Das Erbe der Königin: Historischer Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Erbe der Königin... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Das Erbe der Königin: Historischer Roman Taschenbuch – 16. Januar 2010


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,50 EUR 2,38
58 neu ab EUR 8,50 11 gebraucht ab EUR 2,38

Wird oft zusammen gekauft

Das Erbe der Königin: Historischer Roman + Die ewige Prinzessin: Historischer Roman + Die Schwester der Königin: Roman
Preis für alle drei: EUR 28,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2012 (16. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404163893
  • ISBN-13: 978-3404163892
  • Originaltitel: The Boleyn Inheritance
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,5 x 18,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (64 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 68.816 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Philippa Gregory, 1954 in Kenia geboren, studierte Geschichte in Brighton und promovierte an der Universität Edinburgh über Englische Literatur des 18. Jahrhunderts. Neben zahlreichen historischen Romanen verfasste sie auch Kinderbücher, Kurzgeschichten, Reiseberichte sowie Drehbücher und arbeitete als Journalistin und Produzentin für Fernsehen und Radio. Sie lebt in Nordengland.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

73 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Katzenfan am 19. Januar 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Endlich ein Autor, der nicht nur über die bekannten Ehefrauen von Heinrich VIII schreibt, sondern über Anna von Kleve, die vierte Ehefrau von Heinrich. Sie kommt aus einer anderen Welt und muss sich doch sehr schnell an einen modernen und hinterhältigen Hof gewöhnen, muss lernen eine fremde Sprache zu sprechen und so beginnt ein gefährliches Spiel - um ihr Leben.
Ihre Ängste, Sorgen, ihre Unsicherheit im fremden Land und mit einer fremden Sprache werden gut geschildert, auch ihre Einfältigkeit in manchen Belangen, vor allem aber ihre immer größere werdende Angst um ihr Leben wird dem Leser bestens vermittelt.
Heinrich ist für Anna ein Gegner, dem sie kaum etwas entgegen zu setzen hat, dabei ist Anna liebenswert, ehrlich und sicher nicht unschön, heute würde man sagen, sie wurde verheizt für politische Interessen.
Das Buch ist in der ICH - Form geschrieben und erzählt wird alles von drei Frauen, Anna von Kleve, Katherine Howard und Jane Boleyn - die ehemalige Schwägerin von Anna der zweiten Königin an Heinrichs Seite.
Es werden dahingehend Rückblicke an die Zeit der Königin Anna gewährt und es wird beschrieben, wie deren Cousine Katherine in das Blickfeld von Heinrich einem alternden und kranken König gerät, wie das endet, ist bekannt.
Mehr will ich nicht verraten, mir hat dieses Buch besonders gut gefallen. Nicht nur der Schreibstil der Autorin ist perfekt, die Art wie diese Geschichte erzählt wird hat mir sehr gut gefallen.
Die Erzählung erfolgt durch drei sehr unterschiedliche Frauen und so ist auch die Erzählung jeweils sehr unterschiedlich.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pfeifferin am 24. Januar 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Erzählt wird die Geschichte der vierten und fünften Ehe Heinrichs VIII. von England und somit kann das Buch in gewisser Weise als die Fortsetzung von "Die Schwester der Königin" gelten.

Am englischen Hof haben sich in den letzten Jahren die rivalisierenden Parteien Intrigen und Machtkämpfe geliefert, bei denen die Unterliegenden meist auch Kopf verlieren. Der König ist längst nicht mehr der strahlende Ritter seiner Jugend, sondern ein misstrauischer, unberechenbarer Tyrann. Nach dem Tod seiner dritten Frau Jane Seymour wird nun die Ehe mit einer deutschen Prinzessin eingefädelt. Aber der alternde und kranke Heinrich kann seiner vierten Ehefrau Anna von Kleve nichts abgewinnen, sehr zum Schaden Cromwells, der diese Eheschließung vorangetrieben hat. Umso mehr begeistert sich der König für die blutjunge und etwas unbedarfte Hofdame Katherine Howard, die, von ihren intriganten Verwandten instruiert, ihren Weg zum Thron und ins Verderben geht.

Besonders interessant ist die Erzählweise: abwechselnd aus der Perspektive der Anna von Kleve, Katherine Howard und Jane Boleyn, der Schwägerin Anne Boleyns, die als Hofdame beiden Königinnen und ihren eigenen Interessen dient.

Ein faszinierendes Buch, für Freunde historischer Romane sehr zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tudorrose84 am 8. Februar 2010
Format: Taschenbuch
Das Interessante an diesem Roman ist, dass er seine Aufmerksamkeit den beiden Ehefrauen Heinrichs schenkt, denen historisch bisher weniger Bedeutsamkeit zugemessen wird, als z.B. seinen ersten beiden Gemahlinnen Katharina von Aragorn oder Anne Boleyn (die noch Hauptantagonistin im Vorgängerbuch "Schwester der Königin" war).
Das Hauptaugenmerk liegt auf Ehefrau Nr.4, Anna von Kleve, die aus Düsseldorf anreist, um Heinrich nach dem schnellen Tod von Ehefrau Nr.3, Jane Seymour, das Eheversprechen zu geben. Der König, mittlerweile hässlich und unansehnlich geworden, wird mit der vermeintlich bideren Deutschen aber nicht warm und so wendet er sich der kleinen Hofdame Katherine Howard zu, ein im Gegensatz zu Anna fröhliches, aber doch reichlich naives Mädchen, das bald zu Ehefrau Nr.5 werden soll.

Der Roman behandelt den Aufstieg und Fall dreier Frauen aus der Tudor-Zeit, die historisch oft kritisch beäugt oder vorurteilsbelastet sind: Während Anna oft als bider und unattraktiv gehandelt wird, wird Katherine Howards Schicksal oft mit "Pech wegen eigener Dummheit" abgetan. Die dritte Frau, die in diesem Buch eine Rolle spielt, ist Jane Boleyn bzw. Lady Rochford, Anne Boleyns Schwägerin, die mit ihren Lügen den Tod Annes und ihres eigenen Mannes befördert haben soll.
Philippa Gregory bedient sich gelungener stilistischen Mittel, um mit den Vorurteilen gegen diese 3 Frauen aufzuräumen:
Die Geschehnisse im Buch werden von Kapitel zu Kapitel abwechselnd aus der Ich-Perspektive der drei Protagonistinnen reflektiert, deren Charaktere allesamt sehr unterschiedlich ist.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JED am 23. Oktober 2010
Format: Taschenbuch
Kurzinhalt:

Das Buch setzt dort ein, wo andere längst aufgehört haben: Nach dem Tod der dritten Ehefrau Heinrich VIII., Jane Seymour.

Anna von Kleve, zweite Schwester eines deutschen Herzogs, lässt sich malen und hofft dabei, dass ihr Portrait dem König gefällt und er sie zu seiner nächsten Frau nimmt.

Doch das ist nicht die einzige Ich-Perspektive", die der Leser verfolgen kann. Gleichzeitig nimmt man teil an den Gedanken von Jane Boleyn, der Schwägerin Anne Boleyns sowie Katherine Howards, 13jährige Cousine von Anne Boleyn.

Drei Frauen, drei Sichtweisen, die abwechselnd die Vorgänge am Hofe Heinrich VIII. bis ins Jahr 1542 betrachten und dabei ein erschreckendes Gesamtbild von einem Herrscher formen, der immer mehr zum Tyrannen wird. Sein Hof lebt mehr und mehr Angst und letztlich bleibt niemandem ein anderer Ausweg als Flucht, Tod oder Verrat.

Oder wie Anna an einer Stelle sagt: "Es scheint, dass uns in allem, was den König angeht, nur der Part der schweigenden Zustimmung bleibt."

Meine Meinung:

Es ist als Verdienst Philippa Gregorys anzusehen, dass sie sich in diesem Buch mit den zwei (Ehe-)Frauen auseinandersetzt, über die bisher kaum etwas bekannt ist und nur wenig geschrieben wurde. Dieses Wenige hat die Autorin genutzt, um ein stimmiges und menschliches Portrait dieser Frauen und ihrer Beweggründe zu zeichnen, die sich nun an einem Hofe zu bewegen, an dem vorher schon drei Ehefrauen starben.

Tatsächlich setzt das Buch aber auch das Wissen um die Vorgänge vor 1539 voraus, sonst bleibt es schwer verständlich. Ein Zeitstrahl im Anhang wäre insofern zum besseren Verständnis nicht verkehrt gewesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden