Das Bourne Ultimatum 2007

Amazon Instant Video

(177)

Jason Bourne wollte untertauchen und ein neues Leben beginnen, doch die, die ihn erschaffen hatten, ließen ihm keine Ruhe und töteten seine große Liebe. Um eine Zukunft zu haben, muss er herausfinden, wie alles begann. Von Moskau über Paris, London und Tanger nach New York City geht die Reise. Im Sperrfeuer feindlicher Agenten will Bourne die stellen, die ihn zu dem gemacht haben, was er ist.

Darsteller:
Matt Damon,Julia Stiles
Laufzeit:
1 Stunde, 55 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Action & Abenteuer
Regisseur Paul Greengrass
Darsteller Matt Damon, Julia Stiles
Nebendarsteller David Strathairn, Scott Glenn, Paddy Considine, Edgar Ramirez, Albert Finney, Joan Allen, Tom Gallop, Corey Johnson, Daniel BrüHl, Joey Ansah, Colin Stinton, Dan Fredenburgh, Lucy Liemann
Studio NBC Universal
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 15. September 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Paul Greengrass hat ein großes Faible für die Themen "Politik" und "Spionage". Der Brite studierte in Cambridge und begann 1978 seine Karriere als Journalist und Regisseur des BBC Programms "World in Action". Zu seinen damaligen Arbeiten gehört auch eine Doku über die IRA-Gefangene, die er während eines Hungerstreiks interviewte. Er schrieb 1987 gemeinsam mit Peter Wright das Sachbuch "Spycatcher" über eine Aufdeckung einer Spionageaffäre beim Geheimdienst. Er folgte der Spionage-Roman "The Interprise".

Bekannt als Filmemacher wurde er im Jahr 2000 mit dem vielfach ausgezeichneten Film "Bloody Sunday", der sich mit den Ereignissen um den "Blutsonntag" am 30. Januar 1972 in Nordirland befasst. Ein Welterfolg wurde dann der nachfolgende Fortsetzungsfilm "Bourne Verschwörung". Sein "Flug 93" aus dem Jahr 2005 war ein Oscarkandidat in der Regiesparte. Ein Film, der sich mit einem Teil der Ereignisse um den 11. September beschäftigt.
Im Jahr 2007 folgt dann der dritte Teil der Bourne Reihe "Das Bourne Ultimatum", nach meiner Meinung der beste Film der gesamten Reihe. Dies macht sich auch an seinen 3 gewonnenen Oscars bemerkbar und an einem weltweiten Einspielergebnis von 442 Millionen Dollar. Dabei unterstreicht die subjekt wirkende Kameraarbeit, die 111 Minuten lang immer ganz nah dabei ist die Brisanz des Films, dessen Szenario über die Gefahren einer allmächtigen Überwachung nicht nur warnt, sondern ein ganz mulmiges Gefühl hinterlässt. So ist hier nicht nur rasantes Actionkino gegeben, sondern es wird auch ein Zukunftsmodell aufgezeigt, dass keiner wirklich jemals haben will. Nur...es ist leider schon da und ist Wirklichkeit.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jessie am 2. April 2009
Format: Blu-ray
Jason Bourne holt zum ultimativen Schlag aus. Nachdem er von allen Seiten gejagt wird, geht Bourne in die Offensive. Wie ein Tier, das in die Ecke gedrängt wurde, holt er jetzt zum Gegenschlag aus und versucht die gesamte Organisation zu Fall zu bringen.
Auch im dritten Teil gibt es Nonstop-Action und Spannung, doch endlich wird auch etwas von dem Geheimnis Jason Bourne gelüftet. Endlich erfährt der Zuschauer, wie Bourne zu der Kampfmaschine wurde, die jetzt gegen das kämpft, was ihn schuf. Endlich erfährt der Zuschauer auch etwas über die wahre Identität Bournes.
Hier wurde nochmal eine Schippe Action und Spannung auf die Vorgänger draufgelegt, um einen grandiosen (vorläufigen) Abschluß der Trilogie zu schaffen. Doch auch hier trifft man wieder auf den in Teil zwei eingeführten Wackelkamera-Look. Und hier, und ich sage nur sehr ungerne etwas Negatives über diesen Top-Film, ist es zeitweise sogar noch schlimmer als in Teil 2. Bei einem Zweikampf zwischen Bourne und einem Killer ist es so schlimm, daß man nicht einmal erkennt, wer gerade die Oberhand hat. Mal sieht man ein Bein, mal einen Arm, aber nichts von Geschehen. Das Ganze müßte eigentlich als Vorsatz bestraft werden.

Zur Blu-ray: Die Bildqualität ist besser als bei den beiden Vorgängern. das leicht körnige Bild ist eindeutig als Stilmittel zu identifizieren.
Auch der Ton, der in deutsch DTS 5.1, englisch DTS Master Audio und einigen anderen Sprachen, vorliegt, braucht sich nicht zu verstecken und kommt sehr räumlich rüber.
Die Extras sind auch hier wieder sehr informativ. Über 45 min Dokumentationen, über 10 min Geschnittene Szenen und ein Audiokommentar des Regisseurs sind vertreten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von junior-soprano TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. Mai 2008
Format: DVD
Wer bin ich? Wohin will ich? Was ist der Sinn? Für wen arbeite ich? Wie sehen meine Vorgesetzten mich? Was treiben meine Vorbilder eigentlich, ohne das ich es weiss? Wem nutzt was ich tue?
Das Bourne Ultimatum passt so hervorragend in die heutige Zeit! Schnellebigkeit, Technisierung, Entfremdung, Entmenschlichung.
Hunde, wollt ihr ewig leben? Das fragte schon der alte Fritz seine Soldaten. Interessantes Menschenbild, Soldaten sind Hunde?! Dressieren, gehorchen und falls sie nicht funktionieren, werden sie ausgesetzt oder eingeschläfert.
Jason Bourne (Matt Damon) hatte mal eine Hundemarke, Dog Tag heisst das auf amerikanisch. Auf der steht sein echter Name. Und die liegt im CIA-Büro in New York City. Dort muss er hin, um seinen Schöpfer zu treffen, seine wahre Identität und Bestimmung herauszufinden. Klingt philosophisch. Sieht aber aus wie ein furioser, zeitgemässer und innovativer Actionthriller. Handwerklich sind die drei bisherigen Teil von Luddlums Romanverfilmungen wegweisend. Mein Favorit ist Teil 2, die Bourne Verschwörung. Und wenn's nach mir gehen könnte, hätten es auch etwas weniger verwackelte Handkamera-Szenen sein dürfen.
Mit James Bonds Idylle oder Mission Impossible hat Boune praktisch nichts gemein. Die Bourne-Filme wirken glaubwürdig und echt. So ähnlich wird wohl das echte Leben eines Agenten aussehen: kalt, hektisch und die Gewalt ist nie cool, sondern kommt aus dem Nichts und ist hässlich.
Schauplätze auf der ganzen Welt, dieses Mal etwa Russland, England, Marokko und die USA, Hightech, echte Verfolgungsjagden statt seelenloser CGI-Materialschlachten, spektakuläre Stunts, eine kluge Handlung und ein überragender Hauptdarsteller.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen