Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,16 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Dorf der Mütter Taschenbuch – 2005

6 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
5 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 429 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch (2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499239574
  • ISBN-13: 978-3499239571
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,6 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 832.454 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Taschenbuch: 429 Seiten Verlag: Rowohlt Taschenbuch (2005) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3499239574 ISBN-13: 978-3499239571 Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,6 x 3,2 cm

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von eviLLive am 13. Juli 2006
Format: Taschenbuch
Ich sollte zuvor erwähnen, dass ich die Ayla-Reihe von Auel gelesen hatte, bevor ich dieses Buch las.

Die Story ist von ihrer Grundidee sehr interessant, wirkt leider in vielen Teilen, besonders bei der Beschreibung der beiden konkurrierenden Arten die in diesen Zeitepochen nebeneinander lebten, beinahe wie von Auel "abgeschrieben".

Zu viele Dinge - angefangen vom Leben Ada's bei den Jägern und Sammlern, dem Konflikt ob die Jäger (Clanleute) letztendlich Tiere oder Menschen sind, empfängnisverhütendem Tee bis hin zur allerletzten Seite des Buchs (Idee des Zähmens von Pferden) erinnerten mich leider zu oft an den Inhalt der Ayla-Bücher. Die Zeitreise, die das eigentlich Neue darstellte, war zu leicht durchfürbar (man muss nur Blut im Mund haben um punktgenau wieder dort zu landen wo man hinwollte...) WARUM sie überhaupt möglich ist wird nicht erklärt.

Trotzdem:

Ich habe dieses Buch an einem Nachmittag durchgelesen und fühlte mich durchaus unterhalten, obwohl ich allzuviele Passagen schon voraussehen konnte.

Man darf vorher halt nicht Auel gelesen haben...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sabse am 4. September 2005
Format: Taschenbuch
Das Buch ist sehr gut geschrieben, ich bin leicht in die Geschichte reingekommen. Man geht mit einer sympathischen Heldin durch das Buch durch und erlebt ihre Abenteuer mit. Hat mir besser gefallen als "Die Frau des Wikingers".
Ada ist Archäologin und gerade an einer Ausgrabungsstelle beschäftigt, als nach dem Fund neuer Skelette ein geheimnisvoller Schädel zu ihr zu sprechen scheint. Bei einem verbotenen Ausflug mit einem ihrer Kollegen landen beide in der Steinzeit. Ada wird von einer Gruppe Jäger und Sammler aufgenommen, und schon bald lebt sie sich in die fremden Bräuche ein. Als sie dann aber fliehen muss, kommt sie zu einem Stamm von Bauern, die in ständigen Konflikt mit den Jägern und Sammlern stehen...
Ein gut zu lesendes Buch ( ich habe es an einem Tag gelesen ) mit einer interessanten Geschichte, die auch nicht vorhersehbar ist. An einem Stellen, wo die Handlung etwas drehte, war ich doch sehr überrascht, da ich mit einer solchen Wendung nicht gerechnet hätte. Würde gerne noch mehr Bücher von Franka Villette lesen.
Ein sehr gelungenes Buch, das nur zu empfehlen ist, nebenbei auch noch endlich wieder ein neuer Zeitreise-Roman, von denen es ja leider nicht viele gibt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Leseratte am 17. November 2007
Format: Taschenbuch
Zeitreiseromane haben schon einen ganz besonderen Reiz - und bei diesem hier konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Archäologin Ada verschlagt es ins Neolithikum (gut beschriebener Zeitsturz, als würde sie in den Ereignishorizont eines schwarzen Lochs gezogen), wo sie erst das rauhe Leben der Sammler und Jäger kennenlernt und sich dann ins Dorf der Mütter rettet. Dort trifft sie ihren Freund Stephan wieder, der ebenfalls vom Zeitsprung betroffen war und sich zu Adas Überraschung vom Möchtegernmacho zum Anhänger des Matriarchats gewandelt hat. Und wenn man sich das Leben in diesem Dorf ansieht, versteht man das auch: von kultischen Ritualen bis zum modischen Steinzeitchic ist alles so fesselnd geschildert, dass man am liebsten persönlich dabei wäre. Auch Ada kann sich von dieser Welt nur schwer wieder losreißen, trotz der immer bedrohlicher werdenden Konflikte zwischen Sesshaften und Nomaden. Außerdem ist da noch dieser unglaublich charmante Jaro...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden