Gebraucht kaufen
EUR 7,50
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Das Edison-Prinzip: Der genial einfache Weg zu erfolgreichen Ideen Broschiert – 11. August 2008


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95 EUR 4,49
4 neu ab EUR 12,95 10 gebraucht ab EUR 4,49

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Sie wollen sofort Zeit und Geld sparen? Wir empfehlen das Amazon Spar-Abo. Mehr erfahren

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 208 Seiten
  • Verlag: Campus Verlag; Auflage: 1 (11. August 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3593385171
  • ISBN-13: 978-3593385174
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 1,9 x 21,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 178.420 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

10.09.2008 / Freundin: Das Edison-Prinzip "Genial sein leicht gemacht!"

01.12.2008 / Brigitte Balance: Ich bin eine Glühbirne "Kreativ im Job? Kann jeder sein! Man muss nur ein bisschen trainieren. Zum Beispiel mit den Regeln des Erfinders Edison, die Jens-Uwe Meyer für den Büroalltag tauglich gemacht hat."

16.05.2009 / Hamburger Abendblatt: Buch der Woche "Ein Musterbeispiel für die gelungene Aufbereitung eines Sachbuchs."

01.06.2009 / Emotion: Das Edison-Prinzip "Das Buch ist dank vieler Grafiken und Übungen sehr anschaulich. Und die praxisnahen Tipps lassen sich leicht umsetzen. Für alle Leser, die öfter Geistesblitze haben möchten."

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jens-Uwe Meyer ist Buchautor und Inhaber der Firma Die Ideeologen – Gesellschaft für neue Ideen, Deutschlands erster Beratungsfirma für unternehmerische Kreativität. Als Trainer und Berater zeigt er Mitarbeitern und Führungskräften, wie sie Ideen entwickeln und diese zum Erfolg bringen können; zu seinen Kunden zählen SAP, Novartis, die Kinokette CineStar, Swisscom Mobile und die ARD. Er unterrichtet Corporate Creativity an der Handelshochschule Leipzig.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bücherkeule am 31. Oktober 2010
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Man muss schon ein gutgläubiger Leser sein, wenn man dem vollmundigen Versprechen eines Autors vorbehaltlos glauben möchte, der den 'genial einfachen Weg zu erfolgreichen Ideen' (Umschlag) gefunden zu haben meint. Ist man in die hinteren Teile des Buches vorgestossen, wird man endlich an Allerweltsweisheiten wie 'Ein Prozent Inspiration, 99 Prozent Transpiration' (S. 190) erinnert. Dass der Weg zu Ideen und vor allem deren erfolgreiche Umsetzung anstrengend ist, lässt immerhin der vorhergehende Text wenigstens erahnen. Doch ist man auf diesem Weg von der ersten Lust am Nachdenken bis hin zum Umsetzen einer Idee nicht alleine auf Genialität angewiesen. Einige Tipps und Techniken, wie man sich aus Denkhemmungen befreit und und den Ideenprozess gestalten kann, machen den Kern und den Wert dieses Buches aus. Trotz des Anspruchs des Autors hat er mitnichten den genial einfachen Weg dazu gefunden, aber er verpackt die wichtigsten Grundrezepte anschaulich und handlich für die Verwendung.

Die Ratschläge des Buchs werden im ersten Teil des Buchs auf das EDISON-Prinzip reduziert. Dessen Name leitet sich aus den (Anfangsbuchstanben der) sechs Grundregeln kreativen Denkens her: Erfolgschancen erkennen, Denkautobahnen verlassen, Inspiration suchen, Spannung erzeugen, Ordnen und optimieren, Nutzen maximieren. Diese sechs Regeln spannen den offensichtlichen Bogen vom Anfang im Erschnüffeln der Chancen über die Mittel und Wege, einen Anfangsverdacht zu entwickeln, bis hin zur Diskussion der Widerstände, die auf diesem Weg zu überwinden sind.

Im zweiten Teil wird dieselbe Thematik nochmals aufgerollt, diesmal anhand von sieben Regeln, die der Autor auf Thomas Edison zurückführt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
64 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 17. August 2008
Format: Broschiert
"Ich habe nie etwas Wertvolles zufällig getan. Keine meiner Erfindungen war ein Zufall." Selbst wenn Herr Edison das sagte und daran glaubte, gestimmt hat es sicherlich nicht. Die menschliche Eigenschaft, im Nachhinein Geschichten zu erfinden, um dem "Ich" zu schmeicheln, ist einem guten Beobachter ebenso bekannt wie den Neurowissenschaftlern. Auch Jens-Uwe Meyer beruft sich immer wieder auf die Wissenschaftler, wenn er einer These mehr Gewicht verleihen will. Nur lässt er seine Leser im Dunkeln, wer seine Informanten sind und wo wir uns allenfalls vergewissern könnten. Die zwölf im Literaturverzeichnis aufgeführten Autoren nähern sich dem Thema jedenfalls nicht mit wissenschaftlichen Methoden. Und er sagt uns nicht einmal, aus welchen der zahlreichen Publikationen über Thomas Edison er seine Schlüsse zieht. Für solch saloppe Beweisführungen gibt es einen Bewertungsabschlag. Doch da dies vielen Lesern egal ist, möchte ich mich auf den Inhalt konzentrieren.

Das Prinzip vieler Prinzip-Bücher besteht darin, zu den Buchstaben eines Wortes Lehrsätze zu formulieren. Aus Edison wird so: Erfolgschancen erkennen - Denkautobahnen verlassen - Inspirationen suchen - Spannung erzeugen - Ordnen und Optimieren - Nutzen maximieren. Nachdem die sechs Schritte zum Erfolg definiert sind, werden sie einzeln erläutert, was der Autor sehr geschickt, abwechslungsreich und anschaulich macht. Wissen so aufzubereiten, dass die Vermittlung einen hohen Spassfaktor hat, ist denn auch die große Stärke des Autors. Aber der Leser erliegt so auch allzu leicht der Versuchung, alles für bare Münze zu nehmen. Und er meint, er könne den vielen Aufforderungen des Autors tatsächlich so leicht nachkommen, wie es klingt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ICM am 18. April 2012
Format: Broschiert
Jens-Uwe-Meyer beschreibt in seinem Buch "Das Edison-Prinzip" den "genial einfachen Weg zu erfolgreichen Ideen." Dabei untergliedert er in zwei Teile. Im ersten Teil stellt er die sechs Schritte zur Ideenfindung vor, im zweiten Abschnitt des Buches erläutert er die sieben Gesetze der Kreativität.
Leicht verständlich und gut strukturiert, gibt er hilfreiche Tipps und nützliche Anregungen für den Kreativitätsprozess in jeder Situation. Leseraktivierende Selbsttests und praxisnahe Beispiele lockern den Fließtext auf und animieren den Leser zur Anwendung des Gelernten. Mit knapp 200 Seiten kann der Leser eine Vielzahl an Informationen erwarten.
Leider wird mit Wiederholungen und überflüssigen Textpassagen nicht gegeizt, sodass es Mühe macht, wichtige Aspekte entsprechend zu filtern und von Unwesentlichem abzugrenzen. Zudem stößt der Leser häufig auf unrealistische Lösungsansätze sowie Versprechungen, die nicht eingehalten werden. Die durchdringende Darstellung der Fähigkeiten und Tätigkeiten des Autors wird als unangebracht empfunden. Inhaltlich wäre eine deutlichere Abgrenzung zwischen den sechs Schritten zur Ideenfindung wünschenswert gewesen.
Insgesamt ist dieses Buch im Ansatz aufschlussreich und daher eine leichte Alltagslektüre mit nützlichen Tipps. Auf der Suche nach dem "Erfinder-Dasein" entdeckt der Leser hier jedoch keine Patentlösung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lars Vollmer am 6. August 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Wie Thomas Edison Ideen zum Erfolg führte und welcher Systematik er sich bediente, dem nimmt sich diese Lektüre an. In der Ideenentwicklung spricht man vom Edison-Prinzip. Im gleichnamigen Buch soll der Leser lernen, wie einfach dieses Prinzip anzuwenden ist und wie er dieses Wissen im Alltag anwenden kann. Aufgeteilt ist das Buch in drei Teile: Die Einleitung, die Erklärung zum Edison-Prinzip (Teil 1) und die sieben Gesetze der Kreativität (Teil 2).

Die Inhalte aus den 201 Seiten hätten auch gut in einem 10-seitigen Paper Platz gefunden. Der Autor wiederholt sich auffallend oft und die Inhalte sind in meinen Augen nicht trennscharf aufbereitet. Meyer spricht beim Edison-Prinzip von einer wirklichen einfachen Methode, mit der jeder Ideen zum Erfolg führen kann. Das theoretische Wissen mag eine wichtige Komponente bei der Ideenfindung sein, dennoch ist Leidenschaft die Grundvoraussetzung. Der Autor bringt sehr viele Geschichten an, die das Buch zwar leicht lesbar, aber leider nicht besser werden lassen.

Für alle, die sich bereits mit Problemlösung und Ideenfindung befassen, wird das Buch nicht viel Neues bringen. Für alle anderen ist es eine angemessene Basis-Literatur.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen