Das Dornenhaus: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Dornenhaus: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Dornenhaus: Roman Taschenbuch – 11. Juni 2013


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 1,28
71 neu ab EUR 9,99 20 gebraucht ab EUR 1,28

Wird oft zusammen gekauft

Das Dornenhaus: Roman + Das geheime Bild: Roman + Das verborgene Lied: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 5 (11. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 349230298X
  • ISBN-13: 978-3492302982
  • Originaltitel: In Her Shadow
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,4 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (47 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.711 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Spannend geschriebene Geschichte, mit einem gelungenen Mix aus Gegenwart und Flashbacks in die Vergangenheit.«, TOP Magazin Dortmund

»Eine dramatische Handlung, fesselnd erzählt.«, Lahn-Dill-Anzeiger, 08.08.2013

»Ein spannendes Buch um eine tiefe Mädchenfreundschaft. Lesley Turney versteht es (...) sehr gut, die Leser bis zum Schluss bestens zu unterhalten.«, Wochenspiegel (CH), 14.08.2013

»Ein spannendes Buch um eine tiefe Männerfreundschaft, die ein trauriges Ende findet. Lesley Turney versteht es mit ihrem Schreibstil sehr gut, die Leser bis zum Schluss bestens zu unterhalten.«, Stadt-Anzeiger, 15.08.2013

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lesley Turney, geboren in Sheffield, arbeitet als Texterin und lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Partner in Bath. Nach »Die fremde Frau« und »Das Dornenhaus« und ist »Das Flüsterhaus« ihr dritter Roman bei Piper.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ladybug am 12. Juli 2013
Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Hannah arbeitet in einem Museum in Bristol als Paläontologin und eines Tages steht dort ihre Freundin aus Jugendtagen, Ellen, vor ihr. Doch das ist eigentlich unmöglich denn Ellen starb im Alter von 18 Jahren. Dieses Ereignis verstört Hannah und sie beginnt von ihrer Freundin zu träumen, das Ganze wird unerträglich und Hannah beschließt nach Haus ins schöne Cornwall zu fahren um der Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Denn direkt in ihrer Nachbarschaft liegt Thornhill-House, das ehemalige Zuhause von Ellen. Was geschah vor vielen Jahren wirklich im "Dornenhaus"?

Der Klappentext ließ mich auf eine spannende und mysteriöse Familiengeschichte hoffen, aber meine Erwartungen an den Roman wurden leider nicht ganz erfüllt. Zuerst einmal ließ sich "Das Dornenhaus" wirklich gut lesen, die Sprache war eingängig und man hatte sehr schnell ein Bild der einzelnen Charaktere vor sich. Auch die Idee, dass Hannah die Erzählerin abwechselnd aus heutiger Sicht und aus der Vergangenheit erzählt empfand ich als gelungen. So weiß man als Leser genauso viel wie Hannah und kann sich ganz in die Geschichte vertiefen.

Aber mir fehlte etwas die Spannung in "Das Dornenhaus", natürlich war der Handlungsverlauf dramatisch und lief auf ein Geheimnis hinaus. Nur irgendwie fand ich den Verlauf, den die Geschichte nahm etwas unbefriedigend und die Auflösung kam mir unvollständig vor, nach dem Lesen dachte ich mir wirklich, dass hier doch wohl noch ein paar Seiten fehlen müssen. Und auch wirklich entwickeln konnte Hannah sich nicht, sie findet zwar etwas heraus aber dann ist der Roman leider auch schon zu Ende.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kubine am 31. Juli 2013
Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Hannah Brown arbeitet als Paläontologin in einem Museum in Bristol und traut ihren Augen kaum, als plötzlich ihre alte Jugendfreundin Ellen Brecht vor ihr steht. Denn Ellen ist vor vielen Jahren in Cornwall ertrunken. So plötzlich, wie Ellen auftauchte, ist sie auch wieder verschwunden. Für Hannah ist klar: entweder sie hat einen Geist gesehen oder sie steht wieder kurz vor einem Nervenzusammenbruch, so wie damals, nach Ellens Tod. Als sie immer öfter Visionen von Ellen hat, macht sich Hannah auf die Spurensuche. Erst reist sie nach Cornwall, später zu Ellens Wurzeln. Wird Hannah es gelingen, die Geister der Vergangenheit zu vertreiben und mit ihr abzuschließen?

Ein Herrenhaus in Cornwall, eine junge Frau, die im Meer ertrunken ist, ein Geist, der die Überlebenden nicht ruhen lassen will - das gab es doch in der Literatur schon mal. Wer hier aber eine Neuerzählung des Klassikers "Rebecca" von Daphne Du Maurier erwartet, der liegt falsch. Zwar sind durchaus Anklänge zu erkennen, aber es gibt auch Unterschiede. Und um es gleich vorweg zu sagen: Schlecht ist es nicht geschrieben, konnte mich aber auch nicht wirklich überzeugen.

In einander abwechselnden Erzählsträngen bekommt der Leser einen Eindruck in Hannahs Kinder- und Jugendzeit als auch in Hannahs Leben heute.Obwohl ich Rückblenden in Romanen eigentlich nicht schlecht finde, hat es mich hier nur genervt. Denn die Geschichten werden fortlaufend erzählt, jeweils nur unterbrochen, durch entsprechende Kapitel der Vergangenheit oder Gegenwart. Um den Anschluss nicht zu verpassen, war ich also immer gezwungen zurück zu blättern. Und kaum ist man in den Erzählstrang eingetaucht, wird man wieder unterbrochen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mick de Heden VINE-PRODUKTTESTER am 15. Juli 2013
Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Hannah Brown arbeitet als Pälantologin am Brunel Memorial Museum in Bristol und hat, als sie Objekte aus einem dunklen Raum holen will, eine "Erscheinung". Sie glaubt Ellen Brecht, ihre vor 20 Jahren verstorbene, Freundin zu sehen. Die Erscheinung nimmt sie sehr mit und erleidet einen Zusammenbruch.
Man erfährt dann, dass sie schon öfter unter den Schuldgefühlen litt, sie sei am Tod ihrer Freundin schuld.
Das Buch wechselt mit jedem Kapitel von der Jetztzeit der Erzählerin in die Vergangenheit. Ihrer Kindheit und Jugend, die sie mit Ihrer Freundin Ellen und ihrem Stiefbruder Jago verbrachte.
Eigentlich sind es zwei Geschichten, die hier erzählt werden. Das Verbindende ist eben der Tod von Ellen.
Der Roman ist leicht zu lesen. Spannung kommt aber erst gegen Ende, kurz vor Seite 400, auf. Ansonsten plätschert die Erzählung vor sich hin. Auch als Hannah immer wieder meint Ellen zu sehen, flackert nur ganz kurz so etwas wie Spannung auf.
Die Auflösung ist ebenso banal wie unglaubwürdig.
Wer auf leichte Kost im Urlaub ohne Aufregung steht. Oder Romane, die in Cornwall an der Küste spielen, ist mit dem Buch gut bedient. Spannende Unterhaltung schaut für mich anders aus
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kleeblatt Monika TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 8. November 2013
Format: Taschenbuch
Die Paläontologin Hannah Brown traut ihren Augen nicht, als sie in dem Museum in Bristol, in dem sie arbeitet, ihre alte Jugendfreundin Ellen vor sich stehen sieht. Sie kann es nicht glauben, weiß sie doch, dass Ellen seit 20 Jahren tot ist. Wer ist diese Frau? Ihr wird schwarz vor den Augen und als sie wieder aufsieht, ist die fremde Frau weg.
Hannah, die schon einmal psychische Probleme hat, muss auch jetzt wieder ihre Psychologin zu Rate ziehen, die ihr dringend dazu rät, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Sie nimmt Urlaub und fährt zu ihren Eltern nach Cornwall, dort hatte sie einst ihre Kindheit verbracht und Ellen kennengelernt. Nun ist es Zeit herauszufinden, was damals wirklich geschah ...

Nachdem ich vor 2 Jahren bereits "Die fremde Frau" von Lesley Turney gelesen hatte, war es für mich keine Frage, ob ich dieses Buch lese oder nicht. Es musste sein und ich habe es nicht bereut.

Hannah und Jago sind als Kinder gute Freunde, als eines Tages Ellen in ihre Gegend zieht. Es dauert nicht lange, da sind Ellen und Hannah die besten Freundinnen. Ellen ist ein wenig wild und launisch, hat aber viele verrückte Ideen, die sie mit Hannah versucht umzusetzen. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft, verstehen sie sich blendend.
Ellens Mutter, eine ehemalige Pianistin, ist schwer krank und stirbt dann auch. Von da an verändert sich viel im Leben von Ellen, aber sie lässt sich nicht unterkriegen und versucht, sich bei ihrem dominanten Vater durchzusetzen.

Der Roman beginnt in der Gegenwart, verläuft dann aber in zwei Zeitsträngen weiter. Der eine verläuft weiter in der Gegenwart und der Leser ist dabei, wie Hannah versucht, das Geheimnis um Ellens Tod zu ergründen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen