• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Flüstern der Nacht: R... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Das Flüstern der Nacht: Roman (Demon Zyklus, Band 2) Taschenbuch – 9. August 2010

4.1 von 5 Sternen 152 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 16,00
EUR 16,00 EUR 8,84
66 neu ab EUR 16,00 13 gebraucht ab EUR 8,84 1 Sammlerstück ab EUR 16,00

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Wird oft zusammen gekauft

  • Das Flüstern der Nacht: Roman (Demon Zyklus, Band 2)
  • +
  • Die Flammen der Dämmerung: Roman (Demon Zyklus, Band 3)
  • +
  • Das Lied der Dunkelheit: Roman (Demon Zyklus, Band 1)
Gesamtpreis: EUR 46,99
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation

Leseprobe Kap. 1-2 Jetzt reinlesen [120kb PDF]

Mehr über den Autor

Nach dem Studium der Kunstgeschichte und der Englischen Literatur zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur zu arbeiten, das muss hart gewesen sein für Peter V. Brett. Was liegt da näher, als sich eine andere Welt zu träumen, sich Geschichten auszudenken - und aufzuschreiben? Und genau das hat Brett, geboren am 8. Februar 1973 in New Rochelle bei New York, auch sehr erfolgreich getan. Sein Fantasyerstling "Das Lied der Dunkelheit" erschien 2008, und seitdem widmet sich Peter V. Brett, der mit seiner Familie in New York lebt, ganz dem Erschaffen seiner magischen Welten voller Dämonen und Abenteuer.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ich bewundere Peter V. Brett! Seine Geschichte lässt mich nicht mehr los." (Terry Brooks)

"Peter V. Brett schreibt phänomenal! Ein großartiger Abenteuerroman, ein Lied über wahres Heldentum." (Charlaine Harris)

Rezension

Nach dem großen Erfolg des ersten Teils von Peter V. Bretts düsteren Saga Das Lied der Dunkelheit und dem Geschichten Sammelband Der große Basar: Roman ist mit Das Lied der Dunkelheit nun der zweite Teil der Geschichte um Arlen und seinem Kampf gegen die Dämonen fort.

Das Flüstern der Nacht knüpft nahtlos an die Geschichte aus Lied der Dunkelheit an und wird zu einem Großteil aus der Sicht des krasianischen Führers Ahmann Jardir erzählt, der von den Wüstenvölkern dank des Runenspeers als Erlöser gefeiert wird. Dorf um Dorf, Stadt um Stadt erobert er mit seinen Kriegern das Nordland, um sie zum Kampf gegen die Dämonen zu zwingen. Doch auch der von Jardir um den Runenspeer betrogene Held der Nordländer und inzwischen am ganzen Körper mit Schutzzeichentattoos bedeckte Arlen ist nicht bereit, sich kampflos zu ergeben. Und auch die Dämonen senden ihren Champion, den Prinzen der Hölle, um der Gefahr durch die beiden Führer zu beseitigen.

Mit Das Flüstern der Nacht geht Brett weiter und tiefer in seine Figuren und haucht ihnen mehr Leben ein, als sie im ersten Teil bekommen haben. Ein würdiger Nachfolger seines Saga-Auftaktes Das Lied der Dunkelheit - nach den mehr als 1000 Seiten ist der Übergang zum 3. Band mehr ein schneller Gallopp als ein langsames Reiten! --Wolfgang Treß

Alle Produktbeschreibungen


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Druss TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 7. August 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Endlich hat die Wartezeit ein Ende: Mit "Das Flüstern der Dunkelheit" ("The Desert Spear") erscheint die lang erwartete Fortsetzung von Peter V. Bretts Fantasyknaller "Das Lied der Dunkelheit". Im Vergleich zurm ersten Band der "Demon Trilogy" hat der Autor nochmal kräftig draufgesattelt: der zweite Band hat nochmal rund 200 Seiten mehr und mit insgesamt 1007 Seiten schon echten Telefonbuchcharakter.

Das Buch schließt nahtlos an seinen Vorgänger an (den man in jedem Fall zuerst lesen sollte!). Wie der Titel der Originalausgabe schon vermuten lässt (Wüstenspeer ist der Name der Einheimischen für Fort Krasia), beschäftigt sich Bretts neuer Roman vor allem mit der Entwicklung in Krasia und hier besonders aus der Sicht des Kriegers und krasianischen Führers Ahmann Jardir. Seine Kindheit und Entwicklung beherrschen zunächst das Geschehen.
Jardir ist Arlens ("The Painted Man") ehemaliger Kampfgefährte, der seinen Freund um den Runenspeer betrog und ihn zum Sterben in der Wüste aussetzte. Hier werden nun die Hintergründe für Jardirs Verhalten erhellt. Dabei kommt er eindeutig besser weg, und ist nicht mehr der vergleichsweise eindimensionale Bösewicht aus Band 1. Brett schafft es auch hier einen herrlich vielschichtigen Charakter zu erschaffen.

Ergänzend zu diesem Hauptthema werden auch die anderen Figuren wie die Heilerin Leesha, der Jongleur Rojer, der krasianische Händler Abban und natürlich Arlen (wenn auch für meinen Geschmack viel zu wenig) weiterentwickelt und fortgeführt. Und auch die Dämonen haben mit den Prinzen der Hölle Neues zu bieten.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 71 von 79 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Zuerst war ich sehr skeptisch als ich las, das dieses Buch JadirŽs Seite erzählen sollte. Denn Jadir mochte ich nicht - einfach aus dem Grund, weil er im ersten Band "Das Lied der Dunkelheit" nicht gerade nett zu Arlen war.
Aber Peter V. Brett verstand es, meine Zweifel schon in kürzester Zeit zu zerstreuen und zog mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann.
JadirŽs Geschichte ähnelt nicht ungleich der abendländischen Kultur und wie ich mich vielen Rezensenten anschließen muss, ist dieser Band ein geschickt sozialkritisches Buch geworden.
Beide Gruppen (Leesha, Arlen, Rojer) und das Kastensystem der Menschen aus dem Süden mit Jadir als Anführer haben ein gemeinsames Bestreben: die Horclinge zu bekämpfen. Jedoch ecken diese Menschen, so unterschiedlich sie in Kultur und Meinung sein können, natürlich aneinander an.
Wem das erste Buch schon gefallen hat, sollte das 2. ebenfalls lesen.
Kommentar 5 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
... und diese Leesha nervt auch gewaltig.

Achtung! Könnte einige kleine Minispoiler enthalten!

Von Anfang an:

Der zweite Teil kann sich noch durchaus mit dem ersten Band messen, wenn da nicht leider leider einige ärgerliche Wandlungen wären.

Zunächst fand ich den Anfang des Buches sehr spannend und interessant. Hier erfährt man sehr viel über die krasianische Kultur, Vorbild hierfür ist offensichtlich die arabische und der Nahe Osten. Scheinbar zielt Brett wohl auf genau auf diesen kulturellen Unterschied zwischen Morgen- und Abendland. Für die meisten ist es ja offensichtlich, dass sich die Rückkehr der Dämonen nach einer Epoche der Wissenschaft auf unsere eigene Welt bezieht. Aber nach und nach bekommt man ein immer vertrauteres Gefühl für diese Kultur und steht teilweise sogar aufgeschlossen den ein oder anderen harten Entscheidungen Jardirs gegenüber (aber sicher nicht allen!!!). Jardirs Werdegang an sich ist meiner Ansicht nach sehr gelungen und man ist sich nicht mehr ganz so sicher wie zu Anfang, wem nun der Titel des Erlösers (berechtigt) zukommen mag.

Sehr unterhaltsam und mitunter spannend ist auch der Rest des Romans. Aber es verwundert schon sehr, wenn plötzlich völlig verängstigte Menschen mit zuvor als körperlich übermächtig beschriebenen Dämonen fast spielend fertig werden. Insbesondere, wenn z.B. ein junges Mädchen zuvor kein Messer in die Hand genommen hat, von Kampfkunst nicht mal anfänglich eine Ahnung hat und trotzdem in kürzester Zeit mehreren reißenden Baumdämonen und Anhang den Gar ausmacht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 47 von 54 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Achtung teilweise Spoiler:

Ich verstehe nicht, warum der Autor so viele Vergewaltigungen in die Handlung eingebaut hat und welcher Mensch findet so was ganz normal und „noch ein notwendiges Übel“? Wie viel Vergewaltigungen der Figuren sind für die Handlung genug und wo bleibt das physische und psychische Trauma der Opfer? Ach ja, der Autor meint: „Jede Frau im gebärfähigen Alter darf geschwängert werden. Was soll das heißen? Mehrmals wollte ich das Buch einfach wegwerfen... Die Figur Leescha hat der Autor auch in eine seltsame, kaum nachvollziehbare Richtung gelenkt: 27 Jahre hat sie ihre Keuschheit bewahrt (Buch 1), dann wurde sie von 3!! Räubern grausam vergewaltigt, nach 3-4 Tagen hat sie dann schon sexuellen Kontakt mit Arlen, als ob es keine Vergewaltigungen gegeben hätte. Und im Buch 2 denkt sie, eventuell war es nicht so schlimm, dass sie von 3 Männern vergewaltigt wurde und das würde das Beste sein, was ihr passieren könnte (Mutter)? Sehr seltsame Einstellung des Autors… Und später will sie sich bei dem Kurier entschuldigen, der sie mehrmals vergewaltigen wollte? Was hat sich der Autor dabei gedacht?
Und die ständige Wiederholung von „Schweinefresser“? Wie bringt so eine Beleidigung die Handlung weiter? Und warum nicht Entenfleischfresser, Taubenfresser usw. Ist das eine Kopie der muslimischen Beleidigungen gegenüber Nicht-Gläubigen? Und was ist mit den Vergewaltigungen der Jungen von ihren Kammeraden bei der Kriegerausbildung? Sind alle diese Vergewaltigungen auf einmal wichtig für die Handlung? Als er 12 Jahre alt war, wurde Jardir von Hasik brutal vergewaltigt. Danach weint er und eine dama`ting sagt ihm:“ …wegen so etwas flennst du wie eine Frau?
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden