der Industrienationen in der dritten Welt. Ob Giftmüll oder Hausmüll, gegen Geld wird alles in die Entwicklungsländer verschoben, wo man ihn einfach in die Natur kippt und die Einheimisch dann unter den Auswirkungen dieser illegalen Müllkippen schwer zu leiden haben. Ein erschreckendes Szenario wird hier geschildert, dass bestimmt nich weit her geholt ist. Leider wird dies alles recht naiv und knapp erzählt. Man hätte viel mehr aus der Geschichte machen können. Es gib keine wirklich guten Einfälle der Gegner des Müllschieberringes und es ist erstaunlich, dass sie auf ihre plumpe Art und Weise überhaupt Erfolge haben. Wenn die Verbrecherjagd so einfach wäre, dann läge die Aufklärungsquote der Polizei sicher bei 100 %. Nach den großartigen historischen Romanen von Rebecca Gable war dieses Buch eine Enttäuschung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian von Montfort HALL OF FAME REZENSENT am 18. April 2003
Format: Taschenbuch
Mark Malecki, der zupackende ehemalige Bankrevisor, wird wider Willen in einen neuen Fall gezogen und muss sich mit der Ausgeburt der Müllmafia beschäftigen. Ecklig, schrecklich und Greenpeace kämpft Gottseidank mit. Wie die ganze Reihe erinnert auch dieser Band ein bisschen an eine Folge von "Ein Fall für 2" mit Matula, nur arbeitet hier im Hintergrund Dr.Ferwerda mit seinen guten Kontakten. Leichte Kost für zwischendurch, muss man aber nicht gelesen haben. Wegen der Umweltproblematik, Malecki's treffend dargestellten pubertierenden Sohn Daniel und der bekannten Schauplätze in Düsseldorf und Umgebung m.E. gut für Teenager und Düsseldorfer (positiv gemeint :-)) geeignet.
Herr Malecki hat definitiv nicht den Anspruch, mit Gablés großen historischen Romanen mitzuhalten. Die Geschichte ist abgeschlossen, wegen der vielen Rückblicke zur Vorgeschichte sollte man die Reihe aber mit Band 1 "Jagdfieber" starten. Viel Spaß !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 14. Juli 1999
Format: Taschenbuch
Die Idee, eine eigene kleine Reihe zu schreiben (und sei der Held auch ein ziemlich gescheiterter ehemaliger Versicherungsdetektiv) ist natürlich groß, wenn die ersten Bücher guten Absatz fanden. Aber im "Florians-Prinzip" wirkt die Geschichte so mühsam konstruiert, daß das Lesen schwer fällt, und die Figuren sind so holzschnittartig beschrieben, daß die rechte Spannung nicht aufkommt. Und alles ist wie mit der heißen Nadel geschrieben, nämlich ziemlich platt. Rat einer geneigten Leserin: nehmen Sie sich mehr Zeit, Frau Gablé. Dann kommt so ein Buch wie "Das Lächeln der Fortuna" heraus, das auch beim vierten oder fünften Lesen noch Freude macht. Fast-Food-Autoren gibt es wie Sand am Meer. Sie gehören nicht dazu, wenn Sie das nicht wollen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian von Montfort HALL OF FAME REZENSENT am 7. April 2003
Format: Taschenbuch
Mark Malecki, der zupackende ehemalige Bankrevisor, wird wider Willen in einen neuen Fall gezogen und muss sich mit der Ausgeburt der Müllmafia beschäftigen. Ecklig, schrecklich und Greenpeace kämpft Gottseidank mit. Wie die ganze Reihe erinnert auch dieser Band ein bisschen an eine Folge von "Ein Fall für 2" mit Matula, nur arbeitet hier im Hintergrund Dr.Ferwerda mit seinen guten Kontakten. Leichte Kost für zwischendurch, muss man aber nicht gelesen haben. Wegen der Umweltproblematik, Malecki's treffend dargestellten pubertierenden Sohn Daniel und der bekannten Schauplätze in Düsseldorf und Umgebung m.E. gut für Teenager und Düsseldorfer (positiv gemeint :-)) geeignet.
Herr Malecki hat definitiv nicht den Anspruch, mit Gablés großen historischen Romanen mitzuhalten. Die Geschichte ist abgeschlossen, wegen der vielen Rückblicke zur Vorgeschichte sollte man die Reihe aber mit Band 1 "Jagdfieber" starten. Viel Spaß !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden