Das Chaos Experiment 2009

Amazon Instant Video

Auf Prime erhältlich
(13)

Jimmy hat sechs ahnungslose Menschen zu einem grausamen Experiment angelockt. Grant und seine Leidgenossen werden in einem leerstehenden Hotel in einer Sauna eingesperrt in dem die Hitze bedrohlich ansteigt.

Darsteller:
Val Kilmer,Eric Roberts
Laufzeit:
1 Stunde, 26 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller
Regisseur Philippe Martinez
Darsteller Val Kilmer, Eric Roberts
Nebendarsteller Megan Brown, Armand Assante
Studio Tiberius
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

2.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sirius-sx TOP 1000 REZENSENT am 2. April 2014
Format: Blu-ray
Keine Spoiler, ich verrate nichts.

Über "Das Chaos-Experiment" muss man nach dem Gucken eine ganze Weile nachdenken. Nicht, weil der Film komplex wäre, sondern weil er hanebüchener Mumpitz mit Pseudotiefsinn und ohne jede Aussage ist, er aber genau das für sich beansprucht. Es geht im Grunde um die Chaos-Theorie und ob sich das Verhalten von Menschen in einer lebensbedrohlichen Extremsituation voraussagen lässt. Doch genau dieser Frage geht der Film kaum nach. Denn das Experiment mit den in der Sauna eingeschlossenen Personen lag zum Zeitpunkt des Polizeiverhörs, das gleich zu Beginn startet, schon Monate zurück und wurde sowohl extern als auch intern stark beeinflusst. Wie sich die Opfer trotz dieser Eingriffe verhalten, ist überzogen und unrealistisch, auch wenn der ein oder andere aufgrund seiner Neurose verständlicherweise in Panik gerät. Doch dass sie nach so kurzer Zeit im Dampfbad dermaßen die Fassung verlieren, ist unglaubwürdig und nebenbei wie im Zeitraffer erzählt. Als Zuschauer bekommt man anfangs eine speeddatingartige Charaktervorstellung und fragt sich bis zum Schluss warum sich diese fremden Menschen alle im Dampfbad getroffen haben. Danach wird sich keine Zeit genommen den Wahnsinn langsam beginnen zu lassen. Alle drehen derart schnell am Rad, dass die gesamte Szenerie vollkommen kalt lässt und zuweilen ins Lächerliche abrutscht. Unterbrochen werden die schwülen Dampfbadszenen, die übrigens nicht passen und wie ein parallel laufender Zweitfilm wirken, mit dem Polizeiverhör. Der Initiator des Experiments ist ein durchgeknallter Irrer, der irgendeinen Schwa**sinn über blitzartige Erderwärmung faselt und eine Analogie zu im Dampfbad eingeschlossenen Menschen herstellt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Playzocker Reviews am 13. August 2012
Format: Blu-ray
„Das Chaos Experiment“ sind im Prinzip zwei verschiedene Filme, die ineinander verwoben erzählt werden und in ihrer Kombination gelegentlich an eine softere Version von „SAW“ erinnern.

Film 1 ist großartig. Dabei handelt es sich um die Sequenzen mit Val Kilmer und Armand Assante, die beide hervorragend spielen und sich ein intensives Duell liefern. Die Cinematographie dieser Szenen ist sehr gut, vor allem Einstellungen, die Kilmer in dem großen Verhörzimmer zeigen sind sehr wirkungsvoll. Durch das sehr gute Schauspiel vor allem auf Kilmers Seite bleiben diese Szenen unberechenbar und spannend und bauen vor allem binnen kürzester Zeit Atmosphäre auf. In weitestem Sinne könnte man sich von diesen Szenen und den Erzählungen Kilmers an das Meisterwerk „Die üblichen Verdächtigen“ erinnert fühlen.

Film 2 ist bestenfalls durchschnittlich und der klare Lückenfüller für das amerikanische Publikum. Etwas Gewalt, einige Schimpfwörter, nackte Tatsachen – all das findet man nur hier. Gepaart mit extremen visuellen Stilmittel (Unschärfen, Verzerreffekten, Farbfiltern) soll man hier das Schicksal der Leute im Dampfbad zeigen. Die Charaktere bleiben flach, die Szenen sind unspannend und an sich absolut uninteressant. Sowohl das Skript als auch die Kameraführung und die Regie ist in diesen Szenen deutlich schlechter als im Rest vom Film, dass es sich wirklich so anfühlt, als bestünde „Das Chaos Experiment“ aus zwei Filmen, die letztendlich zusammen geschnitten wurden.

Beide Filme halten sich was ihre Spielzeit betrifft in etwa die Waage. Szenen aus beiden Filmen werden an sich abwechselnd gezeigt, wenngleich immer wieder längere Passagen am Stück beschrieben werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Aloysius Pendergast TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 16. Januar 2011
Format: DVD
Der handwerklich gut gemachte US-Thriller "Das Chaos Experiment" hat mit Val Kilmer, Eric Roberts und Armand Assante drei verdiente US-Recken mit langer Erfahrung. Der von Regisseur Phillipe Martinez erdachte Film ist spannend und kommt ohne Längen aus. In straffen 87 Minuten wird die Geschichte erzählt. Jimmy (Val Kilmer) hat sechs ahnungslose Menschen in einer Dampfsauna eingesperrt wie er sagt und marschiert in eine Zeitung um die Titelseite zu bekommen um da seine Botschaft zu verbreiten. Die Menschen in dem leerstehenden Hotel würde er dann freilassen, diesen dämmert erst langsam das sie eingesperrt sind und drehen nacheinander durch. Da der Film kein Zeitgefühl vermittelt wirkt das teilweise etwas plötzlich. Detektive Manci (Armand Assante) nimmt Jimmy fest und verhört ihn beim FBI. Was an französische Krimis der 70er mit Haudegen wie Lino Ventura erinnert endet mit vielen Fragezeichen, da die Geschichte am Ende etwas unlogisch und für den Zuschauer(also mich) zu verworren und unausgegoren daher kommt. Das ist schade, da Kilmer gut den Irren gibt und der Rest auch nicht schlecht agiert. Vieles ist sicher vorhersehbar, aber die straffe Erzählform und die gute Kameraführung machen halt was her. Trotzdem ärgert man sich bei solch einem Ende. Es wirkt also musste der Film schnell fertig gemacht werden.
Als Extras gibt es außer Trailern leider gar nichts!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von terencehill am 6. August 2011
Format: DVD
Story: Also die Story ist gar nicht so einfach, aber ich versuche es mal. Jimmi hat 6 Menschen in einer Hotel Dampfsauna eingesperrt, diese denken sie nehmen an einem Dating Event teil. Leider wird nun schnell klar, dass dies Jimmi gar nicht getan hat, sondern es sich nur in seinem Kopf abspielt. Jimmi ist nämlich verrückt, oder aber vielleicht doch nicht?!. Also nachdem Jimmi die 6 einsperrte, geht er zu einer Zeitung und will, dass man folgende Geschichte veröffentlicht, sonst sterben die 6 - 2012 hat sich durch die globale Erwärmung die Erde so stark erhitzt, dass es hier wie in einer Dampfsauna ist. Die Menschheit muss gewarnt werden. Zeitgleich vollführt er ein Experiment, dass der Welt zeigen soll wie es uns ergeht, wenn sich die Erde erwärmt. Das Experiment findet in einer Dampfsauna statt, 6 Menschen werden ahnungslos dort festgehalten, die einen bringen sich um, die anderen drehen durch und manche werden selbst zum Killer,. Der Zeitungsverleger ruft seinen Freund bei der Polizei an. Detektiv Mancini soll ermitteln, laut Jimmi bleiben ihm noch 2 Stunden. Der Detekiv interessiert sich aber eher für seine weiblichen Bekanntschaften und gibt einen feuchten Dreck auf die globale Erwärmung, glaubt aber zuerst, dass an Jimmis Geschichte doch was dran ist. Aber nach ca. 20min erfahren wir, Jimmi hat alles nur erfunden bzw. die Morde bereits Monate vorher durchgeführt. So wer jetzt den Film sehen will sollte vielleicht nicht weiterlesen, obwohl es eigentlich egal ist. Wie gesagt Jimmi hat die Morde nicht durchgeführt, dass ganze Experiment fand nur in seinem Kopf statt, oder doch nicht?, dem am Ende landet Jimmi wieder in der Psychatrie und 2 der 6 Opfer sind seine Doktoren.Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen